Dual Dual-/Multibootsystem warum ist beim Starten von Linux der Bildschirm schwarz?

3 Antworten

Hmm, was versteckt sich hinter "Grub 2 installieren". Sollte normalerweise Ubuntu automatisch installieren (was man auch von Ubuntu am besten installieren lässt).

Schwarzer Bildschirm gleich wirklich alles schwarz? Versuch mal STR-ALT-F2 oder so zu drücken (nur aus interesse).

Ich empfehle immer das hier, sollte Grub 2 nicht richtig installiert sein:

https://sourceforge.net/projects/boot-repair-cd/

Wobei ich mir bei dir nicht sicher bin, ob es wirklich an Grub liegt. Was hast du denn z.B. für Grafikkarte? Versuch ist es aber trotzdem wert?

 Im Bios finde ich auch keine Option zum Ein-, oder Ausschalten von Uefi und SecureBoot.

Häufig versteckt. Also: Uefi kannst du logischerweise nicht ausschalten, du kannst nur in den Bios-Modus wechseln (was du aber wenn vor der Installation machen solltest).

Hmm, was versteckt sich hinter "Grub 2 installieren". Sollte normalerweise Ubuntu automatisch installieren

Ich habe erst Windows7 auf eine SSD Installiert und dann Xubuntu Desktop per Stick auf eine 2.te SSD, dann kam am Ende die Nachricht, dass man wo man den Bootloader reininstallieren sollte, (Grub2) diesen habe ich in die WindowsPlatte installiert. Wenn ich die Bootreihenfole ändere kann ich den auch in Linux installieren.

Aber das problem ist, das Beim Auswälen (Winods,Linux Auswahl) von Linux (Ubuntu) direkt alles Schwarz ist, es passiert nix...

0
@SiFiScience

Schwarzer Bildschirm gleich wirklich alles schwarz? Versuch mal STR-ALT-F2 oder so zu drücken (nur aus interesse).

Dabei passiert leider auch nichts...

0

Hallo

Den Eintrag Ubuntu mit der Taste E zu bearbeiten und nomodeset einzutragen hat leider auch nichts gebracht. 

Was passiert denn wenn Du mit Strg+Alt+F[1-6] versuchst ein Terminal zu öffnen?

Im Bios finde ich auch keine Option zum Ein-, oder Ausschalten von Uefi und SecureBoot.

UEFI kann man nicht abschalten, denn das ist ein (auch grafischer) Aufsatz für das BIOS.

Habe ich etwas falsch installiert?

Woher soll das jemand wissen wenn es keinerlei Fehlermeldungen gibt?

Linuxhase

Habe jetzt mal nachgeschaut, das Windows7 ist nicht im Uefi installiert..., habe die 2. SSD nochmal Formatiert.....jetzt bleibt die linux-Installation (USB-Stick, mit Rufus erstellt) bei der Hardwareerkennung bei 0% stehen.....

0
@SiFiScience

@SiFiScience

das Windows7 ist nicht im Uefi installiert

Das ändert auch nichts im Bezug auf den Dualboot

jetzt bleibt die linux-Installation (USB-Stick, mit Rufus erstellt) bei der Hardwareerkennung bei 0% stehen.....

  • Und funktioniert es denn in der Live-Version?

Wenn ja, dann schau Dir die verwendeten Bootparameter an, welche darin zum tragen kommen und an den Kernel übergeben werden.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Die Live-Version funktioniert auch nicht....schade das es nicht einfacher geht...

0
@SiFiScience

@SiFiScience

Die Live-Version funktioniert auch nicht

Das ist keine hilfreiche Angabe!

Du kannst ja auch nicht mit einem Auto in eine KFZ-Werkstatt gehen und sagen "Das Auto funktioniert nicht!" sondern musst schon, so genau wie es Dir möglich ist, sagen was passiert und was zu sehen/lesen ist.

In den vergangenen 10 Jahren habe ich noch nicht einen einzigen (Desktop) Computer gehabt auf dem ich das nicht zum laufen bekommen habe.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Das ist keine hilfreiche Angabe!

Da passiert nix, was soll ich dann da beschreiben^^.

Gleiches Problem, Booten von der Live version geht nicht, satrtet nix.

Ich muss am Anfag schon etwas falsch gemacht haben.

Darf die Seperate SSD auf der Linux installiert weden soll schon über WIndows fromatiert worden sein?

Das könnte irgendeine Einstllung im Bios sein....,mich regt das auf das es nicht so funktioniert wie ich es haben ,möchte...

Danke, Probier ich mal aus....

0
@Linuxhase

Wenn ja, dann schau Dir die verwendeten Bootparameter an, welche darin zum tragen kommen und an den Kernel übergeben werden.

Bitte genauer erklären, ich bin kein Linux profi wie du ;)....

Befehl in der Konsole um die Parameter abzurufen? sry=(

Selbst bei der Iso- installation per CD bleibt die ...Hardwareerkennung bei 0% stehen.

Der selbe Vorgang bei einem alten Lptop, mit alten BIOS läuft einwandfrei ...

0
@SiFiScience

@SiFiScience

Gleiches Problem, Booten von der Live version geht nicht, satrtet nix.

Wenn das erstellte Medium nicht startet, also kein Bootmenü davon erscheint, dann ist entweder das BIOS (EFI/UEFI) nicht richtig eingestellt oder das Bootmedium nicht richtig erstellt.

Ich muss am Anfag schon etwas falsch gemacht haben.

Wahrscheinlich. Mit das Wichtigste ist das man die Integrität der herunter geladenen ISO-Datei verifiziert!

Darf die Seperate SSD auf der Linux installiert weden soll schon über WIndows fromatiert worden sein?

Das stört weder das Booten eines Live-Mediums noch die Installation, denn die Installationsroutine "merkt" das und teilt es auch so mit. Man hat meistens auch direkt die Möglichkeit die Partitionierung währen der Installation zu verändern/anzupassen.

Das könnte irgendeine Einstllung im Bios sein

Das es doch so einige BIOSe gibt kann ich das nicht ausschließen oder bestätigen, vermute es, wie bereit oben erwähnt, aber auch.

Bitte genauer erklären, ich bin kein Linux profi wie du ;)....

Dazu muss aber bereits der Bootloader der Live-CD/DVD starten, erst dann kann man mit der Taste E in den Editiermodus gelangen. Ich bin auch kein Profi sondern lediglich ein ambitionierter Anwender.

Befehl in der Konsole um die Parameter abzurufen?

Wenn dann man die Live-Version, von welcher Distri auch immer, läuft, dann kann man die verwendeten Boot- /Kernelparameter so einsehen:

cat /proc/cmdline

Selbst bei der Iso- installation per CD bleibt die ...Hardwareerkennung bei 0% stehen.

Dann kannst Du da in das Bootmenü gehen und mit Editieren in den entsprechenden Modus gelangen. Dort angekommen bewegt man sich in die Zeile in der linux.... steht und entfernt solche Einträge:

splash=silent quiet--

aus der Zeile. Denn dieser Splashscreen ( meist ist es das Distributions Logo) verdeckt die Meldungen des startenden Kernels. Diese braucht man aber um die Ursache bzw. Hinweise darauf finden zu können.

Der selbe Vorgang bei einem alten Lptop, mit alten BIOS läuft einwandfrei ...

Ohne Fehlermeldungen kann ich dazu nicht viel sagen außer raten.

Linuxhase

1
@Linuxhase

Danke nochmal für deine Mühe.

Die PuppyLinux-Live CD fuktioniert

splash=silent quiet--

aus der Zeile. Denn dieser Splashscreen ( meist ist es das Distributions Logo) verdeckt die Meldungen des startenden Kernels. Diese braucht man aber um die Ursache bzw. Hinweise darauf finden zu können.

Okay danke. Poste dann nochmal die Meldungen...

Wahrscheinlich. Mit das Wichtigste ist das man die Integrität der herunter geladenen ISO-Datei verifiziert!

Die MD5 hatte ich schon überpüft ;)

1
@SiFiScience

Xubuntu live

Also bei dem starten der Xubuntu Live version( Boot von Usb-stick) erscheint die Meldung:

[ssd] No caching mode page found

[ssd] Assuming drive cache: write through

...exeption Emask 0x52 SAct 0x0 SErr 0xffffffff action 0xe frozen...

(Motherboard AsRock H77 Pro) vielliecht kenn jemand das Problem, bzw. die Einstellung für das Bios?

(Hab leider nur einen Screenshot, welchen ich hier nicht einfügen kann..)^^

Das starten der LiveCD von Puppy-Linux funktionert, leider kann ich Puppy aber nicht auf die ssd installieren, es hängt sich  beim installieren von Grub auf....

0
@SiFiScience

@SiFiScience

Also diese Meldungen:

[ssd] No caching mode page found
[ssd] Assuming drive cache: write through
...exeption Emask 0x52 SAct 0x0 SErr 0xffffffff action 0xe frozen...

sagen mir jetzt nichts, lediglich das klingt als wenn da etwas ungewollt gestoppt hat. Aber das ist nicht der Kernel, denn dann gäbe es auch keine Fehlermeldung mehr.

(Motherboard AsRock H77 Pro) vielliecht kenn jemand das Problem, bzw. die Einstellung für das Bios?

probier mal als Kernelparameter:

acpi=off edd=off noapic

und eventuell noch ein network.target bzw. multi-user.target dazu schreiben. (Ist ein wenig von der Distribution abhängig). Das sollte dafür sorgen das ohne grafische Oberfläche gebootet wird.

(Hab leider nur einen Screenshot, welchen ich hier nicht einfügen kann..)^^

Dann halt hier hochladen: https://www.pic-upload.de/

leider kann ich Puppy aber nicht auf die ssd installieren, es hängt sich  beim installieren von Grub auf....

Hmm, das kann (und will) ich nicht testen weil ich nur in meinem Primärsystem eine SSD habe

Linuxhase

0
@SiFiScience

@SiFiScience

Hier der Screenshot:

  • Für die paar Zeilen hättest Du auch abschreiben können. Aber sei's drum.

Bei der Ausgabe würde ich schnellstens ein Abbild der betreffenden Festplatte und deren Partitionen erstellen, denn es sieht so aus als wenn die am sterben ist.

dd if=/dev/sdXY of=/pfad/zu/einem/sicheren/Datenträger/name.img

Das dann am besten für jede Partition einzeln durchführen.

Mit dieser *.img Datei kann man dann arbeiten, Daten versuchen zu retten usw.

Linuxhase

0

Hast du bei Windows den Schnellstart deaktiviert? Wenn nicht fährt sich windows nicht vollständig herunter und die Festplatten sind für Linux gesperrt.
Selbst wenn du das schonmal gemacht hast, Windows hat nach Updates manchmal die Angewohnheit, das wieder von selbst zu aktivieren.

Windows 'zerstört' Ubuntu Bootmanager

Hi! Habe einen UEFI-PC und habe Ubuntu neben Windows installiert. Der Bootmanager von Ubuntu hat auch gefunzt - beim ersten mal. Danach hat Windows einfach den Bootloader gelöscht und seinen Bootloader wieder erstellt. Wie kann ich das ganze ändern, also den Ubuntu Bootmanager wiederherstellen und den Windows-Bootmanager dahinter setzten ?

...zur Frage

PC Problem: Wollte den Windows Bootloader wieder gegen den Ubuntu Bootloader tauschen, nach der Installation lande ich plötzlich im GNU Grub?

Hallo,

ich wollte den Bootloader von Windows gegen den von Ubuntu ersetzen. Es sind zwei Betriebsysteme drauf. Ursprünglich war erst Windows drauf, dann als zweites Betriebsystem Ubuntu, dann wurde Windows nochmal drauf installiert, das alte Windows existierte dann nicht mehr.

Jetzt dachte ich es hätte geklappt mit der installation von dem Ubuntu bootloader. Der PC startet normal, aber der gewohnte Bootloader kommt nicht und befinde mich plötzlich in einer Art Terminal Fenster und kann kein Betriebsystem auswählen und weiß nicht wie ich Windows starten soll.

In Ubuntu komm ich nur manuelle Auswahl des Festplatten rein.

...zur Frage

Linux... Grub2 bootloader ist nach einem Windows 10 Update weg.. was kann ich machen?

Ich habe es geschafft LINUX-Mint auf einem Rechner mit Windows 10 zu installieren. Ich musste dazu, mit Gparted, die Partitionen umbennen weil das ein UEFI Rechner ist

Das lief dann zemlich gut ... der Rechner startete mit Grub2 (es hatte zwar komischerweise 2 Einträge für Windows 10 .. aber das war nicht besonderst schlimm. Da der Rechner, schon von Windows 8.1 auf Windows 10 geupgradet wurde und ich versucht hatte Linux-Mint als 2. System drauf zu spielen, hatte er den Metrobootloader (in dem es auch einen Eintrag für LINUX-Mint hat) drauf. Den hat er dann in Windows 10 übernommen und nachdem ich dann Mint installiert hatte, hat Grub grub den aufgerufen, wenn ich Windows 10 starten wollte (Mint wurde direkt gestartet).

Eines Tages wurde der Rechner dann von Window 10 mit dem Aniversarry Update "verbessert". Das ging erfreulicherweise ganz ordentlich .. nur dieses Update hat ancheinend den Bootsektor verändert. Grub ist seither verschwunden.

Ich nehme an, dass das Update, die UEFI Partition wieder auf einen anderen Namen umgestellt hat ... Grub findet das nicht mehr.

In Windows 10 kann ich den Windows Metro bootloader auch nicht mehr richtig editieren.. Vor allem kann ich den Eintrag von Mint nicht mehr verändern.

Um damit zurecht zu kommen, brauche ich zuerst einmal jemanden, der sich mit Linux besser auskennt, wie ich, und der mir sagen kann wie der Pfad zu Grub2 heissen muss ... und ich brauche auch Hilfe, von jemanden, der sich mit Grub2 auskennt ...

Im Anhang hat es zwei Bilder ... auf dem einen sieht man die Partitionen die auf der SSD sind. Und auf dem anderen Bild ist der (falsche) Eintrag zu linux Mint der im Windows-Metro-Bootloader - editier-Programm "easybsd" zu finden ist.

...zur Frage

Ubuntu bootloader ohne OS entfernen?

Hallo,

Ich habe folgendes problem ich habe auf einem PC Windows 7 auf einer und Ubuntu 15.10 auf einer anderen partition installiert. Jetzt habe ich ein Programm ausgeführt das Datein löscht, ihr wisst schon solche cleaner halt. Und jetzt hat dieses Programm wohl automatisch aus die Ubuntu Partition gelöscht und den Speicher der Windows Partition hinzugefügt. Jetzt ist aber noch der grub bootloader drauf, und Windows lässt sich nicht starten. Denn der Bootloader wirft mich beim Start nur in eine eingabeaufforderung von Linux. Wie kann ich diesen Bootloader jetzt entfernen ohne Windows zu löschen?

MFG Katanabronko

...zur Frage

2. Linux-Distribution ohne Bootloader

Hallöchen die Herren.

Mit Hilfe von Google fand ich bisher nur Beitrage dazu, wenn Linux neben Windows installiert wird. Klar das mach ich auch. Aber meine volle Absicht besteht hieraus:

  1. Windows 7
  2. Ubuntu GNOME 13.04

Sollte später etwas dazu kommen, ist es sowieso klar dass es eine Linux-Distribution ist. Unabhängig davon, welche es ist, frage ich mich: Wie kann ich diese installieren, ohne dass der GRUB-Bootloader mitinstalliert wird, bzw einfach deaktiviert bleibt und zugleich der von Ubuntu GNOME aktiv bleibt?

Gruß

...zur Frage

Linux Installation nicht möglich?

Hallo,

Ich hatte mal auf meinem FUJITSU Lifebook AH530 neben Windows 10 auch Linux Mint installiert. Jedoch gab es dann mehrere Probleme und nun ist Linux komplett weg (dies habe ich durch Super Grub2 herausgefunden, da Linux dort nicht aufgelistet ist). Ich habe versucht Linux Mint MATE 19 jeweils mit den Programmen Rufus, Etcher, Win32DiskImager, LiLi USB Creator und ISO to USB auf ein USB Stick zu brennen und zu installieren. Ich habe den Stick immer mit FAT32 formatiert, ich habe die Partition auf der die Installationsdateien sind mal als aktiv gekennzeichnet und auch andere Versionen von Linux probiert (17, 18, 18.2, 18.3, 19). Jedoch hat dies alles nicht funktioniert. Wenn ich die Bootreihenfolge so verändere, dass nur der USB-Stick gebootet wird kommt immer die Meldung "Operating System not found". Das komische dabei ist jedoch, dass ich Linux mit einen der Programmen (Rufus, Etcher, Win32DiskImager oder ISO to USB. Welches genau weiß ich nicht mehr) auf dem PC installiert habe. Nun funktioniert nichts mehr. Was muss ich jetzt machen, damit ich Linux wieder im Dual-Boot installieren kann?

Boot-Reihenfolge:

1: USB HDD

2: USB MEMORY

3: USB ODD

4-7: Rest

Windows 10 (ursprünglich Windows 7)

BIOS-Version: 1.19 (08/15/2001)

BIOS: Phoenix SecureCore Setup Utility

Die einzigen Einstellungen im BIOS:

Legacy USB Support: Enabled

Serial ATA Controller: Enabled

AHCI Configuration: Enabled

Multi-Core: Enabled

Wake up on LAN: Disabled

FAN Control: Silent

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?