Dürfen sich gläubige Muslime mit Christen oder Juden anfreunden?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nein, das ist sehr deutlich und ziemlich unmissverständlich verboten, samt Hinweis auf drohende Apostasie, das vielleicht größte "Verbrechen" für einen Muslim.

Hier mal in vier Übersetzungen.

Sure 5, 51 

  • O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg. 

  • Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht. 
  • O ihr Gläubigen! Nehmt Juden und Christen nicht als Vertraute, denn sie sind miteinander verbündet und sind euch gegenüber feindlich eingestellt! Wer sie zu Vertrauten nimmt, stellt sich in ihre Reihe. Gott leitet die Ungerechten, die Seine Gebote und Verbote nicht einhalten, nicht zum rechten Weg. 

  • O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht.
youarewelcome 08.11.2015, 20:44

Sehr richtig und wahrscheinlich wird mal wieder unterstellt, das Nichtmuslime den Koran/Hadithen nicht lesen oder verstehen können....LOLOL

2
ArchEnema 08.11.2015, 20:56

Diese Interpretation des betreffenden Verses ist arg umstritten. Sich gerade die krasseste und kleingeistigste aller möglichen Lesarten auszusuchen stinkt nach Fundamentalismus. Egal ob das von einem islamischen Schriftgelehrten oder einem Islamkritiker kommt.

http://www.deutschlandfunk.de/sure-5-vers-51-ueber-die-freundschaft-zwischen-muslimen.2395.de.html?dram%3Aarticle\_id=320494

2
Waldfrosch4 08.11.2015, 21:28
@ArchEnema

@ArchEnema 

Für einen abgehobenen Esoteriker stinkt natürlich jeder klare Standpunkt nach Fundamentalismus .

Denn er hat ja eine weit höhere Religion als jeder andere ...was natürlich mit Fundamentalismus nichts zu tun hat ....aber sicher mit Hybris .

  • Wie viele Freundschaften  mit Muslimen hast du den persönlich ? 

Also ich als Christ/in kann wohl kaum den Ramadan feiern, der die Feier der Herabkunft des Korans  bedeutet .

Für dich ist das sicher einfach ,während ich weder verschleiern wie die Muslime darf .... noch fremden Göttern wie dem Gottesbild dr Muslimen dienen darf .

2
ArchEnema 08.11.2015, 21:47
@Waldfrosch4

Erstens bin ich kein Esoteriker. Und zweitens stelle ich mich ja gerade nicht über den Islam. Du dein Christentum aber schon.


"Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan." -Luther

Das ist Mystik, nicht Esoterik.

2
Waldfrosch4 08.11.2015, 21:52
@ArchEnema

Ach weisst du Luther ist bei mir als Katholikin immer ein schlechtes Zitat ,und fehl am Platze ...(Auch wenn ich seine Bibelübersetzung schon schätze .)

Nein ,das ist keine Mystik und  wir beide kennen uns ja schon seit Jahren und als Ex-Esoterikerin kann ich schon einstufen das du wohl ein/solcher bist,(darfst du ja auch sein ...) auch wenn sich ein Esoteriker nie  selbst so bezeichnen würde .

2
ArchEnema 08.11.2015, 22:24
@Waldfrosch4

Ja guck, das ist halt wegen der Scheuklappen. Ob der Mann recht hat ist da egal, denn er ist keiner von euch und deshalb geht das alles nicht.

Genau diese Denke kreidest du den Muslimen an. Für dich sind die Lutheraner auch nur "Dhimmis", geduldet halt - aber nur wenn es unbedingt sein muss, und nur solange sie spuren.

Esoterik ist - wenn man sich denn überhaupt auf eine Definition einigen kann - eine "Geheimlehre", der innere Zirkel einer Religion. Nicht jedem zugänglich, okkult.

Mystik ist eher das exakte Gegenteil davon. Nämlich die Ansicht, dass zentrale Wahrheiten jedermann frei zugänglich sind. Dass man keine besonderen Fähigkeiten, Vorbedingungen oder Initiationsriten braucht. Deshalb hat hier Hybris auch gar keinen Platz. Der Mystiker ist nicht mehr oder besser als andere. Er weiß nichtmal mehr. Am ehesten weiß er, wie wenig er weiß und ist.

Es gibt keine Geheimlehre ohne ein offene Lehre. Und ich richte mich im Zweifel nach gar keiner Lehre. Verschließe mich einer Lehre aber auch nicht grundsätzlich, denn oftmals sind Lehrer nicht ganz auf den Kopf gefallen.

1
Waldfrosch4 08.11.2015, 23:02
@ArchEnema

@Ach Erna 

Ich meine die Diskussion Mystik /Esoterik hatten wir schon vor Jahren ...die können wir uns heute sparen .(Zu mindestens so lange wie du dich eines ernsthaften Bibelstudium entziehst . 

Wenn jemand eine lange Tradition von Mystikern hat dann wohl die R.K.Kirche ...

Was du uns hier erneut zeigst ist :

 Releativismus in Aktion ! dem Zeitgeist  entsprechen und folgend .....

Ach und übrigens , Gerade mit den Lutheranern verstehe ich mich übrigens im Allgemeinen ganz prächtig . :  ) 

1
Waldfrosch4 08.11.2015, 23:13
@Waldfrosch4

Und noch was :

 Ich respektiere jeden von  Menschen gewählten Glauben.

Auch wenn es nicht mein eigener sein sollte .,nur ....blind dem Islam unterwerfen, werde ich mich gewiss nicht ...wie es heute in Europa mangels  besserer Kenntnissen über den Islam so modern  und üblich ist .Und man ja nicht trennen darf 

(Weil man nicht weiss was Unterscheidung ist )

Der normal sterbliche  Muslime ist Opfer des Korans und seiner grässlichen Menschen-verachtenden Ideologie und meist auch nicht mal Täter aus freiem Willen .

Dazu könnte ich auch noch viel sagen ....

Aber Leute die nicht wissen wollen,obwohl sie es könnten  sind unterlasser,  das ist auch eine Verantwortung die man dann hat am Ende aller Tage.... und über die man vielleicht einmal reflektieren sollte .

Selbst wenn man auf dem Hohen Ross der  New Age  Mysterien sitzt .


1

Ja bitte!

Unsere Gesellschaft braucht mehr Freundschaften übe religiöse Grenzen! (Und nebenbei bin ich überzeugt, dass es für den einzelnen Gläubigen in seinem Glauben bereichernd ist.)

Jaa dürfen sie. Das ist meiner Meinung nach auch geboten,um den interkulturellen dialog und das zusammenleben zu stärken und gegenseitige Vorurteile abzubauen. Natürlich sollte trotzdem auf die Verbote geachtet werden also jetzt nicht zsm in ne bar was trinken gehen oder beim grillen fleisch essen dass du nicht essen darfst.

Waldfrosch4 12.11.2015, 16:25

Es geht doch wohl  kaum um Meinungen sondern um die Islamische Lehre des Korans .

0
Zeitzeugin 13.11.2015, 16:07
@Waldfrosch4

Doch, doch. Schon dafür um ein Verständnis zu kriegen, wie sieht das denn in der Praxis aus befreundet zu sein. In einer anderen Frage hier ging es um Partybesuche, da hat jemand tatsächlich geantwortet, Partybesuche seien schon wegen der Alkohol- und Schweinefleischausdünstungen der anderen Gäste zu vermeiden. Das ist sicher eine sehr fundamentale Auslegung die tief blicken lässt, deswegen ist es schon spannend zu lesen, wie sehen das andere junge Muslime. 

0
furkansel 12.11.2015, 19:28

wenn dadurch gegenseitige Vorurteile, also auch Vorurteile gegenüber Muslimen zum Beispiel abgebaut wird, ust es auch im sinne des islams.

1
Zeitzeugin 13.11.2015, 16:21
Jaa dürfen sie. Das ist meiner Meinung nach auch geboten,um den interkulturellen dialog und das zusammenleben zu stärken und gegenseitige Vorurteile abzubauen.

Wie sieht das denn bei dir persönlich aus? Pflegst Du Freundschaften zu Nichtmuslime? Thematisiert ihr religiöse Themen und wie offen geht das? Was macht ihr zusammen wenn  viele Aktivitäten tabu sind? 

0
furkansel 14.11.2015, 13:14

okay alsooo ich war mit freunden unterwegs und hab mich da wirklich gefreut, da wir zwei muslime, ein christ und ein buddhist waren. das war ein tolles Gefühl! ja ich hab auch einem hindu als freund und in meinem kindergarten und Grundschule waren die meisten Schüler ja deutsch da ist es normal auch deutsche Freunde zu haben. ich hatte lange zeit einen sehr guten freund (leider haben wir keinen Kontakt mehr) der war hm so genau weiß ich das nicht hab ihn nie gefragt, christ oder Atheist. also religiöse themen thematisiere ich nur mit einem muslimischen freund, der kennt sich besser mit dem islam aus und ich frage ihn ab und zu. klar könnte ich jetzt mit einem nichtmuslimischen freund über al qaida oder so diskutieren aber die wissen das ich da dagegen bin deshalb gibt es da nichts zu diskutieren. joa meistens zsm filme gucken, zocken, kino, tischtennis sowas halt. aber ich würde jetzt nicht mit auf partys oder so gehen. ganz normale freundschaftliche Aktivitäten halt.

1
furkansel 14.11.2015, 13:18

manchmal kam es da natürlich auch zu unangenehmen Situationen. Die Mutter von einem Freund hat für mich immer extra essen gekocht weil ich ja zum beispiel kein schwein esse und das ist mir halt unangenehm weil ich dadurch halt Umstände verursache .

1
furkansel 14.11.2015, 13:23

und zu den partys: es ist halt so das da Alkohol getrunken wird, Musik, fremde Leute tanzen zsm deshalb sage ich auch dass ein muslim da nix zu suchen hat. hat jetzt nichts damit zu tun dass ich ein radikaler wäre oder so aber es ist doch nur logisch das ein muslim sich von orten fernhält, wo es viele für ihn verbotene dinge gibt. so hab ich mich auch zu der hier kürzlich auf gf gestellten frage dazu geäußert.

1

Nein tu das nicht! Wenn du das tust, würde das nämlich bedeuten, das das mit Multi Kulti vielleicht doch möglich ist und es sogar zu dem Wahnsinn kommen könnte, das es eine Welt ohne Krieg geben würde. Also tu das lieber nicht den das wäre für einige irre Fanatiker eine nicht vorstellbare Situation.

Zeitzeugin 08.11.2015, 19:55

Bitte???

0

Das deutsche "Freund" ist schon Ziemlich weitreichend...

Im Koran in der Surah Al-Maeda, Verse 51 steht:
"O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu 'Auliya'. Sie sind einander 'Auliya'. Und wer sie von euch zu 'Auliya' nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg."

Ich habe hier mal bewusst alles mit dem Arabischen 'Auliya' ersetzt.
'Auliya' könnte man an sich ganz grob als "Freund" übersetzen, das würde die Bedeutung jedoch ziemlich verzerren. 'Auliya' ist ein sehr enger Freund/Kumpel, Vertrauter, Beschützer etc..

Desweiteren ist noch zu beachten, dass ein Muslim zb. eine Christin heiraten darf und er darf, bzw. Soll seine Frau natürlich lieben...

Ein Muslim geht stets vorsichtig mit seinen Freundschaften um, normale Freundschaften, Klassenkameraden, Nachbarn, Arbeitskollegen etc sind natürlich möglich, aber eine sehr enge Bindung zum "besten Kumpel" wird in der Regel nicht entstehen, ohne das man zb. nicht mal gemeinsam einen Trinken geht (nur als Beispiel).

Waldfrosch4 08.11.2015, 21:21

Desweiteren ist noch zu beachten, dass ein Muslim zb. eine Christin heiraten darf und er darf, bzw. Soll seine Frau natürlich lieben...

Das hat weder etwas mit toleranz noch mit Freundschaft zu tun ...

Denn diese Konstellation hat doch zur Folge das aus einer Christin dann unweigerlich am Ende ein Muslima wird ..oder falls nicht sicherlich doch diese Kinder Muslime werden .

  • Es ist ja kein Zufall das es umgekehrt verboten ist .Und eine Muslima für einen Christen absolut  tabu ist .
  • Warum sollte man auch Christen oder gar Juden lieben ,denn wenn der Dschihad ausgerufen wird ,müsste man dies zwangsläufig dann etwas ganz anderes als... Lieben ...
3
arevo 09.11.2015, 10:11
@Waldfrosch4

#Waldfrosch24

Sachlich und objektiv kommentiert. Danke !

1
ArchEnema 08.11.2015, 21:32

ohne das man zb. nicht mal gemeinsam einen Trinken geht

Einen Tee, nehme ich an. Ohne Schuss. ;-)

Wenn ich es richtig verstehe, dann ist der Konsens bezüglich 'Auliya' hier, dass damit wohl eher eine Art Schiedsrichter, Anwalt etc. gemeint ist.

Wenn es dabei nämlich entfernt auch um Glaubensdinge geht, dann kommt der Christ/Jude in Teufels Küche, wenn er Zünglein an der Waage spielen muss und dabei Gefahr läuft zu Gunsten seiner Religion Partei zu ergreifen. Denn Partei zu ergreifen ist eben genau das, was ein Schiedsrichter, d.h. ein Unparteiischer, eben nicht darf!

So schützt diese Regel nicht nur Muslime vor Fehlurteilen, sondern auch Christen/Juden davor, sich an ihrer eigenen Religion zu versündigen - oder wahlweise an ihren muslimischen Freunden, an denen sich zu versündigen auch wieder eine Sünde gegen das Christentum wäre. D.h. eine fiese Zwickmühle wird von Anfang an vermieden. Und damit letztlich die Freundschaft nicht verboten, sondern erhalten.

Etwa wie der gutgemeinte Rat, keine Aufträge im Kreis der Freunde/Familie zu vergeben. Denn am Ende ist man ggf. mit dem Ergebnis unzufrieden und steht dann vor der Wahl, gegen Freund/Familie zu prozessieren, oder eben kleinbeizugeben. Beides doof. Daher besser gar nicht drauf ankommen lassen.

2
luggels 09.11.2015, 09:27
@ArchEnema

Zwischen Richter/Anwalt und bester Freund/Kumpel besteht ein riesiger Unterschied. Ein Richter/Anwalt soll ja gerade NICHT freundschaftlich Verknüpft sein und eine neutrale Stelle einnehmen. Ein Kumpel ist immer parteiisch (sollte erzumindest).

Dieses Wort wurde jahrhundete mit "Freund" übersetzt, bei allen gängigen Übersetzungen steht da "Freund". Was soll das, das Wort jetzt einfach als "unübersetzbar" zu erklären, nur, weil es so gar nicht zum friedlichen und weltoffenen Islam passen will?

0
ArchEnema 09.11.2015, 11:36
@luggels

"Freund" ist eben eine viel zu schwammige Übersetzung, wenn doch "Vormund" oder "Patron" zutreffender ist. Ein "Schirmherr" im ursprünglichen Sinne.

Es geht hier explizit nicht um romantische Freundschaft etc. Das hieße (wenn ich richtig recherchiert habe) z.B. "khalil".

Es ist eben nicht ein x-beliebiger Kumpel, Kollege oder Cousin gemeint. Sondern etwas rechtsverbindliches, etwa sowas wie ein Pate, der traditionell auch eine Fürsorgepflicht hat bzw. bekommt -  etwa im Falle des Todes der Eltern.

http://www.sufiwiki.com/Awliya

Muslime dürfen Juden und Christen als Freunde haben. Sie sollen sich lediglich nicht in ein rechtliches Abhängigkeitsverhältnis, eine Vormundschaft von diesen begeben. Meine Güte.

1
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:35
@ArchEnema

@Ach Erna 

So schützt diese Regel nicht nur Muslime vor Fehlurteilen, sondern auch Christen/Juden davor, sich an ihrer eigenen Religion zu versündigen - oder wahlweise an ihren muslimischen Freunden, an denen sich zu versündigen auch wieder eine Sünde gegen das Christentum wäre. D.h. eine fiese Zwickmühle wird von Anfang an vermieden. Und damit letztlich die Freundschaft nicht verboten, sondern erhalten.

mitnichten !

  • Juden und Christen dürfen und sollen auch mit Muslimen und andersgläubigen Freundschaftliche Verhältnis haben .
  • Für uns Chrsiten zu mindestens ist es keine Sünde einen Muslim zu lieben, trotzdem er es aus seiner Sicht vielleicht nur solange tut wie der Islam in der Minderheit ist ....

Etwa wie der gutgemeinte Rat, keine Aufträge im Kreis der Freunde/Familie zu vergeben. Denn am Ende ist man ggf. mit dem Ergebnis unzufrieden und steht dann vor der Wahl, gegen Freund/Familie zu prozessieren, oder eben kleinbeizugeben. Beides doof. Daher besser gar nicht drauf ankommen lassen.

Genau ...und hier in dem Falle ,wird es  früher oder später ganz sicherlich zum Prozess kommen!!.

Aber leute wie du, die an der eigenen Kultur alles beschissen finden ,die  finden ja auch noch die unverständlichsten Dingen des Islams noch ganz sinnvolle Ausreden ...

Aber lass dir eines gesagt sein :

Ein Zitat von Hartlage :  

Dass der Kannibale keine Vegetarier ist ,musst du spätestens dann anerkennen wenn du in seiner Pfanne sitzt .

0
earnest 09.11.2015, 08:30

@ItsJustMe: 

Oh je - da kommt mal wieder eine Abgrenzungsmentalität zum Ausdruck ...

1
arevo 09.11.2015, 11:30

#Its JustMe38

Es ist tatsächlich, dass auliya nicht ohne Weiteres als Freund übersetzt werden kann.

Auliya ist das Pluralwort von wali.

Wali hat zwei Bedeutungen:

1.Aufseher, Verwalter, Unterstützer, Beschützer, Helfer, und vielleicht im Kontext Freund.

2.Verwaltungstitel: steht für Gouvorneur

Heilige, also bei den Sufis, werden auch als auliya bezeichnet .

Dieses auliya hat mehr eine rechtliche Grundbedeutung.Dagegen ist die alte Grundbedeutungdes deutschen Wortes Freund : der Liebende, d,h, derjenige, der für die Person, als deren Freund er betrachtet wird, alles gibt.

Dieses Sure muß man tatsächlich im historischen Kontexct lesen.Diese angeblichen " Beschützer " werden als " UNGERECHTE " bezeichnet.

Denn als Beschützer werden im Koran nur Allah, sein Gesandter und die Gläubigen, d.h. diejenigen, die an Allah glauben, betrachtet.


2
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:38
@arevo

und die "Schutzbefohlenen" sind im historischen Kontext die unterdrückten Vogelfreien Bewohner  2. klasse  (Christen und Juden ) der islamischen Umma , mit denen ganz willkürlich verfahren werden darf ...

0
LuluAz 11.11.2015, 19:26

Itsjustme38,

Lass ma die anderen akhi, möge Allah Sie rechtleiten, schön erklärt, tolle Argumente !
Barak allahu fik!

Aleikum salam

0

Klar! Ich bin Muslimin und Allah hat mehrere Religionen erschaffen, damit wir lernen zusammen auszukommen :)

Dilarauchia 08.11.2015, 19:49

Im quran an steht es ist besser wenn nicht aba wenn die keine assozialen kiffer oder so sind und deinem iman nicht schaden dann ja kla :) und was für meherer religionen erschaffen um miteinander kla zu kommen ?! 😂 naja bye hoffe konnte dir helfen😊

0
youarewelcome 08.11.2015, 20:40
@Dilarauchia

wo steht was von "assozialen Kiffern" im Koran?? Komische Ausführung die Du Dir da reingezogen hast.

2
youarewelcome 12.11.2015, 17:13
@ArchEnema

Möglich...aber das bewahrheitet wieder "Deutsche Sprache "schwäre" Sprache!"

0
LuluAz 08.11.2015, 20:01

An Dilara :) les selber, bilde dich, erweitere dein Wissen, dann kannst du mitreden :)

Koran 10, 99: „Und wenn dein Herr (rab) es gewollt hätte, wären alle auf Erden allesamt gläubig geworden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“

Sure 49 Vers 13"O ihr Menschen! Ich erschuf euch als Mann und Frau und machte euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennen lernt. Doch der vor Gott am meisten Geehrte von euch ist der, der die volle Verantwortung für sich und andere Menschen übernommen hat. Gott ist fürwahr wissend und macht alles kund.“

Koran 2,136: „Sprecht: Wir glauben an Gott und an das, was Er zu uns herabsandte, und was Er zu Abraham und Ismail und Isaak und Jakob und den Stämmen herabsandte, und was Moses und Jesus und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem von ihnen; und wahrlich, wir sind Muslime.“

1
Waldfrosch4 08.11.2015, 20:59
@LuluAz

Koran 10, 99: „Und wenn dein Herr (rab) es gewollt hätte, wären alle auf Erden allesamt gläubig geworden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“

Ein weiteres Problem im Islam ...die Prädestinationslehre 

WElche sagt : 

 Einige Menschen sind von Anfang an für die Hölle bestimmt ,egal wie sehr sich diese auch bemühen mögen, sie haben niemals eine Chance gehabt ....

2
ArchEnema 08.11.2015, 21:38
@Waldfrosch4

Das ist knochentrockene Theologie. Was das angeht sind sich selbst verschiedene Strömungen des Christentums untereinander nicht grün: https://de.wikipedia.org/wiki/Prädestination

Ist aber auch ziemlich egal (wenn man nicht Theologie studieren will).

Denn für dein tägliches Leben ist es einerlei. Denn du bist nicht dazu ausersehen zu entscheiden, oder auch nur zu erkennen, welcher denn nun für die Hölle bestimmt ist oder nicht. Und damit ist diese Unterscheidung (Prädestination oder nicht) eine rein akademische.

1
Waldfrosch4 08.11.2015, 22:13
@ArchEnema
  • Ich sagte doch es oben bereits ..das haben die Calvinisten mit dem Muslimen gemeinsam .Ansonsten kenne ich keine Christen die das glauben .(soviel zur tollen Aufklärung der Reformatoren ...)
  • Die Theologie eines Konzeptes , wird am Ende die Praxis dieser Religion bestimmen 
2
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:50
@ArchEnema

@ArchEnema 

Das ist knochentrockene Theologie. Was das angeht sind sich selbst verschiedene Strömungen des Christentums untereinander nicht grün:

  • Ich kenne keine Christen ausser wie schon gesagt Die  Clavinisten .Welche die Prädestinationslehre  befürworten würden .Allerdings gibt es hier im ISlam  hier sehr wohl ein einvernehme darüber .
  • Ausser wohl  die Ahmadiyya die von dem Muslimen gar nicht als Muslime anerkannt werden .
  • Wenn man davon nichts versteht ,sollte man die Diskussion den Leuten überblassen die diese  Materie spannend und nicht knochentrocken finden .Also solchen die sich damit auch tatsächlich befasst haben und sich auskennen .

Denn du bist nicht dazu ausersehen zu entscheiden, oder auch nur zu erkennen, welcher denn nun für die Hölle bestimmt ist oder nicht. Und damit ist diese Unterscheidung (Prädestination oder nicht) eine rein akademisch

  • Eben .....genau solche Unqualifizierte und unsinnige  Aussagen würden dann auch vollkommen verschwinden aus den Thread.
  • ..Es wäre dann allen gedient vor allem dem Fragesteller .
1
serenat 08.11.2015, 20:03

Danke! :)

0

Äh.. warum sollten sie das denn nicht dürfen ?

Wir haben doch Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, und auch die Freiheit unsere gesellschaftlichen, freundschaftlichen ..auch sexuellen Beziehungen so zu gestalten, wie wir wollen...

Zudem was hat das mit Juden und Christen zu tun ?

Wir dürfen mit allen Menschen Freundschaft pflegen, die uns sympathisch sind, oder ?

Daher: JA !

Zeitzeugin 10.11.2015, 20:30
Zudem was hat das mit Juden und Christen zu tun ?  

Der Koran ist an dieser Stelle widersprüchlich. Vielleicht liest du mal den gesamten Thread um einen Eindruck zu bekommen worum es geht.

2
Jogi57L 11.11.2015, 06:14
@Zeitzeugin

Danke für den Hinweis.

Es geht für Muslime in der Tat bei solchen Fragen meist um Juden und Christen... werden denn die anderen Menschen  übersehen ?

... begründet sich denn der Islam darauf, dass Juden und Christen als eine Art "Vergleichsbild" vorhanden sind ?

.. so:

 "schaut, was die alles falsch machen, und wie richtig wir alles machen "

...in christlichen Predigten habe ich als Maßstab fürs "Christsein" nie irgendwelche Vergleiche zu Muslimen gehört...


ok, das sind andere Fragen, sorry...

Jedenfalls hast Du Recht, die Frage war aus moslemischer Sicht gestellt, und bezog sich wohl wirklich nur auf Juden und Christen...

1
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:55
@Jogi57L

@Jogi

Es tönt vielleicht etwas krass, aber.... ausser den "Schriftbesitzern : Also Juden und Christen ,die ja immerhin noch an einen Gott glauben .Also daher noch eine gewisse Existenzberechtigung haben  ...Sind andere nicht mal einer Erwähnung Wert im Islam .

Da gibt es für Heiden ,und Atheisten nur Annahme des Islam oder Tod .

1
Jogi57L 12.11.2015, 21:33
@Waldfrosch4

Danke Waldfrosch für die Info, so ähnlich hatte ich es fast vermutet

0

Schon diese Frage finde ich ungeheuerlich. Ist das dein Ernst? 

SELBSTVERSTÄNDLICH dürfen sich Menschen mit Menschen anfreunden.

Zeitzeugin 08.11.2015, 21:50

Wenn man sich mit dem Koran beschäftigt tauchen solche Fragen auf, ich möchte gerne wissen, wie Gläubige mit diesen zum Teil widersprüchlichen Aussagen umgehen?

0
earnest 09.11.2015, 07:07
@Zeitzeugin

Und dann formulierst du solch eine Aufmischfrage ... ?

2
earnest 09.11.2015, 07:14
@earnest

Nachtrag.

Muslime, die sich hier auf Sure 5, 51 berufen, outen sich als VÖLLIG dem Mittelalter verhaftet.

Das wäre die Zementierung einer Parallelgesellschaft.

3
Zeitzeugin 09.11.2015, 08:20
@earnest

Du bist der zweite der mir vorhält provozieren zu wollen, wenn auch weniger aggressiv als yourewelcome. Du hast recht, ich hätte meine Frage sorgfältiger formulieren sollen.  Ich wollte nicht aufmischen, ich wollte erfahren, wie moderne aber gläubige Muslime diesen Widerspruch auslegen, wie sie in der Praxis damit umgehen. Leider kenne ich in meiner Umgebung niemand mit dem ich über den Koran sprechen könnte. 

1
earnest 09.11.2015, 08:29
@Zeitzeugin

Dann nehme ich meinen Kommentar zurück.

Ich denke, mit Muslimen, die sich tatsächlich auf Sure 5, Vers 51 berufen, kann man nicht diskutieren. Man sollte es auch nicht. Es ist sinnlos. Gegen Steinzeitmentalität helfen keine Argumente.

2
Zeitzeugin 09.11.2015, 08:56
@earnest

Glaubst du, ich könnte die Frage neu formulieren oder läuft das dann wieder aus dem Ruder? Leider haben nur wenige Muslime etwas dazu gesagt.

0
youarewelcome 12.11.2015, 16:58
@Zeitzeugin

Ich wäre sehr vorsichtig Leuten gewisse Dinge zu unterstellen, was ich schreibe kann ich belegen...du dagegen wirfst mit Worten um Dich mit denen ich mal sehr vorsichtig wäre!

0
youarewelcome 12.11.2015, 17:02
@Zeitzeugin

Und klar natürlich kannst DU die Frage nochmal NEU formulieren und einstellen....im Übrigen habe ich sehr viele Erfahrungen mit Muslimen gemacht...und auch sehr viele Kontakte...deshalb werfe ich hier nicht mit Hass sondern mit Fakten um mich, in meinen Augen sind die modernen Muslime ihrer Religion nur noch dadurch verbunden, dass sie eben hineingeboren und darin aufgezogen wurden. Man zelebriert die Feiertage, man geht auf muslimische Hochzeiten, Beerdigungen, das wars dann aber auch . Die modernen Muslime, lassen sich vom Islam nicht mehr herumschubsen wie es diesem beliebt, machen sich leider damit bei den konservativen Muslimen (von denen es leider immer noch viel zu viele gibt) unbeliebt und werden unter Druck gesetzt, teilweise sogar vom eigenen Umfeld "geschnitten" weil sie z.B. Freundschaften mit Nichtmuslimen führen, Einladungen annehmen wie z.B. zum Weihnachtsessen, oder bei uns in den Staaten zu Thanksgiving!

1

Der Koran verneint dies.

Allerdings sind es doch insbesondere die Christen die den Muslimen nichts schlechtes tun. Wie viele Muslime sind schon durch Christen gerettet worden. Zudem hat kein Christ den Islam angegriffen. Man sollte deshalb den Koran grundsätzlich überdenken.

LuluAz 08.11.2015, 20:12

Beweise in den der Koran es verneint ?
Die Christen tun den Muslimen nur gutes ? Aha.. Sieht man in irak, kollonial kriege zb Algerien etc
Also bitte ... Erstmal an die eigene Nase fassen

0
youarewelcome 08.11.2015, 20:13
@LuluAz

Wenn Du mit Aufmischfragen nicht umgehen kannst solltest Du Dich wohl mit Origami Fragen beschäftigen !!!

1
youarewelcome 08.11.2015, 21:59
@LuluAz

Muslime leben in diesem Land ihren Glauben dürfen sogar Moscheen betreiben etc.! Dieses Entgegenkommen dürfen sie dann in ihren respektiven staubigen Herkunftsländern erst mal den Christen, Juden und Andersgläubigen zuteil werden lassen, ehe wir überhaupt noch mal was hören wollen ....hoffe Du verstehst!

2
youarewelcome 08.11.2015, 20:12

Danke, gut gebrüllt Löwe!

1
Zeitzeugin 08.11.2015, 20:21

Der Koran widerspricht sich doch in dieser Frage. Mich interessiert wie individuell der Einzelne entscheiden kann.

2
1988Ritter 08.11.2015, 20:25
@Zeitzeugin

"Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht." 

So steht es im Koran Sure 5 Vers 51.

2
LuluAz 08.11.2015, 20:30

Tatsächlich ist das arabische Wort walî, das hier als „Freund" übersetzt ist, jedoch mehrdeutig und schwer zu fassen; seine Bedeutung war und ist unter muslimischen Exegeten umstritten. Ein walî, das war jemand, der im Fall eines Krieges oder einer Blutfehde Beistand leistete oder Lösegeld zahlte.

2
LuluAz 08.11.2015, 20:42

Koran 60, 9: „Gott verbietet euch nur, mit denen Freundschaft zu schließen, die euch des Glaubens wegen bekämpft oder euch aus eurer Heimat vertrieben oder bei eurer Vertreibung geholfen haben. Wer mit ihnen Freundschaft schließt, tut Unrecht.“

1
LuluAz 08.11.2015, 20:42

Sorry Ritter, ich kenne meine Religion halt doch besser :)

0
youarewelcome 08.11.2015, 22:28
@LuluAz

nee sehe ich deutlich anders...schon mal Taqqiya gehört...ist doch Dein Freibrief...aber die Diskussion ist die getippten Buchstaben hier nicht wert...weil es klare Aufmischfragen sind die nur zur PROVOKATION eingestellt werden von einer Handvoller Leute, die zig Fakeaccounts betreiben...um auch damit ZU LÜGEN...Taqqiya eben....das macht die Sache so widerwärtig!

2
1988Ritter 08.11.2015, 22:28
@LuluAz

Ja ne....wäre ja auch schlecht wenn Du Deine Religion nicht kennen würdest.

Da der Islam sich generell bedroht fühlt, ergibt sich aus der Sure allenfalls die Quadratur des Kreises.

3
Zeitzeugin 08.11.2015, 23:59
@youarewelcome

@youarewelcome

Du bist ganz schön paranoid, kann das sein? Das ist weder eine Aufmischfrage noch eine Provokation. Es geht mir darum Dinge zu verstehen. Ich dachte ja erst, das wird ein interessanter Diskurs wenn verschiedene Sichtweisen zusammenkommen. Aber so ist das einfach nur Mist, du bringst einen aggressiven Ton in die Diskussion und lässt gar keine andere Meinung zu. Ich habe verstanden, dass du dich ein wenig damit auskennst, aber du hast die Wahrheit nicht gepachtet. Als ich auf diesen Widerspruch gestossen bin interessierte mich vor allem, wie diese Widersprüche interpretiert werden.

0

Natürlich dürfen sie das.

Im Islam ist es nicht verboten mit nicht Muslime befreundet zu sein, solange die nicht Islam kämpfen .

Mir ist in Deutschland kein Gesetzt bekannt das dies verbieten würde, also ist es erlaubt.

youarewelcome 11.11.2015, 22:32

Nicht nach dem Koran

0
Vier4444 12.11.2015, 10:06
@youarewelcome

Ich rede Hier von Gesetzen, und soweit ich weiss ist der Koran kein Bestandteil der deutschen Gesetzgebung.

0
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:51
@Vier4444

Es ist doch wohl offensichtlich dass hier nach Koran und der Islamischen Lehre  gefragt worden ist ...

1
youarewelcome 12.11.2015, 17:07
@Waldfrosch4

Nicht für alle man möchte alles "rosarot" tünchen, wie immer eben wenn es um die "Wurst" geht!

0

Das ist Tabu. Die würden uns doch vom Glauben abbringen ;-) Wenn sie das zufällig nicht vorhaben, ist es ok. 

Wenn sie glaeubig sind und dich von Suenden abhalten oder dich zumindest nicht auf die Schiefe Bahn bringen dann kannst du dich mit Ihnen anfreunden. 

Ali Ibn Abi Talib (a) sagte: Einsamkeit ist besser als die Gesellschaft schlechter Menschen. (Es spielt hier keine Rolle zu welchem Glauben die Person angehoert)

LuluAz 08.11.2015, 20:14

Barak allahu fik! Ich liebe deine Kommentarre, immer gute Argumente, sachlich und mit Belegen!
Möge Allah dich reichlich belohnen!

1
Fabian222 08.11.2015, 20:53
@LuluAz

Es freut mich sehr :) wa anta fa jazak-Allahu khayran 

0
Waldfrosch4 12.11.2015, 16:58
@Fabian222

Ali Ibn Abi Talib (a) sagte: Einsamkeit ist besser als die Gesellschaft schlechter Menschen. (Es spielt hier keine Rolle zu welchem Glauben die Person angehoert)

Und wer der schlechte  Mensch ist ,das beurteilt hier der Koran ,die Haditen ,Scharia ..nicht wahr ? 

Oder kann das der einzelne Muslim beurteilen ? 

1

Na sicher doch. Sie beten sogar alle drei zum selben Gott. Nur eben nach anderer Tradition.

youarewelcome 08.11.2015, 20:30

Falsch...die Christen beten zu Jesus Christ/GOTT, nicht aber die Muslime...mein Gutester!

1
ArchEnema 08.11.2015, 21:12
@youarewelcome

Ich habe noch nie zu Jesus gebetet. War mir immer unverständlich was das sollte. Ob er nun Prophet (denn als das gilt er im Islam) oder "Prophet Plus" war... 

Schließlich hat Jesus höchstpersönlich die Jünger gelehrt, wie sie beten sollen:  "Vater unser im Himmel..." Da wird er mir ja kaum einen Strick daraus drehen wollen, wenn ich nicht bete "Lieber Herr Jesus..."

Ich halte also nicht sonderlich viel von der Trinität. Aber das ist eine christentumsinterne Angelegenheit. Die Katholiken beten gar zu allen möglichen Schutzheiligen, ja mei. Komme ich mit klar, muss ich aber ja nicht nachmachen.

Unfrieden und Zwietracht zu stiften ist jedenfalls weder im Christentum noch im Islam etwas, worauf man stolz sein kann. Eigentlich ganz einfach. Und daran halte ich mich.

2
Waldfrosch4 08.11.2015, 20:55

@Ach Erna 

...mal ganz ehrlich dieesem Gott im Islam vorgestellt wird ,der verlangt Ehebrecher und Homosexuelle zu steinigen und die Frauen so zu behandeln ,dem möchte ich nicht Nachts  nicht auf der Strasse begegnen ....Und das mir unzählige sinnlose mich knechtende Regeln und Rituale aufzwingt das jeden Bereich meines Lebens vorschreibt ,von Toiletten Besuch bis wem ich die Hand geben darf und wem nicht .

Das ist ein Wesen das ich nicht kennen lernen möchte .

Befassee dich bitte einmal mit Gottes Bilder und mit Menschenbilder in diesen 2 Religionen .

2
ArchEnema 08.11.2015, 21:05
@Waldfrosch4

der verlangt Ehebrecher und Homosexuelle zu steinigen

Verlangt das nicht auch verschiedentlich die Bibel? Ich sage ja: Ist der selber Gott. :D

Man verwechsle bitte nicht Tradition mit Religion oder Glauben. Ist noch gar nicht so lange her, da durfte die Frau auch in Mitteleuropa noch "fast nix". Und wehe sie hat zuviel Haut gezeigt. Zeiten ändern sich.

Ich sage mal ganz frei: Der Moslem muss gar nicht schneller rennen als der Teufel. Er muss nur schneller rennen als der Katholik. Wenn du verstehst.

0
Waldfrosch4 08.11.2015, 22:00
@ArchEnema

@Ach Erna 

Verlangt das nicht auch verschiedentlich die Bibel? Ich sage ja: Ist der selber Gott. :D

Wie oft ??????????Habe ich dir das schon erklärt ???

,dass Jesus Christus deutlich gemacht hat ,dass Gott das nicht wünscht.Auch wenn im Alten Testament ,zu Zeiten als sich Gott noch nicht vollständig Geoffenbart hatte in dieser Welt , das zeitweise von den Menschen als Gottes Willen angesehen worden ist ....

  • Schau die Haltung  Jesus Christus  an ,dann weisst du was Gott will und wie Gott ist .
  • Ansonsten würde ich jetzt wirklich mal einen Bibelkurs empfehlen es ist sonst langweilig alles zig  mal zu Wiederholen und zu erklären .....
2
youarewelcome 08.11.2015, 22:33
@Waldfrosch4

Lieber Waldfrosch....die Bibel ist doch HARAM für diese Herrschaften sie massen sich zwar an das Christentum und unsere Bibel zu kennen, aber haben keinen Plan.....NULL, NILLO....aber wem das Lügen (Taqqiya) schon mit der Muttermilch eingeflösst wird, wird nie ein fairer und ehrlicher Diskussionspartner sein oder auch nur ansatzweise uns Christen, Juden und Andersgläubige respektieren und uns in ihren respektiven Herkunftsländern dieselben Freiheiten einräumen, die hier für diese Herrschaften doch so selbstverständlich sind!

1
Waldfrosch4 08.11.2015, 22:52
@youarewelcome

Ja leider .

Da der Islam das Naturrecht und somit das Gewissen des Menschen leugnet ist das alles eben ein wirklicher  Teufelskreis ,als Muslim darfst du nicht prüfen ...was dir erzählt wird . 

Aber wozu gab uns Gott dann den Verstand ? 

Du kannst laut Islam schlicht und einfach nicht wissen was richtig und was falsch ist .Das sagen dir lediglich Koran ,Hadith ,die Scharia.

 ich denke das die meisten Menschen das gar nicht bewusst verstehen, was das wirklich bedeutet .Und was solch eine Anthropologie für Konsequenzen hat in der Praxis .

Die Europäer sind dazu  so naiv, dass sie die, in ihnen tief verwurzelten und verankerten Christliche Betrachtungsweisen und Denkart  automatisch auf die  Islamische Kultur  Projizieren ,Diese Christlichen Werte , welche sie oft selber eigentlich ablehnen ,sind der Antrieb für ihre " Toleranz ".die im Grunde Ignoranz ist ..doch  als Masstab für den Islam genommen werden 

 ...Ohne zu verstehen das der Islam völlig anders funktioniert .

Es ist mehr als Tragisch:

Dazu sagt Manfred klein Hartlage treffend   : 

Dass der Kannibale kein Vegetarier ist ,musst du spätestens dann anerkennen wenn du in seiner Pfanne sitzt .

2
Waldfrosch4 12.11.2015, 08:10
@ArchEnema

@Ach Erna 

Da ich sein Buch gelesen habe und es mit meinen eigenen Recherchen übereinstimmt stimme ich ihm zu .Ich finde ihn weder gut noch schlecht ,sondern eben kompetent .und Tilman Nagel findet ihn auch kompetent ...komisch gell ? 

Während du von Dingen Sprichst die du nicht untersuchst hast .Oder hast du das Buch gelesen ??

Du ließt die Diffamierungen von Menschen und übernimmst diese ,das ist immerhin eines politisch korrekt ..nicht wahr ?

2
ArchEnema 12.11.2015, 10:23
@Waldfrosch4

Das ist keine Diffamierung, der Typ positioniert sich selbst und ganz offen rechts. Und du?

Ich kann es einfach nicht ab, wenn (z.B.) der Islam aus Prinzip schon kritisiert wird, nicht für konkrete Dinge. Verallgemeinerung ist nicht OK, und auch nicht christlich, nur mal so.

Und immer noch verbietet der Koran keine Freundschaft zwischen Muslimen und Christen. Deshalb sollte sowas auch nicht behauptet werden.

Friedliche Koexistenz ist zweifelsohne möglich. Aber nicht, wenn man einen auf Kriegstreiber macht. Und das liegt dann nicht an der Religion, sondern an den Kreigstreibern. Das gilt übrigens für Beteiligte aller Couleur.

0
Waldfrosch4 12.11.2015, 17:02
@ArchEnema

@Ach Erna 

Noch nicht mitbekommen ? 

Wikipedia wurde eintarnt : 

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX\_YdgA

Ich persönlich halte mehr von einer  wirklich kompetenten Quelle Wie ,dem renommierten Islamwissenschaftler  Tilman Nagel .

siehe unten !


Friedliche Koexistenz ist zweifelsohne möglich.

Ort?  Zeit einer solchen  in der historischen Geschichte ? 

1
Waldfrosch4 12.11.2015, 17:06
@Waldfrosch4

Und immer noch verbietet der Koran keine Freundschaftzwischen Muslimen und Christen. Deshalb sollte sowas auch nicht behauptet werden

@Arch Enema

 Sag mal du scheinst nicht lesen zu können ...die Koranverse sind doch benannt hier !

1

Klar. Alle folgen demselben Gott, zwei davon glauben an Jesus - Der Unterschied ist nicht so gewaltig.

Waldfrosch4 08.11.2015, 20:37

Das Gottes Bild sowie das Menschenbild im Islam sind Grundsätzlich verscheiden ,und die Unterschiede ergeben sich dann deutlich in der Praxis .

Ich frage mich wirklich woher du diese Meinung nimmst .Du scheinst weder den Islam noch das Christentum zu kennen .

Gerade der Glaube an Jesus könnte hier nicht unterschiedlicher sein .

4

Koran 10, 99: „Und wenn dein Herr (rab) es gewollt hätte, wären alle auf Erden allesamt gläubig geworden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“

Sure 49 Vers 13"O ihr Menschen! Ich erschuf euch als Mann und Frau und machte euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennen lernt. Doch der vor Gott am meisten Geehrte von euch ist der, der die volle Verantwortung für sich und andere Menschen übernommen hat. Gott ist fürwahr wissend und macht alles kund.“

Koran 2,136: „Sprecht: Wir glauben an Gott und an das, was Er zu uns herabsandte, und was Er zu Abraham und Ismail und Isaak und Jakob und den Stämmen herabsandte, und was Moses und Jesus und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem von ihnen; und wahrlich, wir sind Muslime.“

Agentpony 08.11.2015, 20:37

Nett, nur ist keiner der Verse für die Frage relevant.

Mohammed hat die Nähe zu den anderen Monotheisten als Verbündete gesucht. Das hat aber nichts mit Freundschaft zu tun.

4
youarewelcome 10.11.2015, 12:35
@Agentpony

Damit möchte sie nur wett machen wie sehr der Koran und die Hadithen auffordern alle UNGLÄUBIGEN zu vernichten oder zu unterwerfen!

0
LuluAz 08.11.2015, 20:39

Du wirst keinen Vers finden in dem steht "Du darfst Christen und Kufen zu Freunden nehmen" bzw "du darfst sie nicht zu Freunden nehmen"
So ist der Korn aufgebaut, du musst die Messege (verbot) aus dem Kontext rausziehen!

0
youarewelcome 08.11.2015, 21:58
@LuluAz

Nachdem Deine SCROLLFUNKTION anscheinend kaputt ist extra nochmal für DICH!!!

Koran Sur 5 51

"Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht."

1
ArchEnema 09.11.2015, 11:49
@youarewelcome

"Freund" ist hier die blumigste aller möglichen Übersetzungen. "Patron" wäre richtiger. Aber was ein Patron ist weißt du vmtl. nicht.

Dieser Vers heißt, wenn du dich als Muslim in Glaubens- und Rechtsdingen den Juden/Christen unterordnest, dann bist du gleichsam ein Jude/Christ (hört sich fair an). Und dass dir das halt ggf. schlecht bekommt (aber das entscheidet Gott).

Da steht nicht, dass ein Muslim keine Juden/Christen als Freunde haben darf, oder dafür gar gelyncht werden soll. Das steht da - verdammt nochmal - einfach nicht!

0
LuluAz 08.11.2015, 22:17

Denkst du jetzt, du hast es mir gegeben oder warum so aggressiv? 😀😀😀
Dann nehmt euch den Vers als Vorbild mein Gott, dann seit halt nicht mit Christen befreundet. Ich könnte mich zich andere Verse vorlegen in denen steht das die Mitglieder der monotheistischen Religionen unsere Geschwister sind, wie sie verteidigen und schützen sollen, wie des unseren. Aber so hasserfüllten Menschen wie du, die sich DAS weizenkorn rauspicken, für die würden alle Argumente der Welt nicht der Beweis dafür sein, dich von Gegenteil zu überzeugen:) damit komm ich klar:)
"Euch eure Religion und mir meine"
Sure 109 Vers 6

Schönen Abend noch🌹

1
youarewelcome 10.11.2015, 18:08
@LuluAz

Nee klar, wenn man die Wahrheit vor Augen gehalten bekommt reagieren manche Leute empfindlich...aber wieso regst Du Dich über mich auf....ich habe doch nur DICH bestätigt in Deiner Aussage, was Du schriebst war RICHTIG!??

0
Waldfrosch4 12.11.2015, 17:26
@LuluAz

@LuluAz

"Euch eure Religion und mir meine"

Wenn das nur die allgemeine Haltung der Muslime wäre ,dann hätte keiner ein Problem .

welche Richtung im Islam gehörst du an ? 

0
LuluAz 09.11.2015, 11:57

YES!!!!

0

"Dürfen"!??? Wo lebst "Du" denn! Zählt ein Glauben mehr als ein Mensch??? Was im Leben ist denn Glauben? Wer kann ausser den verschiedenen "Geistlichen" denn von einem Glauben leben?

Zeitzeugin 08.11.2015, 19:53

Ich möchte gerne verstehen wie der Koran ausgelegt wird. Deswegen fragte ich nach Muslime die gläubig sind.

0
youarewelcome 08.11.2015, 20:38
@Zeitzeugin

Es gibt sicher Menschen die NICHTmuslime sind, die den Koran und die Hadithen besser kennen als viele Muslime! Nur mal so ganz nebenbei erwähnt!

3
ArchEnema 09.11.2015, 12:13
@youarewelcome

Und an deren Interpretation des Koran willst du dann die Muslime messen? Geht's noch? :D

0
youarewelcome 09.11.2015, 19:10
@ArchEnema

Nur SOVIEL...DEUTSCHLAND ist eine DEMOKRATIE, weder ICH noch andere USER die DU als BRAUN beschimpfst und unterschwellig bedrohst...dass ihre Accounts ja verschwinden würden, werden uns von Dir einschüchtern lassen...GANZ KLAR NICHT!

1
ArchEnema 10.11.2015, 09:37
@youarewelcome

Ach? Darf man braune Kommentare jetzt nicht mal mehr als solche bezeichnen? Und du redest von Redefreiheit, Demokratie und so? Und lässt natürlich meinen kritischen Kommentar entfernen. Du bist ein Hypokrit.

Fürs Protokoll: waldfrosch4 hat hier ein Zitat von Manfred Kleine-Hartlage zum besten gegeben. Zu diesem Herrn weiß Wikipedia:

Er [Manfred Kleine-Hartlage] ist seit 2007 Betreiber des „ideologiekritischen“ Weblogs korrektheiten.com. Kleine-Hartlage schrieb u.a. in der Vergangenheit für die rechtskonservative Wochenzeitung Junge Freiheit, den islamfeindlichen Blog Politically Incorrect (PI-News), war 2012/13 als Autor des neurechten Theorieorgans Sezession tätig und ist derzeit Kommentator bei der als rechtsextrem geltenden Monatszeitschrift Zuerst!. Er versteht sich als „rechter Islamkritiker“.

Das ist nicht "nur" braun, sondern kackbraun.

1
Waldfrosch4 11.11.2015, 09:35
@ArchEnema

@achErna 

schon einmal etwas von Tilman Nagel gehört ? 

Wikipedia  schreibt hier ,welches bekanntlich politisch äußerst korrekt ist folgendes  : 

Tilman Nagel

Tilman Nagel (* 19. April 1942 in Cottbus) ist ein deutscher Orientalist und Islamwissenschaftler.

Nagel studierte an der Universität Bonn Islamwissenschaft, Vergleichende Religionswissenschaft und Zentralasienkunde. Nach Doktorat 1967 und Habilitation (Erteilung der Venia legendi) 1971 war er bis 1981 am Seminar für Orientalische Sprachen an der Universität Bonn tätig. Danach lehrte und forschte er von 1981 bis 2007 als Professor für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Göttingen und wurde zum Ende des Sommersemesters 2007 emeritiert. Seinen Abschlussvortrag hielt er über das Bildungswesen in der mittelalterlichen Welt des Islam: Die Medresse oder der Preis des vollkommenen Wissens. Auf dem Lehrstuhl folgte ihm 2008 Sebastian Günther.

1
Waldfrosch4 11.11.2015, 09:37
@Waldfrosch4

Und was schreibt nun Tilman Nagel über das Buch von klein Hartlage ?

Manfred Kleine-Hartlage: Das Dschihadsystem. Wie der Islam funktioniert, VerlagDr. Ingo Resch GmbH Gräfelfing 2010, 292 S., € 19,90, ISBN 978-3-935197-96-0Unter der Überschrift Was den Dschihad auslöste veröffentlichte die FAZ am 26.November 2011 (S. L22) eine von Michael Borgolte verfaßte Besprechung desBuches „Heiliger Krieg“. Eine neue Geschichte der Kreuzzüge des britischenHistorikers Jonathan Phillips. Dieser habe, so lesen wir, neue in englischerÜbersetzung zugänglich gewordene muslimische Quellen heranziehen können, unteranderem einen Traktat des Schariagelehrten as-Sulami aus dem Jahre 1105/6. Dieserin Damaskus geschriebene Traktat habe eine Aufforderung zum Dschihad enthalten,jedoch kaum Resonanz gefunden. „Es waren erst die militärischen Eroberungen imZeichen des Kreuzes, die um die Mitte des zwölften Jahrhunderts den militärischenDschihad auf muslimischer Seite auslösten“, faßt der Rezensent Phillips’Behauptungen zusammen. So einfach ist das: Da man das umfangreiche Material,das den Dschihad als ein unaussonderbares Element islamischenSelbstverständnisses und islamischer Herrschaft seit der Vertreibung Mohammedsaus Mekka im Jahre 622 belegt, nicht lesen kann, hat es den Dschihad vor 1105/6nicht gegeben, und folglich müssen, da er angeblich in jenem Jahr zum ersten Malerörtert wurde, und zwar in Damaskus, die Kreuzfahrer an ihm schuld sein. Eine imwahrsten Sinne des Wortes tolle Geschichtswissenschaft!Daß es auch anders, seriös, geht, zeigt Manfred Kleine-Hartlage in seinem Buch DasDschihadsystem. Wie der Islam funktioniert, einem Buch freilich, dessen Ergebnissein unserem von politischer Korrektheit geknebelten Geistesleben nur noch von denwenigen Vorurteilsfreien zur Kenntnis genommen und gewürdigt werden dürften.Der Autor, ein Sozialwissenschaftler, betrachtet das Phänomen „Dschihad“ nicht vonreligionsgeschichtlicher Warte aus, sondern ergründet dessen Verwurzelung in den„kulturellen Selbstverständlichkeiten“ des Islams bzw. der Muslime – und stößtdadurch zu höchst bemerkenswerten, ausführlich und überzeugend dargelegtenEinsichten vor.Mit dem Begriff der „kulturellen Selbstverständlichkeiten“ verschafft sich KleineHartlageeinen Argumentationsspielraum gegen die allfälligen Einwände derPolitisch-Korrekten: Den Islam gibt es gar nicht, man muß alles viel differenziertersehen usw. Unter den „kulturellen Selbstverständlichkeiten“ versteht der Autor allesdas, was „die Wirklichkeitsauffassung und die Wertevorstellungen der meistenMuslime maßgeblich bestimmt“, die Angehörigen ihrer Gemeinschaftzusammenschmiedet und gegen die Nichtmuslime abgrenzt. Die

1
Waldfrosch4 11.11.2015, 09:48
@ArchEnema

@Ach Erna 

Wie kommt man als Mensch eigentlich auf diese Insel der Seeligen auf der du zu leben scheinst ? Gib bitte die Koordinaten durch, ich will auch dahin kommen !

Heute ist jeder Braun der Politisch nicht bereit ist die Agende von den Volksverrätern wie Merkel mit durch zuziehen :

Klein Hartlage ,Eva Hermann .Ken Jebsen ,Jürgen Elsässer ,Eugen Drewermann ,Daniele Ganser ?

Uiii alles Braunkackige ? 

Da bin ich ja in Bester Gesellschaft .und fühle mich geehrt :  )

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

2

Was möchtest Du wissen?