Dürfen eigentlich Ärtzte Patienten behandel,wenn sie selber Erkältet sind?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt 1. darauf an, welche Behandlungen der Arzt durchführt, 2. wie sehr erkältet er ist, 3. an welcher Krankheit der Patient leidet.

Wenn der Arzt dem Patienten sehr nahe kommt bei der Behandlung oder z.B. operiert, sollte er nicht unbedingt vor Viren und Bakterien strotzen. Wenn sich die Behandlung auf ein gespräch und zu verschreibende Medikamente beschränkt, ist das sicher möglich.

Wenn der Arzt vor Husten oder Niesen aber nicht mehr zum Sprechen kommt, sollte er mal über eine Krankheitspause nachdenken.

Es ist auch ein Unterschied, ob der Arzt in einer Allgemeinpraxis Leute behandelt oder auf einer Intensiv- oder Onkologischen Station im KH, wo die Patienten stark abwehrgeschwächt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also nur wen du eine Krankheit hast die nicht durch eine Erkältung gefähtdet wird , aber wen der Artzt dauert niest sollte er auch zu Hause bleiben da ist die Gefahr im Krankenhaus einfach zu groß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?