Dürfen die öffentlich rechtlichen Sender ungestraft Propaganda berichten?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Man muss bei jeden kleinen Fehler von denen einen Brief schreiben. Wenn sie dann ihre Post bearbeiten, merken sie, dass ganz viele Leute denen auf die Finger schauen und recherchieren besser und sind zumindest vorsichtiger, was sie sagen. 

Es ist auch schon mal vor gekommen, dass sie sich in der Sendung entschuldigt haben, weil sie eine Lüge erzählt haben. 

Zum Thema Propaganda wurde ich einen Vortrag von Rainer Mausfeld verlinken. Ich habe bis jetzt nur die ersten 15 Minuten gesehen, wirkt aber vielversprechend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube schon lange NICHTS mehr was in den Medien erzählt wird. Klage? Bei wem? Bei denen die die Lügen erfinden? 

Im Übrigen: Auch Indizien können lancierte Lügen sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Klage einreichen.

Ausserdem, selbst wenn es keine Beweise gibt, gibt es sehr starke Indizien dafür dass Giftgas von der syrischen Regierung verwendet wurde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddcapet
01.03.2016, 21:45

Das tut nicht zur Sache ob es Indizien gibt.
Wer ganz klar und deutlich eine Behauptung aufstellt "Assad hat x getan" und diese Behauptung in keinster Weise beweisen kann, der trägt somit bei zu einer Stimmung die hetzerisch ist und betreibt somit Propaganda.

Gerade Journalisten müssen immer objektiv bleiben!!!
Hätte der Autor hingegen geschrieben "Assad hat mutmaßlich Giftgas eingesetzt..." und Indizien aufzählt dann wäre das absolut ok.

0

Ich denke das Problem hierbei besteht darin: 

  • Das ÖR Fernsehen kann nicht beweisen, dass er Giftgas eingesetzt hat.
  • Du kannst nicht beweisen, dass es nicht so ist.

Assad ist natürlich kein unschuldiger Engel weshalb ich denke du suchst bei jedem Beitrag des ÖR nach irgend einem Fehler. Bei Medien jeglicher art gilt generell "Du bist dumm wenn du dich nur bei einer Quelle Informierst" In Deutschland können wir uns den Müll zum Glück von mehreren Seiten anhören.

Du kannst zum Beispiel ein Video darüber auf YouTube veröffentlichen um auf das Thema aufmerksam zu machen. 

So wie zum Beispiel das Hier 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddcapet
01.03.2016, 21:30

Wenn man etwas nicht beweisen kann und es dennoch behauptet, dann ist das Propaganda. So einfach ist das.

Du kannst nicht beweisen, dass es nicht so ist. 

Achso, und das reicht schon als Begründung um diese unhaltbare Behauptung aufstellen zu dürfen oder was?

1

Was erwartest du von Kniffke? dieser Klüngel mault doch die ganze Zeit und dinniert transatlantisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber genau das ist doch der Auftrag des zwangsfinanzierten TV, nämlich öffentliche Meinung zu fabrizieren, und zwar im Sinn der herrschenden Politik.

Dass nirgendwo in diesen Meinungs-Produktionsstätten zwischen Information und Kommentar klar und erkennbar getrennt  wird, ist n starkes Indiz für bewusste Manipulation und Desinformation. zb wann immer ein Staatsfunk über AfD berichtet, kommt grundsätzlich ein denunzierendes Adjektiv vornedran. Also "die rechtslastige"  "rechtspopulistische" etc so wie früher, als es hier "die SED-Nachfolgepartei PDS/Die Linke" hiess, grundsätzlich. Warum heisst es nicht "die unchristliche islamfreundliche" CDU?  Oder "die TTIP durchpeitschen wollende" SPD?

Es gibt leider keine juristische Instanz gegen diese Praxis. Es ist einfach ne Frage der politischen Machtverhältnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das dürfen die natürlich nicht. Das ist ja Volksverhetzung und damit strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer etwas von Medien versteht, wird wissen, dass zwischen Kommentaren und Nachrichten zu unterscheiden ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommentar_%28Journalismus%29

In diesem Fall geht es um einen Kommentar von Kai Kniffke, wie eigentlich auch dem Durchschnittsbürger klar sein dürfte. Wobei ich die Giftgasangriffe von Assad doch als höchstwahrscheinlich ansehe, die Foltervorwürfe stammen ja aus UN-Berichten.

Bei Propaganda wird nicht zwischen Kommentar und Tatsachenbericht unterschieden. Oder es werden eben gezielt nur Nachrichten gebracht, die in eine Richtung lenken.

Echte Lügen-Propaganda ist extrem selten. Auch in Staaten ohne Pressefreiheit wie der Türkei. Wir hatten ja vor kurzem diesen Fall des russischen Mädchens, das angeblich von "Flüchtlingen" missbraucht wurde. Das wurde ja von rechtsextremen Kreisen als Falschmeldung forciert obwohl die Polizei von Anfang an widersprochen hat.

Solche Falschmeldungen wären echte Propaganda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddcapet
02.03.2016, 20:16

Demzufolge könnte man einfach hergehen und sämtliche Nachrichtenartikel als Kommentar bezeichnen und könnte somit ganz legal Propaganda verbreiten.

0

Es gibt keine neutrale Berichterstattung, stets sind die Informationen tendenziös. DDoch dagegen kann man nicht rechtlich vorgehen. Geht zwar theoretisch, doch ist einem kein Erfolg vor Gericht beschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
02.03.2016, 01:02

Es gibt haufenweise Urteile wo Printmedien und andere Medien wegen ihrer Berichterstattung verurteilt wurden. 

2

wußte ich doch, ganze nachrichten ne lüge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?