Dürfen Kindergärtnerinnen kleine Kinder bestrafen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

also wenn solche zustände herschen das die kinder so entwürdigend behandlet werden und es auch fälle gibt wo sie angeschrien werden würde ich meinen kleinen nicht hingeben. Das kann psychische Schäden anrichten die ein leben lang anhalten. auf jedenfall würde ich zumindest ein ernstes gespräch mit der leitung führen und nicht zaghaft herumfragen sondern klipp und klar darlegen das das keine zustände sind. halte dir vor augen das es um das wohl deines kindes geht.

Hab zwar bloß einen Monat mal in einer Kita gearbeitet, aber bin mir absolut sicher, dass es so was nicht geben darf. Das ist im Grunde genommen schon eine mutwillige Gefährdung der Gesundheit deines Kleinen. Ich würde mich an die Leitung des Kindergartens direkt wenden.

Wenn es ein städtischer Kindergarten ist, würde ich auf jeden Fall beim zuständigen Sachbearbeiter der Stadt vorsprechen.

.

So ein Fall, wie du ihn geschildert hast, darf einfach nicht vorkommen. Die Kindergärtnerin hat eindeutig ihren Beruf verfehlt.

.

Ich habe selbst mal ein halbes Jahr im Kiga gearbeitet, dort gab es immer genügend Wechselwäsche und gerade bei dreijährigen kann es mal schnell passieren, das sie es nicht rechtzeitig auf die Toilette schaffen. Auch wenn die Kindergärtnerin ihn vorher dort hingeschickt hat und er nicht gegangen ist, warum hat sie ihn dann nicht zur Toilette gebracht. Wenn man merkt, das ein Kind sich nicht vom Spiel lösen kann, aber das Gefühl hat, das Kind sollte mal zur Toilette, nimmt man es einfach sanft an die Hand und begleitet es zur Toilette.

.

Rede auch noch mal mit der Kindergärtnerin und der zuständigen Leiterin. Solche Strafen gehören einfach nicht in einen Kindergarten. Vielleicht erkundigst du dich auch noch bei anderen Müttern, wie sie den Kiga erleben. Den wenn dieser Fall kein Einzelfall ist, würde ich schleunigst dagegen etwas unternehmen. Schon im Interesse der Kinder.

.

Ansonsten wenn du die Wahl hast, wechsel den Kiga. Aber auch wenn du wechselst, lass diesen Fall nicht ruhen, weil die anderen Kinder noch lange mit so einer Erzieherin auskommen müssen und diese Erziehungsmethoden gehören einfach nur verboten.

Die besagte Kindergärtnerin zeigt mit dem Einsatz solcher "schwarzer Pädagogik", dass sie ihren Beruf verfehlt hat denn sie hat offenbar in ihrer Ausbildung nichts gelernt.

Die Dame teilt ihre Mobbing-Methoden, die auf die Erniedrigung des Kindes abzielen sogar ohne Schuldbewusstsein den Eltern mit. Aus diesem Umstand muss man leider den Schluss ziehen, dass noch viel mehr vorfällt, wenn kein Erwachsener zusieht, zuhört oder eingreifen kann.

Da stimme ich dir zu, bring den Kleinen erst um 9 dorthin. Vor den Ferien hab ich 2 Mal mitbekommen, dass die beiden Kindergärtnerinnen die Kinder anschreien, als sie beim Zähneputzen rumgealbert hatten. Ich überleg den Kindergarten zu wechseln.

0
@Mikolina

Das ist das beste was du tun kannst und war auch mein erster Gedanke als ich das las. Grundlagen einer guten Erziehung sind doch Respekt, Achtung und Verständnis gegenüber anderen und ihren Bedürfnissen und ich kenne es von unserem Kiga auch nicht anders. Diese Erzieherin hat ihren Beruf völlig verfehlt.

0
@Jolinar

Der Hammer war heute morgen wieder. Er müsste dringend zum Logopäden, seine Sprache wäre nicht ausreichend etc. (Praktisch wegen diesem Vorschultest) Ich war bei der Kinderärztin, sie sagte mir sie würde kein Attest ausstellen, weil sie auch der Meinung ist, dass sich seine Sprache gebessert hat. Sie sagte, ich sollte noch mal zum HNO. Der Termin ist erst am 08.08. Aber die Kindergärtnerin meinte, er muss die Logopädie verschrieben bekommen. Die Mutter seines Kindergartenfreundes hatte heute auch mitbekommen, dass mein Kleiner der Kindergärtnerin was erzählen wollte, sie guckte ihn nur an und sagte ich versteh dich nicht und ging weg. (das macht sie nur noch) Die Mutter seines Freundes fragte ihn, und sie hat alles verstanden. Beim Abholen hatte ich vorsichtshalber meine Schwester mitgenommen. Die Kindergärtnerin wollte grade wieder mit irgendetwas loslegen, sah meine Schwester und sagte ganz verschämt Hallo. Also ich weiss es echt nicht, hat die es auf mich abgesehen???

0

Der Träger des Kindergartens ist sicherlich über einen sachlichen Hinweis dankbar. So werden zukünftig anderen 3-jährigen Kindern solche Beschämungen erspart.

Bei allem Verständnis für die Vorantworter...

  • Bild würde ich nicht einschalten, wenn mein Kind diesen Kindergarten noch weiter besuchen soll.
  • Wenn die Leitung abwiegelnd oder gar frech reagiert -Träger des Kindergartens informieren...

aber immer sachlich, konstruktiv, nach Möglichkeit nicht wertend und kränkend, eher verwundert. Erzähle von der Reaktion Deines Kindes, Deinem Erleben und Deinen Wünschen. Das kann niemand in Abrede stellen. Schließlich soll es Deinem Kind in diesem Kindergarten besser gehen.

Argumente aufschreiben und mit Freund oder Freundin mal laut üben macht sicher.

Und nun... mutig sein...

Bild und überhaupt die Boulevardpresse würde ich überhaupt NIE einschalten, auch dann nicht, wenn das eigene Kind nicht mehr dorthin geht, denn spätestens dann wird die Angelegenheit NICHT MEHR sachlich und konstruktiv abgehandelt, und das wäre ja wirklich wichtig in diesem Fall.

0

melde es der Kigaleitung oder gleich der gemeinde. Es ist völlig normal, dass 3-jährige im Kiga immer wieder mal in die Hose machen.

Nein, ganz klar, das darf nicht sein. Das ist auch für das Kind sehr demütigend. Bei uns im Kindergarten gab es so etwas nicht, zum einen mussten grad die Kleinen immer Wäsche zum wechseln da haben, zum anderen gab es auch Kleidung für Notfälle im Kindergarten selber.Ich würde mich massiv bei der Leitung beschweren.

Das lag bestimmt nur an der Bequemlichkeit der Kindergärtnerin. In dem Kindergarten wo meine Kinder hingingen ,gab es immer von anderen Müttern gespendete Unterhosen.

Wechselwäsche ist ja da, aber sie meinte, sie hätte ihn auf Toilette geschickt und er hätte drinnen weiter gespielt. Wäre er selbst schuld demnächst sollte er hören.

0
@Mikolina

Da hilft es wirklich nur, sich bei der Leiterin zu beschweren, und wenn die nicht reagiert, sich an den Kindergartenträger zu wenden.

0

Ich bin entsetzt! So geht man dort mit einem süßen kleinen 3-Jährigen um? Das gehört an die Öffentlichkeit, damit diese Dame mal ganz gehörig abgemahnt wird! Ich würde mir sehr genau überlegen, ob ich diesem Kindergarten mein Kind nochmal anvertrauen sollte.

Am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr dort hin bringen. Kann man so einfach den Kindergarten wechseln? Der ist städtisch.

0
@Mikolina

Ja, wende dich ans Jugendamt. Du kannst dein Kind jederzeit abmelden, müsste auch im Vertrag stehen, den du zu Beginn abgeschlossen hast. Unter solchen Umständen (das ist entwürdigende Behandlung UND gesundheitsgefährdend!) ist sogar eine ausserordentliche Kündigung gerechtfertigt, solltet ihr, wie manchmal noch üblich einen Jahresvertrag haben. Für schnellen Ersatz: In grösseren Städten gibt es Stadtanzeiger, wo du gerade jetzt zu Beginn des Kindergartenjahrs immer wieder Anzeigen findest, wo Kigas noch Plätze frei haben, sonst ebenfalls beim Jugendamt fragen.

0

Naja, wenn man als Erzieherin/Kinderpflegerin arbeitet, dann sind "süß und klein" nicht die geeigneten Denkkategorien, denn die Kinder sollen ja durchaus auch erzogen und bei Bedarf alters- und sachgerecht diszipliniert werden. Wobei es in keinem Fall eine angemessene Disziplinierungsmaßnahme ist, das Kind in der vollgepinkelten Kleidung zu lassen!

0

Skandal hoch 3!!!! Ein Fall für die "BILD"

Was möchtest Du wissen?