Dürfen Eltern rezeptfreie, nicht ärztlich verschriebene Medikamente unter Zwang verabreichen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, das ist so absolut nicht in Ordnung. Da würde ich an seiner STelle zum Jugendamt gehen und klar sagen, daß er er raus will. Bei so etwas kommen die einem auch auf jeden Fall entgegen. Die werden zwar noch mal hinterfragen, ob das so stimmt oder ob das nicht überdramatisiert ist usw.  Aber die helfen da auf jeden Fall.

Da er in einem aufnahmefähigen Alter ist, soll er mit seinem Arzt die Verordnungen, Medikamente, Wirkungen und Nebenwirkungen besprechen. Er kann seinen Arzt auch vor einem Termin anrufen und bitten, dass er ein Gespräch ohne Beisein seiner Eltern mit ihm einplant. Er kann dadurch sehr persönliche Themen, seine Sexualität oder andere Dinge mit dem Arzt besprechen, die ihm bei Anwesenheit der Eltern peinlich wären. Auf diesen Wunsch geht ein Arzt normal ein. Der Arzt soll ihm auch alle Verordnungen schriftlich mitgeben.

Aus Sicherheitsgründen sollte er sogar die aktuelle Verordnung aller Medikamente inkl. Infusion, immer schriftlich mit sich tragen!

Ob er Medikamente ohne ärztliche Verordnung von den Eltern sinnvoll oder unnötig aufgezwungen bekommt, soll er bitte auch mit seinem Arzt besprechen.

Als Gedankenstütze kannst du deinem Freund die Antworten von hier ausdrucken und mitgeben. Er soll auch seine eigenen Fragen aufschreiben. Beim Arzt ist man oft unter Stress und vergisst sonst ausgerechnet das, was man schon immer wissen wollte.

lg mary

Nein das ist natürlich nicht legitim. In dem Fall ist das aber wohl das kleinste Problem.
Ihr solltet dringend mal mit irgendwem drüber reden (Vertrauenslehrer oder so).

Sollte sich mein Verdacht bewahrheiten, dass das Handeln der Eltern unrechtmäßig ist, werden wir vermutlich über meine Mutter direkt das Jugendamt (sie ist dort als Mitarbeiterin im Außendienst tätig) einschalten. Mit seinen Eltern ist überhaupt nicht zu spaßen – und noch weniger zu reden.

1

Das klingt gut. Also meiner Meinung nach ist das ganz und garnicht legitim. Ich bin im Rettungsdienst tätig und nicht mal wir dürfen die Patienten zwingen Medikamente einzunehmen, wir müssen die Polizei dazuziehen. Dementsprechend denke ich, dass es Eltern auf keinen Fall dürfen.

2

Nun, er ist alt genug um sich darüber beim Arzt aufklären zu lassen welche Medis er bekommt und warum.

dazu müsste er ja aber wissen, was die ihm reinmischen und warum ! ...

0
@Interessierter7

Der behandelnde Arzt wird darüber informiert sein. Garantiert.

Ich denke nicht das Eltern do blöd sind unverordnete Medis ihrem Kind zu geben, ohne Rücksprache mit dem Hausarzt.

Also, Jugendlicher zum Arzt, Thema ansprechen, Situation schildern, Häufigkeit schildern, und so weiter...

0

Was möchtest Du wissen?