Dudelsack Tonleitern

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dem Grunde nach hast Du recht. Der Bordun legt eine Tonart fest. Der Begleitton muss aber nicht notwendigerweise dem Grundton der Tonart entsprechen. Du kannst zum Beispiel auch eine Unterquarte zur Begleitung wählen. Also auf Deinem D Chanter auf der Note G starten.

Das ist eine Möglichkeit. Was den Kern Deiner Frage wahrscheinlich mehr trifft ist die Auswahl des Dudelsackes. Die meisten europäischen Dudelsäcke sind nur diatonisch spielbar. Also in "Alle meine Entchen"-Tonleiter. Die französischen Cornemuse du Centre und die deutschen Schäferpfeifen sind allerdings in der Regel chromatisch spielbar. Das gleiche gilt für irische Uillean Pipes.

Die chromatischen Noten werden meistens allerdings nur für Verzierung genutzt oder für Schlenker in der Melodie. Dann gehts zurück zum Grundton. Wenn Du die Bordune allerdings ausschaltest sind sie voll chromatisch nutzbar.

Die Schottensäcke sind übrigens nicht mal ind Dur-Tonleiter, sonder Mixolydisch gestimmt.

Zusammenfassend: Du kannst auf einigen Säcken chromatisch spielen, die sind aber nicht unbedingt dafür.

guckst Du auch hier:

http://folkfriends.com/shop/showprodlist.php?grp=3

Super, vielen Dank für diese Antwort! =)

0

Die Tonart h-Moll nutzt die gleiche Tonleiter wie D-Dur, cis-Moll nutzt die Tonleiter von E-Dur und fis-Moll nutzt die Tonleiter von A-Dur.

Was möchtest Du wissen?