Dürfen Lehrer Schüler vor die Tür schicken?

12 Antworten

Also, der Lehrer darf natürlich nicht einen Schüler Grundlos vor die Tür stellen. Doch, wenn der Schüler massiv stört und somit das lernen seiner anderen Mitschüler einschränckt darf der Lehrer ihn vor die Tür stellen. Die Zeit wird meist von den Lehrer vorgegeben.

ich würde mir es so erklären, dass sie auf dem flur ihrer aufsichtspflicht zumindest bei minderjährigen schülern, nicht nachkommen können. ob sie es dürfen oder nicht weiss ich nicht, kenne es aber noch aus meiner schulzeit

Es geht wohl eher darum, dass ein Schüler/ eine Schülerin "vor der Tür" keiner Aufsicht mehr unterliegt - und das ist nicht zulässig, da der Lehrer eine Aufsichtspflicht hat.

solange er die Aufsichtspflicht dem Schüler gegenüber irgendwie anders sicherstellt (z.B. Sekretariat, andere Lehrer in Freistunden oder so), wüsste ich nicht, wieso er einen Schüler nicht raus werfen dürfte. Schließlich hat er nen Lehrauftrag der ganzen Klasse gegenüber und wenn einer so stört, dass auch alle anderen vom Lernen abgehalten werden, ist es doch besser, den einen rauszuschicken und die anderen zu ihrem Recht kommen zu lassen!

Verweis aus dem Klassenraum In vielen Bundesländern ist das spontane Vor-die-Tür-Schicken (“Rausschmeißen”) unartiger SchülerInnen ein heißes Eisen (und im Schulrecht nicht explizit geregelt), da die ausgesonderte SchülerIn vor der Tür nicht beaufsichtigt werden können. Uns Baden-WürttembergerInnen hat man während des Referendariats beigebracht, dass man in Sonderfällen SchülerInnen schon hinauswerfen darf, aber nur, wenn man die explizite Anweisung gibt “Du bleibst vor der Tür stehen” und somit die Aufsicht über die SchülerIn behält.

In Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist - laut Focus-Zusammenstellung - der spontane Verweis aus dem Unterrichtsraum explizit erlaubt, in Bayern explizit verboten.

Was möchtest Du wissen?