Dürfen Eltern ihre Kinder schlagen?

...komplette Frage anzeigen

73 Antworten

Das erinnert mich an meine Kindheit, wo es auch immer geheißen hat, daß eine "gsunde Watschn" noch niemandem geschadet hat!! Speziell mein Vater hatte diese Ansicht! Bis 1989 gab es in Österreich auch kein Recht auf gewaltfreie Erziehung!! Als Kind habe ich mir auch oft gedacht, daß ich es verdient hätte!

Schlußendlich bin ich aber heute der Meinung, daß es absolut gar nichts bringt, sein Kind zu ohrfeigen. Der einzige "Erfolg" war, daß ich in der Schule immer ein ziemlicher Raufbold war, weil ich mir von gleichaltrigen absolut nichts gefallen lassen habe! Gegen meinen Vater konnte ich mich aber klarerweise nicht wehren, als ich noch klein war! So gesehen ist es wahrlich ein Armutszeugnis, auf jemand hinzuhauen, der sich nicht wehren kann!

Und von Respekt konnte rückblickend zu keinem Zeitpunkt die Rede sein, sondern es war nur pure Angst und ein stets gespanntes Verhältnis speziell zu meinem Vater! Das fing schon an, wenn ich mal eine schlechte Note hatte oder mal wieder im Mitteilungsheft etwas unschönes stand, dann über Stunden der Haussegen schief hing. 

Und wohin hat das Ganze geführt? Als Schüler war ich ein notorischer Raufbold, der sich nichts gefallen lassen hat und sich durchaus auch mal mit älteren Schülern angelegt hat! Andererseits war es so, wenn fremde Erwachsene mir gegenüber etwas lauter wurden, ich befürchtete, daß ihnen gleich auch die Hand ausrutschen könnte! 

Fazit:
Wer meint, seine Kinder züchtigen zu müssen, weiß überhaupt gar nicht, was er seinen Kindern damit überhaupt antut und daß man langfristig das genaue Gegenteil von dem erreicht was man erreichen will!

Ich kann euch gar nicht sagen, wie abartig ich die Tatsache finde, dass hier tatsächlich darüber diskutiert wird, WIE HART MAN SEINE KINDER SCHLAGEN DARF!

 

Wollt ihr mir ernsthaft weis machen, dass es okay ist, das Vertrauen seiner Kinder vollkommen in den Wind zu schlagen und körperliche Gewalt gegen sie anzuwenden, SOLANGE ES NUR KEINE ROTEN ABDRÜCKE GIBT??!!

Mit dieser Logik könnte man auch gleich sagen, es sei okay 13-Jährige zu vergewaltigen, solange nur am Ende das Jungfernhäutchen noch intakt ist.

Wie viele Kinder müssen auf dieser Seite denn noch zugeben, dass ihre Eltern sie schlagen, bis ihr versteht, dass es viel weniger die Gewalt selbst ist, die einen jungen Menschen kaputt macht, als das Gefühl der Entwürdigung dabei. Das Gefühl, weder gewollt, noch respektiert zu werden. 

Ihr könnt es nennen wie ihr wollt - "Watsche", "Klaps", was auch immer - es mag vielleicht harmloser klingen, aber letztendlich ist es doch das selbe: nämlich eine Körperstrafe, eine Misshandlung

Wie jeder Mensch auch hat ein Kind ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung.

Im ersten Moment mag elterliche Gewalt zum Gehorsam führen, doch im Nachhinein führt sie zu Verhaltensweisen wie geistiger Aggression und enormer Verschlechterung der Eltern-Kind-Beziehung. Und erzählt mir an dieser Stelle jetzt nicht, dass ihr soo viele Leute kennt, denen das nicht geschadet hat!

Verdammt nochmal, ihr seid Eltern! Für ein Kind ist nichts wichtiger, als dass es seinen Eltern 100%ig vertrauen kann und das ist nun einmal einfach nicht möglich, wenn ein Kind befürchten muss, dass mit Gewalt reagiert wird, sobald es falsch handelt. 

Die Botschaft, die ihr eurem Kind mit dieser Form der Erziehung mit auf den Weg gebt ist letztendlich nichts anderes als: Wenn alle Stränge reißen, mach ichs halt mit Gewalt. Hat bei Mama und Papa damals ja auch geklappt!

Ich erwarte nicht, dass ihr euer Kind "totredet", wie manche es hier nennen, obwohl ich offen zugebe, dass ich zu den "Softies" gehöre, die ihrem Kind lieber 100mal erklären würden, warum etwas falsch ist, als es zu schlagen. Es gibt verdammt viele Strafen, die auch wesentlich mehr Sinn machen - bekommt ein Kind einen Tobsuchtsanfall, schickt man es aufs Zimmer, bis es sich beruhigt. Spielt ein Kind kontinuierlich mit dem Essen, muss es eben mal auf den Nachtisch verzichten. Ich bin kein Fan dieser Strafen, aber wenigstens machen sie SINN und sind für ein Kind nachvollziehbar. 

Und wenn ihr glaubt, ihr könntet euch durch euren anscheinend so beliebten "Klaps" den Respekt eures Kindes oder mehr Autorität verdienen, liegt ihr auch falsch, denn nichts beweist eure eigene Hilflosigkeit mehr. 

Es mag sein, dass man mit einem Klaps auf den Finger sein Kind nicht lebenslänglich verstört und es ist auch klar, dass das nicht direkt ein Fall fürs Jugendamt ist. Aber ich bin trotzdem überzeugt, dass es etwas einmaliges in der Beziehung zerstört und dass sich das Kind sein Leben lang daran erinnern wird.

Also lasst die Gewalt doch ganz. Für euch mag es nur ein "Klaps" auf den süßen "Pampers-Po" sein, aber letztendlich ist das auch nichts anderes, als eine mildere Form vom Schlag ins Gesicht und das Gefühl der Erniedrigung ist auch das selbe. 

Und wenn ihr mir das nicht glauben wollt, dann glaubt es wenigstens Astrid Lindgren:

 

 

"Immer noch gibt es viele Mütter und Väter auf der Welt, die ihre Kinder schlagen und glauben, das sei gut.

Sie meinen, Kinder würden artig und gehorsam durch die Schläge. Aber statt dessen werden sie zu solchen Menschen, die gerne selber andere schlagen und weitermachen damit, wenn sie groß sind. Denn wie sollte einer, der sich als Kind an die Gewalt gewöhnt hat, zu einem friedlichen Menschen heranwachsen?

Und wie soll es Frieden geben in der Welt, wenn es keine friedfertigen Menschen gibt? Zu Hause, in den Wohnungen, da muß der Friede beginnen."

- Astrid Lindgren

finnimw 20.12.2015, 16:29

wenn meine Mutter sauer ist, sclägt sie mich auch manchmal ins gesicht wenn ich ihr dann sage das dass nicht erlaubt ist sagt sie nur das ihr das egal ist. Ist das gerechtfertigt? Ich mit meinen 14 Jahren kann es manchmal Nachvollziehen aber ich habe auch noch kleine geschwister

0
Sosolinchen 18.03.2016, 20:25

*Applaus*

Absolut richtig.

0

100% nicht!!! Das sage ich nicht nur weil ich selber 3 Töchter habe sondern weil es außer Hass auf die Eltern nichts bringt. Als Kind mit 10 Jahren war ich schon so weit das ich mit meiner Mutter nichts mehr zu tun haben wollte und mein größter Wunsch war das sich meine Eltern scheiden lassen und ich mit meinem Vater mitgehen kann. Das ist aber nie passiert. Aber trotzdem Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.Man muss einsehen das selbst das Kind auch das denken lernen muss. Man erwartet doch nicht von einem Kind das man ihm einmal erklärt wie das Fahrrad fahren geht und dann kann das Kind Fahrrad fahren, aber man erwartet das man ihm nur 1-mal erklärt das es im Thema Süßigkeiten nicht immer nach seiner Nase gehen kann. Kinder brauchen Zuneigung sie wollen nicht das man mit ihnen Schimpft.

Eindeutig haben Eltern kein Recht Kinder zu schlagen. Auch die Differenzierung ein Klaps auf den PO, oder eine Ohrfeige sind kein Schlagen trifft nicht zu! Es ist gesetzlich festgelegt das jegliche Maßnahmen dieser Art den Eltern verboten sind.

Gesetzliche Regelung

Am 2.11.2000 wurde das »Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung und zur Änderung des Kindesunterhaltsrechts« (BGBl. I, S. 1479) verabschiedet. Sein die Ächtung der Gewalt in der Erziehung betreffender Teil trat am 8. November 2000 in Kraft und hat § 1631 Abs. 2 BGB wie folgt gefasst:

»Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.« In § 16 Abs. 1 Satz 3 SGB VIII wurden die Angebote der Jugendhilfe zur allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie um folgende Aufgabe erweitert:»Sie sollen auch Wege aufzeigen, wie Konfliktsituationen in der Familie gewaltfrei gelöst werden können.«

Zielsetzung der gesetzlichen Neuregelung ist es, nicht nur die Gewalt in der Erziehung zu ächten, sondern zugleich Eltern (und anderen Personensorge-Inhabern) Wege zur gewaltfreien Erziehung aufzuzeigen und sie dabei zu begleiten.

Hintergründe

Gewalt in der Erziehung ist weit verbreitetIn Deutschland gehört Gewaltausübung bei der Erziehung immer noch zum Alltag. Sie lässt sich wegen des Dunkelfeldes nur schwer erfassen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Bundesministerium der Justiz gehen davon aus, dass in Deutschland über 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen von ihren Eltern geohrfeigt und etwa 1,3 Millionen körperlich misshandelt werden - und davon 420.000 sogar häufig (vgl. ihr gemeinsames Informationsfaltblatt »Mehr RESPEKT vor Kindern«). Es liegen aber aus den letzten Jahren auch konkrete Erhebungen vor, die ein hohes Ausmaß an körperlicher Gewaltanwendung gegen Kinder aufzeigen. So gaben 81,5 Prozent der von Bussmann im Jahr 1992 in der BRD befragten 2.400 Jugendlichen an, geohrfeigt worden zu sein, 43,5% berichteten über deftige Ohrfeigen und 30,6 Prozent über eine sog. »Tracht Prügel«. In einer vom Kriminologischen Institut Niedersachsen in 4 deutschen Städten durchgeführten Befragung gaben 55,6 Prozent der Minderjährigen an, bis zu ihrem 12. Lebensjahr elterliche Gewalt erlitten zu haben (Pfeiffer u.a., 1998, S. 87).

Gewalt wird meist verharmlost Gewalt in der Erziehung wird meistens nicht nur von Eltern als rechtens angesehen, sondern durchweg auch von der Umwelt gebilligt. Zumindest werden immer noch »ein Klaps« und »eine Ohrfeige« (z.T. aber sogar auch die ominöse »berechtigte Tracht Prügel«) in weiten Kreisen der Bevölkerung (und zwar in allen Schichten !) als normales Erziehungsverhalten betrachtet und gerne mit abgegriffenen Redewendungen gerechtfertigt wie: »das hat noch keinem Kind geschadet« – z.T. noch bedenkenlos ergänzt um »bei mir war es genauso und aus mir ist ja auch etwas geworden«. Dabei wird (natürlich) verschwiegen, dass erwiesenermaßen auf »eine« Ohrfeige (oder Klaps) leicht zwei, drei, ja viele folgen und sehr schnell Schläge zum ganz selbstverständlichen Erziehungsmittel werden, wenn es darum geht, Kinder »zur Vernunft zu bringen« oder von unerwünschten Handlungen abzuhalten.

Körperliche Bestrafung ist unzulässig Die Ächtung jeglicher Körperstrafen war notwendig, um der Gewaltanwendung »schon von Kindheit an« jegliche Legitimation zu nehmen, denn sie stellen – unabhängig von ihrer Intensität – für Kinder stets eine Demütigung dar (ebenso: Gesetzesbegründung BT-Drucks. 14/1247, S. 8), die die Würde des Kindes verletzen.

Beispiele für unzulässige »körperliche Bestrafungen«: Jegliches Schlagen - und zwar nicht nur die ominöse »Tracht Prügel«, sondern auch »eine Ohrfeige« oder »ein Klaps« (in das Gesicht, auf Arm/Hand/Finger, Rücken, Gesäß), das Treten, aber auch heftiges Schütteln oder festes Drücken, Schubsen, Stoßen eines Kindes (meist beschönigend »hartes Zupacken« genannt), das »Ohr umdrehen«, an den Haaren ziehen, sowie das Anbinden oder Fesseln.

Bei wiederholtem Auftreten derartigen elterlichen Fehlverhaltens kommen Eingriffe des Familiengerichts in das Elternrecht gemäß §§ 1666, 1666a BGB bis hin zu Beschränkungen oder Entzug des Sorgerechts in Betracht und strafrechtlich stellen solche Verfehlungen – spätestens jetzt – stets Körperverletzungen bzw. Nötigungen dar.

Ich hoffe das FÜR DIE RATGEBER HIER nun endlich einmal geklärt ist das Eltern in Bezug auf körperliche Züchtigung NULL Rechte haben!! Sellbst zu einem Klaps, oder auch nur „einem kräftigen schütteln“ dürfen sie sich nicht hinreißen lassen! Die entsprechenden §§ habe ich ja als Beleg angegeben.

Mit freundlichen Grüßen, vor allem an alle Kinder und Jugendlichen

Michael

ich bin total dagegen das eltern ihr kinder schlagen!!!! Also ich habe zu diesem thema auch mal eine frage es ist so das mein kleiner bruder von meines stiefmutter geschlagen worden ist. eine backpfeife die aufs ohr ging. ich weiß jetzt nicht genau was ich machen soll. ich will sie nicht anzeigen weil ich glaube das danach mein und sein leben hier noch mehr zur hölle werden würde und mein vater mich danach hassen würde. ich hab überlegt mich ans jugendamt zu wenden wollte aber fragen ob vielleicht jemand noch eine andere möglichkeit weiß. immerhin will ich mit meiner aktion auch nicht dafür sorgen das mein bruder oder ich ins heim kommen. na ja ich würde mich echt freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Ganz klipp und Klar NEIN!!!

Das ist nicht nur eine Körperverletzung dem Kind gegenüber, sondern fällt juristisch auch unter den Begriff "Mißbrauch".

Leider gibt es immer noch viel zu viel Eltern, die meinen, Gehorsam in ein Kind hineinprügeln zu müssen. In solchen Fällen sollte m. E. durchaus mal eine Info an das Jugendamt erfolgen.

WolfRichter 09.08.2007, 12:33

Das fällt juristisch nicht unter den Beriff "Mißbrauch" (das wären sexuelle Handlungen) sondern "Mißhandlung".

0
gri1su 09.08.2007, 13:26
@WolfRichter

Danke für die Korrektur. Misshandlung hatte ich eigentlich auch gemeint. Keine Ahnung, wie ich auf Mißbrauch gekommen bin.

1

Nein, man darf seine Kinder nicht schlagen, genauso wie man niemand anderen schlagen darf. Was sollte es außerdem bringen, außer Angst von den Kindern und Hass von den Eltern?! Ich finde es sehr schockierend zu lesen, wie viele hier schon geschlagen wurden von ihren Eltern. Ich auch. Ich habe es niemandem erzählt, aber meinen Freund konnte ich leider nicht anlügen, woher ich diese Kratzer im Gesicht hatte. Als ich es ihm erzählt habe, dass mein Vater daran Schuld war, haben wir uns ziemlich gestritten. Ich bin wirklich auch sehr gegen Gewalt!! Aber ich habe aus Liebe zu meinen Eltern alles beschwichtigt und sie in Schutz genommen. Ich denke, dass das ein typisches Problem ist, warum viele Eltern davon nicht abgehalten werden. Meine Eltern haben mich nicht oft geschlagen und haben es auch lange nicht mehr gemacht bis zu diesem Tag. Sie haben sich sofort entschuldigt und gesagt, dass es nie wieder passieren wird. Ich habe ihnen verziehen, den Menschen machen Fehler. Solang es bei einem bleibt! Auch wenn dieser Fehler wirklich sehr schlimm ist, muss man auch Chancen geben können. Gewalt ist keine Lösung!! Es ist wirklich schlimm so etwas zu tun und niemand hat das Recht dazu! Gewalt ist ein Zeichen von Schwäche. In solchen Fällen muss geholfen werden, also bitte informiert jemanden, wenn ihr betroffen seid oder etwas mitbekommt. Ansonsten werden diese Fehler oft wiederholt und dass darf nicht passieren! Liebe Grüße

Jugentamt Cuxhaven Nein Danke

Hi,gut das ich dieses Forum gefunden habe. Meine Enkeltochter Milena ist 8 Jahre alt und meine andere Samira ist 7 Jahre alt.Ihre Mutter ist Seelisch Grausam.Meine Frau und ich haben Milena jedes Wochenende und in den Ferien bei uns zu Hause gehabt.Samira ist nicht so oft bei uns zu Hause.Sie ist mehr ein Mama Kind,wenn Sie sich an Regeln halten soll und Ihr etwas bei uns auf den Keks geht,dann will Sie wieder zu Ihrer Mama .In letzter Zeit veränderte sich meine Enkeltochter Milena stark,sie war still und sahrs immer so zusammengesunken im Auto wenn wir Sie von Ihrer Mutter holten.Meine Enkeltochter erzählte uns das Sie sehr oft von Ihrer Mutter Geschlagen wird,meistens sehr stark ins Gesicht.Die Mutter,also meine Tochter muss ich dazusagen ist seit 3 monaten sehr agressiv.Gespräche mit Ihr ergaben kein Ergebniss und unsere Einstellung keine Kinder zu schlagen kennt die Mutter.Meine Tochter muss ich dazusagen säuft gerne und ist ein Mensch die sich gut verstellen kann und die schnell ausflippt und agressiv wird. Die Mutter informierten wir voher telefonisch das wir das schlagen nicht mehr dulden und jetzt etwas unternehmen. Am 20.08.2010 schalteten wir deshalb den Notdienst Jugentamt vom Landkreis Cuxhaven ein.Wo uns auch geholfen wurde.Zwei Tage später wollte die Mutter mit Polizei Ihre Tochter holen,wir gaben Sie aber nicht heraus,was wir mit Hilfe des Notdienstes auch hinbekamen.Den Tag darauf waren meine Frau und ich beim Jugendamt Cuxhaven bei Herrn Stenz,wo wir unsere Geschichte erzählten.Wir bekamen für 2 Tage das mündliche Sorgerecht.Dann wurde uns telefoisch von Herrn Stenz mitgeteilt er habe mit der Mutter gesprochen und er sehe keinen Handlungsbedarf alles ist normal und wir sollen der Mutter das Kind wiederbringen.Ohne weitere Erklärung weshalb und wiso.Meine Enkeltochter wurde noch nicht einmal vom Jugendamt oder Psychologen angehört.Laut der Mutter lügt meine Enkeltochter.Vom Ehemann meiner Tochter bekamen wir ein paar nette E-Mails wo wir als Dreckschweine beschimft wurden und schlimmeres was er uns alles antut. Meine Frau und ich sind am Boden zerstört und wissen nicht was wir machen sollen. Weiss jemand Rat. Holga_Albrecht@t-online.de

Meine Tante schlägt ihren sohn? kann man das irgendwie verhindern oderr rechtlich eingreifen? der kleine tut mir voll weh die mutter mag ihn überhaupt nicht un ist total überfordert mit ihm!

Nein,das darf man nicht !!!!! Ich habe auch gesehen wie die Mutter meiner Freundin geschlagen wurde und bin zur sicherheit zum Jugendamt gegangen ! Meine Freundin wohnt jetzt bei ihrem Vater

wobei mit Hausarrest hier nicht gemeint ist, dass du deinem Kind nicht verbieten darfst Abends auszugehen oder ihm untersagen kannst das es kein Fernsehn darf. Gemeint ist, dass du dein Kind nicht Einsperren darfst bzw. gewaltsam festhalten darfst.

Ich bin auch von beiden Eltern geschlagen worden. Allerdinsg haben sie wohl auch ein Alkohol-Problem und selbst eine absolut nicht einfache Vergangenheit. Aber aus mir ist in der Pubertät ein "Psycho" geworden. Ich habe geritzt, bin ausgerastet, hab meine Schwester verprügelt, Dinge zerstört und vor allem wenn ich nicht perfekt genug war, dann hab auch ich mich zerstört. Ich war nicht mehr in der lage zur Schule zu gehen. Ich bin von einem Heim ins nächste gezogen und war lange der Meinung, ich sei es nicht wert geliebt zu werden.

Mit Schmerz konnte ich besser umgehen als mit liebevoller Nähe. Meine Eltern sind eher distanzierte Menschen und sehen nur sich im Recht. Eigentlich tun sie mir Leid.

Sie denken, ich sei krank aber sehen sich selbst nicht als hauptverursacher.

Nachdem ich mein Drogenproblem in späterer Jugend in den Griff bekommen hab (schon wieder eine Therapie) konnte ich wieder zur Schule gehen und sogar Komplimente annehmen. Was ich aber immer noch nicht gut kann ist, Menschen vertaruen. Also vor allem kann ich nicht gut mit Nähe umgehen, wie Umarmungen die sagen sollen "ich mag dich". Bisher hatte ich nie einen Freund.....wünsche es mir aber. Irgendwie kann ich es aber nicht. Liebe kommt mir so viel fremder vor als Hass.

Eltern sollten durchaus Autoritätspersonen sein, aber durch schlagen und prügeln erhält man doch keinen Respekt. Einige sagen " mir hats früher auch nicht geschadet"  Ich kenne aber Leute, denen hat es auch geschadet, nur früher hat niemand darüber gesprochen.  Will man seinem Kind denn beibringen, dass man schalgen muss um das zu erreichen was man will? Will man denn Respekt, oder Angst?

Eine  Mutter hat ihrem Kind mal auf die Finger gehauen, weil es sein Schwesterchen gehauen hat. Sie sagte zu ihm " du sollst doch nicht hauen! ".... Das Kind lernt ganz sicher daraus...

Nein, man darf seine Kinder nicht schlagen, genauso wie man jemand anderen nicht schlagen darf. Gewalt ist keine Lösung und niemand hat das Recht jemandem weh zu tun. Ich bin schockiert, wie viele hier schon einmal von ihren Eltern geschlagen wurden. Ich leider auch. Ich habe es niemandem erzählt, aber meinen Freund konnte ich einfach nicht anlügen, als er mich gefragt hat, wo der Kratzer herkam. Wir haben uns dann sehr gestritten, weil ich meine Eltern in Schutz genommen habe. Ja, sie haben einen großen Fehler gemacht, aber ich habe ihnen verziehen. Menschen machen Fehler. Solang es nur einmal passiert! Es ist deshalb aber immer noch nicht in Ordnung Gewalt anzuwenden! Die meisten Betroffenen handeln bestimmt so wie ich, weshalb leider oft die Gewalt kein Ende nimmt. Deshalb, wenn ihr selbst betroffen seid oder ihr etwas derartiges mitbekommt, bitte sagt etwas! Gewalt ist ein Zeichen von Schwäche! Es muss dringend etwas gemacht werden! Gewalt ist der falsche Weg. Ich hoffe, dass es niemandem mehr so ergehen muss, dass die Kinder Angst haben und Eltern Hass entwickeln. Es lässt sich alles klären, aber dazu braucht man Worte! Liebe Grüße

Man darf kinder nie schlagen ob sie jetzt mal nicht ihren eltern bei der täglichen arbeit helfen wollen oder sonst was sie dürfen NICHT geschlagen werden egal was man zu den eltern gesagt hat oder ob man mal nicht das gemacht hat was die eltern gesagt haben.

GUTER TIPP AN DIE ELTERN: SCHLAGT EURE KINDER NIE SONST WENDEN SIE SICH VIELEICHT GEGEN EUCH UND DAN HABT IHR PROBLRME!!!!

faver56 09.12.2010, 15:11

Hatte ich schon vor, da ist ebenfalls letzteres aufgetreten.

0

Ich hab auch noch eine Frage zu dem Thema: Mein Vater hat Depressionen und rastet deswegen manchmal aus, dabei schlägt er uns auch. Er sagt das sei "streicheln" und er könnte auch mal richtig zuschlagen. Ich habe keine bleibenden Schäden, aber darf es das?

kiniro 05.03.2011, 20:56

Keine bleibenden Schäden? Es gibt viele Arten von Spuren, die Schläge hinterlassen können. Nicht nur körperliche.

1

ich bin 19 jahre alt und haben einen freund (27) er hat 2 kleine wundervolle kinder 5 und 2. deren mutter schlägt sie ständig und zwingt sie zb. ihre aus angst voll geschissenen unterhosen selbst unter der eisenkalten dusche zu waschen... ich weiß mir nicht mehr zu helfen die kinder tun mir so leid und dem jugendamt kann ich erzählen und erzählen und die tun nix... kann mir hier jemand weiter helfen?

Ich bin 14 Jahre alt und werde ab un zu von meiner Mutter geschlagen und angebrüllt wenn ich eine relativ schlechte(meistens 4) Note mit nach Hause bring. Mein Vater greift da auch nicht ein. Was soll ich machen?

AlessandroDolce 14.07.2013, 04:13

Da gibt es viele Möglichkeiten!

Du kannst deinen Eltern sagen das sie dich nicht mehr schlagen sollen. Und das du erwägst Anzeige gegen deiner Mutter wegen Körperverletzung (223 StBG), Misshandlung von Schutzbefohlenen (225 StBG) und gegen deinen Vater wegen Unterlassener Hilfeleistung (323c StGB) und gegen beide wegen Verletzung der Fürsorge und Erziehungspflicht (171 StGB)

Du hast jederzeit das Recht zur Polizei gehn und genau das zu tun, den wie du weisst gelten die Gesetzte in Deutschland für ALLE Menschen!

Das wichtigste ist, das du wirklich willst das das aufhört und bereit bist das nötige zu tun. Sage dir: NIE WIEDER! DAS IST MEIN KÖRPER UND NIEMAND DARF MIR SCHMERZ ZUFÜGEN!

Wehre dich! Du musst dir das niemals Gefallen lassen du hast das RECHT dich zu wehren und das deutsch Gesetz ist auf deiner Seite. Du darfst dich selbst Beschützen mit ALLEN MITTELN DIE NOTWENDIG SIND! das sagt § 32, die Notwehr:

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

DEINE MUTTER SCHLÄGT DICH NICHT WEIL SIE DAS DARF SONDERN WEIL SIE NIEMAND DARAN HINDERT UND SIE JEDESMAL UNGESTRAFT DAVONKOMMT!

LASS DAS NICHT ZU!

1

Ich denke man muss differenzieren.

Als mein Sohn mit ca 8 Jahren ( hat ADHS ) heimlich mit Streichölzern gespielt hat ( hätte dabei das Haus abfackeln können - Rußfleck an der Tapete ) - hab ich ihm den Hintern verhauen. Wohlgemerkt Streichhölzer liegen bei uns nicht irgendwie rum - die hat er sich bewusst aktiv mit einem Stuhl aus einem hohen Schrank geholt.

Es Kotzt mich hingegen hochgradig an wenn jemand "Kopfnüsse" verteilt wenn der Nachwuchs nicht so spurt wie er/sie sich das vorstellt.

Also - wegen Pille-Palle schlagen - womöglich -ins Gesicht halte ich für flasch. "Prügeln" im allgemeinen als für zu bestrafen - den Hintern verhauen zur "Gefahrenabwehr" für unter Umständen notwendig. ( Aus der Erfahrung das es nicht hinreichend war zu sagen - "das darfst Du nicht". )

Nich alle Kinder, Erwachsene und Lebenssituationen sind gleich. Außerdem erreicht man mehr mit positiver Motivation als mit Strafe. Nur es gibt eben Momente und Situtionen - da ist diskutieren oder die Androhung von "Fernsehverbot" nicht hinreichend.

Wenn Ich haue - dann mache ich im Anschluss DEUTLICH, dass die "Haue" auf die Konkrete Missetat bezogen ist. Im Besonderen dass nicht "Das Kind" sondnern die "(Un-)Tat" zur Strafe geführt hat. Im Sinne von Du bist Ok und ich hab Dich (trotzdem) lieb - aber das was Du angestellt hast war - definitv supergroßer "Mist".

kiniro 05.03.2011, 20:53

Und haben die Schläge auf den Hintern geholfen?

Schläge führen entweder dazu, dass das Kind mit der Zeit verängstigt wird oder noch mehr Unfug macht. Es wird dann immer gewiefter werden. Sich halt nicht dabei erwischen lassen.

1

Es wurde hier alles schon gesagt, aber mein Lob dafür, dass du nächstesmal in so einer Situation einschreiten möchtest! LG

Ich bin 13 und wurde selber geschlagen und der schlag ist nicht das schlimmste sondern das Gefühl nur Dreck zu sein und nicht geliebt zu werden und ich wusste nicht wieso ich geschlagen wurde. MEINE Meinung ist das Eltern die so etwas machen Monster sind, das ist Menschenverachtend!!!!!!!!!!!! Ich würd sofort hingehen und die Mutter anquatschen und mit ihr reden wenn sie mich abweisen würde und nicht auf mich eingehen würde , würde ich die Polizei rufen !!!! Und ein klapps ist auch nicht ok!

Was möchtest Du wissen?