Dürfen meine Eltern die Katze meines Nachbarn einfangen, wenn sie "stört"?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nachbarskatzen sind oft ein Streitthema.

Einfach die Katze einfangen und wegbringen dürfen die Eltern nicht. Die Katze irgendwo einsperren, dass sie nicht mehr kommt, dürften sie auch nicht. Der Nachbar darf seine Katze frei laufen lassen, wohin sie auch geht, schließlich ist so ein Tier ein "Freigänger".

Lt. Tierschutzbund dürfen sich die Eltern eigentlich in gar keiner Form an das Nachbarstier vergreifen, sondern dieses nur mit Wasser vom Grundstück vertreiben.

Ich würde an Stelle der Eltern solche erwähnten drastischen "Maßnahmen" auch wirklich sein lassen. Vor Jahren waren da die Katzenbesitzer jedenfalls noch gut abgesichert, mit den Bestimmungen, die es da gab.

"Bestrafungsbeispiele" weiß ich jetzt keine (aus den Ärmel geschüttelt), aber ich weiß, dass das womöglich bis zur Anzeige der Eltern durch den Nachbarn gehen und auf jeden Fall "tierischen Zoff" mit dem Nachbarn geben kann, der vielleicht Jahre anhalten könnte - gesetzt der Fall natürlich, der Nachbar kriegt von der Entführung seiner Katze irgend was mit.

...Solche Streitfälle, bzw. unschönen Vorfälle, können mitunter solange anhalten, dass sie sogar die Lebenszeit der Katze überdauern.

...Um des lieben Friedens Willen, würde ich persönlich  das nicht in Kauf nehmen wollen. Auch wenn ein sachliches, ruhiges Gespräch mit den Nachbarn über sein Tier womöglich im Sand versickern sollte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich dürfen sie das nicht.

Das ist mindestens Diebstahl, weil heute gelten Tiere immer noch als Sache.

Zudem kommt Tierquälerei hinzu und wenn die Katze es aus dem Wald nicht mehr nachhause schafft, (wie weit ist er weg ?)  wird es sicherlich verschärfend bewertet.

Schlage mal vor, die sollen sich eine Pumpgun-Wasserpistole anschaffen - jetzt in der Sommerzeit gibt es die in  jedem Spielzeugladen - und diese immer voll gefüllt bereit halten. So eine mit ordentlich Druck und einem vollen Wasserstrahl. Wenn sie sie ein paarmal ordentlich getroffen haben, meidet die Katze das Grundstück. Das ist nur ein Schreck und keine Tierquälerei und erfüllt auch seinen Zweck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gegen aufdringliche katzen vom nachbarn oder sonst wo her hilft eine große wasser-pump-gun.

nach der 2. oder 3. dusche siehst du die katze nie wieder in deiner nähe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Diebstahl und u. U. Tierquälerei. 

Soweit ich informiert bin, hat der Nachbar dafür Sorge zu tragen, dass die Katze nicht auf das Grundstück deiner Eltern geht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YellowCherish
10.07.2017, 23:00

..Nein, das hat er normalerweise nicht!

Eine Katze ist kein Hund - zum Leidwesen eines manchen. 

Katzen dürfen generell Freigänge unternehmen, auch in Nachbars Garten (artgerecht Haltung). Eigentlich hat der diese "Besuche" auch zu dulden - oder man vertreibt die Tiere ebenso "artgerecht", bestenfalls mit Wasser, lt. Aussage des Tierschutzbundes. Zumindest war das vor einigen Jahren so.

...Scheint aber immer noch ähnlich zu sein, siehe hier:

https://www.lieblingskatze.net/urteil-nachbar-muss-katze-im-garten-dulden/

...Hatten vor Jahren selbst ein ähnliches Problem mit Nachbars Katzen. Mussten da - nach Aussagen des Tierschutzbundes - sogar Kot der Katzen im Gartenbeet, bzw. vergrabenen Kot im Sandkasten der Kinder hinnehmen. Bzw., selbst als "Geschädigter" für Beseitigung dieser "Schäden" sorgen - oder dafür sorgen, dass sie erst gar nicht entstehen.

Beim offenen, direkten Gespräch zeigten sich unsere Nachbarn damals uneinsichtig und pochten auf ihr Recht.  

Der Nachbarsfrieden bekam allein durch dieses Gespräch schon Risse, und wir beließen das um des lieben Friedens willen dann so, um die Situation nicht noch mehr zu verschärfen.

Richtig entspannt hat sich die Sachlage jedoch erst wieder, als die Katzen dann nach Jahren gestorben sind.

0

Hallo MCSkinnyYeti...,
eine uralte Frage unter Nachbarsleut und auch vor 9 Jahren hier in GuteFrage schon mit Beispielurteil beschrieben: https://www.gutefrage.net/frage/darf-man-haustiere-der-nachbarn-fangen

Nein, die Katze gilt hochoffiziell nicht als "störende Beeinträchtigung", sondern als hinzunehmender Naturvorgang. Einfangen darf man das Tier nicht!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind gleich 2 Straftaten und da du davon weißt,machst du dich gleich mit strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?