Dürfen Polizisten in Communities & Foren aktiv teilnehmen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja - Polizisten dürfen aktiv an Communities und Foren teilnehmen! Sonst würde ich mich ja gerade strafbar (?) machen =) ABER - genau wie jeder andere Teilnehmer auch haben sie sich an die Netikette und Gesetze zu halten! Das heisst, Beleidigungen (egal, ob rassistische, sexuelle oder allgemeine), Bedrohungen, pornografische oder pädophile Darstellungen etc. sind Straftaten und können/sollten angezeigt werden. Auch wenn Polizisten gerade in ihrer Freizeit "Menschen wie Du und ich" sind, haben sie sich an die Gesetze zu halten und werden - gerade wegen ihres Berufes - oft wesentlich härter bestraft als Nicht-Polizisten! Eben weil sie mit strafbarem Verhalten das Ansehen in der Öffentlichkeit schädigen.

Also, wenn es so ist wie Du beschrieben hast: Beweise sichern (am besten Screen-Shots von den Fotos, Beleidigungen oder was auch immer ausdrucken - dann ist auch die genaue Community / Internetadresse erkennbar - Tatort) und Anzeige erstatten!! Alternativ oder auch parallel kann man auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde erstatten (wenn zum Beispiel keine Beleidigungen, sondern "nur" grenzwertige Äußerungen).

Und was das

Achso, wenn also mal angenommen ein Polizist in seiner Freizeit mit seiner Frau im Restaurant ist und er bemerkt eine Straftat, kann/soll er wegschauen und den jenigen nicht stellen?....... komisch

betrifft: Dem ist nicht so. In diesen Fällen hat der Polizist nicht nur sogenannte "Jedermanns-Rechte" nach § 127 StPO (http://dejure.org/gesetze/StPO/127.html), er kann sich dann "in den Dienst versetzen" und hat dadurch volle hoheitliche Handlungsbefugnisse (vereinfacht ausgedrückt: wie ein Polizist im Dienst in Uniform).

Danke, das war eine sehr hilfreiche und aussagekräftige Antwort :-) somit ist die Frage beantwortet. Ich kann leider noch keine Sterne vergeben da ich neu bin. sonst wär das hier die hilfreichste Antwort

Danke Grüßle

0

Ich weiß nicht genau also mein Onkel ist auch Polizist und hat Facebook aber er beleidigt da keine Frauen oder macht sie des Alters wegen fertig und Bilder in Uniform hat er auch nicht drin ich bin mir da auch nicht sicher ob man das überhaupt darf. Natürlich darf ein Polizist in der Freizeit sich benehmen wie er will er darf auch mal in die Kneipe ein Bier trinken aber natürlich nicht so weil so hat sich einfach gar kein Mensch zu benehmen ob er jetzt Polizist ist oder Bauarbeiter das bleibt sich gleich kein Mensch hat das recht andere als psychisch auffällig und vulgär zu bezeichnen die es gar nicht sind das nennt man glaub ich auch Rufmord wenn ich mich nicht ganz täusche. Aber was man dagegen machen kann weiß ich nicht die Polizei guckt sich ja öfters mal Profile an vielleicht entdecken die den mal ihren Herrn Kollegen und sehen mal was der so schreibt :)

Falls erwirklich Personen beleidiigt, dann können diese ihn belangen und seine Dienststelle wird über die Anzeige informiert. Da aber wohl nur du Anstoß nimmst, macht er nichts verkehrt.( also zumindest darf er das tun, was er tut)

Falsch - wenn er Andere beleidigt, darf es trotzdem nicht tun, nur weil die Anderen nichts unternehmen! Straftat ist Straftat!

0
@Greenfox1

Wenn er sich despektierlich zum Alter anderer äußert, dann sind nur diese Leute in der Lage zu sagen: ja ich bin beleidigt und wünsche die Bestrafung des Täters.

0

Dürfen Polizisten Polizisten anhalten?

Ich war vor ca. 10 min. An der Ampel gestanden. Neben mir ein Streifenwagen indem der fahrende Polizist das Handy am Ohr hatte. Darf jetzt ein anderer Polizist (im Dienst) den telefonierenden Polizisten ein Bußgeld oder Ähnlich erteilen?

...zur Frage

Dürfen Polizisten meinen Namen weitergeben?

Habe grade die Polizei angerufen wegen Einbruch !

Die Polizisten wollten mein Name haben, und nun habe ich angst aufzufliegen.

Dürfen die Polizisten meinen Namen sagen oder ist das ein Tabu ?

...zur Frage

Gibt es wirklich Beamtenbeleidigung?



...zur Frage

Ab wann ist es Beamtenbeleidigung (beim Lehrer)?

Hey,

ich habe soeben einer ehemaligen Lehrerin von mir eine E-Mail geschickt, da sie mich durchfallen hat lassen, weil sie mich nicht leiden konnte. Ich habe ebenso Schule gewechselt. In der E-Mail besteht aus folgendem Teil und (leider habe ich es dazu geschrieben) einigen persönlichen Daten (Name, Klasse, Schule). :

...möchte ich Ihnen mitteilen, dass es womöglich auf ihre Einstellung zu gewissen Schülern, zu denen ich mich auch selbst zähle, zurückzuführen ist, dass ich nicht versetzt worden bin. Zudem sollten Sie sich Gedanken machen, ob sie die Aufgaben eines Lehrers, der "biased" sein sollte, wie Sie es uns letztes Jahr gelehrt haben, komplett erfüllen.

Ich habe ihr diese Mail eigentlich nur geschrieben, da ich jetzt nur noch 1er und 2er habe in diesem Fach und ich ihr zeigen wollte, dass ich für sie dasselbe empfinde, wie sie für mich. Nur bin ich mir eben jetzt nicht mehr sicher, ob das schon zu Beamtenbeleidigung gehört oder nicht. Was kann sie tun? Und kann ich dafür in irgendeiner Weise bestraft werden? (Es war ja eigentlich nur aus Affekt, was ich jetzt aber nicht mehr rückgängig machen kann...)

Vielen Dank im Voraus!!

...zur Frage

Beamtenbeleidigung? Wer darf was?

Können Polizisten auch außerhalb ihrer Dinstzeiten jemand der sie beleidigt  auf Beamtenbeleidigung anzeigen?

Und können auch Lehrer bzw. alle Beamte jemanden anzeigen und es als Beamtenbeleidigung hinstellen?

 

...zur Frage

Warum dürfen Polizisten keine Tattoos tragen?

Habe das in einem Heft gelesen also bei den Voraussetzungen um Polizist zu werden:D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?