Dürfen Muslime töten?

18 Antworten

Der Text und die traditionelle Auslegung (Quelle Wikipedia)

Der Schwertvers ist nur ein Teil des fünften Verses der 9. Sure (Surat at-Tauba) des Korans. Dort heißt es:


« فَإِذَا انسَلَخَ الْأَشْهُرُ الْحُرُمُ فَاقْتُلُوا الْمُشْرِكِينَ حَيْثُ وَجَدتُّمُوهُمْ وَخُذُوهُمْ وَاحْصُرُوهُمْ وَاقْعُدُوا لَهُمْ كُلَّ مَرْصَدٍ ۚ »

« fa-iḏā nsalaḫa l-ašhuru l-ḥurumu fa-qtulū l-mušrikīna ḥaiṯu waǧadtumūhum wa-ḫuḏūhum wa-ḥṣurūhum wa-qʿudū lahum kulla marṣadin »

„Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

Wen Muslime töten dürfen / müssen liegt gänzlich an der Auslegung des Koran. Extremisten nehmen sich die Handlungen des Propheten wie in den Hediten niedergeschrieben zum Vorbild und eifern ihm nach. Die ersten Angriffe auf Indien (ca.670) hatten nichts mit Verteidigung zu tun. Man wollte die "Heiden" ausrotten und die immensen Reichtümer rauben. Der Dschihad war in der Geschichte in der Regel ein Angriffskrieg gegen Ungläubige welche keine Gefahr darstellten.

http://hindukulturgenozid.blogspot.de/2015/08/der-indische-genozid-tangsir-2574.html

Es gibt Muslime, welche andere Muslime töten, da die anderen Muslime eine andere Glaubensrichtung besitzen, als die ersteren und somit für diese als Ungläubige gelten, womit sie nun lt. Koran bzw. lt. Mohammeds Vorbild die Ansicht verterten, auch diese andersgläubigen Muslime umzubringen...

Diese Denke kommt unter den sehr fanatischen Gruppierungen wie al-Qaida oder IS vor...

Da dies im Koran steht, dass Ungläubige zu enthaupten sind, fühlen sich jene gewaltbereiten Islamisten auch dazu aufgefordert und im Recht...

Ethisch (und göttlich-geistig) gesehen jedoch darf kein Mensch einen anderen Menschen gegen dessen Willen vom Leben zu Tode befördern; auch staatliche Richter in manchen Bundesstaaten der USA dürften dies nicht und laden sich hierbei Karma auf...

Gruß Fantho

P.S. Beispiele (Auszug)

Tötet alle Ungläubigen ist dabei nur die Kurzfassung (unter anderem) folgender Verse:

Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag".

Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer".

Sure 8, Vers 12: „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab".

Gruß Fantho

Diese Negativ-Bewertungen können ja nur von Islamgläubige herrühren, die die Wahrheit nicht verkraften können...

Ihr müsst nicht mich bewerten, sondern euren Glauben bzw. die Handlungsweisen fanatischer Islamisten wie eben zB die IS...

Gruß Fantho

2

Der IS hat nichts mit dem Islam an sich zu tun. Die von USA auf die Welt gebrachten Terrororganisationen werden immer dem Islam zugeordnet. Die Propaganda scheint erfolgreich zu sein.

0

Es gibt im Koran weit über hundert Aufrufe, für den Islam zu kämpfen, Nichtmuslime zu bekriegen, zu töten und/oder zu unterwerfen. Was ja die etwas bemühte PR-Kampagne, der Islam sei in besonderer Weise die Religion des Friedens, etwas verständlicher macht.

Es sei hierbei angemerkt, daß es auch in den älteren abrahamitischen Religionen kein unqualifiziertes Tötungsverbot gibt. Der Islam nimmt aber die Sonderstellung ein, daß ein Großteil der Tötungsverbote explizit gegenüber anderen Muslimen gelten, bzw. gegenüber Ungläubigen und Andersgläubigen deutlich weniger Tötungsverbote geschrieben sind.

Was möchtest Du wissen?