Duales Studium BWL abbrechen

7 Antworten

Also ob ein „normales“ Studium nun leichter ist, kann ich nicht sagen – oder ob eine Ausbildung für dich besser ist. Du bist offensichtlich negativ eingestellt und im Moment von der vielen Arbeit überfordert. Aber so ist das, wenn die Schule vorbei ist. Studieren ist heute eben kein Kindergeburtstag. Es wird eine Menge mehr von einem verlangt als in der Schule. Aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Und das du jetzt kaum noch Freizeit hast, ist auch normal. Ich selbst studiere auf Lehramt in bin fast durch. Ich musste mich mit drei Fächern rumschlagen. Die beiden Schulfächer plus Erziehungswissenschaften. In der Vorlesungsfreienzeit musste ich dann ins Praktikum an die Schule und dort unterrichten. Nebenbei dann noch die Hausarbeiten aus dem Semester. In der ersten beiden Semestern habe ich je Semester 13 Klausuren schreiben müssen. Alle 13 in zwei Wochen. Also fast zwei am Tag. Richtig frei hatte ich im Jahr vielleicht drei/vier Wochen. So wie viele alle anderen in diesem Land auch. Und eine Ausbildung kann auch sehr fordernd und anstrengend sein. Meine Schwägerin macht gerade eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau. Die arbeite auch gut 50 Stunden die Woche und ist selten vor 19 Uhr zuhause.

Das Problem ist doch nicht das Duale Studium, sondern "der Druck, den Du dir selbst machst". Daran wird sich mit Studienwechsel nix ändern. Im Studium gibt es immer mehr zu lernen als Du Zeit hast, es gibt immer noch was, was als Hintergrund gut wäre, Literatur, die man lesen könnte, etc.

Daher musst Du an Dir arbeiten! Ich vermute Du siehst das Glas zu 10% leer, statt zu 90% voll. Änder Deine Einstellung und halte durch!

Viel Erfolg!

Was den theoretischen Teil angeht, ist das duale Studium nicht schwerer als das normale Studium. Der Stoff ist dann doch schon etwas abgespeckt. (Meine Erfahrung die ich als ehemaliger Dozent einer DH gemacht habe. Stoffauswahl lag nicht bei mir).

Der Stoff an einer Universität sollte nochmal einen deut komplizierter, konzentrierter und somit schwerer sein.

... man hat dann dafür aber auch deutlich länger zeit. an der DH wird der stoff in 3 monate gepresst, auch wenn er abgespeckt ist. viele uni-studenten haben nach den vorlesungen noch zeit. der normale DH-tag geht nun mal von 9 - 17 und das von montag bis freitag, da ist nicht mehr viel mit lernen UND freizeit.

0
@HaraldHirsch

Die Stoffmenge und Auswahl ist min Universität gar nicht zu vergleichen. Das was man an der DH in 90 min lernt, macht man in der Uni in maximal 30 min, wenn nicht sogar nur als Übungsaufgabe,

0

Ein normales Studium ist nicht "leichter". Das liegt je nach Fachschwerpunkten und eigenen Können. Warum sollte ein normales Studium denn leichter sein, du hast zwar keine Firma die gute Noten von dir verlangt, aber hast auch keinen Geldgeber oder Einblick in das tatsächliche Berufsfeld.

Im normalem Studium sind die Unterrichtsinhalte die gleichen. Lernen müsste man da genau so viel. Du hast aber Semesterferien in denen man nicht zur Firma muss und dort arbeiten. Wenn du eher der Typ bist der sowieso alles nachbereiten, was im Unterricht vorgekommen ist, wirst das auf einer normalen Hochschule auch machen und genauso daran verzweifeln.

was hast du ein jähr lang nach dem Abi gemacht bis Studien beginn ?

Was möchtest Du wissen?