Dürfen Schwule weibliche Babys adoptieren ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du schreibst hier viel dummes Zeug.

Mädchen adoptieren, gibt es sicherlich im Laufe der Erziehung, da der weibliche Part fehlt, erhebliche Schwierigkeiten. Besonders in der Pubertätzeit, in der sich Mädchender Mutter /Erziehungsberechtigten anvertrauen. Auch im Laufe der gesamten Zeit bis zur eigenen Existenzgründung wird es - weniger bei den Hetero-Eltern - zu großen Spannungen kommen.

Was ist mit alleinerziehenden Väter? Wenn die Mutter gestorben ist? So was gibt es. Und zum Thema "weiblicher Part". Es gibt auch Tanten, Großmütter, Vertrauenslehrerinnen, ältere Freundinnen - und gerade in der heutigen Zeit gibt es andere Möglichkeiten wie das Internet.

Ich bin Vater, war bis zur eigenen Existenzgründung, zweier Kinder - Sohn und TOCHTER

Und wie geht der Satz weiter?

Die Adoption durch eine Elternpaar (MANN und Frau) ist viel weniger belastet, da beide Geschlechter 'vorhanden' sind.

Sagt wer? Hast du dich überhaupt schon mal mit Adoption befaßt? Wie kommst du darauf, daß eine Adoption durch ein Heteropaar weniger belastet? Jede Adoption belastet das Kind.

Javeling 04.07.2017, 18:15

von Saturnknight, 02.07.2017 3

'Du schreibst hier viel dummes Zeug.'
Im Gegensatz zu meinem Beitrag sind selbstverständlich Ihre Argumente kein 'dummes Zeug'. Deshalb ist ein Studium diverser Literatur auch nicht notwendig.   

0
Saturnknight 04.07.2017, 20:03
@Javeling

Im Gegensatz zu meinem Beitrag sind selbstverständlich Ihre Argumente kein 'dummes Zeug'.

Ich finde es gut, daß sie auch zu dieser Erkenntnis gekommen sind. Das ist der erste Schritt zur Besserung.

Deshalb ist ein Studium diverser Literatur auch nicht notwendig.  

Welche Literatur könnten sie den da so empfehlen? Und wie sind ihre Erfahrungen auf dem Thema? Wie viele Kinder haben sie schon adoptiert? Haben sie sich überhaupt schon mal mit dem Thema Adoption befaßt?

0

Liebende aufopferungsvolle Väter homosexueller Ehen sind mit Sicherheit großartige Ansprechpartner für pubertierende Mädchen.
Klar hätte ich als Mädchen keine Lust meinen Heterovater um Tipps zu fragen, wenn ich glaube nicht offen mit ihm darüber reden zu können. Die meisten schieben das halt lieber der Mutter zu.
Wenn man das Klischee betrachtet, das homosexuelle Männer sehr feminin sein können und weiblichen Themen nicht abgeneigt sind verstehe ich nicht, warum sie nicht den Part der Mutter einnehmen können sollten..

Javeling 04.07.2017, 18:30

Selbstverständlich gibt es großartige Ansprechpartner beiderlei Geschlechts, in Partnerschafts-Verbindungen aller Art, als Alleinerziehende. Es gibt aber auch keine großartigen Ansprechpartner..........., und leider sind das die Probleme, die viele Kinder belasten. In einer homosexuellen Partner-Verbindung können/nicht müssen bei 'einseitigen' Erziehungsmethoden zusätzliche Probleme auftreten. Dazu gibt es aber Fachliteratur.    

0

Das ist doch Quatsch, eine normale Ehe ist doch kein Garant dafür, das es den Kindern dort immer besser geht.

Javeling 04.07.2017, 18:39

Ob das nach Ihrer Formulierung 'Quatsch' ist......, das könnte warscheinlich Ihre Erfahrung sein. Selbstverständlich ist eine normale Ehe kein Garant........, wird allerdings auch nicht behauptet. Zum Erziehungs-Thema empfehle ich unter vielen anderen die Literatur 'Ich bin o.k- Du bist o.k.' von Th. Harris.   

0
OlafausNRW 04.07.2017, 19:22
@Javeling

Hallo,

also zu Büchern und ihren Experten für Erziehungsfragen möchte ich einmal anmerken, das selbige vor 140 Jahren noch den Rohrstock als Erziehungsmittel empfahlen.

1
Javeling 05.07.2017, 11:08
@OlafausNRW

Pardon, wer schon alles weiß, braucht natürlich keine 'Erziehungsmittel-Literatur'.

0
OlafausNRW 05.07.2017, 11:19
@Javeling

"Alles zu wissen" ist der Anspruch dieser Buch-Experten, der sich jedoch immer wieder ändert,worauf ich dezent hinwies.

0

Was möchtest Du wissen?