Dürfen mich meine Eltern dazu zwingen, ein Instrument zu spielen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Würde gerne mal wissen, welcher Artikel/§ in welchem Gesetzbuch dieser Artikel steht, den jemand hier gepostet hat. (weiß leider nicht wie man auf eine Antwort direkt antworten kann)

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

Habe alles schon versucht ich darf aber nicht aufhören und die Musikprobe ist natürlich genau jeden Freitag von dreiviertel 8 bis halb 10...

Party geht also nicht jeden Freitag...

man muss villeicht dazusagen, das ich letztes Jahr schonmal einfach gesagt habe, das ich da nichtmehr hingehen werde. Konsequenz war Pc-Verbot bis ich wieder hinging. 2 Monate hats ca. gedauert, denn ohne Facebook & Co gehts heutzutage einfach nichtmehr, da ich sogar für die Schule meist Facebook nutze.

Einfach auf "Antwort kommentieren" drücken.

Das über die elterliche Sorge steht im Bürgerlichen Gesetzbuch, §1626, Abs. 2. Und ansonsten würde ich mal eine Person des Vertrauens dazu ziehen. Was sagt denn der Leiter der Kapelle? Gibt es sonst jemanden, der helfen könnte? Vertrauenslehrer? Irgendein Verwandter, Pateneltern... die vielleicht mal mit deinen Eltern reden könnten? Warum liegt denn deinem Vater so viel daran?

0

sei dankbar, dass dir deine eltern sowas ermöglichen. gerade leute, die ein instrument beherrschen, sind meist im beruf recht erfolgreich und haben selbst im hohen alter ihre sinne gut beisammen- es gibt unzählige beispiele, an denen du das beobachten kannst nur zwei beispiele: altkanzler schmidt, der sein klavierspiel leider selbst nicht mehr hören kann, oder der kürzlich verstorbene jopi hessters, der zwar "nur" gesungen hat, aber steinalt wurde. alte instrumentalisten wie paul kuhn oder der komponist der tatort-titelmelodie klaus doldinger sind meiner ansicht nach die besten beispiele für die gesundheitsfördernde wirkung "selbstgemachter" musik- der lindenberg ist auch schon ganz schön alt und die inzwischen steinalten stones sind ebenfalls noch ganz schön beweglich.

Wie können sie Dich denn zwingen? Geh zu dem Leiter der Kapelle und erzähle ihm, dass du das nur aus Zwang machst und bitte ihn, mit deinen Eltern zu reden. Der wird kaum jemanden in der Kapelle haben wollen, der gar keine Lust hat.

Ach ja, und zur Frage "dürfen". Nach dem BGB haben sie ja die elterliche Sorge und dürfen auch bestimmen, was du machst. Aber es steht auch ausdrücklich drin:

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

Das heißt, deine Eltern müssen versuchen, sich mit dir zu einigen. Und mit 16 hast du in jedem Fall einen Entwicklungsstand erreicht, an dem du über so eine Sache wie eine Musikgruppe entscheiden kannst (was anderes wäre etwa, wenn du die Schule schmeißen wolltest oder ausziehen usw.). Ob man ein Instrument spielen will oder nicht darf man mit 16 schon entscheiden!

0
@TomRichter

Nein. Weil es in der Regel dazu auch nicht kommt und weil der BGB-Paragraph auch ausdrücklich nicht dazu gedacht ist, dass es zwischen Eltern und Kindern zu Prozessen kommt. Was ich aber durchaus kenne, ist folgendes: Kind findet eine Entscheidung der Eltern unerträglich und wendet sich an das Jugendamt oder eine Vertrauensperson aus der (freien) Jugendhilfe. Jugendamt oder Vertrauensperson unterstützen das Kind z. b. in einem Gespräch gegenüber seinen Eltern - oft reicht das schon aus, um bei den Eltern eine Veränderung zu erreichen. In schwierigeren Fällen - wenn also das Kindeswohl gefährdet ist - kann auch ein Familiengericht entsprechende Entscheidungen herbeiführen (etwa, wenn es um eine Entscheidung rund um die Ausbildung geht). Der Ansatz der Jugendhilfe ist aber, gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.
Trotzdem gilt, was im BGB steht - die Eltern sollen Einvernehmen anstreben. Und wenn sie es - massiv - nicht tun, dann ist das nicht folgenlos. Nun ist das hier natürlich ein minder schwerer Fall. Der erste Schritt wäre, den Rücken gerade zu machen und zu sagen, dass man das nicht mehr will und sich entsprechend standfest gegenüber seinen Eltern zu äußern. Ohne gleich anzuklagen oder rumzubrüllen. Vielleicht ist das einfach ein besonderer Wunsch des Vaters, der immer davon geträumt hat, dass sein Kind mal ein richtiger Musiker wird? Richtig zwingen können die Eltern ihr Kind ja nicht - wie auch?

0

Dürfen ja, aber wie sollen sie das anstellen? Sprich mit deinem Musiklehrer. Doch bedenke, wenn du da nicht mehr hingehst, verlierst du auch deine Freunde und den Zusammenhalt der Gruppe.

Natürlich. Meine Idee: Rede doch mal mit deinem Boss der Musikkapelle, ob der nicht mit deinen Eltern reden kann. Denn er hat keinen Bock demotivierte Leute in seiner Band zu haben.

hm, rede nochmal in ruhe mit deinen eltern. also zwingen können sie dich nicht.

notfalls würde ich nicht mehr zu dieser musikkapelle gehen, also schwänzen. bin zwar jetzt nicht der verfächter, der dies gutheisst. aber in deinem fall solltest du wirklich ein zeichen setzen.

sag ihnen, du musst für die schule lernen. sind doch bestimmt auch bald prüfungen. keine ahnung.

drück dir die daumen, dass alles gut wird

ein ver fEchter ist jemand, der für seine ziele ficht (fechtet)- eins der wenigen unregelmäßigen verben im deutschen.

0
@abibremer

ja, hab ich hinterher auch gemerkt, dass ich das wort falsch geschrieben hab. rot werd naja, kann ja mal passieren.

0

versuch ihnen erstmal in ruhe klar zu machen, dass du da kein bock mehr drauf hast. wenn sie aber stur bleiben würde ich entweder zu dem spaß nicht mehr hingehen oder mein instrument "ausversehen" kaputt machen :D auch wenn es viel geld kostet. ich finde einfach dass man mit 16 selber entscheiden sollte ob man jetzt ein instrument spielen will oder nicht. die eltern könne auch nicht alles entscheiden, so gut sie es auch meinen

Dumme Idee, warum soll man ein Instrument kaputt machen?! In ein paar Jahren wird der User es vielleicht wieder spielen wollen. Könnte sogar sein, dass das Instrument der Kapelle gehört. Es gibt sicher bessere Lösungen, als Zerstörungswut.

0
@Rodmap

Das wäre so kindisch, dass ich dann wieder auf der Seite der Eltern wäre: wer das macht, ist offenbar nicht reif genug, um Entscheidungen selbst zu treffen. Als Zeichen des Protest - das ist total lächerlich und führt sicher nicht zum Ziel.

0

Dich dazu anhalten,dir gut zureden weiter zuspielen ja aber "zwingen"dürfen sie dich nicht .

das problem ist das mein Vater auch in der Kapelle spielt... er ist sogar Vorstand

Und? Dann wird es für deinen Vater peinlich, aber das hat er dann selbst verschuldet.

0

ja, sie dürfen bis du 18 bist! Ich würde dich aber aufhören lassen wenn du keine Lust hast.

eh, nein, eltern müssen dir zwar einiges verbieten oder sagen dürfen, aber sie können dich nicht zwingen! auf welchem planeten lebst du denn?

0

Naja sie dürfen schon, nur es ist ja dein Leben! sag ihnen das..

nein, wenn du das nicht möchtest dürfen sie das nichst, schau mal hier rein: http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/

was soll es bringen gesetzlich gegen die eigenen Eltern vorzugehen?

0

Im Jugendschutzgesetz steht da aber auch überhaupt gar nix zu drin. Da geht es nur um die Fragen, was Jugendliche in der Öffentlichkeit dürfen bzw. wann sie ins Kino etc. gehen dürfen, wie das mit Alkohol ist usw.

0

Was möchtest Du wissen?