Dürfen mir meine Eltern meine Freiheit nehmen?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Sie sind also in einer Sekte bzw. christlichen Freikirche?

Was genau ist denn so extrem in deinem Leben, ich meine schlagen sie dich? Zwingen sie dich zu arbeiten, mehr als maximal erlaubt ist? Verweigern sie dir häufig Nahrun, verweigern sie dir ärztliche Versorgung, verweigern sie dir den Schulbesuch?

Wenns "nur" darum geht das du kein Handy haben darfst, keine Internetmedien für virtuellen Kontakt, du nicht so wirklich über eine Frisur bestimmen darfst (wahrscheinlich willst du keine normale Frisur sondern etwas ausgefallenes?), keine feste Freundin haben darfst, keinen GV haben darfst (dafür bist eh noch zu jung), sie eher nicht möchten das du zu Leuten freundschaftlichen Kontakt pflegst die nicht in der selben Glaubensgemeinschaft sind... Nun, was sollte das Jugendamt oder sonstwer dagegen tun?

Es gibt auch andere Jugendliche und junge Erwachsene die "aussteigen" möchten, mit dem Glauben der Eltern nichts am Hut haben seit sie selbständig angefangen haben alles kritisch zu hinterfragen. Das Problem ist, du lebst ja bei deinen Eltern, bist nicht wirklich gefährdet durch den Aufenthalt bei ihnen. Warum sollte also das Jugendamt einen Jugendheimplatz organisieren? Nur so eine Idee.

Gut, du könntest noch die letzten paar Jahre bis zu deinem 18ten Geburtstag ausharren, dir immer wieder bewusst machen "Nein, ich glaube nicht daran, ich hinterfrage den Glauben kritisch". So haben es viele gemacht die ich im Leben kennenlernte, auch mein bester Freund (ehmaliger Mormone).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns in der Region gibt es so eine komische Sekte, die ihre Kinder nicht in die öffentliche Schule geben wollten. Es gab daher jahrelang Prozesse deswegen.

Als das Jugendamt einschritt und die Kinder von dort abholte, war das echt komisch. Die Mitarbeiter vom Jugendamt hatten so etwas bisher noch nicht erlebt: Die Kinder waren eher froh, dass man sie von dort abgeholt hatte! Jedenfalls erzählte mir das ein Kumpel, der im Jugendamt arbeitet!

https://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lf\_St%C3%A4mme\_%28Glaubensgemeinschaft%29

Wenn die Sekte Deiner Eltern auch so komisch drauf ist, dann sehe ich gar kein Problem, dass das Jugendamt Dir helfen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Dir empfehlen, Dich an das Jugendamt zu wenden und dort um eine Beratung zu bitten.

Wenn Du es in Deiner Familie nicht mehr aushältst und dies dem Jugendamt deutlich machst, kann es Dich z.B. in eine Pflegefamilie vermitteln. Wir haben einige Male auch ältere Kinder oder Jugendliche in der "Bereitschaftspflege" bei uns gehabt.
D.h., das Jugendamt hatte den Eindruck, dass es den entsprechenden Jugendlichen in der Tat nicht mehr zuzumuten war, in ihrer Familie zu leben.

In der Zeit in der Bereitschaftspflegefamilie gab es die Möglichkeit, noch einmal drüber nachzudenken. Manche Kinder sind hinterher zurück in ihre Familie gegangen. Manche konnten in eine für sie passende Dauerpflegefamilie vermittelt werden. Andere kamen in eine entsprechend für sie geeignete Einrichtung oder wurde dabei unterstützt, mit Unterstützung vom Jugendamt eine eigene Wohnung zu beziehen.

Ob davon etwas für Dich infrage kommt, darüber musst Du Dich im Jugendamt beraten lassen.

Es kann aber auch sein, dass ein Gespräch des Jugendamts mit Deinen Eltern ausreicht.
Eltern haben viele Rechte. Aber Du auch.

Dir alles Gute und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Die-Rechte-der-Kinder-Logo,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Auf Seite 39 finde ich die von Dir erfragte Frage bezüglich Religion. Aber lese Dir bitte unbedingt die ganze PDF genau durch. Findest Du Begriffe die Du noch nicht kennst nutze das Internet. 

Schlage ruhig in der Schule vor dass diese PDF als Unterrichtsthema mal dran kommt. Sie darf sicherlich die ganze Schule interessieren. 

Bitte Freunde / Freundinnen sich zum Thema "Schulpreis" online so schlau als möglich zu machen. Da werden einige Projekte vorgestellt die Deinen Eltern alleine schon dadurch dass sie in Schulen gelebt werden andere Lebensperspectiven vermitteln können. 

Nein. Kein Mensch kann Eigentum eines anderen sein in diesem Staat. Und kein Mensch ist seinen Eltern ausgeliefert bis zur Volljährigkeit. Nicht mal ein Neugeborenes. Das mag mal zu Hitlers Zeiten so gewesen sein. Mir scheint, die sind denn doch schon ein wenig länger vorbei. 

Lese also die PDF und lerne Deine Rechte aber auch jene Deiner Eltern kennen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

Eigentlich können Eltern schon über dich entscheiden, da du ja noch ein Kind bist. Aber sie können dich nicht zwingen in so eine Sekte zu gehen, sie können dich nicht zwingen an Gott zu glauben usw.

Ich glaube, ich würde mir nicht einfach ein Handy etc. besorgen, sondern mit irgendjemand reden, bei dem du weißt das er dich versteht. Vielleicht kannst du dir Hilfe suchen oder so. Vielleicht kann ein Verwandter mit deinen Eltern reden, oder du kannst dir irgendwo (musst du online schauen) Hilfe suchen.... ;)

Das was deine Eltern abziehen, ist schon extrem :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
09.04.2016, 18:46

Rein faktisch ist die Fragestellerin kein Kind mehr, wenn sie 14 ist. Dann ist sie eine Jugendliche.

Rein rechtlich entscheiden Eltern ab dem 12. oder 14. Lebensjahr nicht mehr über die Religion ihrer Kinder:
Ab dem 12. darf kein Kind in eine neue Religion gedrängt werden, ab dem 14. besteht Religionsfreiheit. DIe Eltern dürfen zu keinerlei religiösen Handlungen zwingen.

2

Meine Meinung zu deiner Beschreibung:

Also das mit dem Handy ist ja nicht allzu schlimm. Hatte mein erstes ende der 9. Klasse. Und social networks sind dinge die einen wirklich vom lernen abhalten und vor wichtigen Dingen. Hab selbst mit 18 nur Whatsapp auf dem Handy aus Kontaktgründen.
Wenn du jedoch wirklich den Kontakt zu deiner Klasse brauchst dann frag doch deine Eltern ob du ein Handy haben kannst welches sie aber jederzeit einsammelt dürfen. (Wenn sie die Kontrolle haben dann sind sie immerhin mehr überzeugt)

Wegen GV und Beziehung:
Warte damit lieber noch ein paar Jährchen. Das meiste was bei Frühreifen in der 8. passiert, hält sowieso nicht. Und GV haben die meisten bevor sie die Bedeutung und Bindung davon verstehen.
Ich dachte mit 14/15 auch ich würde wissen was wahre Liebe ist aber das stimmt nicht. Von daher ist warten eher von Vorteil.

Wegen dem Glauben und dem Kontaktverbot:

Das Kontaktverbot zu Freunden kann man auch Isolierung von der Außenwelt nennen. Das ist Freiheitsraub und strafbar. Rede vielleicht mal mit deinem Vertrauenslehrer oder eine Vertrauensperson darüber und bitte diese darum mit deinen Eltern zu reden.

Wegen der Religionsfreiheit:
Diese gilt genauso in der Schweiz!
Deine Eltern sollten sich mal mehr über das Gesetz informieren ansonsten bekommen sie noch starke Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du unter 18 bist, können die Eltern das meiste entscheiden. Wenn du es aber unzumutbar findest, lass dich beim Jugendamt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst mit 14 aus dieser Sekte raus, so ist die Lage zumindest in Deutschland.

Mit 14 bist du nämlich religionsmündig, du allein bestimmst über deine Religion.

Was du machst, hängt von deinem Mut ab. Du kannst dich weigern, in Kirche oder Gottesdienst zu gehen, und du kannst deine Eltern wegen Nötigung und Freiheitsberaubung anzeigen, wenn sie dich zwingen. Du kannst auch in der Kirche losbrüllen "Ich wurde gegen meinen Willen hier her gebracht".

Familie ist nicht alles. Ich habe bewusst überhaupt nur 3 Vorfahren erlebt, und nur einen habe ich geliebt.
Bei den Querbeziehungen, also Onkel, Tanten (teils angeheiratet), Cousins und Cousinen, Schwester und Brüdern waren bzw. sind es mehr.

Das mag dir im Moment unvorstellbar sein, aber du wirst dir dein Leben schon aufbauen. Eltern müssen da nicht unbedingt ein Bestandteil sein. Sie müssen es sich verdienen, dass sie zu deinem Leben gehören.

Und dazu müssen sie lernen, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Oder sie lassen es halt bleiben. Du wirst eigenen Freunde finden, und vielleicht eine eigene Familie gründen. Das wird dein Leben sein.

Mit oder ohne deine Eltern und die sonstige krüppelige Verwandtschaft. Sie haben die Wahl, du nicht, du musst deinen Weg gehen.

Du kannst natürlich die nächsten vier Jahre überbrücken, du kannst auch den Streit suchen. Hierzulande musst du keine Angst haben, wenn deine Eltern dich rausschmeißen.
Lass es drauf ankommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
09.04.2016, 21:19

Uns, meiner Familie und ich, uns ist es schon wichtig, dass wir uns einander haben...

0

habe aber noch kein Handy,

Ein Handy ist auch nicht Überlebens notwendig.

darf meine Frisur nicht selber bestimmen

Da solltest Du schon ein Mitbestimmungsrecht und Freiheit drüber haben, von extrem Haarschnitten oder Färbungen mal abgesehen.

darf nicht in den Europapark

mag zwar ärgerlich sein, aber das dürfen dir deine Eltern verbieten.

darf keine Freundin haben (Geschweige denn GV),

das darfst Du, und kann dir nicht verboten werden.

darf fast keinen Kontakt zu Anderen haben

Rede mal mit einem Vertrauenslehrer, Kontakt zu anderen verbieten geht ja nunmal gar nicht, Kontakte zu knöpfen gehört zum erwachsen werden dazu, deine Eltern haben bezgl. deiner Erziehung auch Pflichten.

Dürfen mir meine Eltern einen Glauben einreden?

Nein, an was Du glaubst bestimmst Du ganz alleine, deine Eltern könnten dir lediglich eine Richtung vorgeben.

Was soll ich machen, damit mir diese 4 Jahre nicht mehr so lange vorkommen?

Erstmal würde ich ein Gespräch mit einem Vertrauenslehrer suchen, der wiederum mit deinen Eltern spricht um eine Lösung zu finden.

Wenn das nicht hilft Jugendamt und Situation schildern, die kennen weitere Schritte und Wege zur Problemlösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
09.04.2016, 14:52

Wegen dem nicht überlebenswichtig:

Es ist schon schlimm wenn man sich viele begehrte Dinge nur bei anderen anschauen darf und derart in seiner Freiheit begrenzt wird und das auch noch im Namen Gottes.

Vertrauenslehrer oder Jugendamt wäre ein erster Schritt. Aber sicher auch ein schwerer denn er wird Konsequenzen haben.

3

Ich habe selbst Kinder und würde die nie zu etwas zwingen was sie nicht wollen. Du tust mir wirklich leid. Geh zum Jugendamt wenn es gar nicht mehr geht, die helfen dir ganz sicher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern dürfen dir nicht vorschreiben, woran du glaubst.

Ich würde an deiner Stelle versuchen über das Jugendamt etwas zu erreichen.

Und nur mal so nebenbei: da du laut meiner Rechnung 14 bist, ist es auch nicht illegal dir ein Handy zu kaufen, da du auch vor dem Gesetz alt genug bist um solch eine Entscheidung treffen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ins Internet kannst du ja, wie ich sehe..Leider wirst du dich fügen müssen, denn deine Eltern können nicht gezwungen werden, dich so zu erziehen, wie es dir und den anderen passt. Zum Glauben können sie dich nicht zwingen -  und da ich nicht weiß, was deine Eltern glauben, kann ich auch nicht beurteilen, ob diese Glaubensgemeinschaft eine Sekte ist.

Und glaube nicht, dass die Kids, die all diese "Vorzüge" haben, auch wirklich glücklich sind. Brauchst ja nur hier mal lesen, dann erkennst du schnell, dass nicht alles Gold ist was glänzt. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du 14 bist dann darfst du deine Religion selber bestimmen. Zb. Ich bin selber 14 und bin Atheistin, also ich glaube an nichts. Du kannst selber aus der Sekte rausgehen (Deine Eltern werden warscheinlich wütend sein, müssen es aber akzeptieren). Aber mit den anderen Sachen dürfen deine Eltern trotzdem entscheiden. Deine Haarschnitt entscheiden ja deine Eltern, aber wenn du sie nicht willst, dann müssen es deine Eltern akzeptieren und eine besser frisur auswählen. Ich darf auch net zu europapark. Sorry aber deine Eltern können trotzdem Entscheiden ob du ein Handy haben darfst oder nicht. Auch mit den Freunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch mal, mit deinen Eltern über dieses Thema zu reden. Als Christen sollen sie dich mit Liebe erziehen und dich nicht zum Zorn reizen. Vor allem haben sie gar nichts davon, wenn du dich mit 18 Jahren vom Glauben abwendest. Das möchten sie bestimmt am allerwenigsten. Deshalb könntet ihr vielleicht in einem Gespräch eure Gedanken, Gefühle und Ängste austauschen und euch irgendwie annähern.

Auch könntest du mit der Bibel argumentieren. Viele christliche Gemeinschaften neigen mehr oder weniger dazu, eigene Regeln aufzustellen und diese als Traditionen zu leben. Was einmal gut gemeint war, kann dann leicht über die Lehren der Bibel hinausgehen, auch mal in eine andere Richtung führen und negative Folgen haben. Deshalb ist es wichtig, dass sich Gemeinden/Kirchen, Familien und Christen immer wieder auf die Bibel besinnen und nicht versuchen, eigene Regeln dazuzuerfinden.

Wahrscheinlich werden deshalb im Neuen Testament häufiger der Pharisäer als warnenden Beispiels dargestellt, die wahre Meister darin waren, neue Regeln und Vorschriften zu erfinden, die mit der Zeit gleichwertig zum Gesetz des Mose gestellt wurden (vgl. Mischna, Gemara). Jesus kritisiert sie deshalb heftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich vermute, du könntest versuchen, in ein Lehrlingsheim oder so zu kommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust mir unendlich leid. 

Wende dich vertrauensvoll an das zuständige Jugendamt und schildere all das, was du uns hier geschrieben hast. Vielleicht kommst du, bis du erwachsen bist, in eine Pflegefamilie und kannst dann richtig aufatmen und anfangen, dein Leben zu genießen. 

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab deinem 14. Geburtstag entscheidest Du über Deine Religion selbst.

Nein, sie dürfen keine Religion aufzwingen.

Gesetz über die religiöse Kindererziehung

§ 5 

Nach der Vollendung

des vierzehnten Lebensjahrs steht dem Kind die Entscheidung darüber zu,

zu welchem religiösen Bekenntnis es sich halten will. Hat das Kind das

zwölfte Lebensjahr vollendet, so kann es nicht gegen seinen Willen in

einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja mensch deine Frage wurde ja gar nicht so richtig beantwortet. Das mit den heimlichen Handy und so lass mal lieber sein denn keiner weiß was passiert wenn sie dich dabei erwischen. Klär das mit dem Jugendamt und zur Not adoptier ich dich...Grins....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! Also ganz ehrlich: richtig krass.

Da du noch unter 18 Jahre alt bist und somit nicht Volljährig, dürfen deine Eltern schon in einer gewissen Weise über dich entscheiden. 

Dennoch hast du mit 14 Jahren eine sog. Religionsfreiheit. Entweder glaubst du an Gott oder nicht. Sowas können sie eigentlich gar nicht bestimmen/beeinflussen. 

Wie ich das sehe bist du schon relativ eingeschränkt in deiner Familie. Das ist ja totale Isolierung! Keine sozialen Kontakte (Freunde) etc.! Du hast keinerlei Entscheidungsfreiheiten! Sogar über deine Frisur wird bestimmt. 

Also wenn du es noch bis zu deinem 18. Lebensjahr aushältst, dann bleib noch. Aber ich würde dir empfehlen dich an beispielsweise den Sozialarbeitern deiner Schule zu wenden. Es könnte evtl. eine Gefährdung bestehen... 

Ich würde dort ausziehen, meine eigenen Entscheidungen treffen wollen usw.

Liebe Grüße & alles Gute!

Schreib doch mal wie es dir jetzt geht ..  wenn du magst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich von Experten bearten ... Wende dich z.B. an das amt für soziales.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?