Duales Studium auch mit einer 4 in Mathe?

2 Antworten

In bestimmten Unternehmen hat man mit einer Mathe 4 wirklich schlechte Chancen. Große, internationale Unternehmen wie Lidl, Aldi und co. haben viele Bewerber und können dann auch dementsprechend hohe Ansprüche stellen, meistens wird eine 2 vorausgesetzt, das steht dann schon in den Stellenanzeigen. Mir wurde damals gesagt, dass eine 3 auch noch ok ist, wenn man sie mit Pluspunkten wie Praktika, Auslandsaufenthalten ausgleicht, aber Leute mit Mathe-4 werden eher aussortiert.

Aber in kleineren oder unbekannteren Unternehmen oder Unternehmen im Dienstleistungsbereich hast du bestimmt eher eine Chance. Leider hast du nicht geschrieben, in welche Branche du gehen willst. Aber es gibt genug Branchen, in denen viele andere Aspekte wichtiger sind, als Mathe.

Von einigen hier wurde ja Mathe mit BWL gleichgesetzt, aber das ist absolut falsch. In den meisten BWL-Fächern rechnet man überhaupt nie etwas und in anderen ist es eher wie in Rewe - du musst zu einfachen Rechnungen in der Lage sein, ansonsten geht es aber mehr ums logische Denken und interpretieren von Ergebnissen/ Bilanzen . Du musst einige Formeln lernen und richtig in diese einsetzen können, aber das hat ja mit Oberstufen-Mathe auch nicht mehr so viel zu tun ;). Während meines BWL-Studiums hatte ich nur eine einzige reine Matheprüfung, das kann natürlich an anderen Hochschulen/ mit anderen Schwerpunkten ein bißchen mehr sein, aber es ist auf jeden Fall überschaubar und für das bißchen Mathe hängt man sich dann eben besonders rein, dann klappts schon ;).

Hallo Fcb4livE!

Wenn Du eine Hochschulzulassung hast und einen Studienplatz bekommst, dann richtet sich das zunächst einmal danach, dass Du die allgemeinen Bedingungen erfüllt hast. Stimmt der Durchschnitt, sind Einzelnoten für die Studienplatzvergabe nicht wichtig. Allerdings macht es schon Sinn, sich bei der Wahl des Studienfaches auf seine Stärken und Schwächen zu besinnen und sie entsprechend zu berücksichtigen.

Nun ist der Schwierigkeitsgrad in Bezug auf Mathe zB. bei BWL sicher anders als z.B. für angehende Elektroingenieure, Physiker oder Mathematiker etc. Aber wenn Mathe gar nicht Dein Ding ist, dürfte es für Dich schon etwas schwieriger zu sein. Allerdings kannst Du Dich auch gezielt darauf vorbereiten. Zum Einen gibt es in der Regel an den Universitäten einen Mathe-Vorkurs; zum Anderen kann man an der Fernuni Hagen einen entsprechenden Mathe-Fernkurs belegen.

Bei einem dualen Studiengang sieht es allerdings so aus, dass hier zunächst einmal der ausbildende Betrieb über die Einstellung entscheidet. Und erst dann ist eine Immatrikulation an der kooperierenden Hochschule erst möglich. Selbst wenn Du mit Deiner 4 in Mathe eingeladen werden würdest, käme noch die Hürde des Einstellungstestes hinzu.

Möglich und machbar ist alles irgendwie und irgendwo. Dummerweise kommt Mathe in irgendeiner Form mehr oder weniger in vielen Studienfächern vor. Deshalb schlage ich Dir vor, Dich in diesem Fach ab sofort unbedingt auf ein höheres Niveau zu bringen - egal, was Du studieren willst. Bewerben kannst Du Dich natürlich trotz der 4 in Mathe. Wenn Du einen konkreten Wunsch bezüglich Deines favorisierten Faches hast, solltest Du den nicht aus den Augen verlieren und gezielt darauf hinarbeiten.

Alternativen:

  1. Du suchst Dir einen individuell geeigneten Studiengang - z.B. ohne oder mit wenig Matheanteilen.

  2. Du kannst zunächst eine Berufsausbildung im gewünschten Bereich machen und anschließend darauf aufbauend studieren. Das dauert dann natürlich länger, hat aber den Vorteil, dass Du in Dein Problemfach besser "hineinwächst". Außerdem kannst Du mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung ein späteres Studium finanzieren und hast auch eine Möglichkeit, darauf zurückzukommen, falls es mit dem Studium doch nicht klappt oder Du nach dem Studium nicht sofort eine Anstellung bekommst.

  3. Falls Du im Bereich Wirtschaft und Verwaltung studieren möchtest, besuchst Du zunächst eine Berufsfachschule für Hochschulzugangsberechtigte, um hier berufliche Grundlagen für diese Richtung zu erhalten. (Diese Schulform gibt es jedenfalls in NRW).

Schöne Grüße

Was möchtest Du wissen?