Dürfen Angehörige mittels einer Generalvollmacht Medikamentendosierung ändern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich nicht! Die Angehörigen können mit den Ärzten reden, haben dem Pflegepersonal gegenüber aber keinerlei Weisungsbefugnis!

Nein. Das Pflegepersonal ist nur an ärztliche anweisungen gebnden. Aber die Person mit einer Pflegevollmacht kann einen anderen Arzt konsultieren, der wiederum die Dosierung ändern könnte. Genauso kann sich die Pflegebevollmächtigte Person mit dem "alten" Arzt kurzschließen.

Nein, Medikamente werden auf ärztliche Verordnung hin gegeben. Das kann ein Angehöriger doch gar nicht beurteilen.

Das darf das Pflegepersonal meiner Meinung nach nicht, ohne Rücksprache mit dem Arzt, weil so eine Verantwortung keiner tragen kann.

Notfalls muss ein anderer Arzt hinzugezogen werden, der fachkundig eine Änderung herbeiführt. Außer man ist sich absolut sicher, dass man die Verantwortung übernehmen kann.

DH Luise. Medikamentenänderungen dürfen nur vom Arzt vorgenommen werden. Es sei denn die Gabe wäre zur der jeweiligen Situation kontraindiziert (Insulingabe bei Unterzuckerung) Die Bew. kann jedoch die Einnahme des Medikaments verweigern. Die Pflegekraft muss dann ein Beratungsgespräch führen, den Vorgang Dokumentieren und sobald wie Möglich den Arzt informieren. Je nachdem evtl. auch den Bereitschaftsdienst.

0

Was möchtest Du wissen?