Dürfen Menschen über ihren eigenen Tod bestimmen mit ärztlicher Hilfe usw.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Soweit mir bekannt, dürfen Ärzte nicht nachhelfen, sondern nur weitere Therapien einstellen.

Wenn jemand also einen Hirntumor hat, darf der Patient sagen: Sollte ich kollabieren, verbiete ich Ihnen, etwas dagegen zu tun.

Der Arzt darf dann meines Wissens nach rechtlich nicht einschreiten.

Er darf aber genau so wenig dem Tod nachhelfen, indem er aktiv etwas dafür tut, z.B. Medikamente überdosieren, was den Tod zur Folge hat.

Ich persönlich finde, jeder Mensch sollte das Recht haben, abzutreten.

Besonders dann wenn der Tod sehr schmerzhaft ist, wie z.B. Krebs.

Viele möchten nicht eine so unwürdige Figur machen und langsam sterben und ich finde, dafür sollten sie nicht erst ins Ausland reisen müssen, wo Sterbehilfe erlaubt ist. Wer unbedingt sterben will, weil er sich den qualvollen Tod ersparen will, sollte zumindest etwas "verschrieben" bekommen, was ihm dabei hilft und was unter Aufsicht benutzt wird - nicht dass jemand wen anderen töten will und bekommt dafür noch was vom Arzt verschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht in deutschland.

in deutschland gilt in bezug auf menschen das euthanasieverbot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?