Dürfen Frauen immer die Kinder mitnehmen bei Trennung?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Es ist nicht gesagt, dass die Kinder immer bei der Mutter bleiben -----> kommt auf die Eckpfeiler an & es kann ganz anders laufen, ich bin nämlich zum Opa gekommen, er war der gesetzliche Erziehungsberechtigte und bei ihm wuchs ich dann auch auf. Was dazu führte bzw. was genau vorfiel, hat er bis zu seinem Tod für sich behalten & mir persönlich fehlen die Erinnerungen.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, das Jugendamt aufzusuchen & denen die Lage zu schildern, wie sie ist. Du solltest dabei auch nie deinen Mut verlieren.

Möglich wäre es, dass die Schwägerin hier ihre Finger mit im Spiel hat, so etwas passiert immer wieder.. aber auch das können wir hier letztlich nur mutmaßen & wirklich hilfreich ist das nicht, da wir die Lage nicht live erleben.. ich würde wiegesagt beim Amt vorstellig werden und das dort klären.

Alles Gute und ganz viel Erfolg!

Die Schwägerin hat die Finger im Spiel. Ist mittlerweile Fakt!

1

Wenn du eine kompetente Antwort möchtest, geh zu einem Anwalt und nicht nachts ins Internet.

Ich kann dir von meinen persönlichen Erfahrungen berichten, denn die zweite Frau von meinem Dad, mit der er drei Kinder hat, ist ähnlich drauf. Die ist zwar nicht ins Frauenhaus getürmt, aber sie ist einfach mal eben so mit den Kindern mehrere hunder Kilometer weg in ein anderes Bundesland gezogen und das mehrfach! Die Kinder hat sie als Druckmittel genutzt, so nach dem Motto "Wenn du nicht spurst, siehst du deine Kinder nie wieder". Leider kam sie damit auch ziemlich gut durch und das, obwoh, die Kinder bei ihr nichtmal besonders gut versorgt waren. Letztendlich haben sie sich der Kinder zu luebe zusammen gerauft, aber einige Jahee lang wat es für meinen Dad echt ungewiss, ob oder wann er seine Kinder wieder sieht.

Meinen Stiefvater hat es leider schlimmer erwischt. Seine erste Frah hat es tatsächlich geschaft, ihm seinen Sohn komplett zu entziehen und das ganz ohne Frauenhaus und sie wohnt auch nicht weit entfernt. Sie hat dem Jungen einfach so viel Müll eingetrichtert, dass er seinen eigenen Vater nicht sehen will.

Wenn du ernsthaft Angst hast, dein Kinde zu verlieren, würde ich an deiner Stelle einen Anwalt oder eine Beratungsstelle aufsuchen, deine Möglichkeiten abwegen und ausschöpfen zu können!

da ein frauenhaus kein hotel ist...., muß sie irgendwelche gründe angeben damit sie dort aufgenommen wird.

du schreibst "keine handgreiflichkeiten oder sonstige übergriffe". aber ist es genau das was sie behauptet ? oder weißt du überhaupt nicht wie sie sich ins frauenhaus mogelt ? 

jugendamt ist eine gute idee. die können mit ihr kontakt aufnehmen und herausfinden was sie zusammenspinnt.

zu einem anwalt zu gehen würde ich dir erstmal nicht raten - erst baust du ein sehr gutes miteinander mit dem jugendamt auf !  ( anwälte haben nur ihren geldbeutel im sinn - ob der mandant gewinnt oder verliert spielt keine rolle, der rubel rollt für den anwalt so oder so  )

kann es sein, daß deine alte psychisch nicht richtig in der spur läuft ?

schau, daß du sie dazu überreden kannst mal freiwillig ins bkh zu gehen ( zum entspannen, runterfahren, beruhigen, da wird dir geholfen usw. usw. ). da wird sie diagnostiziert werden und dann ......, sind die karten neu gemischt. dann hat sie dich nicht mehr mit dem frauenhaus im würgegriff !

den "trick" mit dem frauenhaus habe ich selbst 2x erlebt. meine ex war sogar so "schlau" sich fast zwei jahre nach der trennung in ein frauenhaus zu lügen um diesen umstand als beweis ihres "opferseins" gegen mich zu benutzen. nur wußten zu diesem zeitpunkt schon längst alle wichtigen stellen bescheid. ( polizei, bkh, jugendamt, hausarzt, kinderärztin )

bei der ersten trennung hat diese tour funktioniert. da war sie auch noch nicht diagnostiziert ( borderline- persönlichkeitsstörung ).  sie schleppte mich vor gericht und ich wurde verurteilt. vom weißen ring bekam sie als opferhilfe einen batzen geld.

das hätte sie bei der zweiten trennung wohl nochmal so machen wollen. war dann aber ein schuß in den ofen.

das gemeinsame kind lebt bei mir und ich habe das alleinige sorgerecht bekommen !

ach ja, nochmal wegen einem anwalt ......

es gilt ein alter spruch in sachen sorgerecht, der lautet :

"wer zieht - verliert"

das wird dir aber kein anwalt so sagen. der "zieht" für dich, weil es ihm kohle einbringt.

Freiwillig ins BKH - als ob man da einfach so hingehen könnte. Die Frau als "deine Alte" zu bezeichen, zeigt wes Geistes Kind du bist. Vielleicht olltest du mal freiwillig ins Bkh gehen, um deinen Frust abzubauen...

0
@Bitterkraut

bitterkraut......, du laberst, hast aber null ahnung von derartigen problemen !

0

Mein Freund misshandelt mich. Was soll ich tun?

Hallo,ich (24) und mein Freund (28) sind seit knapp 9 Monaten zusammen,wohnen auch seit dem zusammen. Sind nach 3 Wochen Beziehung direkt zusammen gezogen. Er ist Albaner ich deutsche. Es fing mit einer kleinen Ohrfeige an, immer wegen Lappalien ,wenn ich was falsches gekocht hatte ,ein blick falsch von mir war oder er sich Sachen einbildete das ich z.B andere Männer angucke was nicht stimmt. Beleidigungen waren von Anfang an ein Thema, aber ich dachte nie das dass so ausarten würde. Nun schlägt er mich extrem, gibt mir Fäuste in den Bauch ,Rücken, Unterleib egal wo Hauptsache er trifft und das mit voller Wucht, wie als hätte er einen Mann vor sich. Ohrfeigt mich. Die Ohrfeigen vom Anfang waren Streicheleinheiten dagegen.Schlägt mich mit seinem Gürtel oder mit ner Eisenstange. Bespuckt mich und würgt mich sogar so stark das ich fast ersticke, zumindest hab ich das Gefühl. Von den Schmerzen ganz zu sprechen. Er geht jeden Tag ins Fitness Studio und ist sehr muskulös.Man kann sich vorstellen was da für eine Kraft hinter ist. Hab schon 2 mal versucht abzuhauen, doch jedesmal bringt er mich mit seinen Worten in so eine Angst, wodurch ich bleibe. Für ihn bin ich seine Frau, auch wenn wir nicht verheiratet sind. Er hat mir gedroht, falls ich versuche abzuhauen, wird er mich überall suchen, finden und umbringen. Da er mein Leben zur Hölle macht, bleibe und lebe ich in Angst.Gehe ich lebe ich auch in Angst. Hab nur ihn, meine ganze Familie und Freunde haben mich verstoßen wegen ihm. Habe keinerlei Kontakt zu irgendjemanden und darf nicht mal raus. Seid einem Monat, darf ich zum Glück ein Handy haben, was er mir aber immer weg nimmt, falls ich nicht so bin wie er es will. Hab sogar eine Essstörung entwickelt, weil ich das hier nicht aushalte. Aber wie komm ich hier weg, ohne das mein leben wie hier mit Angst weiter geht? Ich weiß nicht mehrer weiter. Viele werden jetzt schreiben "Hau ab da, geh ins Frauenhaus!" Aber das ist einfacher gesagt als getan, wenn auch liebe mit im Spiel ist und wenn man nur noch diesen einen Menschen hat, auf der Welt. Ich war immer eine starke Frau, jetzt bin ich nur noch ein Körper ohne leben...

...zur Frage

Geschenktes Geld nach Beziehungsende zurückverlangen?

Hallo liebe Leute,

Ich habe leider ein kleines Problem um muss nun eine Frage stellen.

Ich und meine Ex wahren etwas länger zusammen, für uns beide war es die Große erste Liebe. Nachdem sie wegziehen musste und mehr als 300 Kilometer von mir entfernt wohnte, und mein Finanzieller Status gleich 0 war. (3 Monate Arbeitslos dann Praktikant mit bezahlung von der Agentur für arbeit mit 216€ mntl) Und die Zugfahrten zu ihr teuer waren. Zahlte sie und/oder ihre Mutter die zugkosten. Diese zurückzuzahlen erschien mir natürlich unmöglich. Ich sagte ihr das auch so und sie meinte das ich es nicht zurückzahlen muss.

Nun ist schon seit ein paar Monaten schluss und ich sprach sie auf meine Materiellen dinge an die ich bei ihr gelassen habe. Sie Antwortete mir mit dem Vorwurf das ich 500€ Schulden bei ihr und ihrer Mutter habe und das Geld zurückzahlen soll.

Anscheinend hat sie jeden Cent den sie jemals für mich ausgegeben hatte zusammengerechnet und dann auf 500€ Geschätzt. Jetzt möchte sie es Gerichtlich einklagen, oder Droht mir jedenfalls damit. Aus Moralischer sicht würde ich ihr die Zugfahrtkosten die sie für mich bezahlt hat damit ich zu ihr komme(nochmal zum mitschreiben sie ist weggezogen) zurückzahlen

Da sie nun anscheinend weder zu kompromissen noch zu einem Normalen gespräch mit mir Bereit ist weis ich nicht ob die Moralischen werte, ihr das Geld zurück zu Zahlen, gerechtfertigt sind.

Nun was soll ich machen? Aus Logischen Gründen könnte ich ihr auch alles Vorwerfen, was ich an Geld als ich dann Praktikant war für sie ausgegeben habe. Doch das möchte ich nicht unbedingt machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?