Dürfen mich meine Eltern in die Kirche zwingen, auch wenn ich unter 14 bin?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist wirklich traurig, dass deine Eltern dir einen Glauben aufzwingen wollen in so einem jungen Alter. Du sollstest sie mal fragen bzw sie sollten sich mal fragen, was du letztendlich davon hast, wenn du in etwas hinein gezwungen wirst, was du nicht möchtest.

Allerdings, die meisten die ich kenne haben sich auch nur deshalb konfirmieren lassen, weil man danach einen fetten Batzen Geschenke und Kohle bekommt. Wirklich, in meinem Konfi-Unterricht hat fast keiner ernsthaft geglaubt.

Da fragt man sich doch, was Gott lieber wäre: Jemand, der offen und ehrlich sagt, ich glaube nicht daran, oder jemand der nicht glaubt aber sich trotzdem heuchlerisch die Geschenke erschleicht.

Vielleicht kannst du das Ganze ja noch ein bisschen ertragen und dir dafür richtig tolle Sachen zur Feier wünschen. Dafür dürfen deine Eltern dann blechen, ihr Pech ;)

dennis1512 27.02.2017, 12:58

hast recht :/ danke für deine antwort

0

Du solltest dich durchsetzen, schließlich können deine Eltern ja nicht über dich bestimmen.

Du könntest vielleicht in einem Brief argumentieren, warum du nicht in die Kirche willst usw. Oder ihr setzt euch alle an einem Tisch um klartext darüber zu reden.

Wenn du nicht in die Kirche willst, dann ist das so und es wäre moralisch schrecklich, wenn deine Eltern sehr darauf bestehen, dass du mitkommst. Rechtlich gesehen weiß ich das jetzt nicht genau. Kannst vielleicht mal googeln, vonwegen "Gegen den Willen" oder so.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. :D Lg

Konfirmiert werden musst du nicht.

Sprich doch mal mit jemand Anderem aus deiner Familie drüber, Oma, Opa, Onkel Tante, ältere Geschwister. Vielleicht können die gemeinsam mit dir Mama und Papa klarmachen, dass sie nicht ihren Spross vorhalten können, an was er zu glauben hat und was nicht.

LG

dennis1512 26.02.2017, 22:13

glaub mir, mein opa kann mir nicht weiter helfen. der ist genau so religiös wie meine eltern. meine schwestern ebenfalls. tante und onkel wohnen 6 stunden weg

0
sagitarius01 26.02.2017, 22:13

gibt dann eben auch keine fette Beute (ohne Konfirmation)

1
Rocker73 26.02.2017, 22:23
@sagitarius01

Ich glaube, ums Geld geht´s gerade bedeutend wenig...

wie wäre es mit einer Freundin/ einem Freund oder einem Lehrer? Irgend eine Vertrauensperson, mit der du drüber reden kannst?

0

Wenn du konfirmiert werden möchtest, gehören Kirchgänge dazu.

Wenn nicht, dann musst du auch nicht. Das kannst du aber erst mit 14 entscheiden.

Ich kann dich durchaus verstehen. Ich habe es diesem Alter auch immer zutiefst gehasst, dass ich drei mal pro Woche einen Gottesdienst besuchen musste. Und ich musste es nicht nur, man hat auch noch von mir verlangt, dass ich das GERNE mache! So treibt man Jugendliche aus religiösen Strukturen heraus, die eigentlich durchaus das Leben bereichern könnten (Die 10 Gebote sind jetzt keine ganz schlechte Handlungsanweisung für das Zusammenleben der Menschen) Ich stehe seither auch "Mutter Kirche" höchst reserviert gegenüber. Und dass ich meinem hochreligiösen Vater später mal erklärt habe, dass genau er mit seinem Zwang für meine Abkehr von der Kirche ausschlaggebend war, hat ihn dann doch recht verunsichert. Versprich doch einfach mal deinen Eltern, dass du ab 14 NIE WIEDER einen Fuß in eine Kirche setzen wirst, wenn sie dich weiterhin dazu zwingen.

Kann dann natürlich sein, dass dafür im Gegenzug die Konfirmation für dich ausfällt. Und da wird man ja meist recht reichlich beschenkt. Das ist deine Entscheidung.

dennis1512 27.02.2017, 12:57

Ab 14 darf muss ich ja auch nicht mehr in die kirche. aber ich hab da echt kein bock mehr drauf. da ist mir die kohle echt egal

0

Hast du mal versucht, mit dem Pfarrer / der Pfarrerin darüber zu sprechen? Wenn das nicht so ein Ewiggestriger ist, der seine Gemeinde mit der Zuchtrute regiert, dann muss es ihm auch unangenehm sein, jemanden gegen dessen Willen zu konfirmieren.

Nein, jedenfalls zwingt dich keiner in den Himmel. Denn wenn du an Jesus Christus nicht glaubst, gehst du verloren. So steht es geschrieben.

*Jesus Christus ist für alle am Kreuz gestorben. Es steht geschrieben: "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat." (Johannes 3,16). Gott hasst die Südige Natur des Menschen und nur durch Jesus Christus können wir zu Gott kommen: "Nachdem wir durch den Glauben von unserer Schuld freigesprochen sind, haben wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus." (Römer 5,1). Und: "Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert." (Römer 1,21). Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben .. /.. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch gefallen an denen, die es tun (Römer 1,32). In der Bibel steht sogar von der heutigen Zeit: (2. Timotheus 3)*

Vor Gott ist jeder Mensch ein Sünder, wie man es auch dreht und wendet (Römer 3, 23). Auch hier könnte man meinen, das sei ungerecht -denn was soll die Schuld von Babys z. B. sein? Aber der Mensch ist nicht nur Sünder, weil er Sünde tut, sondern auch, weil er Sünder IST. Seit dem Sündenfall ist die menschliche Natur grundsätzlich verdorben. Kein Mensch ist davon verschont.
Die Trennung, die seit 1. Mose 3 Zwischen Gott und Mensch besteht, ist grundsätzlich und betrifft jeden Menschen. Die logische Folge dieser Trennung ist der Tod, die endgültige Trennung von Gott (Römer 6,23). Diese hat auch Folgen, die über den irdischen Tod hinaus reichen. Jesus wurde gesandt, um diese logische Folge aufzubrechen. Er nahm die Schuld aller Menschen auf sich und machte die Gemeinschaft mit Gott wieder möglich. Jeder der ihm vertraut und sich an ihn hängt, kann gerettet werden (Johannes 3, 16).

Es ist die einzige 'Religion', die uns Menschen nicht zur Selbsperfektion aufruft. Es langt die Gebote zu befolgen, Jesus im Herzen zu lieben und mit dem Mund zu bekennen. Wer die Wahrheit sucht, wird Gott finden.

*Der einzig wahre Gott ist der Gott der Bibel, niemand kommt zum Vater als durch Jesus Christus, liest die Bibel, wenn ihr sie nicht versteht betet zu Gott das er euch die Augen öffnet, viele Prophezeiungen in der Bibel sind erfüllt worden! Liebt den nächsten
wie euch selbst, betet für eure Feinde, gibt euer Leben Jesus Christus.*

Hier noch eine wahre Geschichte: Es gab eine große Gemeinde mit Christen. Dann kam ein Fürst der einen Hass gegen die Christen hatte und sagte: Wenn ihr euren Glauben bis Morgrn nicht beweisen könnt, bringen wir euch um. Also, beweist mir mit eurem Glauben, dass ihr diesen Berg dort bis Morgen an eine andere Stelle versetzen könnt, wie es bei euch in Bibel steht! Wenn ihr es nicht schafft, bringen wir euch alle um und verbrennen eure Städte.
Die Christen haben große Angst bekommen und die ganze Gemeinde hat den ganzen Tag zu GOTT gebetet und gefastet. Als dann der Fürst kam, fing der Berg an zu zittern und ein Vulkan brach aus, der dort schon lange "schlummerte". Der Fürst und sein Gefolge flohen. Das war Gottes Wunder aufgrund der Gebete!

Noch was: Meine Oma hier, kennt Bekannte aus Russland, die haben ihr erzählt: Eine gläubige Christin war mit ihrem Auto unterwegs, dann war dort ein Mann, der fragte ob sie ihn mitnehmen könnte. Sie hat es natürlich gemacht aus nächstenliebe. Die haben so gesprochen und dann sagte er etwas wie, das Gott bald kommt (zum Gericht). Dann verschwand er. Das Auto war sehr schnell und die Tür wurde NICHT geöffnet. Die Frau ist später noch zur Polizei gegangen, mehr weiss ich nicht. Und es ist nicht erfunden, noch hat die Frau gelogen!!!

*Ich glaube fest daran, das Jesus für uns alle Menschen gestorben ist, damit er unsere Sünden (die GOTT hasst) auf sich nimmt, wenn wir Jesus um Vergebung für unsere SÜNDEN bitten. Dann kann uns Gott vergeben und zu sich in den Himmel nehmen.*

zwingt dich doch keiner an Gott zu glauben

nur darf der Staat dich (bis 18) zwingen in die Schule zu gehen und deine Eltern zum Religionsunterricht

Was möchtest Du wissen?