Duales Studium beim DLR - Vorstellungsgespräch - wie bereite ich mich vor?

3 Antworten

Du solltest Dir nochmal Deine Bewerbungsunterlagen durchsehen und sehen, was man Dich vielleicht fragen kann.

Bei meinem Arbeitgeber hatten wir mal den Fall, dass eine Bewerberin viele interessante Sachen in ihren Brief geschrieben hatte. Wenn man sie dann danach gefragt hat, dann fiel ihr zu den Themen aber gar nichts ein. Das war schlecht, und wir haben jemanden anderes genommen.

Wenn Du z.B. interessante Praktika gemacht hast, solltest Du auf anhieb sagen können, was Du bei den Praktika gemacht hast, was Du interessant fandest, und was nicht.

Ebenso solltest Du wenn möglich wissen, weshalb Du Dich genau bewirbst. Deine Sicht sollte möglichst realistisch sein. Du solltest also eine Idee haben, was die Abteilung macht, bei der Du Dich bewirbst. Es kommt z.B. schlecht, wenn Du Dich bei der Abteilung Simulation bewirbst, und sagst, dass Du vor Allem Experimente und die Programmierung von Messapparaturen liebst. Das wird man Dir aber eher verzeihen, als wenn Du über Deinen Lebenslauf nicht bescheid weißt.

Gut ist auch, wenn Du positive Gründe hast, weshalb Du dort hinwillst. Wir hatten z.B. einen Bewerber der zwar nicht genau sagen konnte, was er wollte, aber sehr genau sagen konnte, was er alles nicht wollte. Die Dinge, die er uns erzählte als zu uninteressant trafen leider einen recht großen Teil der Arbeiten, die er hätte tun sollen. Positive Gründe für das Interesse an einer Stelle nennen ist einfacher und sicherer. Wenn auf eine Stelle nicht alle der positiven Gründe zutreffen, dann hat man trotzdem nicht den Eindruck, dass der Bewerber auf der Stelle unglücklich wird.

Wenn Du Dich für ein Studium bewirbst, dann weiß man, dass Du am Anfang stehst. Du musst den Eindruck vermitteln, dass man mit Dir gut arbeiten kann, und dass Du geistig flexibel genug bist, um ein Studium zu bewältigen.

Hallo huntr645!

Inhaltlich kann ich mich meinem Vorredner anschließen. Rein formal zeigst du, wie es besser geht. Du hast nach meinem Verständnis ein Komma vergessen, einen Klacks, und auch nicht bei der Bewerbung, hoffe ich. Oder vielleicht ist das heutzutage auch Standard.

Ich kann nur generell antworten. Du weißt, was du willst, und du weißt, was du kannst. Was mehr kann man anbieten?
Man sollte auch nicht die Naivität haben, dass die Verantwortlichen nicht hier nachsehen, vielleicht nur aus einem privaten Antrieb, vorauseilende Schadenfreude vielleicht.

Die, die dich evtll. einstellen, wollen gute Leute, und haben auch nur 90 Minuten Zeit, und endlos viele Bewerber. Und letztlich entscheidet auch die Chemie, das Bauchgefühl oder die unbewussten Signale.

Du bist ein Angebot, nicht der Allerbeste auf der ganzen Welt, aber ein Guter. Mehr wollen die auch nicht, vor Allem keine Schleimer und Blender. Davon gibt es schon genug, oder zuviel.

Also bleib nuhig und aufrecht, GyntHerr

ach komm lass den perfektonismus weg und zeige dich wie du bist.

die trauen es dir zu sonst wärst nicht eingeladen worden?

befohr du früh ins bett geht einen tag davor gehe noch viel luft tanken im freihen.

und dann ist lampenfieber normal.

viel erfolg und ruhe wünsche ich dir

Was möchtest Du wissen?