Dürfen die Eltern noch etwas gegen Sex sagen?

11 Antworten

Natürlich dürfen deine Eltern etwas dagegen sagen, sie sind deine Eltern und man kann ihnen ja nicht dem Mund verbieten. 

Sie können dadurch allerdings nicht verhindern, dass du Sex hast und strafbar ist es auch für niemanden. Am Ende werdet ihr wohl tun, was ihr tun wollt, egal was deine Eltern sagen. 

Sie müssen dafür aber nicht ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, aber Einsperren können sie dich natürlich auch nicht. Sie werden sich wohl damit abfinden mit der Zeit, dass du erwachsen wirst. 

Dass du die Pille nimmst, ist sehr gut und je mehr Eltern da mit Verboten reagieren, umso eher wird alles heimlich gemacht. 

Verzeih deinen Eltern bitte, dass es ihnen schwer fällt, dich loszulassen und dass sie sich halt immer Sorgen machen, dass du schlechte Erfahrungen machen könntest.

Aber lass dich nicht aufhalten und mach deine eigenen Erfahrungen, denn jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, auch wenn mal negative dabei sind, denn nur so lernt man fürs Leben. 

Ab 14 gelten in Deutschland Jugendliche als "sexuell mündig" und dürfen selbst bestimmen ob und mit wem sie Sex haben. Das Einverständnis der Eltern ist NICHT erforderlich.

Allerdings hast Du keinen Anspruch darauf, dass Deine Eltern Deinen Freund in ihrer Wohnung dulden oder gar übernachten lassen. Daher ist es immer besser eine gütliche Einigung zu finden, den Freund zuhause vorzustellen, zu bekräftigen, dass man es mit der Verhütung ernst nimmt - und erst dann ggf. auf die Rechtslage hinzuweisen.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Da Du mit 15 noch finanziell von Deinen Eltern abhängig bist, bestimmen sie, was zu Haus egemacht wird und was nicht. Wenn sie meinen, dass Du mit 15 noch ein halbes Kind bist, dann haben sie recht. Was willst Du später in einer familären Partnerschaft denn noch an Sexualität erleben, wenn du meinst, als Minderjährige schon alles auszuprobieren. Die "Nur zu"-Ratgeber wie der gute "R. Fahren" wird dir später bei Problemen auch nicht beistehen.

Da Du mit 15 noch finanziell von Deinen Eltern abhängig bist, bestimmen sie, was zu Haus egemacht wird und was nicht.

Du hast von den Gesetzesänderungen der letzten Jahrzehnte auch nichts mitbekommen, oder?! =8-o

Also mal ganz davon abgesehen, dass man in Deutschland schon immer mit 14 sexualmündig wurde.

Wenn sie meinen, dass Du mit 15 noch ein halbes Kind bist, dann haben sie recht.

  1. Niemand hat Recht, nur weil er das meint.
  2. Kinder, Jugendliche zumal, haben RECHTE. Auch Eltern stehen nicht über den Gesetzen.
  3. Sollten sie das dennoch meinen, kann das Familiengericht die "Abhängigkeit" ruck-zuck ändern. Menschen, die sich an anderen vergreifen, sind da nicht gerade gerne gesehen.
1
@Libertinaer

Der Familienfrieden ist für 15Jährige mit finanzieller Abhängigkeit wichtiger als abstrakte Gesetze!

0
@Demelebaejer
  1. Du hast ja von Recht echt Ahnung. /ironie off
  2. Wenn Eltern gegen die Rechte ihrer Kinder verstoßen, sind SIE es, die den "Familienfrieden" stören. Und zwar massivst.
  3. Wenn sich z.B. die 14-jährige Tochter in den 46-jährigen Ehemann ihrer Tante verliebt, und die Eltern wollen die Liebesbeziehung unterbinden, ist das Recht, keineswegs "abstrakt", auf Seiten der Tochter: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-zum-kindeswohl-15-jaehrige-darf-liebesbeziehung-mit-30-jahre-aelterem-mann-fuehren-a-1119197.html (Sorgerechtsentzug, Tochter ausgezogen, "Familienfrieden" wieder hergestellt).

Merke: "Natur und Recht fordern die Loslösung von den Eltern" (aus der lesenswerten Urteilsbegründung).

0
@Libertinaer

Von dem Recht habe ich gar keine Ahnung. Interessiert mich auch nicht. "Solange du Deine Beine unter meinen Tisch streckst, machst Du, was wir wollen" und "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" Das sind die Regeln, die zu Hause gültig sind. Willst Du einem 15jährigen Sprössling empfehlen, gegen die Eltern sein Recht einzuklagen!? Tolle Empfehlung.

0
@Demelebaejer

Von dem Recht habe ich gar keine Ahnung. Interessiert mich auch nicht.

Macht nichts.

Wer sich für Gesetze, Recht und Ordnung nicht interessiert, der landet ggf. halt vor Gericht. Deswegen haben wir ja die Justiz, und keine Anarchie.

"Solange du Deine Beine unter meinen Tisch streckst, machst Du, was wir wollen" und "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" Das sind die Regeln, die zu Hause gültig sind.

Das war noch nie ein intelligentes Verhalten, und auch offiziell ist damit inzwischen Schluss.

Das "Kindeswohl" steht über allem, nicht das "Wohlgefühl durchgeknallter, übergriffiger Eltern". 8-)

Willst Du einem 15jährigen Sprössling empfehlen, gegen die Eltern sein Recht einzuklagen!? Tolle Empfehlung.

Na ja, meistens sind die Eltern nicht so daneben und empathielos.

Und falls doch, lässt man sie reden - und hält sich nicht dran. Wie es Jugendliche seit je her machen. ^^

Wenn es aber hart auf hart kommt, wird erstmal das Jugendamt mit den Eltern reden, und letztlich halt ein Richter.

So geschieht das heutzutage mit Eltern, die nicht "toll" sind.

Und das zurecht.

PS: Wer sich nicht für das Wohl seiner Kinder interessiert, solllte besser keine bekommen.

0
@Libertinaer

Das ist alles realitätsferne Katheder-Gerede, das mit der Realität nichts zu tun hat. Das Kindeswohl kann sich nicht dadurch definieren, dass 14-15Jährige bereits Sex haben. Das Jugendamt lacht sich kaputt, wenn es wegen Sexverbots für 15Jährige angesprochen wird, um einzugreifen. Dafür haben die gar kein Personal, um Eltern von läufigen Töchtern und Söhnen zur Rede zu stellen.

0
@Demelebaejer

Das Kindeswohl kann sich nicht dadurch definieren, dass 14-15Jährige bereits Sex haben.

Doch, auch das gehört zum Kindeswohl.

Aber das musst DU nicht verstehen. :)

Dafür haben die gar kein Personal, um Eltern von läufigen Töchtern und Söhnen zur Rede zu stellen.

Haben sie.

Und Gerichte haben es auch.

Siehe oben.

PS: Wer Sorge um deren Personalausstattung hat, kann sich einfach an die Gesetze halten. Wenn ihm schon sonst kein guter Grund dafür einfällt ... =:-o

PPS: "Legal, illegal, scheißegal" - das neue Vorbild gewisser Eltern für die Kinder? ^^

0
@Libertinaer

Jugendamt: Ich widerspreche, denn ich kenne unser Jugendamt und die Leute, die dort arbeiten.

Ich verstehe das so: Das Jugendamt wird angerufen, dass der 14-15jährige Sprössling keinen Sex haben darf mit der gleichaltigen Partner/in. Das Jugendamt kommt, stellt sich vor die Tür, damit die Eltern nichts verhindern können, warten das Stöhnen ab, bis es zu Ende ist, und gehen wieder, weil sie dem Gesetz genüge getan haben. Na toll!

Und ich warte dann mal in unserer Lokalzeitung auf die Schlagzeile: "Eltern verurteilt: 15Jähriger darf Sex zu Hause haben!" Ich freue mich schon drauf.

Deine Ausführungen haben mich amüsiert. Danke!

0
@Demelebaejer

Und ich warte dann mal in unserer Lokalzeitung auf die Schlagzeile:

"Urteil zum Kindeswohl: 15-Jährige darf Liebesbeziehung mit 30 Jahre älterem Mann führen"

q.e.d.

PS: Sieh es mir nach, wenn ich potentielle Gesetzesbrecher auf Kosten von Minderjährigen nicht sooo amüsant finde.

0

Was möchtest Du wissen?