dubioser rentner ruft verkehrsstreit hervor

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich darf er dich anzeigen. Anzeige erstatten darf man gegen Alles und Jeden. Ob er damit Erfolg haben wird, ist eine andere Frage.

Was ich nicht verstehe: Ändert es am Sachverhalt etwas, dass der Andere ein 'dubioser Rentner' war? Unterscheidest du bei der Gültigkeit der Verkehrsregeln danach, ob es sich um einen Berufstätigen oder um einen Rentner (nich dazu um einen dioben!) handelt?

Wer im Recht ist, ist nach deiner einseitigen Schilderung klar: Du. Wie der 'dubiose Rentner' den Vorfall schildern wird, weiss niemand. Und wie er sich wirklich zugetragen hat, weiss auch niemand.

  1. Wenn nur links Autos geparkt waren, ist die Rechtslage eindeutig: Warten muss immer der, der das Hindernis auf seiner Spur hat, in diesem Fall als das Dir entgegenkommende Fahrzeug.
  2. Grundsätzlich gilt: wer sich bereits in einer Engstelle befindet, wenn der Gegenverkehr an die Engstelle heran kommt, darf weiterfahren, der Gegenverkehr muss warten, egal ob er nach 1. Vorrang hat oder nicht
  3. Wenn auf beiden Seiten parkende Autos stehen und demnach kein Vorrang nach 1. gegeben ist, gilt nach 2. im Grunde das "Recht des Schnelleren": wer zuerst an bzw. in eine "gleichberechtigte" Engstelle kommt, darf zuerst durchfahren.
  4. Ausnahme: die Situation ist durch die entsprechenden Verkehrsschilder (Zeichen 308 "Vorrang vor dem Gegenverkehr" und 208 "Vorrang des Gegenverkehrs") anders geregelt.

Also: Wenn dort keine Schilder stehen und die Situation tatsächlich so war, wie Du sie schilderst, bist Du eindeutig im Recht ...

Ich war schon in einer fast identischen Situation. Hinter mir waren noch zwei Autos. Mein Gegenueber war aber kein Rentner sondern ein juengerer Mensch. Der fing auch erst mal an zu schimpfen und wartete dann. Ich auch, - ich machte dazu sogar den Motor aus. Mein Hintermann ebenso. So warteten wir, bis die Polizei kam.
Der andere erklaerte der Polizei genau, was los ist, dass er ja Vorfahrt hat ... mit dem Resultat, dass er eine Verwarnung zahlte und vor sich hinschimpfend davonfuhr.

Eine Anzeige bringt nichts.

Aber eine Frage: Du wohnst nicht etwa in meiner Straße? Wir haben hier auch so einen "alten Sack" (so getauft von einer Anwohnerin, als er ebenfalls auf der Straße rumbrüllte).

Er hat aber auch keine Zeugen und ob er das Handy-Bild verwenden darf, ist auch fraglich.

Ich vermute, dass da Aussage gegen Aussage steht.

Die geparkten Autos standen auf seiner Seite, und Du warst bereits in der Straße am fahren als er eingebogen ist? Dann hat er Dir nen Vogel gezeigt? Und dann hat er Dich genötigt über den Gehsteig zu fahren ? Wegen was will er Dich da anzeigen?

sEvEn16 02.09.2014, 19:43

ich konnte es auch nicht glauben aber vielleicht denkt er sich da irgendeine Geschichte zurecht oder er ist wirklich verrückt

0
Effigies 02.09.2014, 19:47
@sEvEn16

Was will er sich denn da ausdenken? Die Verkehrslage in der Straße is ja wohl nicht nur an dem Tag so gewesen, oder?

Unter solchen Bedingungen hätte der gar ned in die Straße reinfahren dürfen. Wenn er da ein Faß aufmacht und irgend ein Anwohner hat das beobachtet is für den Schicht im Schacht. Vorfahrtsverstoß, Beleidigung, Nötigung. Lappen weg.

2
Crack 02.09.2014, 21:01
@Effigies

Eine Nötigung sehe ich hier nicht, für den "Rest" aber einen DH! :)

0
Effigies 02.09.2014, 21:04
@Crack

Er blockiert den Weg, weigert sich Platz zu machen obwohl er zu Unrecht in den Straßenbereich eingefahren ist und zwingt den Gegenverkehr über den Gehsteig zu fahren. Da könnte man schon von einer Zwangsausübung sprechen.

0

Lass es einfach auf dich zukommen und schreibe dir den Sachverhalt auf! Anmerkung: Die Aussage "rentner" ist missbilligend! So verhalten sich,leider, auch junge Autofahrer!

Effigies 02.09.2014, 21:07
Lass es einfach auf dich zukommen

Der is ja schon auf Ihn zugekommen ......... ;o)

0

Was möchtest Du wissen?