Dürfen Fahrrad-Fahrer eigentlich genauso auf der Straße fahren wie Autos oder müssen die an der

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Für Radfahrer gibt es drei Sonderregelungen:

1. Die Straße muss für Radfahrer freigegeben sein (keine Autostraße oder Autobahn). Wird durch ein Verkehrszeichen gekennzeichnet.

2. Der Radfahrer darf nicht jünger als 7 Jahre sein. Dann ist der Fußweg Pflicht.

3. Es darf kein seperat gekennzeichneter Radweg vorhanden sein.

Wenn alle drei Punkte nicht vorhanden sind, muss der Radfahrer auf der Straße fahren. Dabei darf nur hintereinander gefahren werden (Ausnahme: große Gruppen über 5 Teilnehmer). Und die straße muss auf der rechten Spur im rechten Fahrspurbereich benutzt werden. Ausnahmen sind nur beim Abbiegen erlaubt.

lehniger 25.07.2012, 13:25

Ich stimme mit crazyrat soweit überein, bin mir aber nicht sicher bei "Und die straße muss auf der rechten Spur im rechten Fahrspurbereich benutzt werden." Kann jemand auf einen Paragraphen in der StVo verweisen, wo das geregelt ist? Außerdem bezweifle ich, dass das Rechtsfahrgebot in der Stadt gilt - siehe § 7 Abs. 3 StVO laut dem der Fahrstreifen in geschlossenen Ortschaften frei gewählt werden kann - außer auf Stadtautobahnen. Siehe auch http://www.gutefrage.net/frage/gilt-das-rechtfahrgebot-auch-in-der-stadt

0
Skeletor 10.07.2013, 13:56
  1. Die Straße ist generell für Radfahrende freigegeben. Einige Verkehrzeichen widerrufen die Freigabe. (Nicht andersrum!)

  2. Bis 8 Jahre muss, bis 10 Jahre darf man auf dem Gehweg radeln.

  3. siehe § 2 IV StVO.

0

Ich fahre meistens in der Mitte der Fahrspur. Weiter rechts wäre riskant, weil immer mehr Straßen in einem desolaten Zustand sind und gerade am Rand fiese Risse und Schlaglöcher drohen. Außerdem verleitet das meiner Erfahrung nach weniger Autofahrer zu knappen Überholmanövern.

Das verstößt übrigens nicht gegen die StVO - §1 erwähnt sinngemäß die Zumutbarkeit, und die ist nicht gegeben, wenn jemand verlangt dass ich äußerst rechts fahre.

Wenn ein Radweg vorhanden ist, musst Du den Radweg am Rand benutzen. Es sei denn es parken (unmögliche) Autofahrer drauf, dann musst Du auf die Straße ausweichen, aber immer den Verkehr im Auge behalten. Ist kein Radweg vorhanden, darfst Du auf der rechten Fahrbahnseite fahren, so das die Autofahrer gut an Dir vorbei kommen. Die Verkehrsregeln gelten für Dich genauso wie für Autofahrer - Stopschilder, Vorfahrtsschilder usw. 

Radfahrer müssen entweder auf den vorgegebenen Fahrradwegen fahren oder am rechten Straßenrand - vor allem nur hinter-, aber nicht nebeneinander. Zum Abbiegen können sie (mit Handzeichen zum Abbiegen) auf die Abbiegespur wechseln, aber haben sich auch da rechts in der Fahrspur zu halten.

Fahradfahrer müssen sich genau so an die Straßenverkehrsordnung halten, wie Autofahrer auch.Also auf der Straße am rechten Fahrbandrand fahren.Leider halten sich einige Radfahrer aber nicht daran und fahren wie sie gerade wollen.Dadurch sind die Unfälle schon vorprogrammiert.Am sichersten sind immer noch Radwege.

80 cm Abstand (mindestens) zum rechten Rand. Nicht vom Reifen aus gemessen, sondern vom Lenker.

Somit solltest Du mindestens 110 cm Abstand zum rechten Rand haben.

Autos müssen mindestens mit 1,50 Meter seitlichen Abstand überholen.

Um den fließenden Verkehr nicht unnötig zu behindern und sich und andere nicht unnötig zu gefährden, wäre es schon ratsamer rechts zu fahren, statt in der Mitte. So können sie zumindest gefahrloser überholt werden.

FrankHelbig 18.05.2012, 13:34

eben nicht. Befasse Dich bitte besser mit dem Thema.

1

Sie müssen nicht aber jeder normale MEnsch macht es :)

alle müssen die rechte straßenseite benutzen, fahrrad, auto, bus... alle

Was möchtest Du wissen?