Dürfen Dauerwaffenträger ihre Waffe auch bei sich tragen, wenn sie außerdienstlich unterwegs sind?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo duayone2812, 

 Polizeibeamte und Zollbeamte dürfen tatsächliche Waffen auch außerhalb der Dienstzeit privat führen .

 Geregelt ist das in Paragrafen 55 des Waffengesetzes . Siehe http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__55.html

 Voraussetzung ist bloß das die Dienstvorschrift der Behörde das Tragen der Waffen auch außerhalb des Dienstes genehmigt .

in den meisten Bundesländern gibt es aber diese Dienstvorschrift 

In Zivilkleidung ist die Waffe dabei aber so tragen , dass kein anderer diese Waffe sehen kann . Der Grund hierfür ist natürlich einfach. ohne Uniform kann ja keiner wissen ob die Person berechtigtest eine Waffe mitzuführen und das würde unwillkürlich zu unnötigen Polizeieinsätzen führen .

die meisten Polizeibeamtinnen  die von der Möglichkeit Gebrauch machen die Waffe außerhalb des Dienstes zu führen, tun dieses weil sie in Uniform in öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren. Zu Hause muss die Waffe dann einem Waffenschrank oder in einem Tresor eingeschlossen werden der eine Spezifikation als Waffenschrank hat . Zudem ist der Polizeibeamte verpflichtet eine Haftpflichtversicherung abzuschließen die bei Unfall mit der Waffe haftet.die Deckungssumme der Versicherung muss mindestens 1 Million € betragen 

Schöne Grüße

 The Grow 

Ja, sie dürfen. Die Details werden durch Erlasse und Dienstvorschriften in den jeweiligen Bundesländern geregelt.

Zunächst gilt gem. §55 Abs. 1 Waffengesetz eine Ausnahme für bestimmte Behörden und z.T. auch deren Bedienstete.

Die entsprechende Dienstvorschrift, in der Voraussetzungen und weitere Details geregelt sind ist für Hessen der Erlass "*Umgang mit dienstlichen Schusswaffen bei der hessischen Polizei*" (HMIS v. 15.06.2006). Die Regelungen in den 15 anderen Bundesländern unterscheiden sich hier kaum.

Demnach dürfen alle Polizeibeamten ihre Dienstwaffe grds. auch privat führen! In ziviler Kleidung ist die Waffe verdeckt zu tragen, der Beamte darf selbstverständlich keinen Alkohol trinken, muss die Waffe zu Hause entsprechend sicher verwahren können (es gelten die Vorschriften des Waffengesetzes).

Wenn ein Polizeibeamter in Uniform zum Dienst kommt bzw. in Uniform nach dem Dienst nach Hause fährt, muss er grds. auch seine Waffe führen, da er als Polizeibeamter erkennbar ist und u.U. auch dienstlich tätig werden / einschreiten muss. Zu Hause muss die Dienstwaffe natürlich entsprechend der waffengesetzlichen Vorschriften aufbewahrt werden.


Erlass "*Umgang mit dienstlichen Schusswaffen bei der hessischen Polizei*" (HMIS v. 15.06.2006)
http://stanz.ms-visucom.de/anwendungen/ms-visucom/bilder/firma80/2006_public/1516.pdf



In der Regel wird die Waffe nach Dienstende weggeschlossen. Es gibt Ausnahmen, wenn zB ein Polizist gefährdet ist privat angegriffen zu werden. Dann kann er dies beantragen und die Waffe schussbereit mit sich führen. Jedoch muss es einen guten Grund geben und die Waffe sicher verstauen können (zu Hause). In der Realität macht das natürlich wenig Sinn, wenn du überfallen wirst und erstmal deinen Waffenschrank aufmachen musst. Deshalb denke ich, haben die meisten, die eine Sondergenehmigung haben das Ding in der Schublade liegen.

Was möchtest Du wissen?