Dürfen sich taubstumme Fahrzeuglenker während der Fahrt unterhalten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, hier meldet sich mal ne Betroffene ;) Ich bin von Geburt an taub und meine Eltern sind ebenfalls taub, daher kann ich recht viel darüber erzählen, weil ich damit aufgewachsen bin. 

Erstmal: Richtig, wir dürfen einen Führerschein machen. Kein Thema. 

Und: Es gibt tatsächlich Studien, die belegen konnten, dass taube Autofahrer weniger Unfälle verursachen als hörende Fahrer. Sie fahren generell immer sehr vorsichtig und schauen viel mehr, während der Hörende zu sehr auf das Gehör verlässt. Manches wird auch nur visuell wahrnehmbar sein. Unter anderem hat man dabei auch nachweisen können, dass Taube früher bemerken, wenn ein Rettungswagen heranfährt. Ausserdem werden Taube weniger von Radio, Musik oder Telefonate abgelenkt. 

Aber. Wenn es wirklich um Mitfahrer geht mit denen man gebärdet. Da kommt es wirklich drauf an, wie gut du Autofahren kannst. Viele erfahrene Fahrer können problemlos fahren und gleichzeitig jemanden aus dem Augenwinkel zusehen (=zuhören). Wir haben, laut einer Studie, eine größeren Sichtwinkel, im Vergleich zu Hörenden. Ich registriere sofort, wenn jemand mich von der Seite ansprechen möchte. Ich kann es ja nicht hören, aber ich kann es an seiner Körperhaltung, Bewegung, Kopfhaltung erkennen, dass er/sie mich anspricht. Das ist eben normal bei uns, weil unser Hörzentrum nicht aktiv ist. Und wie bei einer Festplatte überschreibt das Gehirn die Sehfähigkeiten auch dort. Das heisst, dass wir einen größeren Kapazität haben an Sehen, als ein Gesunder. Das ist bei Blinden nicht anders, sie hören auch mehr. 

Ich bin selbst zB eine miserable Autofahrerin, und daher kann ich leider nicht so gut unterhalten während der Fahrt. Irgendwann, habe ich mehr Erfahrung und kann dann sicher diese Skills aufbauen ;)

Ach ja. Taubstumm ist etwa so beleidigend für uns wie Nigger für einen Schwarzen. Warum?

Wir können sprechen. Auch wenn es sich komisch anhört. Und wir haben die Gebärdensprache. Bei so bewegliche Händen und so viel Kommunikation kann man nicht von Stummheit reden. Und: Selbst wenn wir beides nicht können, können wir immer noch sehr sehr laut schreien. Nein, wir sind wirklich nicht stumm :)

Besser: Taub oder Gehörlos. Beides ist gut, ich favorisiere eben taub, weil ich nicht zu einem Blinden "Sehlosen" sagen kann. Ist definzitorientiert. Und ich habe das Gehör noch nie verloren. Hab es nur nie bekommen. Also weiss ich nicht was ich verpasse. Oder wisst ihr wie es ist fliegen zu können, ihr Flügellosen?! ;)

Ich danke, wenn in Zukunft das Wort Taubstumm nicht mehr benutzt wird. 

Schönen Abend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mausi2548
29.06.2016, 05:17

Vielen lieben Dank für Deine ausführliche und hilfreiche Antwort.

Gleichzeitig möchte ich mich bei Dir entschuldigen. Ich wusste nicht, daß die Bezeichnung taubstumm eine Beleidigung darstellt und werde mich bemühen, dieses Wort nicht mehr zu verwenden.

Ich wünsche Dir, daß es bald besser klappt mit den Unterhaltungen während der Fahrt. :-)

3

Man muss beide Hände am Lenkrad haben. Also dürfen sie sich schonmal theoretisch nicht verständigen. Zudem sollte man zur eigenen und zur Sicherheit der anderen schon die Straße überblicken und nicht anderen zugucken. Das wäre in dem fall ja genau so eine ablenkung wie wenn du mit lauter musik ein video nebenbei im straßenverkehr gucken würdest. Ob sie überhaupt (unter bedingungen ?) Auto fahren dürfen, weiss ich nicht. Ich tendiere aber zu ja, da im normalfall alles ausgeschildert ist und mittels visueller reizen übermittelt wird. Bin aber keine Fachkraft.

Also natürlich könnten sie sich mit anderen Währenddessen unterhalten, ob das aber so klug wäre ist ein anderes Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claushilbig
06.07.2016, 18:08

Man muss beide Hände am Lenkrad haben.

Das mag man sinnvoll finden, ist aber nirgendwo vorgeschrieben (sonst dürfte man ja auch nicht schalten, an Radio oder Lüftung drehen etc.)

Ich selber fahre gewohnheitsmäßig mindestens die halbe Zeit nur mit einer Hand (die andere brauche ich nämlich, um in meinem Bus den Fahrscheindrucker u. a. zu bedienen).

0

Guten Morgen,es wurde sich hier bereits zu dem Thema ausgelassen, Da viel Schwachsinn dabei ist, hier ide Fakten einmal in Kürze:Ja, sie dürfen.

Gehörlose haben idR ein 210° Gesichtsfeld. Damit können Sie sowohl die Strasse im Blick haben als auch einen Beifahrer. Zudem gibt es Techniken, die ein vorwärtsgerichteten Blick beim Gebärden erlauben (zB wenn der Beifahrer mehr Richtung Armaturenbrett gebärdet).

Es kommt immer auf das Können des Fahrerzeugführers an, wie weit er von der Regel (Blick nach vorn) abweichen kann und sollte.

Eine andere Frage ist es, wie das Ganze versicherungsrechtlich zu würdigen ist, wenn es zu einem Schaden kommt, der auf eine solche Ablenkung rückführbar ist.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist erstmal nicht verboten.

Im Falle eines Unfalles welcher darauf zurückzuführen ist kann es aber verkehrs- und versicherungsrechtliche Konsequenzen haben.

Ebenso kann ein Bußgeld bei auffälliger negativer Fahrweise, welche darauf zurückzuführen ist fällig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die düfen nur mit jedem reden, wenn sie trotzdem weiter auf die Straße gucken 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?