Dürfen Hunde manchmal süßes essen?

12 Antworten

Schokolade auf gar keinen Fall. Damit kannst du deinen Hund sogar vergiften.
Wenn du ihm was süßes geben willst, dann ein Stück gut gereifte Banane. Meiner bekommt hin und wieder auch ein mundgerechtes Stück trockenes Brötchen mit etwas Honig.
Alles andere würde ich lassen.

Wenn du deinen Hund was gutes willst Kauf ihm z.B. getrocknete Fleischwürfel usw.

Damit tust du deinem Hund auf Dauer nichts gutes, wenn du ihm Süßigkeiten fütterst.

Menschen Nahrung hat im Hunde Magen nichts verloren.

Ist es denn so schwer dem Hund nur das zu geben was auch für ihn ist?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich besitze selber 6 Hunde.

Naja der natürliche Speißeplan sieht eigentlich keinen Süßkram für Hunde vor. Zucker kommt in den natürlichen Ressourcen nur bedingt vor. 

Fleisch, Sehnen, Klauen, Krallen, Felle, Fette, Knochen und Innereien wären ideal und wenn dein Hund mag, kannst ihm ja mal ein wenig Obst geben oder mal Frischkäse. 

Meiner steht zB voll auf Erdbeeren und sämtliche Melonen, mal ein Stück Apfel/Birne oder Karotte. In Maßen versteht sich. 

Schoki ist übrigens tatsächlich Gift für den Hund und auch von Gummibärchen würde ich absehen. 

Nein, darf man nicht, da es absolut schädlich ist für den Hund - auch wenn es nur eine Kleinigkeit wäre!

Manche Süßigkeiten können sogar tödlich wirken, wie z.B. Schokolade.


Zwischen dürfen und ob es gesund ist liegen Welten. 

Dein Hund kann alles essen, und darf er auch, du bestimmst es ja schließlich. 

 Aber gesund ist das nicht. Bevor ich meinem Hund nen Gummibärchen oder oder ihm irgend eine andere Süßigkeit gebe. Bevorzuge ich doch lieber Leckerlies die Hunde bedenklich fressen dürfen. 

Zucker und Getreide kommen bei meinem Hund nicht in den Napf, Resultat nach 3,5 Jahren. Schneeweiße Zähne , und ein komplett gesunder Hund. Und ich hoffe das es noch viele Jahre so andauert. 

Was möchtest Du wissen?