Dünne Luft auf dem Mount Everest - Atemluft.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

am ehesten vergleichbar ist es wenn du sehr außer atem bist, da bekommen die organe auch nicht genug sauerstoff

Also, ich hab's nur bis auf 4.500 meter geschafft (in den südamerikanischen Anden), und das war schon unbeschreiblich.

Du atmest ein, hast aber das Gefühl, das kein (oder zu wenig) Sauerstoff in die Lungen gepumpt wird.

Innerhalb kürzester Zeit wirst du gaaaaanz müde und schlapp. Ich habe mich bewegt wie ein Roboter, weil die Kraft für mehr nicht gereicht hat.

Im Nachhinein ein lustiges Gefühl, in dem Augenblick aber echt mulmig.

Vielen Dank!Würde auch gern einen Berg besteigen,bin aber leider ein kleiner Fresssack und habe eine Raucherlunge :( -das wird wohl nix. lol

0

Ehem, hab's mir gerade noch mal durchgelen und festgestellt, dass es etwas falsch rüberkommt.

Bin KEINE Sportkanone, leider. Wir haben die Tour mit 'nem Auro gemacht. Auf der Höhe haben wir lediglich versucht, uns die Beine zu vertreten. Sorry, wollte es nur richtig stellen, da ich hier nicht rumprahlen möchte, vor allem mit etwas, was ich nicht geleistet habe!

0
@mecanoqueen

Achso ok,na ist doch nicht schlimm,wollte ja auch nur eine erfahrung in der Höhe haben,egal ob Bergsteiger oder nicht.Danke nochmals ;)

0

man merkt es sogar schon auf relativ niedrigen höhen, fahr einfach mal auf die zugspitze, dann machste schon mal ansatzweise die erfahrung, wie sich dünne luft anfühlt ;-)

Danke für den Tip ;)

0

Was möchtest Du wissen?