Du darfst dir kein Bildnis von Gott machen!

Support

Liebe/r Ronniilein ,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau das ist wohl der Punkt: Du sollst dein eigenes Bild von Gott haben und nicht eines aufgedrängt bekommen. Und man sagt ja, Gott ist in Allem, kann jede Form und Kraft haben und ist deshalb nicht abzubilden. So oder so ähnlich wohl.

Das ist absolut nicht gemeint.

0
@daddysdearest

Das ist gemeint, woraus folgt, dass der "eifernde Gott" eine Götzendienerei ablehnt. Wichtig ist, was du selbst für ein Bild von ihm hast, stellst du ihn dir als Person, Geist oder eine transzendentale Kraft vor. (Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht.

Hebr 11,1)

Es geht eben um Glaube, und dein Bild von Gott soll dir niemand zerstören können, denn das Bild, was du von ihm hast, ist für dich eben das Richtige.

0
@loanword

Das ist sehr egozentrisch gedacht. Gott stellt sich in der Bibel sehr genau vor. Da ist gar kein Raum für selbstgebastelte Gottesbilder.

0
@loanword

Das ist sehr egozentrisch gedacht. Gott stellt sich in der Bibel sehr genau vor. Da ist gar kein Raum für selbstgebastelte Gottesbilder.

0
@daddysdearest

Genau das Gegenteil ist der Fall. Es ist alles andere als egozentrisch, es dient dem Schutz deines persönlichen Gottesbildes und somit deinem Glauben. Menschen sollen nicht versuchen, durch ein Bildnis Gottes Nähe zu konservieren. Da Gottes Geist in Allem steckt ist er auch stets anwesend. Jemand, der gläubig ist, benötigt kein anzubetendes Bildnis, da er Gott in sich selbst findet.

0
@loanword

Ein Gottesbild, dass sich nicht an der Bibel orientiert, IST egozentrisch.

Gottes Nähe kann man natürlich nicht konservieren, schon gar nicht durch ein Bild. Man kann sie nur immer wieder neu begehren und darum bitten. Allerdings steckt Gottes Geist (der Heilige Geist nämlich) nicht in allem, sondern bewegt sich nur dort, wo er willkommen ist. Nur da ist Gott in uns.

0
@daddysdearest

Gott wird in der Bibel als ein abstraktes Wesen beschrieben, mit durchaus auch sehr menschlichen Eigenschaften. Er ist mal der liebende, mal der gerechte, mal der strafende Gott. Doch er ist außerdem ein Wesen von höherer Macht (z. B. Licht); er besitzt Eigenschaften wie Unvergänglichkeit oder Unsichtbarkeit; er ist körperlos. Er schafft, vernichtet, lenkt. Jedes Wesen ist von Gott berührt, da er es ist, der Leben einhaucht. Es wäre also absolut unmöglich, ein allgemeingültiges Gottesbild zu schaffen, ohne ihn zu vermindern und jeden gläubigen Menschen zufrieden zu stellen. Es muss also jeder ein eigenes Bild haben. Das soll nicht egozentrisch sein, sondern der Ungreifbarkeit Gottes gerecht werden.

0
@daddysdearest

@ daddysdearest: Ich habe den Eindruck, daß man anhand der Aussagen der Bibel eine große Bandbreite von Gottesbildern entwickeln kann! Aber wenn du Gott im eigenen Bewußtsein wahrgenommen hast, DANN hast du eine wahrhaft zutreffende Vorstellung von ihm!

0

@ loanword: Wenn Menschen sagen (auch ich!), daß sie ein "Bild" von Gott haben, meinen sie evtl. gar kein "Bild", sondern meinen, daß sie einen "Begriff", ein "Verständnis von Gott haben bzw. von dem, was Gott (nichtmateriell, geist-energetisch) ist.

0
@heureka47

Absolut korrekt, davon rede ich ja! Jeder Mensch hat sein eigenes geistiges "Bild" vor Augen, wenn er das Wort Gott hört. Wie das genau aussieht, ob es eher ein Gefühl ist, oder ein Verständnisbegriff, ist eben sehr individuell. Aber das muss es eben auch sein, da diese Macht, die die Menschen Gott nennen sehr facettenreich ist und zuviel umfasst, als dass man sie konkret darstellen könnte.

0

Wer ist das, der "man sagt ja"? Bist Du das, oder so, oder so ähnlich?

Hast Du so Dein eigenes Bild von Gott? Und gar nicht aufgedrängt bekommen?

Dein Gott hat keine Form, keine Konturen, er ist ein angepasster Allerweltsgott. Seine einzige "Kraft" ist Deine Herumphilosopherei.

2

Entwickelt man eine Idee von und über Gott, dann kann diese nur falsch sein, denn Gott ist weit jenseits aller menschlichen Vorstellungskräfte. Diese Idee, vielmehr auch Ideen, die falschen halt, denn anders geht´s ja nicht, werden dann auch noch weiterverbreitet. Es gibt ja dann auch noch eine oder mehre Institutionen, die meinen, sie hätten die einzig richtige Idee über Gott und außerdem könnten sie zwischen den "gewöhnlichen" Menschen und Gott vermitteln! So etwas ist natürlich ungeheuerliche Anmaßung, Betrug, Lüge und Mißbrauch des Namen Gottes und des Gottesbegriffs. Und die Folge davon ist, daß sehr viele deshalb nichts mehr von Gott wissen wollen.

Wie kann ich das sechste Gebot gut verstehen?

Ich habe ein Problem mit dem sechsten Gebot: In der evangelischen Kirche meint das sechste Gebot ausschließlich, dass man sich nicht scheiden lassen soll. In der katholischen Kirche dagegen verbietet der Katechismus bei der Auslegung des sechsten Gebotes -zig Dinge, die auf Sexualität bezogen sind, und lässt einem außer dem legitimen Zeugen innerhalb der Ehe keinerlei Spielraum. Wie streng soll man nun das sechste Gebot auffassen? Bitte helft mir, die christlichen Positionen besser zu verstehen. Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Du sollst dir kein Bild zum Anbeten machen,wie ist das Gemeint?

Hallo, ich und eine Freundin müssen ein Referat über eins von den 10 Geboten machen. Wir haben das 2 Gebot( Du sollst dir kein Bild zum anbeten machen) Wie ist das richtig gemeint? weil wir haben bis jetzt nur : Man soll niemanden anbeten bzw. zum Gott machen . Habt ihr noch Ideen was man zum Thema machen kann?

...zur Frage

Wie heißt diese Geschichte aus der Bibel?

Hallo Community, ich muss eine Geschichte raussuchen. Ich weiß leider nicht, wie sie heißt und weiß auch nicht mehr genau was in der alles passiert ist, aber ich versuche es irgendwie mal zusammenzufassen. Ein Mann oder eine Frau wartet irgendwie auf Gott oder Jesus und putzt(?) und dreimal steht jemand anderes vor der tür aber sie/er erwartet gott und will die Personen nicht ins haus lassen. Abends betet sie/ er irgenwie zu gott und fragt, warum er nicht erschienen ist, er antwortet aber,dass er dreimal da gewesen ist... Mehr weiß ich nicht mehr:/ Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Wieso hat die evangelische Kirche das zweite Gebot (Bildverbot) aus den zehn Geboten gestrichen?

Hallo,

ich bin evangelisch und habe kürzlich beim Besuch auf der Internetseite der evangelischen Kirche in Deutschland (http://www.ekd.de/glauben/zehn_gebote.html) gesehen, dass die dort das zweite Gebot (Bildnisverbot) rausgelassen haben.

Als Erklärung wird angegeben, dass es unterschiedliche "Traditionen" der Gebote gäbe und man hier der lutherischen und römisch-katholischen Tradition folgen würde.

Jetzt frage ich mich als Protestant: "Was kann es für eine andere Version geben, als die von Gott?" Das erinnert mich an die Worte Jesu der da sagt: "Sie ehren mich vergeblich, da sie Menschengebote lehren". Und dabei soll man doch Gott mehr gehorchen, als den Menschen. Hieß es nicht an anderer Stelle auch, dass jener verflucht sei, der etwas an dem Buch (Bibel) rausnimmt oder hinzufügt??? Wie kann man denn dann einfach das zweite (eines der wichtigsten) Gebot rausstreichen?

Ich wüsste nur allzu gerne, was die evangelischen Pastoren bzw. Gelehrten dazu sagen. Ungebildet wie ich bin, würde ich das glatt als Gotteslästerung einstufen...und will an dieser Stelle nicht verleugnen, dass ich etwas enttäuscht von meiner "Konfession" bin.

Für Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Gott= die 10 gebote gebrochen?!

Also ein gebot ist ja das man sich kein bild von Gottt machen soll. Aber soweit ich mich erinnern kan haben wir in der Grundschule alle ein bild gemalt wo wir zeichnen sollten wie wir uns gott vorstellen. Habe ich da was falsch verstanden?

...zur Frage

Wie soll ich die Frage 'wo war Gott in Auschwitz' verstehen? Was könnte man als Antwort / persönliche Meinung schreiben?

Frage steht oben!

Gemeint ist denke ich, ob Vertrauen / der Glaube an einen Gott nach Auschwitz absolut unbegründet sei, da doch niemand soetwas zulassen würde - oder ?
Finde es kompliziert zu beantworten ^^
Was meint ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?