Dürfen meine Eltern Adoptionsunterlagen verschwinden lassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann mir vorstellen, dass Du Dir komplett verarschst vorkommen musst und ziemlich sauer auf Deine Eltern bist, dass sie Dich so im Ungewissen gelassen haben. Jeder Mensch hat ein Recht auf seine Urspungsfamilie und das Wissen um die eigenen "Wurzeln". Ich weiß von Freunden, die im gleichen Alter sind, dass "damals" über Adoptionen nicht offen gesprochen wurde, weil alles so "normal" wie möglich laufen sollte. Deine Eltern werden nicht gewusst haben, was und wie sie Dir sagen können und sollen - ich glaube gerade das Thema Adoption und Herkunftsfamilie wurde erst in den letzten ca. 15 Jahren wirklich "gesellschaftstauglich" und die Ansätze, wann man dem Kind so etwas mitteilen soll, sind komplett andere als damals. Versuche, nicht zu böse zu sein, Du würdest viele gute Erinnerungen mit Deinem Groll überschütten. Es ist Deine persönliche Geschichte, und irgendwie ist doch immer alles für etwas gut.

Du schreibst nur von deiner Adoptivmutter, vielleicht erreichst du bei deinem Adoptivvater mehr? Aber wenn du deine leiblichen Eltern bereits kennst, wozu brauchst du diese Unterlagen noch?

Ich versteh's auch nicht ganz. Die leiblichen Eltern müssten doch wissen, was damals war. Oder hast du das Gefühl, dass sie dir etwas verschweigen? Außerdem: Wenn du vorher in Pflegschaft dort warst, müssten im Akt des JA die diesbezüglichen Unterlagen sein. Hast du in diese einsehen können?

0

mein Adoptivvater lebt nicht mehr. Der hat quasi das Geheimnis mit ins Grab genommen, obwohl er damals wußte, das er sehr krank war, hätten sie es mir doch sagen können. Ist nicht mal 10 Jahre her.

0
@Bauzer04

Ohh tut mir leid. Bist du jetzt in den letzten Tagen schon schlauer geworden?

0

Was möchtest Du wissen?