Dürfen meine Eltern mir verbieten, etwas von meinem verdienten Geld zu kaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

schau mal

Mit sieben Jahren ist ein Kind beschränkt geschäftsfähig. Jüngere Kinder können gar keine Verträge abschließen. Bis zur Volljährigkeit wird ein geschlossener Vertrag nur wirksam, wenn die gesetzlichen Vertreter (in der Regel die Eltern) dem Vertrags­schluss zustimmen.Davon gibt es jedoch Ausnahmen. Ein Kind kann selbst etwas kaufen, solange man unterstellen kann, dass es die Kosten mit seinem Taschengeld bestreiten kann. Das ist beispielsweise der Fall, wenn sich das Kind eine Süßigkeit oder eine Zeitschrift kauft. Ein Einkauf durch ein Kind in diesem Umfang ist auch ohne Zustimmung der Eltern rechtskräftig (§ 110 BGB "Taschengeldparagraph").

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Magazine/MagazinVerbraucher/010/s1-kinder-und-geld.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht vollgeschäftsfähig laut Taschengeld-Paragraph. Aber: Das selbstverdiente Geld gehört doch auch zu deinem Taschengeld. Frag mal deine Eltern, ob du dir von dem Geld Bonbos kaufen darfst. Wenn du das darfst, dann ist es ja erwiesen: Taschengeld. Dein Taschengeld. Und was du auf der Stelle mit deinem Taschengeld bezahlen kannst, kannst du dir auch kaufen. (Könntest ja auch 500euro Taschengeld gespart haben, dass du es dir kaufen kannst :D )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

laut gesetz bist du nicht voll geschäfts-fähig d.h. du darfst eig nur sachen kaufen die nicht mehr kosten als dein taschengeld x3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch ist es dein Geld, aber da sie für dich die Aufsichtspflicht haben, können sie das schon verlangen. Vielleicht meinen sie es nur gut und wollen, dass du bald was für deinen Führerschein hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?