Dürfen meine Eltern uns zur Strafe nurnoch von Süßigkeiten ernähren?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Also erst mal, wenn ihr Geld in der Tasche habt, könnt ihr rausgehen und davon ein Sandwich kaufen.

Einen Tag lang ist so etwas sicher okay, langfristig kann es zu gesundheitlichen Problemen führen. 

Setzt euch mit euren Eltern zusammen und redet. Wenn du der oder die Älteste bist, erkläre, warum ihr oder deine Geschwister solche Angst vor dem Geständnis haben! Das sollte Eltern zu denken geben: Was kann schlimmstenfalls passieren? Erkläre auch, dass vor allem der Neunjährige, falls er es war, vielleicht noch nicht genug Selbstkontrolle hatte, um sich NICHT zu bedienen, wenn da eine Schale Süßigkeiten steht.

Eine Freundin von mir erzählte mal, dass sie immer freien Zugang zu Süßigkeiten hatte - es stand eine Schale im Wohnzimmer. Meine Freundin ist jetzt erwachsen und superschlank! Ihre Kinderfreundin dagegen durfte zu Hause ohne zu fragen kein Stück Schokolade essen und schlug sich bei jedem Besuch den Bauch voll. Was verboten ist, wird so reizvoll, dass man irgendwann nicht mehr widerstehen kann, weil man immer denkt "WENN ich das erst mal ungehindert tun kann, werde ich das richtig ausnutzen!"

Deine Eltern sehen jetzt auch: Sobald Obst verboten ist, wird das interessant. Diese Chance sollten sie nutzen!!! Sonst gewöhnt ihr euch im Extremfall an Süßigkeiten und wollt nach der Strafe erst mal nichts Herzhaftes mehr essen!

Die Frage steht im Raum: Warum habt ihr so viel Angst? Was haben eure Eltern getan, dass man nicht sagen kann, "ja, ich konnte nicht widerstehen, tut mir leid!"

ich habe mal als Kind nachts so einen Janker nach Schokolade gehabt, dass ich in der Küche an einem Stück Backschokolade nagte. Jeder kann sich vorstellen, dass das nichts Tolles war. Dann gab es einen Riesenaufriss - natürlich hatte ich das Stück nicht entsorgt oder versteckt - und ich meldete mich natürlich nicht. Weil mein Stiefvater uns gerne mal schlug und allg. extrem bedrohlich rüberkam, und immer mit unausgesprochenen Strafen drohte, so dass man teilweise unausgesprochen Angst um sein Leben hatte (also es stand eine nicht bekannte, riesige "Strafe" im Raum). Er hatte bspw. die Angewohnheit, einen so lange anzuschreien und rumzustoßen, im Nacken zu packen etc. bis man weinte. 

Das Thema wurde 2 Tage diskutiert, keiner meldete sich und dann hatten meine Mutter und mein Stiefvater ein Gespräch ohne Kinder, das wir aber belauschten ;-), und meine Mutter erklärte ihm dann, dass er mal bedenken sollte, warum wir soooo große Angst hätten, so etwas zuzugeben, ob man diese Angst noch vergrößern sollte durch weitere Drohungen. Die Sache wurde dann fallen gelassen. Interessanterweise haben wir Kinder untereinander auch nichts gestanden, weil wir uns gegenseitig auch nicht trauten. Es herrschte also extremes Misstrauen. 

War es das wert? 

Man hätte auch einfach erklären können, dass das Schokoladeannagen keine gute Idee war, fragen können, warum das nötig war und ggf. den Vorschlag machen können, vom Taschengeld einen Notvorrat Schokolade zu kaufen. 

Bei euch liegt gerade eine ähnliche Situation vor. 

Frage mal offen:  "Wer hat so viel Angst vor Strafe, dass er nichts zugeben kann? Und wollt ihr (Eltern), dass man so eine große Angst vor euch hat, dass man nicht zugeben kann, einmal undiszipliniert gewesen zu sein? Wollt ihr, dass wir jetzt aus "Gehorsamkeit" lernen, kein Obst und kein Brot mehr essen zu wollen, um besonders "brav" zu wirken?"

Wenn das alles nichts bringt, nimm deine Geschwister und besuche einen Freund, und bitte seine Eltern, dort Mittagessen zu dürfen. Oder den Freund, euch ein Brot zu machen (macht man doch meist ohne Erlaubnis). Und dann besprecht die ganze Sache, geht geschlossen hin, sagt, wer es getan hat - oder gib es einfach zu, ohne dass du es warst - und wartet mal ab, was dann passiert. Passiert etwas "Schlimmes", wende dich ggf. an andere Verwandten oder später in der Schule an Lehrer. "Schlimm" soll hier bedeuten, unverhältnismäßig, unzumutbar.

Informiere dich und ggf. deine Eltern mal über Ernährungserziehung, da wird zur Mündigkeit erzogen, statt Verbot sollen Kinder etwa gefragt werden, "willst du heute keinen Keks, dafür morgen zwei, oder heute und morgen einen Keks". Ersetze Keks durch Schokoriegel. Überlege auch, dass in diesem Szenario die Eltern sich selbst keine Disziplin abfordern, den Kindern aber schon. Kaufe ggf. vom Taschengeld für jedes Kind einen Notvorrat an Schokolade (50-Cent-Billigschokoladentafel vom Discounter), der nur dann angegriffen werden darf, wenn man es gar nicht mehr aushält und am besten erst dann, wenn man vorher ein Glas Milch getrunken, eine Banane gegessen, ein Sandwich gegessen hat. Am besten erst nach 20 min (9jähriger) bis 2 Stunden (12jährige) Wartezeit. In der Zeit vergeht einem entweder der Appetit auf Süßes oder man lutscht dann EIN Stück Schokolade ganz langsam. 

Gerade das Sattwerden von Süßigkeiten ist schlecht und man kann sich daran gewöhnen, Süßigkeiten "wie Brot" zu essen!

Mir ist das passiert, ich durfte teilweise nichts Herzhaftes zu Hause essen, weil dann mein behinderter Bruder das gerochen oder gehört hätte, auch etwas gewollte hätte, und man ihm das angeblich wegen der Behinderung nicht abschlagen konnte. Also kaufte ich nach der Schule oft Billigsüßigkeiten zum Sattwerden: Kuchen, Fertigwaffeln, Schokonussriegel. Irgendwann verband ich automatisch Hunger mit Süßigkeiten kaufen und es dauerte SEHR lange, bis diese Verbinung wieder aufgehoben war. Der betreffende Bruder lernte, dass ihm die Geschwister das Essen wegnehmen und  warf irgendwann Essen von uns in den Müll, weil ihm immer gesagt wurde, wenn mal etwas nicht mehr im Haus war (Salami etc.) "das haben deine Geschwister gegessen". Er aß daher immer schneller, aus Angst, dass ihm jemand etwas wegessen könnte und gewöhnte sich an große, hastig herunterschlungene Portionen.

Das Thema kann so sehr kompliziert werden und das wollen deine Eltern nicht. Deine Eltern wollen nicht, dass ihr irgendwann zum Schokoriegel greift, wenn ihr hungrig seid! Deine Eltern wollen nicht, dass ihr euch beibringt, Obst und Brot aus Gehorsam abzulehnen, weil beides verboten ist. Deine Eltern wollen nicht, dass ihr so große Angst vor ihnen habt, dass ihr so ein kleines Vergehen nicht gestehen könnt! 

Sag ihnen das!

BiggerMama 08.10.2016, 12:16

Das ist alles schön und lang geschrieben, dass es zu viel ist, um es auswendig gerzubeten. Schreib das alles lieber als Brief und übergib ihn Deinen Eltern!

0

Klingt irgendwie witzig. Und erinnert an den Käse der Bounty oder die Erdbeeren der Cain (für die, die etwas damit anfangen können).

Das ist zwar eine sehr ungewöhnliche Strafe und Erziehungsmethode, aber nicht direkt verboten. Allerdings kommt es dabei auch darauf an, wie lange deine Eltern den Quatsch durchziehen wollen. Längerfristig wäre es sicher ein Fall für das Jugendamt.

Wieso haben deine Ellis im Schlafzimmer Süßigkeiten stehen? Nach dem Zähneputzen noch naschen? Oder um ihre Kinder auf Ehrlichkeit zu testen? Die Kinder tappen natürlich in die Falle, wenn so ein Gewese um Kekse und co gemacht wird.

Es ist nicht besonders schädlich, wenn ihr euch 3 Tage von Süßigkeiten ernährt. Nimm doch einfach alles weg und tut so, als habt ihr es aufgegessen. Oder gönnt euch die Süßigkeiten alle. 
Ich denke, daß sich eure Eltern deswegen noch viel schlechter fühlen, weil sie eigentlich Wert auf gesunde Ernährung legen.

Alternativ kannst du anschließend über Bauchschmerzen klagen und zum Arzt wollen.

Über solche Erziehungsmethoden kann ich nur heftig den Kopf schütteln.


Mal ne Frage: Verstehst du das euere Eltern sauer sind?

Wie würdest du bzw ihr reagieren, wenn man sich an eueren Sachen bedient ohne zu fragen?

Löblich, das ihr so zusammenhaltet und keiner den anderen verpetzt. ( oder wart ihr es alle 3?)

Aber egal nun zu deiner Frage: Eltern haben auch die Pflicht auf die Gesundheit ihrer Kinder zu achten. Allerdings schadet eine "Süßigkeitentag" jetzt nicht wirklich. Über längere Zeit hinweg ist diese Verhalten natürlich nicht ok.

Der "Schulidige" sollte also zugeben das er es war.

Dauerhaft dürfen sie das nicht. Als kurzfristige Erziehungsmaßnahme ist es in einer Grauzone. Ich würde das als für einen Tag durchaus möglich ansehen, aber ob es zielführend ist halte ich für sehr fraglich. Derjenige. Die Person, die die Süßigkeiten geklaut hat wird wohl jemand sein, der sehr gerne Süßigkeiten ißt, sonst würde er/sie die ja nicht klauen. Die Person dürfte es auch am wenigsten stressen, wenn es einen Tag nur Süßigkeiten gibt.

Dauerhaft ist das natürlich nicht in Ordnung. Aber ehrlich gesagt finde ich das als akute erzieherische Maßnahme sogar sehr gut. Die "Strafe" steht im direkten Bezug zu dem, was ihr gemacht hat. Besser kann man eine erzieherische Wirkung nicht erreichen. Wobei ich es nicht ok finde, daß pauschal alle bestraft werden. Das widerspricht allen Rechtsgrundsätzen, die man als Eltern seinen Kindern vermitteln soll. Aber warum gibt die Person, die es gemacht hat, es denn nicht einfach zu. Eure Einstellung finde ich auch nicht ok. Jemand hat etwas angestellt, dann soll er auch die Konsequenzen dafür tragen. Es wird sich geweigert, sich dazu zu bekennen, also sind die Konsequenzen nun härter. Und anstatt, daß ihr daraus lernt, und nun endlich zugebt, was los war, geht ihr schon wieder offensiv vor und fragt nun, ob die erzieherische Maßnahme zulässig ist. Ihr wollt einfach nicht verstehen, was die Eltern damit bezwecken und keinen Lerneffekt daraus erzielen. Etwas mehr Respekt solltet ihr euren Eltern gegenüber auf jeden Fall aufbringen. Die Eltern bieten euch doch die Möglichkeit, euch wieder vernünftig zu ernähren. Es soll sich nur die Person, die es getan hat, dazu bekennen.

Zur "absichtlichen ungesunden Ernährung" gehört mehr, als sich ein paar Tage von Süßigkeiten zu ernähren. 

Ich halte die Maßnahme der Eltern für sinnvoll und nicht zu beanstanden. Ich vermute, dass es das Jugendamt auch so sehen würde.

Derjenige, der die elterlichen Süßigkeiten weggefuttert hat, soll es zugeben und fertig. 

Deine Eltern haben nicht vor, euch dauerhaft mit Süssigkeiten vollzustopfen, sie wollen euch nur eine Lektion erteilen. Denn mindestens einer von euch hat geklaut und das ist nicht in Ordnung. Deine Eltern ziehen diese Massnahme durch, bis derjenige, der es war dies zugegeben hat. Danach gibt es wieder normales Essen. Du schreibst doch selber, dass sie es nur solange durchziehen, bis sich der schuldige gemeldet hat. Das wird m.E. recht schnell passieren. Der Schuldige kriegt dann im Anschluss wahrscheinlich noch seine Strafe, vielleicht Hausarrest oder so. Deine Eltern handeln auf jeden Fall richtig. Das Fehlverhalten (ungefragtes essen der Süssigkeiten eurer Eltern, das Abstreiben, der mangelnde Respekt) geht komplett von eurer Seite aus.

Man beklaut niemanden. Erst recht nicht seine eigenen Eltern!

Es wird sie keiner davon abhalten.

Frag doch mal Deine Eltern, was mit demjenigen passieren wird, der es endlich zugibt. Wenn derjenige drei weitere Tage diese Süßigkeiten essen muss, hat er auch keinen richtigen Grund, die Klauerei zuzugeben. Er muss ja weiter leiden. Seine Bestrafung müsste anders aussehen.

Nach dem, was Du schreibst, kann es einer Deiner jüngeren Geschwister gewesen sein, oder die beiden Süßmäuler haben es gemeinsam genommen und Dir nichts davon gesagt, weil Du Dich ja gesund ernähren möchtest.

Ich glaube, dass Eure Eltern durch diese Gemeinschaftsstrafe erreichen wollen, dass Ihr aufeinander einwirkt, damit der oder die Räuber seine/ ihre Tat endlich eingesteht/ eingestehen.

Und ehrlich: genau das würde ich auch tun. Nimm Dir Deine jüngeren Geschwister zur Brust und sag ihnen, dass Du nicht gewillt bist, Dich ihretwegen von Süßigkeitenkram zu ernähren! Frag sie, ob derjenige damit leben kann, dass alle drei seinetwegen solch süßes Zeug essen müssen!


Meine Eltern brüllen uns auch beide an, wenn Süßigkeiten fehlen (die ich nicht gegessen habe). Sie verstecken sie zwar nicht, aber wir dürfen trotzdem nicht ran, und wenn meine Schwester es doch tut und es nicht zugibt, heißt es immer: "Wir haben dafür gearbeitet" und all sowas. So gesehen hat die Kollektivstrafe nur den Sinn einer Rache, also bevor man sicherheitshalber den Schuldigen NICHT bestraft, bestraft man am besten alle, so dass der Schuldige auf jeden Fall mit erwischt wird, der andere hat dann Pech gehabt. Außerdem hasst dann derjenige, der genau weiss, dass er selbst es nicht war, die anderen, die von der Sache "wenigstens was gehabt" haben und außerdem zu feige waren es zuzugeben. Bei uns (wir sind aber auch nur zu zweit) war es einmal sogar so dass ich dann gesagt habe: Guck dir an, Papa, wie fett meine Schwester ist, dann wirst du doch wissen, dass sie den Hals nicht voll kriegt. Worauf sie mich dann an den Haaren gezogen und mich als "feige Sau" beschimpft hat. Dadurch haben wir uns dann natürlich wieder beide verdächtig gemacht und bekamen auch beide den Abriss.

Wie ist das eigentlich ausgegangen, hat der Täter sich gemeldet?

Was würden deine Eltern sagen, wenn in dem Betrieb, in dem sie aebeiten, von unbekannten Tätern etwas gestohlen oder beschädigt würde und die gesamte Abteilung mit Gehaltskürzung bestraft oder alle gar fristlos gekündigt würden? Richtig: Sie würden zum Arbeitsgericht rennen und klagen. Klar - es ist nicht in Ordnung, sich an Sachen zu bedienen, die einem nicht gehören, grundsätzlich rechtfertigt (und erfordert) solches Verhalten erzieherische Maßnahmen GEGEN DEN MISSETÄTER. Aber Kollektivstrafen sind absolut unzulässig! Und eure Eltern sollten sich klar machen, dass sie gerade dabei sind, euch zu Denunzianten und Duckmäusern zu erziehen.

Ich kann mir gut vorstellen das ihr trotzdem essen bekommt, sie finden es nur scheise das es keiner von euch war. Ich würde denn schlauen Rat befolgen und würde sagen geht alle hin und sagt das ihr es alle wart. Sie ziehen das zu 100% nicht durch. Es soll nur eine Lehre für euch sein :)

Nimm es erstmal nicht zu streng. Ihr habt Mist gebaut und eure Eltern sind enttäuscht. Kann man ja verstehen. Warte erstmal ab, bis sie sich wieder beruhigt haben. 

Wenn sie ihre Drohung wahr machen, dann geh auf sie zu und sprich mit ihnen. Wenn deine jüngeren Geschwister 9 und 13 sind, nehme ich an dass du mindestens 14 oder 15 sein musst. In dem Alter bist du alt genug, um deine Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass es euch leid tut, dass ihr ihre Sachen gegessen habt.

Sonst gebt es halt zu. Das ist auch kein Weltuntergang. Eure Eltern wollen nur die Wahrheit wissen.

Wenn du mit ihnen sprichst, bleib freundlich :)

Ich finde das ganz schön affig von deinen Eltern. Ich habe selber Kinder und würde nicht so einen Aufstand wegen "geklauter" Süßigkeiten machen. Ist doch nicht so unverständlich, wenn man als Kind beim Anblick eines Berges Süßigkeiten schwach wird. Selber reinstopfen aber wehe die Kinder nehmen was. *kopfschüttel*

Das erinnert mich doch sehr an ein Erlebnis aus meiner eigenen Kindheit. Meine Eltern haben für uns 3 Geschwister 3 Punschkugeln gekauft. In meiner Verfressenheit habe ich alle 3 gegessen und die Nichtwissende gespielt.

Das Ergebnis war, dass ich mehrere Tage nur von Punschkugeln ernährt wurde. War zwar pädagogisch bestimmt nicht richtig, aber ich habe die so übergehabt, dass ich sie bis heute nicht mehr essen kann.

Sollte das eine ernstgeneinte Frage sein, muss ich sagen, dass die Eltern einen totalen Sockenschuss haben.

Xzoziiix 08.10.2016, 11:12

Ja diese Frage ist komplett ernstgemeint...

0
Nashota 08.10.2016, 11:31
@Xzoziiix

Dann stelle ich deinen Eltern hiermit ein geistiges Armutszeugnis aus.

Wenn sie sich mit dem Süßkram vollstopfen und es dafür extra im Schlafzimmer deponieren, sollen sie das Gelumpe in einen Safe packen, wenn es ihnen so heilig ist.

Mehr kann ich zu so einem peinlichen Kindergarten nicht sagen.

1
wurstbemmchen 08.10.2016, 14:33

Ich kann mich dem nur anschließen.

1

Nichts für ungut, aber euer Eltern haben echt einen an der Klatsche - sowas geht gar nicht !

Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, sonst krieg ich die Krätze - unglaublich unreif, sowas - und das von sog. Erwachsenen...:(

Vorschlag: Tauscht mal eine Zeitlang die Rollen in der Familie - da könnten die "Großen" so manches von den "Kleinen" lernen...:)

Kurz und bündig.

Wenn euere Eltern das wirklich ernst meinen, dann sagt ihnen klipp und klar, dass ihr euch an das Jugendamt wendet, denn so etwas ist nicht in Ordnung.

Affig.

Man lässt ja auch nicht den Autoschlüssel am Auto stecken.

Dann die Sippenhaft. Alle werden bestraft weil einer was ausgefressen hat.

Vielleicht fragt ihr einen guten Freund der Familie, der erwachsen ist um Rat. Hier kann ja niemand eure Eltern einschätzen.

Was willst du machen wenn sie es nicht dürften?

Sagt einfach wer das genommen hat und fertig.

Xzoziiix 08.10.2016, 11:11

Das Problem ist, dass es keiner sagen wird.

0
vogerlsalat 08.10.2016, 11:14
@Xzoziiix

Dann solltet ihr mal eine "Versammlung" machen und den Täter finden. Was ihr daraus lernt, ist, dass es nur eine gemeinsame Lösung geben kann und die müsst ihr gemeinsam finden.

2

Was möchtest Du wissen?