Dürfen wir das Haustürschloss tauschen?

1 Antwort

Ja dürft ihr wen sich fremde  in eurer Abwesenheit so Zutritt verschaffen aber es einfach zu erfahren ob euer Vater im Krankenhaus ist ihr müsst nur  nachfragen und oft gibt es ja  kaum Krankenhäuser in der nähe oder für seine Erkrankung zb.

Vorher  wäre es mal gut abzuklären ob nur sachen weg sind die  man im Krankenhaus braucht aber die Wohnung von deinem Vater-  eine Neuss schloss einbauen geht nicht  wen nichts anderes weggenommen worden ist..Udn er kann seine Freundin ja auch die shclüßel  für so einen fall gegeb haben da ist egal was ihr dan wollt..

Kann man sich sein Erbe auszahlen lassen?

Mein Vater hat ein frisch renoviertes Haus mit frisch renovierten 2 Garagen, Garten und Hof, so dass das Grundstück im 5-stellingen Bereich wert ist. Ich habe seit Februar 2007 kein Kontakt mehr zu ihm und möchte auch keinen mehr. Sobald er verstirbt geht das Grundstück ja in der Regel an meinen Bruder und mich.

Kann ich mich auch auszahlen lassen, so dass ich das Geld habe und mein Bruder bekommt noch dem Tot unseres Vaters das ganze Haus?

...zur Frage

Schlosstausch durch Mieter?

Ich und mein Bruder haben Zusammen ein Zweifamilienhaus. Ich vermiete meine Wohnung und er nicht.

Vor kurzem wollte er in seine Wohnung und kam nicht einmal durch die Haustüre herein, da mein Mieter einfach das Haustürschloss gewechselt hatte. Anscheinend sei der Schlüssel abgebrochen.

Nun die Frage: Darf der Mieter einfach ohne dem Vermieter zu Fragen das Haustürschloss austauschen? Mir ist zwar bekannt das er das bei der Wohnungstüre tun darf, allerdings nicht bei der Haustüre mit Zugang zum Treppenhaus.

Zudem stellte er Mir nun die Kosten für den Austausch in Rechnung obwohl ich noch zwei exakt gleiche Schlösser zuhause bei mir herum liegen habe und diese auch selbstständig Austauschen könnte.

Darf ich nun die Kosten für das austauschen ihn übertragen oder nicht?

...zur Frage

Kann mein Halbbruder von meiner Mutter erben?

Hallo! Mein Vater ist 2002 verstorben. Sein Sohn aus erster Ehe (die Ehefrau ist verstorben) wurde nicht von meiner Mutter adoptiert, hat aber natürlich bei uns gelebt. Unser Einfamilienhaus gehörte meiner Mutter und war auch nur auf sie im Grundbuch eingetragen. Das Haus wurde verkauft und meine Eltern sind in eine Eigentumswohnung gezogen (die wurde von dem Geld des Hausverkaufs gekauft). Diese wurde wieder nur auf meine Mutter im Grundbuch eingetragen. 2 Jahre später starb mein Vater. Kapitalvermögen war kaum vorhanden. Vor 6 Jahren wollte meine Mutter, dass die Wohnung auf mich übertragen wird (im Grundbuch durch den Notar gemacht). Nun meine Fragen: Hätte mein (Halb)Bruder beim Tod unseres Vaters schon einen Pflichtteil bekommen können/müssen (das damalige Haus und die neue Wohnung gehörten ja nur meiner Mutter, mit der er ja eigentlich gar nicht verwandt ist)? Und wie sieht es aus, wenn meine Mutter verstirbt? Die Wohnung steht ja im Grundbuch auf meinen Namen. Und wie hätte es ausgesehen, wenn die Wohnung noch meiner Mutter "gehören" würde. Meine Mutter hat in ihrem Testament geschrieben, dass ich die Wohnung nach ihrem Tod verkaufen soll (Wert etwa € 100.000,-) und meinem Bruder davon € 20.000,- geben soll. Unsere "Familie" hat ein gutes Verhältnis, aber man weiß ja nie, wie bei einer Erbschaft reagiert wird. Hat mein Halb-Bruder also irgendwelche Ansprüche (Pflichtteile o.ä.)? Für die Antworten vielen Dank im Voraus! Viele Grüße, Achim

...zur Frage

Darf meine Mutter mir(Schüler,17,kein eigenes Einkommen) den Wohnungsschlüssel entziehen und so faktisch den Zugang zur Wohnung verweigern?

...zur Frage

Können wir meinen Bruder raus schmeißen?

Hallo...also folgende Problematik: Mein Bruder ist ein ziemliches Arscloch. Der hat uns schon beklaut (Geld, Wertsachen etc.), baut nur scheie, hat kein Bock arbeiten zu gehen, saß auch schon über ein Jahr im Gefängnis und macht meiner Mutter einfach nur Kummer. Ich will, dass der Kerl aus unserem Haus verschwindet. Früher "konnten" meine Eltern ihn nicht rausschmeißen. Mein Vater hat zu gut verdient (knapp 4000€ Netto), hätten wir ihn raus geschmissen, wären meine Eltern bis zu seinem 27 (kann auch 25 sein, bin mir nicht sicher) Geburtstag unterhaltspflichtig gewesen. Das haben meine Eltern nicht eingesehen. Mein Vater ist im Februar gestorben, also fehlt sein Gehalt. Meine Ma hat einen 400 € Job (sucht sich aber einen Vollzeitjob, also ist bald ein höheres Gehalt zu erwarten), wir bekommen sonst noch Geld von der Arge/Witwenrente/Halbwaisenrente für mich und meinen bescheuerten Bruder, ich verdiene kanpp 650 € Netto bei meiner Ausbildung. Ist man bei diesen "niedrigen" Gehalt fähig, den Kerl raus zu schmeißen? Nicht im Sinne von "Ab auf die STraße!", aber kann er sich eine eigene Wohnung suchen, die das Amt bezahlt etc.? Wie sieht die rechtliche Grundlage aus? Der zerstört meine Mutter. Sie hat immer noch sehr mit dem Tod meines Vaters zu kämpfen und der kommt meiner Mutter NULL entgegen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?