Dürfen Eltern einem 15 Jährigen verbieten bestimmte Leute zu treffen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, die Eltern dürfen einem 15jährigen den Umgang mit bestimmten Leuten verbieten.

Sie dürfen auch die Nachrichten auf dem Handy lesen. Das fällt nicht unter das Briefgeheimnis. Es wurde uns auf einem Elternabend ausdrücklich empfohlen, die Handys regelmäßig zu kontrollieren.

Was erwartest du von den Eltern? Dass du ihnen drohst und sie dann zurückziehen und ihr Kind den Umgang mit dir erlauben?

Mit deinem Vorhaben schaffst du es komplett die Eltern gegen dich aufzubringen und überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihrem Kind zu bekommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh oh täusch dich da mal nicht. Wenn du Minderjährigen Alkohl gibst machsst du dich strafbar! Und da kann bei einer Anzeige schon einiges auf dich zu kommen.

Die Eltern des Jugendlichen haben ihm den Umgang mit der verboten. Dazu haben sie das Recht. Sei froh das sie nur deine Eltern anrufen und nicht die Polizei. Was die WhatsApp nachrichten betrifft: Da muss man mit einem klaren JEIN antworten. Im Prinzip fällt das unters "Briefgeheimnis". Aber die Eltern haben auch eine ERziehungs-und Aufsichtssplicht. Und wenn sie  nun den konkreten Verdacht haben, das der 15jährige da irgendwelche Mauschelein betreibt, dürfen sie im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht die Nachrichten sehr wohl lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
28.07.2016, 08:46

Eine Straftat stellt die Weitergabe von Alkohol an Minderjährige nun nicht dar.

Was genau sollte denn die Polizei bei dem Elternanruf tun?

0

Verbieten Personen zu treffen? Ja.
Deine Eltern anrufen: Ja.
Anderen Eltern über dich unwahrheiten erzählen? Nein, hier wärst du bei verleumdung/rufmord.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zipfiberger299
28.07.2016, 00:09

Ich bekam bereits andere Antworten die mir das gleiche sagte.

Ich werde bezüglich letzterem einmal einen Brief an sie schreiben in dem ich sie dazu auffordere dies zu unterlassen und androhe mir einen Anwalt zu nehmen.

Aber danke dennoch für die Antwort.

0

Wie kam es denn dazu das die Mutter die Ansichten erhalten hat, die sie nun hat? Ohne die Info wird es schwer dir praktische Tipps zu geben?

Zu deinen Frage, Eltern dürfen ihrem Kind sehr viel verbieten.

Sie dürfen aber nicht Rufmord betreiben.

Aber ansich ist das eher die Aufgabe deines Kumpels und nicht deine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zipfiberger299
27.07.2016, 23:40

Sie glauben dass ich ihm Alkohol gab, allerdings bat er jemand Fremden darum ihn diesen zu kaufen aber sie glauben ihm das nicht.

Und wir haben einmal beide zusammen Schule geschwänzt.

Ich meine dürfen sie ihm Verbieten mich außerhalb ihres Hauses zu treffen?

Und ich kann mir ebenfalls nicht vorstellen dass es legal ist andere Leute anzurufen und über jemanden schlecht zu reden, also fällt das unter Rufmord? Wie sieht das Gericht sowas?

0

Verbieten können die Eltern dem eigenen minderjährigen Kind alles.Seine Post,ohne Zustimmung, lesen hingegen nicht.

Die Anrufe bei anderen Eltern können sie tun,aber wenn sie dich verleugnen und üble Nachrede betreiben,solltest Du was dagegen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zipfiberger299
27.07.2016, 23:41

Ok, eine klare Antwort danke dafür.

Fallen Whatsapp Nachrichten unter das Briefgeheimnis?

0

Was hast du es nötig mit 18 einen 15 Jährigen zu treffen. Wohl selbst noch nicht weiter? Wenn ich die Eltern von dem wär und du mir so kommst, würde ich dir als nächstes Kindesmissbrauch vorwerfen. Da kannst du dir die Welt durch Gitterstäbe angucken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es sind die Eltern. Und die machen das nicht, um dich bzw. euch zu ärgern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zipfiberger299
27.07.2016, 23:38

Sie wollen meinen Ruf ermorden und dringen in meine Privatsphäre ein. Ich weiß dass das Briefgeheimnis auch online gilt, also Nachrichten lesen dürfen sie sicher nicht.

Es geht darum mit welchen rechtlichen Konsequenzen ich drohen sollte.

0

Was möchtest Du wissen?