dürfen fahrrad fahre in einer einbahnstrasse auf dem fahrradweg welcher auf der strasse ist entgegen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nur, wenn die Einbahnstrasse für Radfahrer in der Gegenrichtung freigegeben ist. Und dann ist die besondere Vorsicht an den Tag zu legen.

Ansonsten gelten die Verkehrsregeln / Vorschriften für Radfahrer genau so wie für Autofahrer.

Wenn nicht eindeutig die Nutzung des Fahrradweges entgegengesetzt zur Richtung der Einbahnstrasse erlaubt ist (das erkennt man z.B. daran, aus welcher Richtung die blauen Radweg-Schilder sichtbar sind), dann darf dort nicht in die andere Richtung gefahren werden. Kommt es durch die regelwidrige Nutzung zum Unfall, könnte den "Falschfahrer" zumindest eine Teilschuld treffen. Bedenke, dass die regelwidrige Wegenutzung andere Verkehrsteilnehmer nicht von ihrer allgemeinen Sorgfaltspflicht entbindet.

nein, Fahrradfahrer müssen sich genauso an die STVO halten wie Autofahrer. In deinem Bsp hat dann der Fahrradfahrer die Schuld, wenn er umgeniete wird. Bei auto / Fahrradcrash hat das auto zwar immer eine automatische Mitschuld, aber der deutlich größere Anteil liegt beim Fahrrad.

Eine Einbahnstraße ist normalerweise gekennzeichnet, wenn drunter steht (unter dem roten schild mit dem weißen balken) Fahrräder frei, dann darf man auch in entgegengesetzte richtung fahren. Wenn allerdings kein hinweiß gegeben ist, dann ist man selber shculd.

Wenn ich jetzt deine Grammatik richtig zusammengesetzt habe, kann die Antwort eigentlich nur lauten: Ja, Fahrräder dürfen eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung befahren.

Was möchtest Du wissen?