Dürfen meine Eltern meine Beziehung verbieten weil ich Homosexuell bin?

3 Antworten

Nein sie dürfen dir das nicht verbieten, auch mit einem solchen "Grund" ist das Schlagen des eigenen Kindes häusliche Gewalt und strafrechtlich verfolgbar wohingegen Homosexualität glücklicherweise nicht mehr als Straftat gilt. Das Verbot deiner Eltern ist bar jeder Grundlage, leider stehst du jedoch in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihnen wessegen sich sowas wenn man sich nicht korrekt wehrt leider oft aufgeht.

Du must dich entscheiden ob dir die Beziehung es wert ist deine Eltern und ihre Unterstützung zu verlieren, wenn ja such dir rechtliche Unterstützung, Jugendamt, Beratungstellen ect. es gibt da einige Möglichkeiten von denen leider zu wenige wissen. Da ich nicht weiß wo du wohnst kann ich dir da nichts raussuchen, aber du solltest über das Internet fündig werden. Es gibt vielerorts Selbsthilfegruppen in welchen man Leute kennenlernen kann, welche ähnliche Probleme haben oder bereits hinter sich haben. Es ist ungemein hilfreich sich da austauschen zu können.

Lass dir von nichts und niemandem einreden an deinen Gefühlen wäre etwas nicht in Ordnung oder gar falsch.

Ich wünsche dir alles gute, damit du einen Weg findest damit umzugehen, fühle dich solidaritätsumarmt.

Also rechtlich gesehen brauchst du da keine Sorgen zu haben. Ich meine, homosexuelle Paare dürfen in diesem Land heiraten, auch wenn es einer Ehe (noch) nicht gleichgestellt ist. Homosexualität ist also nicht strafbar, da wird die Polizei nichts unternehmen. Eher müde über so eine Anzeige lächeln. ;)

Im Gegenteil, wenn dein Vater dir wirklich mit Schlägen droht/ dich schlägt kannst du ihn anzeigen.

Was er eher kann ist zwar den Kontakt verbieten, als Sorgeberechtigter hat er durchaus das Recht dazu, aber letztenendes: wie will er das durchsetzen? Wenn ihr euch beispielsweise in der Schule seht/ zusammenarbeitet kann er nichts dagegen tun.

Und ein Kontaktverbot wird auch nicht unbedingt dazu führen das sich deine Gefühle ändern. Eher das Gegenteil wäre der Fall.

Und spätestens wenn du volljährig bist kann er es dir nicht mehr verbieten. Auch wenn das jetzt noch nach einer langen Zeit klingt.

Ich finde es sehr traurig das es immer noch Leute und insbesondere Eltern gibt die Homosexualität so rigoros ablehnen. =(

Ich kann dir nur raten sollte er wirklich handgreiflich werden, dich einsperren oder dich bedrohen, versuche dich jemanden anzuvertrauen. Auch wenn er dein Vater ist, er darf so etwas nicht tun. Sein Status als dein Vater schützt ihn dabei nicht vor dem Gesetz. Gewalt, egal ob körperlicher oder psychischer Art, hat in der Erziehung nichts zu suchen!

Du kannst ihm mit der Polizei drohen, denn es eine Straftat eine Beziehung zwischen 16-jährigen unter Androhung körperlicher Gewalt untersagen zu wollen und auch verbal ist es nicht erlaubt.

Zur Frage:

Ich würde zu einer oder einem Homosexuellem Anwalt gehen und ihn bitte mir kostenlos zu helfen. da gibt es mit Sicherheit reichlich, die euch helfen werden ;) 

Mehr kannst du erstmal nicht machen, wenn du wirklich Angst vor ihm hast, dann beuge dich deinem Vater und triff dich nur heimlich, bis du mit einem Anwalt gesprochen hast. (Kannst Du ja die Tage schon machen.)

Eine lesbische oder einen schwulen Anwalt findest du bestimmt über die entsprechenden Organisationen, einfach mal anschreiben oder anrufen.

Oder noch besser, Facebookgruppen, das dürfte der schnellste Weg sein.

Außer rechtlich vorzugehen, kannst du wenig machen. Deine einzige sonstige Möglichkeit wäre es, wenn das geht, mit deinem Vater ein offenes und ehrliches Gespräch zu führen und ihm, wenn gar nichts hilft, erklären, das du zur Not rechtlich vorgehst.

Mache das am besten erst, sofern du mit keinem guten Ausgang rechnest, wenn du einen Anwalt hast ;)

Der kann dich da rechtlich zur Not rausholen, wenn es zu schlimm wird. Da gibt es viele Mittel und Wege. Eltern dürfen per Gesetz nicht über die Partner des Kindes ab 16 (vllt. auch schon 14) entscheiden, dass ist dein Vorteil.

Habe ein wenig Geduld, zur Not kann es aber sein, dass du, mit rechtlicher Hilfe, ausziehen musst. Denn niemand kann kontrollieren, was bei euch im Haus vorgeht ...  

Ich denke aber, dass alleine der Druck, wenn wirklich ein Anwalt bei ihm vor der Tür steht ausreichen, um ihm zu zeigen, dass du es ernst meinst und dafür das er ein wenig toleranter wird. Sofern er noch ein wenig Verstand besitzt ;)

Was möchtest Du wissen?