Dürfen HIV-Kranke in medizinischen Berufen arbeiten? (wegen Ansteckungsgefahr)

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

HIV wird durch sexuelle Kontakte oder durch das benutzen der selben Injektionsnadel übertragen. Damit ist die Frage eigentlich beantwortet...

Da weder ein Ärzte noch Pflegepersonal sexuelle Kontakte zu Patienten haben noch die selben Nadeln benutzen ist die Infektionsgefahr Null. Ein HIV positiver müsste bei einer Injektion erst sich und dann den Patienten stechen! Generell wird eine Nadel verworfen wenn sich Pflegepersonal daran verletzt hat! Hier eine Gefahr zu sehen impliziert Absicht!

Das Risiko geht nicht vom Pflegepersonal, sonder von den Patienten aus! Wenn sich ein Arzt oder Pfleger nach einer Injektion selbst mit dieser Nadel verletzt! Und das geschieht in der Regel nur dann, wenn sich an die Vorgaben in Bezug im Umgang mit Nadeln nicht gehalten wird! Der häufigste Grund ist die Nadel wieder per Hand in die Schutzhülle zu stecken, anstatt sie ordnungsgemäß komplett in den Sicherheitsbehälter zu verwerfen.

Nebenbei: HBV und HCV sind um ein vielfaches höher infektiös als HIV. HBV ist Hepatitis B Virus und HCV Hepatitis C Virus.

Die Krankheit die tatsächlich am häufigsten von Ärzten und Pflegepersonal an die Patienten weiter gegeben wird ist Mykose (Pilz). Der Unwille Handschuhe zu tragen und der Unwille sich gründlich und sachgerecht die Hände zu desinfizieren ist die Ursache. Das Pflegepersonal ist in der Regel gesunder Überträger!

Durch den normalen Umgang mit einem Patienten kann HIV nicht übertragen werden. Bedenken bestehen lediglich im OP Raum und in der Intensivpflege. Hier ist die Verletzungsgefahr sehr groß (und häufig!) und es gibt offene Wunden. Ein Gesetz das den Einsatz hier verbietet gibt es aber nicht! Und auch keinen belegbaren Fall das es so zu einer Übertragung gekommen ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer auf einer Notaufnahmestation oder im OP-Bereich arbeitet und HIV-positiv ist, spielt in unverantwortlicher Art und Weise mit dem Leben und der Unversehrtheit (geschütztes Rechtsgut Artikel 2 Absatz 2 GG!) anderer Menschen! Bei Bekanntwerden eines solchen Verhaltens kann es u.U. zur Einleitung eines Berufaberkennungsverfahrens kommen, da die Grundlagen zur Zulassung zur Ausübung des Krankenpflegeberufes nach § 2 Abs. 1 KrPflG nicht mehr gegeben sind und nunmehr die Berufzulassung gemäß § 2 Abs. 2 KrPflG zu entziehen ist!

Wer also der Meinung ist, eine solch schwerwiegende und u.U. folgenreiche Erkrankung (wie HIV) in einem so exponierten Beruf wie der Krankenpflege und an so risikoreichen Arbeitsplatz nicht melden zu müssen, bzw. ohne weiteres dort weiter arbeiten zu können, macht sich unumstößlich strafbar!

Ich kann Erkrankungen nur dann verschweigen, wenn es sich um nichtansteckende, nichtgefährdente und nicht meldepflichtige Erkrankungen handelt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sämtliche Antworten bisher sind völliger Unsinn!

Du kannst jeden medizinischen Beruf ergreifen! Lediglich in der Chirurgie kann es zu Problemen kommen. Aber auch das wird sich in den nächsten Jahren ändern. Grund ist der, dass du mit einer guten Therapie (Viruslast unter der Nachweisgrenze) praktisch niemanden infizieren kannst. Selbst wenn du dich schneiden würdest und dem Patienten in die offene Bauchhöhle blutest, ist das Risiko immer noch sehr gering.

Auf diese Antwort kannst du dich verlassen, auf dem Gebiet bin ich wirklich bestens informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass ein HIV-positives Individuum in medizinischen Berufen tätig sein oder werden darf, da das Risiko einer Ansteckung viel zu groß wäre. Das Risiko wäre für kein Krankenhaus der Welt tragbar.

Mit freundlichem Gruß

Soldat1991

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winterschmacht
27.01.2013, 18:56

Falsch gedacht. HIV-positive Menschen dürfen bei Einhaltung der üblichen Hygienevorschriften auch in medizinischen berufen tätig sein. Nur weil sie HIV haben, laufen sie nicht mit offenen Wunden durch die Gegend.

2

Da ich einen Krankenpfleger kenne, der HIV-positiv ist und dessen Kollegen und Arbeitgeber Bescheid wissen: Ja, dürfen sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexPettyfer
27.01.2013, 18:11

und wie ist das bei Berufen, wo auch operiert und mit > spitzen oder scharfen Gerätschaften hantiert werden muss?

0

Was möchtest Du wissen?