Dürfen wir das tun und werden wir unterstützt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Bitte lasse sie ihre Situation da besprechen. Diese Menschen sind sehr kompetent. 

Fest steht dass ein Familiengericht, jene Instanz welche das Aufenthaltsbestimmungsrecht abändern kann, verpflichtet ist Minderjährige ab vollendetem 16. Lebensjahr anzuhören und deren Willen nur dann nicht zu berücksichtigen wenn das Wohl der fürsorgeberechtigten Person dagegen spricht. 

Du kannst sie im Vorfeld unterstützen indem Du in die Suchmaske des Browsers so Abfragen eingibst wie

aufenthaltsbestimmungsrecht über 16

und dann die Informationen recherchierst welche auf den Seiten zu finden sind die nach Aufruf mindestens der ersten zehn Links recherchierbar sind. Mache Dir bestenfalls von Hand auf Papier Notizen. Und bitte beachte: Du wirst Gerichtsurteile lesen. In der Regel handelt es sich um Einzelfallentscheidungen. Es sei denn es steht da Grundsatzurteil. 

In der Regel ist es in D schwer sich gegen prekäre und äußerst prekäre Verhältnisse zur Wehr zu setzen vor allen Dingen wenn das zuständige Jugendamt mit in der Verantwortung ist. Die tatsächlichen Aufgaben des Jugendamtes werden auf Wikipedia gut dargestellt wenn dieser Begriff dort recherchiert wird. In dem dann erscheinenden Text bitte alle Links öffnen und gut nachlesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einfach nicht zurück zu gehen ist sicher problematisch. ihr müsstet diesen entschluss schon mit allen beteiligten besprechen und absegnen lassen. wenn sie einfach bleibt, kann es gut sein das die polizei vor deiner tür steht. ist ja auch verständlich, weil wenn sie ohne etwas zu sagen einfach nicht aus dem urlaub kommt, gilt sie als vermisst. wenn sie 18 ist und nicht bevormundet, kann sie rein theoretisch frei wählen wo sie lebt und wie sie ihr leben gestaltet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sowas muss man vorher klären. NUR weil sie lieber bei dir ist, ist das kein Grund einfach nicht mehr zurück zu gehen. Also muss sie jetzt mit dem Jugendamt bzw. ihrem Betreuer sprechen allerdings denke ich nicht, dass es eine Ausnahme gibt, denn dieses 1 Jahr.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das JA hat den Erziehungsauftrag erhalten, von den Eltern oder vom Gericht und diesen hat das JA zu leisten..

wenn Kind aus dem Heim möchte, müssen die Eltern  eine Rückführung  gemeinsam mit Kind in die Ursprugsfamilie betreiben..sollte das erfolgen, denn steht es den Eltern frei für ihre Tochter auf pers. Rechnung  eine Whg. anzumieten ihr die Einwilligung zu geben  z.Bsp. bei Aufnahme einer Ausbildung auch in einer anderen Stadt zu leben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cyberdevil4
08.11.2015, 11:57

es gibt gar keine Ursprungs Familie. sie will einfach nur raus aus dem Heim wegen den schlimmen Zuständen

0
Kommentar von Cyberdevil4
08.11.2015, 12:54

wie gesagt, sie hat leibliche Eltern, und lebt in einem Heim dass sie erzieht weil sie mit denn Eltern nicht Klar kommt, da kann doch nur das Jugendamt sagen ob sie darf und die Eltern könnten nix tun?

0

Das kannst Du nicht entscheiden sondern die Verantwortlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?