Dürfen Autos auf der Autobahn rechts auf dem Standstreifen fahren?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erlaubt ist es nicht, hier der Bußgeldkatalog zum Thema Standstreifen: https://www.bussgeldkatalog.org/seitenstreifen/

Da können ganz schnell (z.B. Autobahn voll, Abfahrt frei) 75 Euro und 1 Punkt (schnelleres Vorankommen) oder noch mehr (inkl. Gefährdung anderer oder gar Unfall, z.B. weil man rechts auf dem Standstreifen überholt und denen, die ordnungsgemäß erst in die Einfahrt einscheren, die Möglichkeit nimmt) zusammenkommen.

Aber: Wo kein Kläger, da kein Richter. Viele vertrauen darauf, dass es nicht kontrolliert wird, was auch selten der Fall ist. Lange Gesichter gibt es allenfalls wenn auf dem Standstreifen ein Pannenfahrzeug (z.B. im Stau überhitzt) oder Unfallgegner, die sich im Stau "geküsst" und die Autobahn bis weitere Klärung geräumt haben stehen. Dann muss man wieder zurück in den Stau.

Nicht explizit erwähnt: Die Spezialisten, die bei einem Rückstau auf einer Abfahrt bei ansonsten recht freier Autobahn schon vorzeitig einscheren. Die machen zwar die Autobahn auf der linken Spur frei (nett), blockieren aber den Standstreifen als Rettungsweg und wollen auch ihren vorzeitig erkämpften Platz auf der Abfahrt nicht wieder hergeben und blockieren die, die ordnungsgemäß einscheren und produzieren so dann doch wieder Stau auf der linken Spur. Auch für die findet man garantiert eine angelehnte Geldbuße aus dem Katalog. Die kommen im Zweifel mit 10 bis 30 Euro (unzulässig gefahren, plus ggf. Behinderung oder Gefährdung) weg.

Für all das muss man aber erst mal erwischt werden. Selbst wenn mal ein Polizeiauto dort lang fährt, die sind dann meist auf dem Weg zu einem Unfall oder anderem Einsatz und haben kaum die Zeit, sich die Kennzeichen von allen Seitenstreifen-Nutzern aufzuschreiben.

Niedlich finde ich die Benutzung des Seitenstreifens mit Inline-Skates im Katalog. Fahrrad ist also okay? :D (wer Ironie in der Frage findet, darf sie behalten).

Ist streng verboten.
Aber wenn ich schon knapp an der Ausfahrt bin, diese frei ist, nicht auch schon verstopft ist so daß ich auf dem Streifen anhalten müßte, und kein Blaulicht im rechten Rückspiegel sehe, mache ich es trotzem.
Hier in Frankreich wo ich lebe, kann es den Führerschein kosten, wenn man sich blöd anstellt und Polizei oder Rettungsfahrzeuge behindert. Dann kann das sogar Gefängnis bringen.
Wenn man das sauber macht, geht es hier durch, kann sogar als Entlastung des Staus angesehen werden.

Kann zum Beispiel auf der Autobahnumgehung von Montpellier gefährlich sein, trotz der neuen Autobahn daneben. Jeden morgen staut es sich in den Ausfahrten bis auf die Autobahn zurück, Kilometer. Eben die Arbeitszeiten und Schulzeiten. Ist immer noch volles Chaos. Von Ferienanfang gar nicht zu reden. Da juppele ich eben schön langsam im Stau und warte, bis ich ans Ende der Ausfahrt komme und quetsche mich rechts in die Ausfahrt ein.
Auch habe ich doppelte Dashcam vorne, gute Auflösung HD, 30 Fps, mit GPS. Und hinten eine doppelte Rûckfahrkamera, eine zum Einparken, fast senkrecht, die andere hoch als "Rückspiegel". Im Bedarfsfall kann das belegen, daß ich keinen Mist gebaut habe. Dieses Auto ist eine Art Lieferwagen, jedoch kein Kastenwagen, ist ein Campingbussle.
Irgendwie stinkt es mir, wenn Leute mit 130 rechts auf der Notspur durchrasen.

Aber wenn es knallt oder man behindert, ist man immer schuldig. Ist mir Gott sei Dank noch nie passiert.

Mein Vater war mal durch Gericht hart verdonnert worden, weil er gleich am Anfang der Ausfahrt nach rechts in die Ausfahrt gezogen hatte. Mit Blinker. Von hinten kam jemand sehr schnell auf der Standspur an, es hat gescheppert. Der Richter entschied, daß da "rechts vor links" gilt. Führerscheinentzug. Mein Vater war entrüstet, stinkesauer. Kann ich verstehen...

Nein, das ist nicht erlaubt. Und in der Fahrschule solltest Du gelernt haben das das Überfahren einer durchgezogenen Linie nicht erlaubt ist, und die des Seitenstreifens ist besonders dick.

Entgegen der Information eines anderen Users kostet die unerlaubte Benutzung des Seitenstreifens zwecks schnelleren Vorankommens nicht 50 Euro, sondern 75 Euro und obendrein gibt es dafür einen Punkt in Flensburg. Das hat man geändert, damit jugendliche Verkehrssünder innerhalb der Probezeit damit automatische eine Verlängerung dieser um zwei Jahre kassieren, und an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.

Gesellschaftspolizist auf deutscher Autobahn

Servus,

folgendes: Ich war heute in Deutschland unterwegs. Auf dem Rückweg in Richtung Heimat kam ich dann in folgende Situation: Es bildete sich ein Stau in dem ich ein paar KM fuhr, kurz vor einer Ausfahrt entschied sich mein Navi dann für eine andere Route und ich sollte die nächste Ausfahrt nehmen. Ich stand auf der rechten Spur. Auf der Standspur fuhren schon einzelne Autos mit Warnlicht oder rechtem Blinker. Das ist eine Standspur war, fiel mir erst nach dem verlassen der Autobahn auf, ich hatte das einfach vergessen. Zurück zur Situation: Ich fuhr also auch auf die Standspur, da ich zu dem Zeitpunkt noch dachte, dass es die eigentliche Ausfahrtsspur schon wäre, da so viele dort fuhren. Ich wartete lange Zeit bis es rechts frei war und zog dann auf den Standstreifen. Das war vielleicht 200 Meter vor der Ausfahrtsspur und man konnte das Ende der Ausfahrt (sie war ziemlich gerade) erblicken. Es war dort kein Stau zu sehen. So, ich fuhr also los und mit einem Mal zog ein PKW mittig auf den Standstreifen nach dem Motto: 'Du kommst hier nicht durch'. Natürlich habe ich mich aufgeregt, da ich wie erwähnt dachte, dass es sich bei der Spur um die normale Ausfahrt handelt. Irgendwann (es ging im Schritttempo voran) kam ich dann vorbei und der nächste scherte halb auf den Standstreifen. Nicht lange ABER ich beobachtete folgendes: Der Wagen der mich zuerst aufhielte, der nun also hinter mir war: Ein kleines Mädchen auf dem Beifahrersitz zückte ihr Smartphone und machte ein Foto von meinem Auto, was ich am Blitz erkennen konnte. Ich fahre zwar einen wunderschönen A7, aber ich denke trotz allerdem, dass mein Nummerschild fotografiert wurde.

Als ich dann von der Autobahn abfuhr und wieder auf normaler Straße fuhr, dachte ich darüber nach, warum sich die Fahrer so aufregten und dann viel es mir ein: Ich fuhr auf der Standspur. (Bitte ernst nehmen, es war wirklich so.)

Wenn nun eine Anzeige erstattet wird, was wird passieren ? Bitte nicht vergessen das ich Österreicher bin. Begehen die beiden anderen Fahrer nicht ebenfalls eine Straftat, indem sie die Standspur blockieren ?

Ich persönlich bezeichne diese Menschen gerne als Gesellschaftspolizisten. Ich finde es, muss ich wirklich sagen, erbärmlich, dass man so etwas 200 Meter vor einer Ausfahrt macht, denn jeder konnte sehen das sich in der Ausfahrt KEIN Stau gebildet hatte.

Vielen Dank für Hilfen, ich würde echt gerne wissen was mich als Österreicher erwartet.

Liebe Grüße

...zur Frage

Dürfen sich Motorradfahrer im Stau vorbeischlängeln?

Moin. Hab mal gehört, dass sich Motorradfahrer in einem Stau zB. auf der Autobahn vorbei schlängeln dürfen. Nicht auf dem Standstreifen! Stimmt das? Immerhin trägt es zum fließenden Verkehr bei.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?