Du darfst nicht töten?

41 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doppelmoral.

Die Texte, in denen der Vegetarismus gefordert wurde, wurden erst gar nicht in den Kanon aufgenommen bzw. daraus gestrichen. Das "Friedensevangelium der Essener" enthält bspw. die Forderung nach Vegetarismus.

Und natürlich würde es moralisch völlig Sinn machen, kein anderes Lebewesen zu töten, aber gebratene Tiere schmecken nunmal gut, also biegt man sich die Religion entsprechend zurecht und erzählt, dass Gott damit eigentlich etwas anderes gemeint hat. Weil natürlich jeder Christ genau weiß, was Gott wirklich meinte... ;)

Die Texte, in denen der Vegetarismus gefordert wurde, wurden erst gar nicht in den Kanon aufgenommen bzw. daraus gestrichen.

Du warst damals dabei bzw. kannst verlässliche Quellen aufführen?

3
@EyeQatcher

Quellen wofür? Dass die Schriften, die den heutigen Kanon der Bibel bilden, mehrfach neu zusammengestellt wurden? Siehe Karheinz Deschner, "Abermals krähte der Hahn".

1
@joangf

Ich bat um Quellen für Texte, die den Vegetarismus fordern.

0
@EyeQatcher

Hatte ich doch genannt: Das Friedensevangelium der Essener. Das heißt so.

0
@joangf

Aha, danke.

🤔 Also nur eine Interpretation. Denn die und damit ihre Sicht sind letztlich nur eine vermutete religiöse Gruppe.

0
@joangf

Aber selbst der Apostel Paulus hielt sogar in seinen Römerbriefen Vegetarier für schwache Menschen (Röm 14,2-3): "Wer aber schwach ist, der isst kein Fleisch."

Da passt dann ja so Einiges nicht wirklich zusammen!

0

meine meinung

0

Also meiner Meinung nach wollte Gott in erster Linie nicht , dass Menschen Tiere essen oder morden .

  1. Mose 1

 29 Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise, 30 und allem Getier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah also. 31 Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut.

Nun sieht man die Abschnitte aber in der Bibel , wo Gott wörtlich erlaubt Tiere zu essen und zu opfern .

Es heißt Du sollst nicht morden , und wer schreibt ein geopfertes Tier wäre nicht ermordet , da stimmt was nicht , alles was unnötig zu Tode gebracht wird, ist ermordet. Das ist meine Meinung .

Es gibt Abschnitte in der Bibel , die sollten Menschen zum Nachdenken anregen.

Da steht erstmal : 1. Johannes 4

16 Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm. 

Wenn Gott Liebe ist , ist er kein Hass . Alles was Gott tut ist aus seiner Liebe heraus.

Haben Menschen einander umgebracht , hat Gott das nicht getan , sondern der Mensch . Wenn Menschen Tiere umbringen hat das Gott nicht getan sondern der Mensch .

Gott hat die Tiere geschaffen und Gott sah , dass es gut war. Der Mensch sollte über die Tiere herrschen , damit ist nicht gemeint, zieht los und jagt sie und mordet und esst . In erster Linie ist gemeint, kümmert Euch um sie , helft ihnen . Ihr seid Menschen , ihr könnt Euer Gehirn auch sinnvoll einsetzen .

Wie ich schon eben erwähnte , findet man die Erlaubnis Tiere zu opfern in der Bibel , von Gott erlaubt und mit Beschreibung , wie man das machen sollte.

Nun zeige ich Bibelstellen , die zum Nachdenken anregen

Jesaja 66 Beschreibt , das Morden .

   Wer einen Ochsen schlachtet, ist eben als der einen Mann erschlüge; wer ein Schaf opfert, ist als der einem Hund den Hals bräche; wer Speisopfer bringt, ist als der Saublut opfert, wer Weihrauch anzündet, ist als der das Unrecht lobt. Solches erwählen sie in ihren Wegen, und ihre Seele hat Gefallen an ihren Greueln.

Jeremia 7

   21 So spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels: Tut eure Brandopfer und anderen Opfer zuhauf und esset Fleisch. (Psalm 50.8) 22 Denn ich habe euren Vätern des Tages, da ich sie aus Ägyptenland führte, weder gesagt noch geboten von Brandopfer und anderen Opfern;

Gott hat kein Gefallen an Opfern . Gott wollte Gehorsam .

Die Menschen opferten was das Zeug hielt , damit sie mit ihren Sünden vor Gott gerecht gesprochen wurden. Für die gierigen Priester war Opfern eine tolle Sache , die armen Menschen opferten , weil sie es verlangten . Und die Priester aßen sich satt , ein Schlemmerschmaus. für sie .

Dass Menschen Fleisch essen dürfen , liegt daran, dass Gott sich in der Menschen Schwachheit zu ihnen runter lässt . Schon ab Noah Rettung , sagt Gott. Die Tiere werden vor Euch in Schrecken leben , es ist erlaubt Fleisch zu essen.

Die Tiere hängen dem Menschen an , schon ab da wo Gott die Tiere schuf und Adam gab ihnen Namen .

Denkt nicht , Gott will , dass ihr Tiere esst , nur weil man schwach ist im Fleisch .

Er verbietet es nicht , weil er weiß wie schwach die Menschen in der Sünde sind.

So aß auch Jesus Fisch und Fleisch , er ließ sich auf die Menschen herab, er war mit ihnen , er sagte : Ihr werdet mich ein Fresser und ein Säufer nennen .

 Des Menschen Sohn ist gekommen, ißt und trinkt; so sagt ihr: Siehe, der Mensch ist ein Fresser und Weinsäufer, der Zöllner und Sünder Freund! Lukas 7.34

Aber ob er von sich aus losgezogen wäre und hätte ein Tier geschlachtet ? , Na , ich weiß nicht ?? :-) ich denke nicht .

Das Friedensreich schaut anders aus. Da sind Tiere , und die werden nicht aufgegessen .

Wolf und Lamm sollen weiden zugleich, der Löwe wird Stroh essen wie ein Rind, und die Schlange soll Erde essen. Sie werden nicht schaden noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge, spricht der HERR. Jesaja 65.25

Gott schenkt den Menschen , Liebe für Tiere . Der eine ist ein Schweineschnitzel , und hat daheim seinen Hund, den er kuschelt . Würden die Menschen selbst schlachten müssen , würden weit mehr Menschen darauf verzichten Fleisch zu essen . Ohne Geschmacksverstärker und Gewürze würde den wenigsten Fleisch schmecken .

Dadurch , dass Gott nun erlaubt hat , dass man Fleisch essen darf , sollen wir auch nicht hergehen und anderen sagen , Du darfst kein Fleisch essen , oder Du sollst Fleisch essen .

Im Neuen Testament steht dass es dazu irgendwo keinerlei Diskussionen braucht , und akzeptiert werden soll, wenn man Fleisch ist oder sich dem enthält .

Eines Tages, wird es das nicht mehr geben , dass man Fleisch ist . :-) Man wird Gemüse und Getreide und Obst mehr vorziehen. Eine Leckere Gemüsepfanne mit Kartoffeln , ist sehr lecker und macht auch satt .

lieben Gruß

und es gibt ebenso viele Beispiele in der Bibel, wo ausdrücklich der Fleischverzehr gebilligt und gefordert wird und wo "Vegetarier" als schwach dargestellt werden.

Wenn du hoffst, dass es mal Zeiten geben wird, wo kein Fleisch mehr gegessen wird, dann überlege lieber, wie dann unsere Zivilisation aussehen würde! Es gäbe dann auch kein hochreines Kupfer mehr - und somit wäre alles, was mit Elektronik und Elektrik zusammenhängt, nicht mehr möglich!! Keine Autos mehr, kein Strom, kein TV, kein Handy, kein nichts ....

Zum Glück wird es soweit niemals kommen ...

0
@dsupper

und es gibt ebenso viele Beispiele in der Bibel, wo ausdrücklich der Fleischverzehr gebilligt und gefordert wird und wo "Vegetarier" als schwach dargestellt werden.

Ich habe nichts anderes geschrieben.

1

Das Gebot könnte man auch folgendermaßen übersetzen: "Du sollst nicht morden." Dieses Gebot ist gegen den vorsätzlichen Mord eines anderen menschlichen Lebewesens.

Dieses Gebot richtet sich weder gegen Verteidigungskriege (Mose, Josua, David u.a. haben Kriege führen müssen, erst unter Salomo erlebte das Volk Israel eine längere Zeit des Friedens) noch gegen das Essen von Fleisch.

Dass die Bibel das Essen von Fleisch erlaubt, zeigen beispielsweise folgende Bibelstellen:

"Furcht und Schrecken vor euch soll über alle Tiere der Erde kommen und über alle Vögel des Himmels, über alles, was sich regt auf dem Erdboden, und über alle Fische im Meer; in eure Hand sind sie gegeben! Alles, was sich regt und lebt, soll euch zur Nahrung dienen; wie das grüne Kraut habe ich es euch alles gegeben" (1. Mose 9,2-3).

"Am folgenden Tag aber, als jene auf dem Weg waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus auf das Dach, um zu beten, etwa um die sechste Stunde. Da wurde er sehr hungrig und wollte essen. Während man aber etwas zubereitete, kam eine Verzückung2 über ihn.  Und er sah den Himmel geöffnet und ein Gefäß zu ihm herabkommen, wie ein großes, leinenes Tuch, das an vier Enden gebunden war und auf die Erde niedergelassen wurde; darin waren all die vierfüßigen Tiere der Erde und die Raubtiere und die kriechenden Tiere und die Vögel des Himmels. Und eine Stimme sprach zu ihm: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Petrus aber sprach: Keineswegs, Herr! denn ich habe noch nie etwas Gemeines oder Unreines3 gegessen! Und eine Stimme sprach wiederum, zum zweitenmal, zu ihm: Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein!" (Apostelgeschichte 10,9-15).

Jesus Christus hat selbst Fische und Lammfleisch (beispielsweise beim jährlichen Passahfest) gegessen.

Wenn ein Mensch kein Lebewesen töten will, ist das ein schwieriges Unterfangen. Wenn man beispielsweise Wasser erhitzt, werden viele Millionen Einzeller und andere Kleinstlebewesen dabei getötet. Viele solcher Beispiele könnte man aufführen. Man schaue sich nur mal die vielen Insekten an, die man beim Autofahren erwischt. Ich mag Insekten und habe mehrere Insektenhotels aufgehängt. Beim Autofahren ist es aber nicht möglich, keine Insekten zu töten. Darf man deshalb nicht mehr mit dem Auto (dazu natürlich auch Bus, Bahn, Flugzeug usw.) fahren?

Nach der Bibel ist es Christen freigestellt, ob sie Fleisch essen möchten oder nicht. Wenn ein Christ sich aus gesundheitlichen oder anderen Gründen vegetarisch ernähren möchte, ist das bestimmt eine gute Sache und völlig in Ordnung. Vegetarische Ernährung schont beispielsweise die natürlichen Ressourcen. Auf einer gleichgroßen Ackerfläche kann man mit vegetarischer Ernährung viel mehr Menschen ernähren als mit einer Ernährungsweise mit Fleischprodukten.

Hallo Manfreddi,

richtigerweise müsste der Text lauten: "Du sollst nicht morden." (2. Mose 20:13) Das hebräische Wort, das mit "töten" oder "morden" übersetzt wird, lautet razach und bezieht sich in dem 6. Gebot auf vorsätzliches und unrechtmäßiges Töten.

Im mosaischen Gesetz finden sich daher Anweisungen, bei denen das Töten in bestimmten Situationen erlaubt ist. Hier ist ein Beispiel: "Wenn aber der Totschläger über die Grenze seiner Zufluchtsstadt, in die er flieht, wirklich hinausgeht, und der Bluträcher findet ihn tatsächlich außerhalb der Grenze seiner Zufluchtsstadt, und der Bluträcher tötet den Totschläger wirklich, so hat er keine Blutschuld." (4. Mose 35:26, 27).

Ein naher Verwandter jemandes, der durch Vorsätzlichkeit oder Fahrlässigkeit eines anderen sein Leben verlor, hatte sogar das Recht, den Mörder bzw. Totschläger, der in eine Zufluchtsstadt geflohen war, zu töten, wenn dieser sich außerhalb Ihrer Grenzen begab. In dem eben zitierten Text steht im hebräischen ebenfalls das Wort razach, das hier jedoch richtigerweise mit "töten" zu übersetzen ist. Ob also "morden" oder "töten" das passende Wort ist, zeigt jeweils der Textzusammenhang.

Außerdem: Würde die Bibel jegliches Töten verbieten, dann wäre es den Menschen noch nicht einmal erlaubt, ein Tier zu Nahrungszwecken zu töten. Bereits kurz nach der Sintflut erhielt die Menschheit jedoch das Gebot: "Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiss das alles. Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen." (1. Mose 9:3, 4).

Somit ist es also erlaubt, ein Tier zu Nahrungszwecken zu töten. Um die Bibel richtig zu verstehen, ist es also manchmal nötig, mehrere Texte miteinander zu vergleichen und sich auch den Textzusammenhang anzusehen. Das verhilft zu einem genaueren und tieferen Verständnis.

LG Philipp

Erstens liegt es an der falschen "Übersetzung", denn es heißt "morden" - nicht töten.

Und dann solltest du vllt. nicht nur die 10 Gebote kennen, sondern auch die Bibel als solche, bevor du solche Fragen stellst.

  • Nach der Sintflut erlaubt Gott den Menschen ausdrücklich, dass sie "alles, was sich regt und lebt" essen dürfen (1. Mose 9,2-4)
  • Später kommt dann die Regelung der "unreinen" Tiere hinzu (3. Mose 11)
  • So wird auch der gleichzeitige Genuss von Fleisch und Milchprodukten geregelt 4. Mose 14,21)
  • Nirgendwo wird das Essen von Fleisch generell verboten, noch nicht einmal in Frage gestellt. Bei Festen werden besonders wertvolle Tiere geschlachtet (z.B. Lukas 15,23)
  • Jesus selbst wies seine Jünger an, das Osterlamm zu schlachten (Markus 14,14)
  • Paulus hielt sogar in seinen Römerbriefen Vegetarier für schwache Menschen (Röm 14,2-3): "Wer aber schwach ist, der isst kein Fleisch."
  • Zum Fleischverzehr z.B. auch noch 5. Mose 12,20): "Wenn du fragst: Ich will Fleisch essen -, weil es dich gelüstet, Fleisch zu essen, so iß Fleisch ganz nach Herzenslust ... so schlachte von deinen Rindern oder Schafen, die dir der Herr gegeben hat ... und iß es in deiner Stadt ganz nach Herzenslust. So wie man Reh oder Hirsch ißt, darfst du es essen .....
  • Und auch im Neuen Testament forderte Gott Petrus unmissverständlich auf, Tiere zu schlachten, um sie zu essen. Denn bei Apg 10,13 schickt ihm Gott "allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels. Und es geschah eine Stimme zu ihm: Steh auf, Petrus, schlachte und iß!"

also nix mit "du sollst nicht töten (morden)" - und selbst davon ist die Bibel voll!

Das komische an der Sache ist nun mal das Gott, vor der Sintflut, es verboten hatte Tiere zu töten und zu verspeisen. Was du also schreibst entspricht nicht der Wahrheit. Selbst für die Tiere war es verboten sich gegenseitig zu fressen.

Denn zu Adam und Eva sagte er:

Mose
29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles Samen tragende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an dem Samen tragende Baumfrucht ist: es soll euch zur Nahrung dienen;

und zu sen Tieren sagte er:

30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebende Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben. Und es geschah so.

Aber nach der Sintflut sprach Gott auf einmal zu Noah und sagte:

Nach der Sintflut erlaubt Gott den Menschen ausdrücklich, dass sie "alles, was sich regt und lebt" essen dürfen (1. Mose 9,2-4)

Davor musste es also verboten sein, sonst würde Gott es nicht ausdrücklich erwähnen.

Gott änderte auf einmal seine Sicht, was ehrlich gesagt ein wenig komisch ist. Kann etwa Gott sich ändern?

Nein kann er nicht, den der er HERR sagt in Maleachi 3,6:

Ich, der Herr, ändere mich nicht.

Hieronymus, ein von der Kirche genannter Heiliger, behauptete selbst das der Gott der Bibel es verboten hatte Tiere zu töten und das es von unerfahrenen Bibelübersetzer verändert wurde.

0
@verreisterNutzer

Ja, aber auch die Bibel ist eine fortlaufende Beschreibung der damaligen Ereignisse.

Alles, was du aufzählst war eben VOR dem Sündenfall und VOR der Sintflut - später hat Gott und auch Jesus das dann alles relativiert ... weil er festgestellt hat, dass die Menschen eben doch nicht fehlerlos waren ... so machte es gar keine Sinn, für fehlerhafte Kreaturen ein Paradies zu wahren ...

Schon alleine die Tatsache, dass Jesus Jude war, beweist ganz klar, dass er Fleisch gegessen hat - denn dieses Passahlamm war eine PFLICHT!!

1
@dsupper

Gott der HERR ändert sich nicht. Ich glaube nicht an jedes Wort was in der Bibel geschrieben wurde, vieles wurde falsch übersetzt und absichtlich wurden viele Wörter falsch verdreht.

Ich habe deshalb aufgehört mit dem Fleischverzehr, als mir dies klar geworden ist, da kann einfach etwas nicht stimmen. Tiere haben eine eigene Seele, sie können Sündigen, fröhlich sein, wütend sein, und auch traurig sein. Hat Gott diese Geschöpfe erschaffen um sie zu töten und zu essen oder um ihr Herr zu sein? Ich bin mir sicher das er sie erschaffen hat, damit wir Herr über sie sein sollen.

Ich weiß das in der Bibel oft das verzehr von Tieren beschrieben wird und auch als richtig dargestellt wird, ABER was haben sich die damaligen Kaiser gedacht als sie davon hörten das in der Bibel der Verzehr von Tieren verboten ist? Sie haben jedes Wort verdreht.

ODER die Aufforderungen zum töten, wenn du wirklich JEDES Wort der Bibel glaubst, dann müsstest du auch die Homosexuellen und die Lesben töten! Da stimmt doch auch etwas nicht, denk doch mal nach! Natürlich ist es SÜNDE, wenn man Homosexuell oder Lesbisch ist, das will ich garnicht abstreiten ABER sie Jagen und Töten? Das ist Falsch und eine Sünde! Haben die damaligen Kaiser etwa ein Satz hinzugefügt um das Recht zu töten zu haben und damit sie sich letztendlich mit Gottes Wort rechtfertigen? Ja, haben sie.

Denk darüber nach.

0
@verreisterNutzer

Es sind immerhin Hunderte von Jahren vergangen, bis das Neue Testament aufgeschrieben werden konnte - noch viel mehr Zeit war bis dahin zum Zeitraum des Alten Testaments vergangen. Die Begebenheiten wurden also von Mund zu Mund überliefert.

Und lass dir heute nur mal von deinen älteren Verwandten eine Begebenheit von vor 20 Jahren erzählen, die alle gleich erlebt haben - du wirst durchaus sehr unterschiedliche Geschichten zu hören bekommen. So ist es auch mit den biblischen Geschichten ..... über Jahrhunderte von Mund zu Mund überliefert, immer etwas vergessen worden, neues hinzugefügt worden, eigenen Interpretationen kamen hinzu ....

Die Menschen früher haben nicht im Nahrungsmittelüberfluss gelebt wie wir heute - täglich Fleisch gab es ohnehin nicht - das war ein kostbares Gut, wurde zu besonderen Gelegenheiten gegessen - bei Festen z.B.

Die Menschen seinerzeit konnten es sich aber gar nicht leisten, auf verfügbare Nahrung - und das schließt auch das Fleisch ein - zu verzichten - denn das hätte Hunger bedeutet. Glaubst du tatsächlich, die auch heute noch hungernden Menschen würden unsere Diskussionen um vegetarische/vegane Ernährung auch nur ansatzweise verstehen? Sie würden alles essen, was nur essbar ist. Und so war es früher auch.

Von daher gab es mit Sicherheit überhaupt weder einen Grund noch einen Gedanken an eine bewusst fleischlose Ernährung. Solche Gedanken, Tiere NICHT zu töten, um sie zu essen, wären den Menschen absolut fremd gewesen - denn genau DAFÜR waren Tiere da!! Nicht zu vergleichen mit unseren heutigen Kuschel- und Liebhab-Tieren!!

Man muss das alles mit dem Hintergrund der damaligen Zeit sehen - dann kommt man auch nicht auf so wirre Ideen, das Christentum würde den Fleischverzehr verbieten ... oder Jesus wäre ein Vegetarier gewesen etc.

2
@dsupper

Was soll diese Erklärung? Ich bin ein Gläubiger Christ, es bringt nichts, wenn du Atheist ,mir etwas erklären möchtest, ich berufe meine Aussagen aus der Bibel und glaube nur an das Wort Gottes, du aber aus deiner eigenen Ansicht.

0
@dsupper

Mich interessiert überhaupt nicht was die damaligen Menschen gesagt oder getan haben. Mich interessiert nur das Wort Gottes, somit nur die Propheten und gesandten.

0
@verreisterNutzer

Keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass ich ein Atheist bin - aber dann glaube du mal völlig wortgläubig an die Bibel - es bleibt trotzdem ein Geschichtenbuch, das mit dem wahren Glauben wenig zu tun hat.

Und wie widersprüchlich das "Wort Gottes" ist - durch die Bibel belegt - hast du ja an meiner Antwort gesehen ....

1

Was möchtest Du wissen?