Dürfen Eltern das überhaupt....?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn ein Kind krank ist, sich nicht selbst zum Arzt bewegen kann unddie Eltern den Transport nicht übernehmen, sehe ich mindestens ihre Fürsorgepflicht verletzt, evtl. ist das sogar unterlassene Hilfeleistung.

Die tägliche Nahrung dürfen Eltern auch nicht verwehren. Wenn du das gekochte Essen nicht nehmen darfst und die Eltern auch unterbinden, dass du dir dafür selbst ein Brot schmierst, dann ist die Fürsorgepflicht ebenfalls verletzt. Es ist nicht zumutbar, dass du dich außerhalb versorgst, wenn sie dein Kindergeld einbehalten (welches zur Versorgung des Kindes gedacht ist).

Essen darf pädagogisch betrachtet weder Belohnung noch Druckmittel sein, kannst rechtlich aber nicht einfordern, dass es pädagogisch praktiziert wird, wenn deine Versorgung unterm Strich gewährleistet ist.

endlich mal etwas Sinnvolles.

1

Ich würde Dir raten, aus dem Kampf auszusteigen. Versuche, mit so wenig Reibung wie möglich durch den Tag zu kommen. Setze Dir selbst das Ziel, das Zimmer aufzuräumen, sage, dass Du gar nicht zum Arzt willst usw. 

Jetzt ist ihr Ziel, Dich zu etwas zu zwingen und etwas anderem abzuhalten. Wenn Du das nun selbst tust, wird ihr Ziel vermutlich entgegen gesetzt sein. Wenn Du also selbst Sachen sagen würdest wie "mein Zimmer ist noch nicht ganz aufgeräumt, ich esse nichts!", werden sie Dich vermutlich zum Essen nötigen und erklären, dass Du nicht so streng mit Dir sein darfst. Wenn Du Sachen sagst wie "ach so schlimm ist es nicht, ich gehe besser nicht zum Arzt", kann es sein, dass sie Dich extra schicken.

Hast Du beim Jugendamt keinen Ansprechpartner? Denn normalerweise müsste Essensentzug und Verweigerung des Arztbesuches doch gegen ihre Pflichten Dir gegenüber verstoßen?

Meine Erfahrung mit Menschen wie diesen ist, wenn man es schafft, sich emotional abzukoppeln die Eltern, in Deinem Fall, eher als bedürftig zu sehen (statt um seine Rechte und Anerkennung zu kämpfen), dann gehen sie wieder mehr auf einen ein. Wenn man sich also extra so oft wie möglich entschuldigt, auch für Sachen, für die man sich eher nicht entschuldigen müsste (dass man Arbeit macht, weil man krank ist, dass es einem so leid tut, dass man mit seiner Unordnung die Eltern stört, und dass man es nicht schafft, ordentlicher zu sein etc.), dann lenken sie oft ein und sagen das Gegenteil von dem, was sie vorher sagten. Man muss aber ehrlich und ernsthaft rüberkommen und darf nicht gekünstelt wirken.

Bzgl. Aufräumen habe ich für mich eine gute Methode gefunden, da ich damit auch als Erwachsene immer Probleme hatte: Eine große Kiste wird angeschafft mit Deckel. Notfalls erst mal ein Plastikkasten. Alles von einer Fläche (Boden, Bett, Tisch) kommt erst mal in die Kiste. Küchenuhr stellen (s. Blog "Ordnungshüterin") auf 5 min. Wenn alles in der Kiste ist, nimmt man es einzeln heraus und stellt es an seinen Platz (so hat man nicht das Gefühl, dass alles immer noch unordentlich ist). Hat man keinen Platz, überlegt man, was evtl. weggeworfen/ gegeben werden kann (wenn man viel Älteres hortet). Dann räumt man extra ein Fach frei für diese Fälle. In das Fach kommen Sachen, die vorübergehend keinen Platz haben, aber am Ende der Woche oder des Monats muss das Fach immer frei sein. Der Kasten wird jeden Abend gefüllt (mit Sachen von Boden, Tisch etc.) und geleert, spätestens aber am Folgeabend.

Bei der Ordnungshüterin (leider geschlossener Blog, aber noch einsehbar) findet man viele Aufgaben mit Küchenuhr, so dass man nur 5 bis 20 min am Stück beschäftigt ist, aber kontinuierlich etwas schafft.

Vielen Dank, für deine verständnisvolle Antwort, ich weiß sie zu schätzen. 

Das mit dem aufräumen klappt schon gut. Ich hasse Unordnung. Nur wenn ich wieder in so ein Loch rutsche, kann ich nicht mehr aufräumen. Und dann kann ich sonst auch nichts, weil ich bei Unordnung nicht arbeiten kann. Und so ist das der Teufelskreis. Von Traurigkeit zu Antriebslosigkeit.

Vielleicht hab ich einfach Sehnsucht nach Zuwendung von ihnen (oder dass sie Interesse an meinen Problemen zeigen), da ich so gut wie abgeschottet lebe und sie die einzigen sind, die mir über den Weg laufen. 

0

Eltern? So etwas schimpft sich Eltern?

Bei solchen Menschen kannste ja nur depressiv werden.
Da beschleicht mich der Verdacht, dass die dich nur wegen des Geldes genommen haben.
Drohungen, Erpressungen und Verweigerung von ärztlicher Versorgung - in meinen Augen Kindeswohlgefährdung.
Sprich mit dem Jugendamt und erkläre deine Situation.

Naja, es gibt da sowas, das nennt man "Erziehung". In der heutigen Zeit heulen die Kids wegen jeder kleinsten Kleinigkeit rum. Z. B. zum ersten Punkt: Wieso räumst du dein Zimmer nicht einfach regelmässig auf? Macht keinen Spass, aber das gehört halt zum Leben dazu. Hätte auch keine Lust, wenn ich das wöchentlich oder sogar täglich wiederholen müsste.. Wenn du aber das Gefühl hast, dass sich deine Pflegeeltern nicht richtig um dich kümmern (z. B. die Sache mit dem Arztbesuch, wobei es auch Taxis gibt und gewisse Ärzte ja auch Hausbesuche machen), dann sprich mit dem Jugendamt darüber. 

Du bist 17 und spätestens in einem Jahr sowieso volljährig und musst dann auch alles selbst auf die Reihe kriegen.. 

Mit 17 geht man bereits alleine zum Arzt., Wie soll er/sie das denn lernen, wenn er/sie in spätestens einem Jahr das ja auch alleine können muss? Ich glaube, er/sie ist extrem unselbstständig. Dann machen die Pflegeeltern ja alles richtig.

2
@steffenOREO

Wieso räumst du dein Zimmer nicht einfach regelmässig auf?

Bin ein ordentlicher Mensch, aber da ich depressiv bin manchmal nicht fähig dazu. Ich wasche selbst meine Wäsche selbst und putze den ganzen Kellerbereich + Bad und WC. Das sagen sie dann, wenn ein mal (wenn es mir schlecht geht) unaufgeräumt ist.

Ich glaube, er/sie ist extrem unselbstständig.

Ja, das weiß ich selbst, danke.

Du bist 17 und spätestens in einem Jahr sowieso volljährig und musst dann auch alles selbst auf die Reihe kriegen.. 

Ich habe eine Krankheit.

2

Wenn es Pflegeeltern sind, hast Du doch noch viel leichter die Möglichkeit, Dich ans Jugendamt zu wenden. Pflegeeltern müssen relativ hohen Standards entsprechen! Ich würde ein Gespräch mit einem Betreuer suchen.

Hallo? Hast du eigentlich gelesen, dass der Fragesteller schon 17 ist?

1
@FeeGoToCof

Mit 17 kann man sich sein Essen selber machen und auch alleine zum Arzt gehen. Wenn der Fragesteller 10 Jahre alt wäre, könnte ich die Frage ja noch verstehen, so aber ist das eine Lachnummer.

1
@steffenOREO

Da es sich hier aber um einen "besonderen" Fall handelt, würde ich dem Ganzen auch besondere Umstände zubilligen. Wird schon Gründe geben, weshalb es Pflegeeltern sind. Und Pflegeeltern bekommen irgendwann vielleicht auch wieder ein wesentlich "jüngeres" Kind vom Amt zugesprochen/zugebilligt...was dann?

Nein, ich bleibe dabei. Man muss genau hinsehen.

4
@steffenOREO

Nicht unbedingt. Es gibt Familien, in denen Erwachsene Menschen leben, und andere ohne Gewalt nur durch bestimmtes Verhalten oder Rhetorik (dominantes Auftreten) von bestimmten Dingen abhalten. Wenn man weiß, dass man fertig gemacht, angeschrien, beleidigt etc. wird, wenn man sich etwas zu Essen holt, lässt man es evtl. auch Gewohnheit auch mit 17 sein. Es gibt Familien, bei denen dann die Küche offen wäre, man aber nach bestimmten Aussagen/ Drohungen aus Angst/ Stress lieber hungern würde, als gegen das "Verbot" etwas zu essen zu holen. 

Man sollte in dem Fall lieber etwas im Zimmer horten. 

So verhalten sich nicht nur Eltern gegenüber Kindern, sondern das kann auch bei Ehepartnern, Pflegebedürftigen etc. vorkommen. Je nachdem, wie dominant derjenige ist, der das Verbot ausgesprochen hat und wie die Vorerfahrungen mit ihm sind.

2
@steffenOREO

Mit 17 kann man sich sein Essen selber machen und auch alleine zum Arzt gehen.

Ich habe eine Krankheit, die nicht einfach ist. Ich kann nichts mehr, außer athmen

0

Was ist jetzt deine Frage? Ob die dürfen, was du da auflistest?

"Du kriegst erst was zu essen, wenn du dein Zimmer aufgeräumt hast!"

Ja. http://dejure.org/gesetze/BGB/1619.html

Ich schreibe dir keine Entschuldigung und bringe dich nicht zum Arzt." (Wegen Krankheit nicht fähig allein zum Arzt zu kommen)

Eine Entschuldigung bei länger andauernden Krankheiten nützt sowieso nichts. Die meisten Schulen verlangen bei Krankheiten von 3 Tagen oder länger ohnehin ein ärztliches Attest. Das man wegen einer Krankheit nicht alleine zum Arzt kommen kann, ist eher die Ausnahme. Sollte das wirklich der Fall sein, könnte man sich aber auch immer noch ein Taxi rufen oder aber den Notarzt... Übertreibst du hier nicht etwas...?

"Du bist egoistisch!"

Das können wir nicht beurteilen. Ausgeschlossen ist das ja nicht wirklich und mit einer behaupteten Depression muss das auch in keinerlei Zusammenhang stehen. Als Vorwurf dürfen sie diese Aussage jedenfalls tätigen.

Empathie ist übrigens keine Einbahnstr.!

Übertreibst du hier nicht etwas...?

Ich gehe seit den Herbstferien in der Schule. Komme demnächst in stationäre Behandlung. Worin sollte ich übertreiben? Es ging dabei auch um andere Krankheiten, eine schmerzhafte Blasenentzündung.

einer behaupteten Depression

diagnostiziert 

1
@mxxnlxght

Na ja, dann kommst du wohl wegen deiner Depression in stationäre Behandlung? Eine Depression verunmöglicht aber keinesfalls, selber zum Arzt zu fahren. Ebensowenig eine Blasenentzündung.

1
@atzef

Wenn man die ganze Nacht nicht schlafen kann und am Morgen dann total KO und fertig ist, von Selbstmordgedanken und Einsamkeit gequält wird, und angst hat widerlichen Menschen über den Weg laufen zu müssen, ist das eine gewisse Herausforderung. Der ich als "unselbstständiger" Teenager wohl nicht gewachsen bin!!!

2
@mxxnlxght

Du bist 17, also fast volljährig. Und offensichtlich sehr darauf bedacht, Situationen zu konstruieren, in denen du "begründet" von deinen Pflegeeltern "erzwingen" kannst, dass sie sich "um dich kümmern". Vermutlich meinen die das, wenn sie dir "Egoismus" vorhalten. M .M.n. durchaus zurecht. Eine Depression bedingt jedenfalls nicht den Verlust jeder Selbstständigkeit.

2
@atzef

Ist doch total egal warum und weshalb sie nicht alleine dahin kann. Vielleicht hat sie kein geld für ein Taxi oder einen bus

Und bist du depressiv oder ein Arzt, dass du sowas entscheiden kannst?

Eine Depression ist ebenso eine ärztliche Krankheit die auch die krankenkasse zahlt.

Desweiteren zählt eine Depression auch vor gericht deshalb ist es schwachsinn was du schreibst atzef

3
@atzef

Doch eine Depression kann durchaus dazu führen, nicht mehr in der Lage zu sein, zum Arzt zu fahren.

4
@mxxnlxght

Deine Pflegeeltern sollten Dich in der Tat mehr unterstützen.

1
@atzef

Eine Depression verunmöglicht aber keinesfalls, selber zum Arzt zu fahren.

0
@FeeGoToCof

Siehst du FeeGoToCof

Jeder geht nur von sich und bekannten aus.

Eine Depression ist sogar ein beschissener grund um nicht zur Arbeit zu gehen und dieser wird ebenfalls Attestiert.!!!!

Das ist nach deutschem Gesetz so geregelt deshalb spielt es überhaupt keine rolle was alle hier wieder für einen Schwachsinn erzählen.

PS Nein ich bin nicht depressiv aber angepisst weil hier jeder Depp irgendeinen Mist erzählt

1

Danke menuett... :)

1

seh es positiv ein jahr noch dann kannst du ausziehen :)

Danke, beantwortet die Frage nicht.

0

ist ja auch ok:) hab mich ja bedankt!

0

Du bist schon 17? Und dann können dir deine Pflegeeltern noch mit Essensentzug drohen? Das soll wohl ein Witz sein? Dann ist es ein mehr als schlechter Witz. Mit 17 sollte man erwachsen genug sein, sich sein Essen selber machen zu können. Und du solltest auch fähig sein, alleine zum Arzt zu gehen. Spätestens mit 18 wirst du das ja sowieso müssen. Und wenn man "zu krank" ist, dann ruft man den Notarzt. Das darf man auch mit 17. Ich habe den Eindruck, dass du extrem unselbstständig bist.

stimmt eig.

1
@Amaryl213

Vielen Dank. Ich bin bereits fast selbstständig, da ich allein in der Kellerwohnung lebe und ab und zu mal hoch schau. Denkt ihr ich bin dumm??? Ich meine, ich kann mich auch UMBRINGEN, wenn es mir zuviel wird. Ich hätte kein Problem damit. Meine Eltern würden das vermutlich nicht mal mitkriegen.

0
@mxxnlxght

Tja, natürlich kannst du dich wegen solcher läppischen Gründe auch umbringen. Und meistens merken das andere Menschen auch erst, wenn es passiert ist. Aber du scheinst offensichtlich ein psychisches Problem zu haben. Daran sind sicherlich nicht deine Pflegeeltern schuld. Du solltest wirklich mal zum Arzt gehen. Dazu nimmst du dir deine Krankenkassenkarte, schaust nach, wann er Sprechstunde hat und gehst einfach hin. Das schafft sogar meine 14-jährige Tochter. Und meine 16-jährige Tochter geht ebenfalls seit zwei Jahren alleine zum Arzt. 

3
@steffenOREO

 läppischen Gründe??? Musste weg von meiner Mutter. Beide meiner Elternteile (leiblich) leiden an schweren Depressionen. Bin wegen meiner Kindheit traumatisiert. Habe als Baby einen Alkoholentzug durchleben müssen. Meine Nichte ist gestorben. Mir fliegt seit 17 Jahren das Pech zu, und ich fange damit nichts an. Ich bin bereits seit Jahren in Therapie!! Ich mit meinen 17 Jahren habe wahrscheinlich mehr durchgemacht als du.

Deine Töchter haben ja auch das, was sie haben wollen. Denen geht es gut. Ich hätte auch gern meine Eltern als Erziehungsberechtigte. Aber sie haben mich im Stich gelassen. 

Vielleicht solltest du ein bisschen denken, bevor du sowas schreibst. Das hat mich gerade sehr getroffen.

3
@steffenOREO

Das deine töchter das schaffen ist bestimmt hier jedem bewusst.

Mein kleiner bruder schafft das auch, aber er muss zum nächsten arzt nur 20min. laufen und würde es auch schaffen weil er genug sachen zum anziehen hat.

Momentan ist es Winter

wir wissen weder ob die fragende Person nah an einem Arzt liegt, noch wissen wir ob sie geld hat um mit dem bus zu fahren.

Wieder nicht wissen wir ob sie überhaupt eine möglichkeit hat dorthin zu kommen.

Man kann nicht immer alles mit sich vergleichen.

Ich verstehe das euch hier leute aufregen, die verwöhnt sind usw. dennoch würde eine normale Antwort hier sicherlich besser sein.

3
@Thraalu

dennoch würde eine normale Antwort hier sicherlich besser sein.

Der Normalbürger ist mit 17 in der Lage, alleine zum Arzt zu gehen, auch mit dem Bus zu fahren, sich etwas zu essen zu machen, hat warme Sachen zum anziehen und ist fähig, sein Zimmer aufzuräumen.

Wenn der Fragesteller das alles nicht kann, ist er definitiv nicht normal und sollte diese normalen Dinge des Lebens bei seinem Therapeuten erlernen.

0
@steffenOREO

Bei diesen Verhältnissen überrascht mich aber genau das nicht im geringsten! Denn gute Eltern lernen ihren Kindern das und verstärken positives Verhalten. so wie ich das aus der Fragestellerin herauslese wird nur auf ihr herumgehackt, und bei der Geschichte ist das nur Schädlich!

3

Essenentzug heißt nicht, dass Sie nicht nur das gekochte nicht essen darf sondern eventuell auch sich nicht selbst was zu essen machen darf.
Aus diesem grunde ist es völlig egal ob sie 17, 18 oder schon 40 jahre alt ist.

Wenn es verwehrt wird, ist es nunmal verwehrt also finde ich deine Antwort etwas zu übertrieben.

2
@Thraalu

Die Kinder meines Bruder haben mit 17 bereits einen Nebenjob gehabt und waren fähig, sich notfalls auch mal etwas zu essen zu kaufen. Der Fragesteller zählt ganz sicher nicht zu den normalen Menschen, sondern ist offensichtlich schwer psychisch behindert.

0
@steffenOREO



Die Kinder meines Bruder haben mit 17 bereits einen Nebenjob gehabt und waren fähig, sich notfalls auch mal etwas zu essen zu kaufen. Der Fragesteller zählt ganz sicher nicht zu den normalen Menschen, sondern ist offensichtlich schwer psychisch behindert.

Steffen Oreo


ich glaube du verstehst hier etwas wieder nicht.

Du kannst nicht immer vergleiche aus deinem bekanntenkreis ziehen, da du die lage hier nicht kennst.
ich habe auch einen nebenjob gemacht und sich nur von draussen ernähren geht auch mit 450€ nicht.

Desweiteren geht es um die elterliche Pflicht die hier eindeutig nicht erfüllt wird. Seien es nun Pflegeeltern oder die leiblichen!


Ohne den Hintergrund hier näher zu kennen, kann man nicht Urteilen und vergleiche aus der Verwandschaft oder bekanntschaft ziehen.


Woher willst du wissen ob die Fragestellerin, überhaupt einer nebentätigkeit nachgehen darf??
SIe benötigt grade für solch eine nebentätigkeit eine Unterschrift der Erziehungsberechtigten.

Woher willst du wissen ob diese Unterschrift überhaupt kommen wird, ob die Eltern dies erlauben oder sonstiges?

Deshalb appelliere ich hier nochmals an alle.

Ohne den Hintergrund zu kennen kein Urteil fällen ;)




3

Was/wer ist schon normal. Ausserdem bin ich nicht normal sondern krank. ende.

1

und nein, ich darf nichts essen. nicht mal selbst kochen

1

wende dich an deine Betreuer 

Meine Pflegeeltern haben meine Vormundschaft übernommen, sind sozusagen meine betreuer. aber ich habe natürlich noch Ansprechpartner beim jugendamt. ich wollte ja keine probleme, deshalb gehe ich nicht zum jugendamt. ich will einfach wissen, ob es rechtlich erlaubt ist.

0
@mxxnlxght

Hallo, du hast Probleme! Und zwar wegen dem Verhalten Deiner Pflegeeltern. du solltest Deine Betreuer beim Jugendamt informieren! Die müssen sich darum kümmern, so geht es nicht.

0

Ja, dürfen sie.

Ist sicherlich nicht die beste Methode, aber erlaubt.

Nicht unbedingt.

In erster Linie damit drohen, ist erlaubt, dass essen jedoch zu verwehren dürfen sie nicht.

1
@Thraalu

Wie kommst Du darauf?

Selbstredend dürfen sie auch das Essen verweigern.

Wenn das "Kind" jetzt in den Hungerstreik treten würde, dann müßte es ärztlich behandelt werden.

1
@Menuett

Sie dürfen das Essen nicht verweigern, denn jeder Mensch in Deutschland hat ein Recht auf körperliche Unversehrtheit! ganz einfach. Ausserdem ist es grausam und damit ein weiterer Grund, dass es nicht erlaubt ist! Schau mal nach, wie das Erziehungsgesetz seit November 2000 geschrieben ist!

1
@Barney123

Ja, die Eltern tun doch gar nichts gegen die körperliche Unversehrtheit. Das Kind darf doch essen.

Nachdem es sein Zimmer aufgeräumt hat.

Das ist völlig legitim.

0
@Menuett

Das ist nicht legitim da aufräumen ein weiter Begriff ist und auch vom blickwinkel des Betrachters abhängt.

Das mag jetzt pübertrieben sein, aber woher will man wissen dass die eltern nicht bei jedem Staubkörnchen das Essen verweigern.

Es ist verboten und fertig!

Weder die Eltern noch eine Justizperson darf solche dinge verbieten

Es kommt natürlich auf die dauer an aber stell dir mal vor das Kind räumt nicht auf

Die Eltern können das Kind ja nicht verhungern lassen oder?

Es gab mal ein Urteil welches ich jetzt aber nicht finde. Die Eltern wurden Angeklagt und für schuldig befunden, da eine bestimmte Hungerszeit des Kindes überschritten wurde.

Es darf auch niemandem verboten werden auf die Toilette zu gehen.

Sieh dir mal an wenn du 18 Std. in einer polozeizelle sitzt egal aus welchem Grund.

Gibt die Polizei dir in dieser Zeit kein Essen, begeht sie eine Straftat!

0
@Thraalu

Dem Kind hier steht es frei zu essen.

Es muß nur das Zimmer aufräumen.

Einem Gefangenen kann es ebenfalls verweigert werden, wenn er sich an geltende Regeln nicht hält.

0

Was möchtest Du wissen?