Dürfen meine Eltern mich in die Versammlung(Jehovas Zeugen) zwingend mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, sie dürfen dich nicht zwingen, gerade das macht ja die "Religionsmündigkeit" aus.

Allerdings läufst du Gefahr, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden. Inwiefern deine Eltern das durchziehen, vermag ich nicht zu sagen.

"Was aber soll geschehen, wenn sich Jugendliche dennoch nicht an die von der WTG aufgestellten Regeln halten? Bereut ein Jugendlicher, der bereits getauft ist, seine Verstöße nicht, dann kann er aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Das bedeutet, dass die anderen Mitglieder der Gemeinschaft „keinen Umgang mehr“ mit ihm haben dürfen (WT, 1. Okt. 01, S. 17). Das heißt, dass sie nicht mehr mit ihm reden, ihn noch nicht einmal grüßen dürfen. Durch solche Zwangsmaßnahmen sollen Jugendliche dazu gebracht werden, reumütig zur Gemeinschaft zurückzukehren. Dass solche Ausschlüsse offensichtlich recht häufig vorkommen, zeigt der – von der WTG selber genannte – recht niedrige Prozentsatz an jugendlichen Mitgliedern."

Quelle: http://www.sekten-info-essen.de/texte/zeugenjehovas.htm

Du bist nicht allein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SturerEsel 19.09.2016, 15:40

Vielen Dank für den Stern. Ich wünsche dir alles Gute und hoffentlich kommst du weg von dieser Sekte.

0
Sturmwolke 20.09.2016, 20:33


Allerdings läufst du Gefahr, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden

Ausgeschlossen könnte er nur werden, wenn er schon getauft wurde. Da er kein Interesse daran hat, die Zusammenkünfte zu besuchen, ist es sehr unwahrscheinlich, daß er getauft ist. Das ist also nicht das Problem.

Die Frage ist, ob er gezeigt hat, daß er sich allein zu Hause gelassen so vernünftig verhält, daß den Eltern dann keine Verletzung ihrer Aufsichtspflicht vorgeworfen wird, wenn er in ihrer Abwesenheit Blödsinn macht.

1

Nein,

Deine Eltern dürfen Dich nach der in D gültigen Rechtslage nicht zwingen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_über_die_religiöse_Kindererziehung

Wenn man unterstellt, das Deine Eltern das Beste für Dich wollen und selbst überzeugt ZJ sind, dann kann man deren Verhalten sicher nachvollziehen.

Ich kenne Deine Gründe für Deine Abneigung nicht, vielleicht willst Du darüber schreiben?!

Allerdings rate ich DIR, offen mit Deinen Eltern zu reden und mit diesen eine  Bedenkzeit zu vereinbaren, die DU DIR nehmen kannst, um zu überdenken, ob Du tatsächlich dauerhaft nicht mehr mit Deinen Eltern in die Zusammenkünfte der ZJ gehen willst.

Ich vermute, wenn Du in Ruhe und vernünftig mit Deinen Eltern über Deine Gründe sprichst, dann werden diese auch respektiert. So denke ich....

...wenn Du es so machst, respektiert Ihr Euch gegenseitig, und die Türen bleiben offen, für zukünftige Entscheidungen und die Familie .

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die durften dich noch nie zwingen. der Glaube ist eine ureigene Sache. Aber leider hattest du in der Vergangenheit kaum eine Chance dem zu entkommen. Mache deinen Eltern klar, wie du in Zukunft damit umgehen möchtest.  Das sollten deine Eltern verstehen, wenn sie Ihr Kind lieben und es nicht längerfristig verlieren möchten..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionsmündig heißt, dass du dich für oder gegen einen Glauben entscheiden kannst. Ab deinem 14. Geburtstag dürfen deine Eltern dich also zu keiner religiösen Veranstaltung gegen deinen Willen mitnehmen. Das stört zwar den Familienfrieden, aber du kannst dir zur Not Hilfe beim Jugendamt oder dem Familiengericht holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das dürfen sie nicht mehr, aber wenn du dich weigerst, ist sehr goßer zoff angesagt, den du dann ertragen mußt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist in meinen Augen ein Frechheit, dass sie das tun. Du bist jetzt 14 und kannst selbst darüber bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch einfach mit.
Und bevor vorne einer anfängt zu reden, stehst Du auf und sagst:
"Nö, ich muss noch was für die Schule machen." und gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst 18 sein, also volljährig um bestimmen zu können was du machen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
flirtheaven 18.09.2016, 11:25

Religionsmündig ist man mit 14, ab diesem Geburtstag dürfen die Eltern den Zögling gegen seinen Willen in kein Gotteshaus mehr schleppen.

4
SturerEsel 18.09.2016, 11:27

Das gilt nicht für die Religionsausübung.

0

Was möchtest Du wissen?