Dürfen meine Frau und ich unserer Tochter eine Abtreibung verbieten?

...komplette Frage anzeigen

56 Antworten

  • Nein, ihr könnt Eurer Tochte eine Abtreibung nicht verbieten. Zum Glück hat sie die freie Wahl und kann notfalls das Vormundschaftsgericht anrufen.
  • Ich finde deine Einstellung ehrlich gesagt auch das allerletzte. Eine schwangere Frau, und dazu zählt auch ein 13jähriges Mädchen, muss unbedingt selbst die freie Wahl haben und sollte dabei unterstützt werden, diese Wahl frei zu treffen.
  • Für ein so junges Mädchen, das selbst noch ein Kind ist, ist eine Schwangerschaft absolut nicht empfehlenswert. Ihr schadet Eurer Tochter, wenn ihr sie drängt, die ungewollte Schwangerschaft auszutragen.
  • Verpfusch deiner Tochter nicht das ganze Leben! 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
26.02.2016, 21:31

Genau, eine ungewollte Schwangerschaft und dann die ganzen Drohungen der Eltern, sie bekommt die Kinder, da ist doch klar, dass für sie das psychisch noch Nachfolgen haben wird. Und die Babys würden auch darunter leiden.

13

Ihr wollt eurer eigenes Kind, das euch angeblich so viel bedeutet zu etwas zwingen, das mit körperlichen Risiken verbunden ist und, was sie überhaupt gar nicht will? Ja, schön für euch, IHR wollt Enkelkinder, euer 'Kind' will aber noch kein Kind. Man hätte sich vielleicht mal mehr mit dem vorhandenen Kind auseinandersetzen sollen, damit so etwas gar nciht erst passiert wäre.

Euer Kind für eure Trauer und euren Verlust herhalten zu lassen finde ich dermaßen unmenschlich, vor allem das mit eurer Logik zu rechtfertigen. Ihr denkt kein Stück an sie, ihr denkt nur an euch. Bevor man sich Gedanken um zukünftiges Leben macht, solltet ihr mal an euer vorhandenes fühlendes Leben denken, das wahrscheinlich zutiefst enttäuscht von euch ist. Glaubt ihr allen ernstes dieses Kind wird euch je wieder vertrauen können, nachdem ihr ihr so etwas antut?

Rechtlich sollte das gar kein Thema sein, sondern eine Vernunftssache der angeblich liebenden Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
27.02.2016, 08:05

rechtlich ist es keine frage, wenn die tochter nicht will, dann werden die eltern garnicht gefragt. auf verlangen der tochter werden die eltern aus der geschichte ausgeschlossen. das jugendamt ist eingeschalten und die tun was das mädchen möchte.

9

Nein, dürft ihr nicht.

Ihr könnt eurer Tochter weder das Abteiben verbieten noch sie dazu zwingen - auch wenn euer Einverständnis theoretisch nötig ist, kann eure Tochter sich das Einerständnis beim Jugendamt holen, wo kurzerhand über eure Köpfe hinweg für das Kindeswohl entschieden wird.

Wenn sie abtreiben möchte, dann lasst sie abtreiben - sie ist 13 Jahre alt und ruiniert ihre Kindheit, ihe Jugend und ihr ganzes Leben mit einem Kind; deswegen finde ich hier einen Abbruch mehr als gerechtfertigt.

Ihr begeht den Fehler, dass ihr eure eigene Erfahrungen und Weltanschauungen auf eure Tochter projeziert - eine Abtreibung ist ein winziger, harmloser Eingriff, nachdem nur in wenigen Fällen ernste Komplikationen auftreten ( da gibt es Studien darüber )

Es handelt sich hier nicht um "Tötung eines Menschen", sindern um einen Embyro   - und wenn deine Tochter den nicht möchte, kann sie die Schwangerschaft abbrechen.

Ihr solltet daher auf eure Tochter hören...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich würde ganz klar erstmal prüfen ob & wie eure Tochter überhaupt in der Lage ist sich in diesem Alter - sie ist ja selber noch ein Kind - mit Kindern zu beschäftigen & den Zwillingen überhaupt das zu bieten, was gebraucht wird. Damit meine ich materielle, aber in erster Linie menschliche Werte.

Es ist letzten Endes außerdem die Sache eurer Tochter: Wenn sie sich das nicht zutraut & die Abtreibung möchte, sollte sie ihren Willen auch erfüllen. Ich frage ganz direkt: Was nutzt EUCH ein reines Gewissen eurer moralischen/ethischen Einstellung ggü., wenn ihr seht dass euer Mädchen am Verzweifeln ist weil es ggf. die Kindererziehung nicht schultern kann, psychische Probleme bekommt & vom Kindesvater evtl. auch keine echte Hilfe zu erwarten ist?! Ist es DAS wert, jmd. unglücklich zu machen den man liebt bzw. dessen durchaus begründeten Willen zu erwarten?

Das könnt ihr eurer Tochter nicht antun, da ihr damit ihre Gefühle grob missachtet, was sie euch auch krummnehmen könnte. Das alles muss nicht sein. 

Mir tut es leid, was euch passiert ist & ich verstehe dahingehend auch gut eure Argumentation. Aber ihr könnt nicht die Gefühle eurer Tochter missachten & Herr über sie werden. Wenn euer Mädchen die Zwillinge nicht austragen möchte, müsst ihr das akzeptieren.

Prozessieren & es ihr zu verbieten ist auch nicht der richtige Weg, da ihr damit das Vertrauen eurer Tochter ggf. verlieren oder auf eine harte Probe stellen würdet, wenn ihr die Gefühle der 13-Jährigen so grob außer Kraft setzen würdet nur um letzten Endes eurer eigenen "Ideologie" sag' ich mal entgegenzukommen: Nein, das kann's echt nicht sein!

Zumal den Zwillingen damit auch nicht geholfen sein wird, wenn sie in eine solche Familienkonstellation hineingeboren werden & eure Tochter ungewollte bzw. gegen ihren Willen ausgetragene Kinder auch durchaus dementsprechend stiefmütterlich behandeln würde -----------> ich kam selbst zur Welt als meine Mutter absolut nicht reif für ein Kind war & bekam das ein Leben lang auch mehr oder weniger stark zu spüren, ungeplant und nicht wirklich erwünscht zu sein, der falsche Mann zur falschen Zeit eben gewesen zu sein.. und das war für mich, das kann ich euch echt sagen, absolut 'ne ganz bittere Pille an der ich noch bis ich Anfang 20 war (also bis vor wenigen Jahren) zu kämpfen hatte. Mich hat übrigens mein Opa aufgezogen.

Hoffe, ich konnte euch helfen... und wünsche echt alles Gute & die richtige Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
27.02.2016, 08:31

er würde den prozess verlieren, zudem eskeinen geben wird.

4

Ich weiß nicht ob dies ein fiktiver Fall ist oder ob es den Tatsachen entspricht...Es liest sich stellenweise irgendwie überzogen.

Dennoch: Im absoluten Vordergrund steht die Gesundheit eurer Tochter. Je jünger die Schwangere, um so schwieriger ist alles für sie zu verkraften. Mit 13 ist das grade so eine Sache. Eine Beratung durch das Jugendamt wäre vielleicht auch hilfreich so das ihr euch alle über alles klar werdet.

Dieses "bei uns hat... und wir finden das ein Kind ein Segen ist.... etc" das sind eure egoistischen Gedanken - ihr wollt über den Kopf eures Kindes hinweg entscheiden. Klingt, ehrlich gesagt, so als würdet ihr in den potentiell künftigen Enkeln Kinderersatz sehen. Sorry aber so kommt dein Text an beim Leser.

Ja, ihr habt das Sorgerecht über euer Kind, dennoch hat sie als Schwangere das eigene Recht über ihren eigenen Körper und somit eigene Entscheidung was mit der Schwangerschaft passieren soll (ob Abtreibung oder austragen, ob selbst behalten oder zur Adoption freigeben).

Ich würde wirklich raten das ihr gemeinsam zur Beratungsstelle geht udn euch jeweils beraten lasst. Denn es bringt nix wenn ihr eurer Kind zu etwas zwingt das sie nicht will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockige
26.02.2016, 22:20

Im Übrigen, da euere Tochter noch minderjährig ist hat das Jugendamt seine Hände im Spiel. Egal ob ihr als Eltern entscheiden wollt/ als potentielle Großeltern für die Enkel sorgen wollen würdet oder nicht.

2

Ich habe die Frage auf die Ceeve hinweist auch gelesen und finde euer Verhalten einfach widerlich.  Es geht euch weder um die 13-jährige Tochter noch um deren Kind. Es geht einfach nur darum, eure Tochter als "Ersatzteil"-Lager zu mißbrauchen. Wie es eurer Tochter dabei geht, wenn ihr sie zwingt, ein Kind auszutragen, was niemand haben will, interessiert euch nicht.

Wer kümmert sich um die Kinder, wenn die ihre Schuldigkeit getan haben? Ihr? Eure 13jährige Tochter, die das nicht will und zudem heillos überfordert wäre? Oder werden die Kinder dann zur Adoption frei gegeben?

Ich kann durchaus verstehen, dass man nach jedem Strohhalm greift um das Leben eines Kindes zu retten. Aber nicht so. Nicht auf Kosten eines anderen Kindes, das genau weiß, dass sie die Kinder nur bekommen soll um Stammzellen zu spenden. Die genau weiß, dass ihr Wünsche, Ziele und Gefühle euch vollkommen egal sind. Die genau weiß, dass auch die Kinder nicht erwünscht sind. Das ist unmenschlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur soviel, wenn sie die Kinder abtreibt, dann tötet sie damit vielleicht noch jemanden.

Ich vermute mal, der Grund hängt mit dieser Frage hier zusammen: http://www.gutefrage.net/frage/kann-man-das-nabelschnurblut-von-neugeboreren-als-stammzellenspende-fuer-ein-leukaemiekrankes-kind-benutzen

Und ich finde eurer Einstellung ehrlich gesagt ziemlich egoistisch. Man könnte argumentieren, dass eure Tochter auch zwei Menschen tötet, wenn sie abtreibt. Und hätte sie auch indirekt jemanden getötet, wenn sie gar nicht erst schwanger geworden wäre? Wollt ihr ihr den Vorwurf auch machen? Davon mal abgesehen ist die Schwangerschaft auch für eure Tochter ein ziemlicher Stress und die Erziehung wird es auch werden (Oma und Opa können nicht alles machen, für manches muss die Mutter her). Und habt ihr euch schon erkundigt, ob das mit der Stammzellenspende auch 100% so klappen würde, wie ihr euch das vorstellt? Also erkundigt bei Ärzten, nicht bei GF.

Krebs ist ein A-Loch und fordert viel zu viele unnötige Opfer, aber irgendwie scheint bei euch noch mehr falsch zu laufen. Sucht euch neutrale Stellen, vielleicht eine Therapie und sprecht über eure Probleme. Irgendwas scheint ihr nicht richtig verkraftet zu haben. Wenn ihr die Schwangerschaft auf biegen und brechen durchbringen wollt, dann könntet ihr damit auch so einiges kaputt machen. Was ist etwa, wenn eure Tochter durch die Schwangerschaft selbst irgendwie schwer erkrankt oder durch eure Entscheidung über ihren Kopf hinweg die nächsten Jahre schwer angepisst von euch ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
27.02.2016, 08:11

warte die wollen die tochter als gebärmaschine benutzen und das nabelnschnurblut der enkel stehlen um einen der beiden selbst zu heilen? wie krank ist das denn. das ist das nabelschnurblut der kinder und es wird für diese und niemanden anderen eingelagert. die großeltern haben garkein zugriff darauf und kein recht es zu benutzen.

richtige eltern würden sowas nie tun, nie verlangen.

12
Kommentar von Rockige
27.02.2016, 08:32

Die Frage gibts nicht mehr, kann man also nicht nachlesen.

1

Euer Kind ist doch nicht euer Ersatzteillager!

Ich bin echt schockiert, dass es solche Eltern geben kann.

Natürlich ist es nachvollziehbar, dass ihr Kinder wollt aber eure Tochter ist keine Gebärmaschiene. Grade wenn sie euer einziges Kind ist solltet ihr sie doch behandeln wie einen Schatz ansonsten ist die mit 18 schneller Zuhause ausgezogen als ihr gucken könnt.

Überlegt doch alleine mal was eure Tochter alles für Spott über sich ergehen lassen muss wenn sie mit 13 schwanger ist. Andere Kinder können echt mies sein eure Tochter wird also psychisch durch die Hölle wandern nur damit es euch recht ist. Kann es das denn sein ?! Und nicht nur während der Schwangerschaft sondern weit darüber hinaus. Um genau zu sein ihr ganzes Leben lang.

Ich bin jetzt 18 wenn ich mir vorstelle jetzt schon 2 5 Jährige Kinder zu haben schaudert es mir. Damit nehmt ihr eurer Tochter ihre komplette Jugend weg.

Eure Tochter kann doch nichts für EUREN Kinderwunsch, sie ist KEINE Gebärmaschine, KEIN Ersatzteillager, im Gegenteil es ist IHR Leben, IHR Körper, IHRE ENTSCHEIDUNG

Ich würde euch einfach bitten das zu akzeptieren. Enkelkinder könnt ihr auch in 10 oder 20 Jahren noch bekommen. Ihr habt doch noch ein Kind, kümmert euch doch erstmal vernünftig um das.

Geht bitte zu einem Psychologen oder einer Beratungsstelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlueschTiger
27.02.2016, 16:21

Ja es kann zu Hänseleien kommen, muss aber nicht. Zudem ist das ein Problem der Gesellschaft und du kannst mit Gutem Beispiel voran gehen und zeigen, das man mit solchen Menschen vernünftig umgehen tut und andere dazu animieren sich ebenfalls vernünftig zu verhalten.

Es ist leicht auf andere zu zeigen und zu sagen wie könnt ihr nur verlangen das sie die Kinder bekommt, man selbst muss dann ja nicht dem Teenager gegenüber tolerant sein.

Eure Tochter kann doch nichts für EUREN Kinderwunsch, sie ist KEINE Gebärmaschine, KEIN Ersatzteillager, im Gegenteil es ist IHR Leben, IHR Körper, IHRE ENTSCHEIDUNG.

Darum geht es gar nicht. Die Eltern wissen aber durch ihre Erfahrungen wie schwer es sein kann Kinder zu bekommen und haben dadurch ein weit Höheres Werteempfinden selbst für so einen Zellhaufen. Zudem muss man auch die Möglichkeit in Betracht ziehen das das Mädchen den Fruchtbarkeitsfehler geerbt hat und dann wären die Kinder ein Glücksfall.

0

nein, sie können ihr die abtreibung nicht verbieten. es ist ihr körper, ihre potentiellen kinder und ihre entscheidung. sie sollten objektiv an die sache herangehen und eigene wünsche außen vor lassen. denn selbst wenn sie die kinder bekommen sollte, so bleiben es ihre kinder und werden damit nicht zu euren kindern.

ihre tochter sollte sich beraten lassen und dann ihre eigene entscheidung treffen. ein drängen oder gar verbieten in die eine oder andere richtung, vielleicht sogar noch mit strafandrohung o.ä. ist nicht nur falsch sondern auch strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe hier keine Lust mir die ganzen Kommentare durchzulesen, weil es zu viele sind. Aber vermutlich haben viele schon gesagt, was ich denke.

Es ist IHR Körper. Also ist das IHRE Entscheidung, was SIE mit dem Baby machen möchte. Und sie ist gerade mal 12 Jahre alt.!Ein Kind! Das selber Kinder bekommt! Und das sie bereits gesagt hat, dass sie es nicht möchte, zeigt doch, dass sie selbst schon weiß, dass sie dieser Verantwortung nicht gewachsen ist. 

Es tut mir Leid, dass es bei euch mit dem Kind so lange gedauert und nicht geklappt hat. Es ist halt echt Pech, aber das ist eben so. Aber das ist kein Grund eurer gerade mal 12-Jährigen-Tochter die Abtreibung auszureden! Nur weil Sie nicht wissen, wie Sie mit dieser Trauer umgehen sollen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Motorraddaddy
26.02.2016, 20:02

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum die Babys unbedingt auf die Welt kommen müssen.

Nur darüber kann ich nicht sprechen, es tut zu weh und deshalb hab ich auch in der Frage nichts von ihm geschrieben.

Nur soviel, wenn sie die Kinder abtreibt, dann tötet sie damit vielleicht noch jemanden

0

Das ist schwierig. Im Grunde würde ich da zum Recht aber mal nichts sagen wollen. Ich bin selbst auch noch recht jung, und sollte ich ungewollt schwanger werden könnte ich es mit meinem Gewissen allein nicht vereinbaren das Kind abzutreiben. Aber mal im ernst: Das Mädel muss selbst entscheiden was sie möchte. Schließlich ist es ihr Körper! Deine Frau weis selbst was für Schmerzen eine Frau bei der Geburt durchmacht. Und für so einen jungen Körper ist die Belastung um noch einiges größer. Vor allem was ist mit der Schule?! Schonmal daran gedacht?

Lasst euer Kind sich in Ruhe entscheiden und akzeptiert die Entscheidung! Auch wenn sie noch jung ist, wird sie schon wissen was sie tut. Und über ihren Körper sollte auch nur sie entscheiden dürfen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaOffiziell
26.02.2016, 20:34

Ach so ein Unfug. Es ist ihr Körper und wenn ihr, als Eltern sie zwingt abzutreiben, ist das mehr als unverantwortlich. Wobei ich ja sowieso in Frage stelle was in der Erziehung falsch gelaufen ist. Ob nie über Verhütung und ähnliches gesprochen wurde. Mal ganz von dem Alter abzusehen...

6

Eure Tochter tut mir wirklich Leid. Solche Eltern sollte niemand haben müssen. Wenn meine Eltern mich gegen meinen Willen zwingen würden mit 13 Jahren Zwillinge auszutragen, könnte und wollte ich ihnen das sicherlich nie verzeihen. 

Allein der Gedanke, sie mit der Aussage ,dass das die einzige Möglichkeit sei, ihren Bruder am Leben zu erhalten zum Austragen der Kinder zu drängen finde ich dermaßen verantwortungslos! Nochdazu kommt dass du meinst deine Frau würde sich evtl das Leben nehmen weil sie nicht verkraften würde wenn eure Tochter abtreibt. Meinst du nicht, dass ihr sie damit überfordert? Wenn sie allein aus diesen Gründen die Kinder bekommt, sie aber selbst nicht haben möchte, ist das definitiv die falsche Entscheidung.

Ihr könnt von ihr nicht verlangen diese Kinder auszutragen. Denke außerdem mal an die Kinder die tagtäglich von ihrer Mutter zu spüren bekommen würden nicht gewollt zu sein. Hört verdammt nochmal auf euch Gründe an den Haaren herbei zu ziehen nur damit ihr den Willen eurer Tochter brechen könnt! Sie entscheidet, nicht ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um all diesen wettratenden Experten mal was Substantielles entgegenzuhalten:

BGH Urt. v. 05. Dezember 1958 - VI ZR 266/57, BGHZ 29, 33 

"Leitsätze:   

1. Die Einwilligung eines Minderjährigen zu einem Eingriff in seine körperliche Unversehrtheit (Operation) ist rechtswirksam, wenn der Minderjährige nach seiner geistigen und sittlichen Reife die Bedeutung und Tragweite des Eingriffs und  seiner Gestattung  zu ermessen vermag. 

2. Das elterliche Recht der Personensorge steht  der  Einwilligung jedenfalls dann nicht entgegen, wenn die elterliche Zustimmung aus besonderen Gründen nicht zu erlangen ist. 

Wesentliche Aussagen: Ein Minderjähriger kann selbst in  die Vornahme einer Operation wirksam einwilligen, wenn  er nach seiner Verstandesreife dazu in der Lage ist. Bei  der Einwilligung zu einem Eingriff  in die körperliche Integrität handelt es sich gerade nicht um Zustimmung zu einem  Rechtsgeschäft nach §183 BGB, sondern um eine Gestattung oder Ermächtigung  zur Vornahme tatsächlicher  Handlungen, die in den Rechtskreis des Gestattenden  eingreifen. Das Leben und die körperliche Unversehrtheit  zu den Rechtsgütern, die zwar  Dritten gegenüber Schutz genießen,  selbst aber  nicht Gegenstand eines  Rechts ihres Trägers sind. Über sie kann der Mensch nicht verfügen wie über eine  ihm gehörige Sache oder ein ihm zustehendes dingliches Recht. Die Vorschriften der §§ 107 ff BGB, die  rechtsgeschäftliche Willenserklärungen betreffen, sind  daher auf  die Einwilligung zu einem  ärztlichen Eingriff nicht unmittelbar anzuwenden. Zwar  besteht eine  gewisse  Rechtsähnlichkeit, weil es sich um eine Willensäußerung des Minderjährigen  handelt,  die bedeutsame Rechtsfolgen nach  sich ziehen  kann. Eine analoge Anwendung erscheint jedoch nur  insoweit geboten, als es der Zweck  des Gesetzes: der Schutz des Minderjährigen, verlangt. Der Minderjährige kann  aber eines besonderen gesetzlichen Schutzes entbehren, wenn er nach  seiner geistigen und sittlichen Reife  die Bedeutung und Tragweite des Eingriffs und seiner Gestattung zu ermessen vermag.  Ist der Minderjährige hierzu  in der Lage, kann er in einen ärztlichen Eingriff wirksam einwilligen  mit  der Folge, dass der Eingriff als rechtmäßig zu erachten ist. Der zivilrechtliche Behandlungsvertrag ist nach §107 BGB allerdings  weiterhin von der Genehmigung des Vertreters abhängig. Die Einwilligung des  Patienten reicht nicht weiter als seine Vorstellung von den möglichen nachteiligen Folgen des Eingriffs, die er mit  der Einwilligung auf  sich nimmt. Eine wirksame Einwilligung setzt daher voraus,  dass der Patient  Wesen, Bedeutung und  Tragweite des ärztlichen Eingriffs, insbesondere den Grad der Gefährlichkeit in seinen Grundzügen erkannt hat. Der Patient muss aber, soll seine Einwilligung wirksam sein,  auch ohne besondere Nachfrage beim  Arzt, wenigstens  über die nach ärztlicher Erfahrung typischen und die nicht äußerst selten eintretenden gesundheitsschädigenden Folgen des Eingriffs ins Bild gesetzt werden.  "

Damit dürfte die Frage, ob ein Kind in den Eingriff einwilligen darf, geklärt sein. Es kann nur dann entscheiden, wenn es die notwendige Verstandesreife hat, die aber nicht vorausgesetzt, sondern erst festgestellt werden müsste. Und solange das nicht geklärt ist, haben die Eltern das Sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
27.02.2016, 16:08

Was du aber nicht bedenkst: wenn irgendwie öffentlich wird, warum die Eltern so sehr gegen die Abtreibung sind, dann ist ganz schnell das Jugendamt mit im Spiel.

2
Kommentar von CalicoSkies
27.02.2016, 16:13

Was keiner bestritten hat - wie du aber genau weißt, kann die Einwilligung auch auf anderem Wege vom Familiengericht erzwungen werden, wenn die Eltern durch ihr Verweigern das Kindeswohl gefährden.

Da das Kind hier 13 Jahre alt ist, wird bei einer Schwangerschaft sowieso das Jugendamt eingeschaltet und - sollte das nötig werden - auch über die Köpfe der Eltern hinweg entschieden.

3

Es ist ihr Körper! Wie egoistisch..

Eine Schwangerschaft ist nicht nur schön. Und garantiert erst recht nicht, wenn man so jung ist. Wenn ihr sie zwingt, dann kann das sogar traumatisierent für sie sein.

Tolle Eltern. Ihr eigenes Glück steht über den ihres Kindes. Wenn ihr noch mehr Kinder wollt, dann versucht es selber weiter oder adoptiert....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst damit einverstanden sein. Aber stellt euch doch mal vor als Kind ein Kind zu bekommen. Ihr ganzes Leben, Schulabschluß, Berufsausbildung alles ist gefährdet durch das Kind, möglicherweise Hartz4 vorprogrammiert.

Helfen könnt ihr eurer Tochter nur wenn ihr euerer Tochter beisteht, Verständnis zeigt und ihren Wunsch unterstützt. Sie wird doch niemals eine richtige Beziehung für das Kind aufbauen wenn sie es nicht haben will. Zeigt Verständnis und unterstützt eure Tochter. Sie braucht jetzt Hilfe, euere Hilfe und nicht eure Kritik.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Motorraddaddy
26.02.2016, 18:03

Ihr Leben wird überhaupt nicht vorprogrammiert sein.

Wir würden uns solange um die Kinder kümmern, bis sie ihre Schule und ihre Ausbildung abgeschlossen hat und sie natürlich auch weiter unterstützen und ihr und den Kindern auch selbstverständlich alles nötige Finanzieren.

Mich interessiert nur, ob wir ihr das rechtlich verbieten dürfen oder nicht ?

3
Kommentar von Vulkanausbruch
26.02.2016, 21:35

Sorry "pilot350", aber da gehe ich nicht mit dir konform. Hast du die Frage überhaupt ganz gelesen? Sie bekommt Zwillinge. Was der Nutzer "Tragosso" darlegt, kann ich voll unterschreiben.

0

Ehrlich gesagt finde ich es traurig, dass ein so junges Mädchen schwanger wird.

Menschlich gesehen können sie es ihr nicht verbieten, denn nur weil Sie es nicht verkraften konnten, dass sie keine Kinder mehr bekommen können, können sie ihrer Tochter die 13 ist nicht vorschreiben den Zwilling zu bekommen. Noch dazu ist ihre Tochter 13!!!!!

Ihr Körper ist noch nicht mal so weit ausgeprägt das dieser einen Zwilling gebärt

Denken sie mal darüber nach...

und nutzen sie ihre Tochter nicht dafür aus nur weil sie nicht mit ihrer Trauer umgehen können..............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
27.02.2016, 08:33

nicht nur menschlich gesehen ist es ihr körper, sondern auch rechtlich gesehen und über den bestimmt sie völlig selbst.

4

Rein vom Recht her, dürftet ihr eventuell eurer Tochter die Abtreibung verbieten. Das hängt wesentlich davon ab, ob:

- eure Tochter dann doch zum Jugendamt geht;

- wie das Jugendamt die Sache sieht; und

- wie das Familiengericht die Sache sieht.

Deswegen wäre es vernünftiger, wenn ihr das mit eurer Tochter einvernehmlich klärt.

Unabhängig davon solltet ihr versuchen es zu unterbinden, dass eure Tochter weiter Sex hat bevor sie 14 ist; ihr könntet euch ansonsten eventuell strafbar machen, wegen Verletzung der Fürsorgepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von howelljenkins
27.02.2016, 10:24

falls irgendwas von der trollgeschichte hier wahr ist, sollte man annehmen, dass die eltern ihre tochter wohl eher zum geschlechtsverkehr ermutigt, wenn nicht gar gezwungen haben. offensichtlich besteht ja grosses interesse an der ausschlachtung.

8

In kurzen Worten. Ich will gar nicht auf Für und Wider und die Moral eingehen.

NEIN, Eure Tochter entscheidet ausnahmsweise allein. In ganz vielen Punkten sind bei Minderjährigen die Erziehungsberechtigten gefragt. Bei einer Abtreibung entscheidet die Mutter ganz allein. Natürlich bekommt sie, wenn sie sie in Anspruch nimmt, eine ausführliche Beratung, in der auch die Möglichkeiten der Hilfen aufgezeigt werden, die sie bekommt, wenn sie das Kind (die Kinder) bekommt. Allerdings auch die Schwierigkeiten, die ein "Kind"mit einem Kind hat.

Mit diesen Informationen entscheidet sie ganz allein und genau das ist auch ihr gutes Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophiemophie
26.02.2016, 19:19

Bevor man 14 ist, ist Sex gesetzlich auch verboten, daher ist dieses Gesetz jetzt mal außer acht ..

0

Wichtig ist, dass ihr diese Entscheidung gemeinsam trefft!!!
Lasst Euch beraten und bedenkt vor allen Dingen, dass es hier um Eure Tochter und nicht um den eigenen unerfüllten Kinderwunsch geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GiannaS
26.02.2016, 21:49

Dann redet mit Eurer Tochter ehrlich und offen über alles. Wenn sie reif genug ist eine sexuelle Beziehung einzugehen, dann ist sie auch reif genug sich den Konsequenzen zu stellen!

Trotzdem ist es ihr Körper und ihre Entscheidung und das müsst ihr akzeptieren!!!

1

Es ist ihr körper. Sie ist noch so jung, was denkst du, wie ihr Umfeld darauf reagiert? Ist sicher auch nicht schön für sie. Irgendwann wird sie eine Familie gründen und Kinder brkomnen, aber mit 13 ist das kein geeigneter Zeitpunkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22zweiundzwei
26.02.2016, 20:23

Naja, es ist generell eine sehr verzwickte Lage und man kann sowas auch nicht im Internet besprechen. Setzt euch zusammen, beredet das. Letztendlich ist es ihre Entscheidung aber ich verstehe eure bedenke/Gedanken natürlich.
Aber ich verstehe nicht, was du damit meinst, dass noch jemand stirbt?

1
Kommentar von 22zweiundzwei
26.02.2016, 20:26

Ich kann es jetzt verstehen, aufgrund deiner letzten Frage. Erkläre es deiner Tochter einfach, vielleicht ändert sie die Meinung. Zwingen könnt ihr sie allerdings nicht. Schwierige Lage, ich schicke euch allen viel Kraft, hoffe, das ihr eine Lösung findet, die für alle okay ist!

1

Was möchtest Du wissen?