Dürfen Leibesvisitationen von Männern bei Frauen durchgeführt werden?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

So, ich hab mir den Fall für Deutschland nochmal angesehen. Das was "PiqueValet" sagt stimmt nur zum Teil, ist dann aber nur Haarspalterei und hat für den beschriebenen Fall überhaupt keine Relevanz.

  1. Nach § 81d StPo hat jeder das Recht auf eine gleichgeschlechtliche Durchsuchung.
  2. Diese Durchsuchung darf nur stattfinden, wenn kein Nachteil für die Gesundheit (dazu gehört auch psychische Gesundheit) zu befürchten ist (§ 81a StPo)
  3. Eine körperliche Durchsuchung und eine Durchsuchung kann selbst dann nur von einem ermittelnden Polizisten, Staatsanwalt oder Richter angeeordnet werden (§ 81a StPo)
  4. Du warst Minderjährig. Wenn überhaupt würde hier das weiter eingeschränkte JStVollzG gelten.
  5. Die StPo und JStVollzG gilt nur bei Straftaten, die hier aber nicht vorlagen. Zwangsweise Durchsuchungen sind außerhalb von Straftatbestand generell verboten und verletzen das Selbstbestimmungsrecht (Grundrecht Artikel 1+2).
  6. Einer zwangsweisen Unterbringung in einer psychiatrischen Anstallt wie in deinem Fall muss ein ärztliches Gutachten vorausgehen (§ 280 FamFG)
  7. Dieses beinhaltet KEINE Durchsuchung und auch keine körperliche Durchsuchung!
  8. Dein Fall kann von einem Rechtanwalt als Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen ausgelegt werden (§182 StGB)

Insofern hast du das Recht voll und ganz auf deiner Seite "Alaskaisacreep", auch in Deutschland. ABER: Es ist leider extrem schwer gegen dererlei Zustände vorzugehen, da du keine Beweise hast und vieles im Nachhinein von der Gegenseite als notwendige Maßnahme ausgelegt werden kann. Dennoch würde ich mich an deiner Stelle zur Wehr setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rechtslage ist eindeutig: Wenn du darum gebeten hättest und entsprechendes Personal verfügbar gewesen wäre, hätte dem entsprochen werden müssen.

Andernfalls ist das aber einwandfrei abgelaufen, solange ständig zwei Mitarbeiter anwesend waren.

Nur am Rande: Du darfst davon ausgehen, dass diese verpflichtende Untersuchungen auch den Mitarbeitern und auch bei männlichen Nuezugängen ebenso "sehr unangenehm" sind :-)

Und deine Unterstellung nun auch bei gleichgeschlechtlichem Peronal nicht ausgeschlossen sein muss.

Zum Thema: Wenn man etwas rechtsverfolgt, muss man es auch beweisen können.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 08:11

Ok, vielen Dank :) hört sich vernünftig an.. wo kann man das nachlesen? Also ich unterstelle denen eigentlich gar nichts.. ich hab mich nur sehr unwohl gefühlt.. Ich will das auch nicht rechtsverfolgen.. Ich wollte nur aus Interesse fragen! Ok.. Die Fragen einen aber nicht?

0

Definitiiv ist das nicht in Ordnung! Du hast das Recht darauf, daß dies von einer gleichgeschlechtlichen Person ausgeführt wird. Das gehört zum Strafrecht: (StPO § 77, Abs.3). Dies gilt auch für die Durchsuchung von Kleidern (StPO § 78, Abs.2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PiqueValet
29.09.2013, 03:33

Ja, wenn man einfach aus dem nächsten Internet Link kopiert, dann kann es schon Mal passieren, dass man mit dem schweizer Gesetzestext argumentiert.

2
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 03:35

Danke, schonmal! Dann könnte ich sie also anzeigen, wenn ich wollte? Ich war zu dem Zeitpunkt etwas verwirrt, da ich drei Tage nicht geschlafen habe.. Es könnte sein, dass sie mich davor um Erlaubnis gefragt haben.. Wenn ich das bejaht hätte würde das die Situation verändert? Wie gesagt ich war nicht wirklich in einem klarem Zustand und Minderjährig, müssten es daher vielleicht meine Eltern entscheiden? Ich kann mich aber klar daran erinnern, dass zwei Pfleger mir sagten ich solle mich komplett ausziehen und nicht handgreiflich werden. Danach zogen sie BH aus und durchsuchten diesen. Auch schauten sie mir zwischen die Beine.

1

Interessante Diskussion hier. Leider hast Du nicht geschrieben, wann und wo dieser Vorfall stattgefunden hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alaskaisacreep
28.10.2013, 11:38

Das war so vor 2 Jahren in Bayern.

0

totale sauerei. wies in einer psychosomatischen Klinik für Jugendliche ist weis ich nicht. aber drausen isses ja so, dass nur frauen andere frauen/mädchen abtasten dürfen. deswegen wirds bei einer leibesvisitation, die ja nochmal um EINIGES intimer is, erst recht so sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass das Verhalten der beiden Männer so unproblematisch ist, wie hier einige behaupten. Zu erwägen wäre zumindest ob die Durchsuchung "in allen Körperöffnungen" nicht zumindest auch als sexuelle Handlung gesehen werden kann und insofern § 174a StGB einschlägig wäre. Meiner Meinung nach ist abzuwägen, ob sich das Verhalten der beiden Männer noch in einem zulässigen Rahmen bewegt oder ob hier nicht vielmehr schon eine Ausnutzung der Hilfsbedürftigkeit der Fragestellerin vorliegt um eigene sexuelle Interessen auszuleben. Eine klare Antwort wird hier kaum möglich sein. Ggf. ist die "Tat" auch schon zu lange her um jetzt rechtlich noch etwas bewirken zu können. In jedem Fall wäre ein Gang zum Anwalt (wenn auch nur zu einem kurzen Beratungsgespräch) ratsam. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

pique xxx VÖLLIGER BLÖDSINN.selbstverständlich ist es männlichen Personen NICHT gestattet eine Frau zu durchsuchen . Es sei denn es wäre ein Artzt . Alles andere ist nicht richtig,also du schreibst hier Halbwissen und nicht die anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nehm ich Dir nicht ab, daß 2 Männer Dich nackend untersucht haben. Außerdem kann ich nicht nachvollziehen, wo Dein Erinnerungsvermögen geblieben ist.. Wenn das wirklich so geschehen ist, müßtest Du haarklein erzählen können wie die Beamten vorgegangen sind. Sowas kann man nicht verdrängen. Das bleibt im Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 08:22

Wie hier auch schon viele geschrieben haben, ist das nichts gesetzwidriges gewesen.. also warum verwundert dich das? Nein, es war schon etwas länger her und ich kann mich nicht genau erinnern. Jedoch weiß ich sicher, dass es 2 Männer waren einer war Dr. Ich war nackt, sie haben meinen BH durchsucht und meinen Intimbereich durchsucht und mich dann gewogen. Mehr nicht und weniger nicht. Sie haben mich keines Falls sexuell genötigt.. trotzdem war es mir unangenehm.. und ich war in einem verwirrtem Zustand (ängstlich).. Da es ja sonst üblich ist gleichgeschlechtliche Untersuchungen durchzuführen (Flughafen) hat mich das nur gewundert..

0

Normalerweise geht das nur wenn es Ärzte sind die eine solche Untersuchung durchführen. Zweitens ist diese Untersuchung sicherlich nicht aus Gründen der Sicherheit der Anderen sondern zu Deiner eigenen Sicherheit gemacht worden weil es Menschen gibt die sich ein Messer verstecken oder Drogen um später schnippeln , bzw konsumieren zu können. Nicht wegen der Sicherheit der Klinik oder der anderen Mitbewohner sondern zu Deiner eigenen Sicherheit ist sowas möglicherweise notwendig. Wer z.B. Heroinsüchtig ist unternimmt die verrücktesten Dinge und ist daher wie ein geisteskranker Mensch zu behandeln. Daran das Du Dich kaum noch genau an alle Einzelheiten erinnerst kann ich sehen das Du in einer Ausnahmesituation warst. Besondere Situationen verlangen besondere Behandlung. Etwas einfach aus dem Gesamtrahmen zu nehmen und hier als armes unschuldiges Opfer in unserer Community aufzutreten ist schon ziemlich krass! Lg. Eoslorbass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belem3
29.09.2013, 03:37

Lass mich raten, du arbeitest in einer geschlossenen Klinik und führst illegalerweise Leibesvisitationen an Minderjährigen aus... :)

Was du da schreibst ist völlig daneben - mal ganz davon abgesehen, daß es auch inhaltlich einfach nur falsch ist. Es gibt keine Vorschrift die besagt, daß das Untersuchen von einem Arzt ausgeführt werden muss aber Gegengeschlechtliche Leibesvisitationen sind generell gesetzlich verboten.

1
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 03:44

Ich glaube, dass einer von ihnen Arzt war. Und wie geschrieben, bestand kein Grund zur Annahme für akute Gefahr. Weder gegen mich selbst noch jemand anderen. Da sie das mit jedem Patienten machen und es kein Notfall war, finde ich schon, dass es angemessen wäre diese Untersuchung gleichgeschlechtlich durchzuführen. Ich stelle mich hier nicht als Opfer hin. Ich wollte nur Klarheit und habe das Recht zu fragen! Sie haben mich dann noch gewogen und kritische Kommentare zu meinem Körper abgegeben. ("Du bist sehr dünn, findest du nicht?")

0

Du kannst dich jederzeit beschweren, kein Problem. Hebe einfach einen Finger und nimm bitte nicht ausgerechnet den schlimmen...

Bedenke bitte auch:
Ist es denn wohl einem männlichen Gynäkologen demnächst untersagt, seinen erlernten Beruf auszuüben, weil er nur noch weibliche Patienten hat?
Dürfen alsbald nur noch Frauen Gynäkologinnen werden und wo bliebe dann die ganze Gleichberechtigung, von der Frauenquote ganz zu schweigen?

Sieh dir nicht so oft schlechte Filme an, das täte dir sicher gut - oder sogar besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belem3
29.09.2013, 04:30

Nochmal: Jede Frau kann sich ihren Gynäkologen frei aussuchen. Sie muss nichtmal zu einem männlichen. Du erkennst doch wohl den Unterschied zwischen freiwillig und erzwungen, oder hälst du Vergewaltigung und Geschlechtsverkehr auch für das Selbe?

1
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 04:31

Wieso gleich so ironisch! Das eine hat mit der anderen Sache rein GARNICHTS zutun! Den/die Gynäkologin sucht man sich freiwillig aus. Eine körperliche Durchsuchung wird jedoch ohne Einwilligung durchgeführt. Das ist ja so als ob man eine Vergewaltigung mit Sex vergleichen würde. Beim Sex wie beim Gynäkologen kann man sich den Partner/Arzt selbst aussuchen und die Untersuchungen/Geschlechtsverkehr durchführen, die man will. Bei der Vergewaltigung/körperlichen Durchsuchung kann man sich den Täter/Arzt nicht aussuchen und die Untersuchung/den Geschlechtsverkehr weder verweigern noch aussuchen.. Ich weiß der Vergleicht hinkt, hoffe jedoch du verstehst den Unterschied.. Und mit Frauenquote hatte meine Frage erstrecht nicht zu tun!

1

NEIN! Ist echt Verboten, es dürfen keine Männlichen Polizisten, Türsteher, Betreuer o. Pfleger eine Frau Körperlich durchsuchen! Auch aus reiner Schutzmaßnahme um den Männlichen "Kollegen" nicht im nachhinein etwas zu unterstellen! Ist schon öfter vorgekommen und auch aus diesen Gründen ist es Gesetzlich nicht erlaubt als Mann eine Frau Körperlich zu Durchsuchen...-auch nicht bei einer Aufnahme in einer (irgendeiner) Klinik! Dafür gibt es Weibliches Personal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PiqueValet
29.09.2013, 03:39

Das ist schlichtweg nicht wahr.

Sie kann sich dagegen aussprechen, anderes Verlangen und damit ihre Einwilligung entziehen, aber deshalb ist es noch lange nicht verboten.

Dieses Halbwissen. Ständig.

Wenn die Durchsuchung des Körpers zum Schutz der zu durchsuchenden Person als notwendig erachtet wird (Das wird sie in geschlossenen Psychiatrischen Einrichtungen automatisch, sonst wären die nicht geschlossen) darf ein vorhandener Arzt oder Polizist die Durchsuchung jederzeit und selbst vornehmen.

In diesem Fall um das Mitführen einer Waffe, eines Gegenstandes, der der Selbstverletzung dienlich ist oder Ähnlichem auszuschließen, war der Eingriff absolut legal und es musste NICHT auf das Eintreffen einer Ärztin/Polizistin gewartet werden. Selbst wenn sie ihre Einwilligung entzieht.

1

Eigentlich ist es nicht zulässig,dass Männer Frauen durchsuchen...Aber bei psycho-Kliniken ist alles möglich,und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alaskaisacreep
29.09.2013, 06:15

Wie meinst du das genau?

0

Was möchtest Du wissen?