dual und schulische Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Duale "Ausbildung" ist wenn die Auszubildenden paralell in einer Schule und in einem Betrieb "lernen" bzw angelernt werden.

Alte verschrobene Leute, wie der Schweizerische Bundesrat Schneider-Amann und auch der französische Präsident Hollande haben in ihrer Jugend (das war vor über einem halben Jahrhundert) "gelernt", wie "grossartig" diese "Ausbildung", damals für die Menschen war. Die konnten sich deshalb, einen gewissen Wohlstand schaffen, ein Auto kaufen und wurden dann von anderen Menschen "respektiert". 

Inzwischen kann man viele von diesen "Lehrberufen", durch Roboter ersetzen und nur noch völlig verantwortungsloses und rückständige Leute setzen auf das überholte duale Lernsystem. Wir müssen den Leuten beibringen, dass sie permanent lernen müssen ... nicht nur während ein paar Jahren.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der dualen Ausbildung ist man abwechslend im Betrieb (4-6 Wochen) und lernt den Praxiseinsatz und dann in der Schule (auch 4-6 Wochen). Das geht über die ganze Ausbildungszeit so. Z.B Bankkaufmann. Es gibt aber Berufe, die werden nur theoretisch in der Schule gelehrt ohne Praxiseinsatz. Das wäre dann die schulische Ausbildung. z.B. Erzieherin. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?