DSLR Kaufberatung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde dir eine gute hochpreisige (also zum Kaufpreis eines DSLR-Bodys) Kompaktkamera oder Bridgekamera empfehlen. Meiner Meinung nach lohnt sich DSLR inzwischen nur noch für den professionellen oder semiprofessionellen Einsatz. Achte darauf, dass das Objektiv entsprechend lichtstark ist und verzichte im Gegenzug auf einen überdimensionalen Zoombereich. Die Kompakten (damit mein ich nicht die Discounterknipse) haben inzwischen so stark aufgeholt, dass eine DSLR schnell unpraktisch wird. Bei allen mir bekannten Leuten, die häufig und gern fotografieren, sind die teuren DSLR`s alle irgendwann im Schrank verschwunden oder bei E-Blöd gelandet. Der Grund: Wirklich die wenigsten Leute haben Lust das ganze DSLR-Geraffel mitzuschleppen. Und die besten Fotos schießt man bekanntlich, wenn man die Kamera immer dabei haben kann.

genauso isses.viele verlieren schnell die lust daran oder haben kein interesse die fotografischen grundlagen zu büffeln.da nützt einen die beste dslr nichts.ich wäre der letzte der jemanden eine solche kamera aufschwatzt.

0

Also bei der Wahl deiner Kamera kommt es noch nicht drauf an, was du fotografieren willst. Diese Frage musst du dir beim Kauf eines Objektives stellen.

Am besten gehst du zu einem Fachhandel. Denn da kannst du die Kamera einmal in die Hände nehmen und in Ruhe ausprobieren.

Dann siehst du womit du zurecht kommst und was dir überhaupt nicht gefällt. Nimm dir Zeit bei der Entscheidung. Denn eine Kamera wechselt man nicht mehr so schnell.

bei der Wahl deiner Kamera kommt es noch nicht drauf an, was du fotografieren willst.

Dann kauft er sich eine 6D, weil die für schlechte Lichtverhältnisse optimal ist, und stellt sie nach einer Woche in den Schrank, weil ihm keine ordentlichen Sportaufnahmen gelingen.

Sry, aber die Aussage, dass die Kamera egal ist, ergibt keinen Sinn.

0
@migebuff

Ich habe nicht geschrieben, dass die Kamera egal ist. Lies mal genauer.

Ich habe geschrieben, dass er sich die Kamera nicht nach Motiven aussuchen kann.

Damit meinte ich, dass funktioniert nicht so:

Für Landschaftsaufnahme ist dieser Kameratyp besser, aber wenn er Portrait machen möchte sollte er lieber diesen Kameratyp auswählen.

Sonst hätten Profi- Fotografen ja alle 10-20 Kameras, da sie für jedes Themengebiet eine eigene Kamera benötigen würden.

Diese Fragen sollte er sich dann beim Kauf eines Objektives stellen. Da muss man wissen was mach fotografieren will und dann danach die Objektive aussuchen.

Beispielweise: für Landschaftsaufnahmen ein Weitwinkel; für Tiere bräuchte er dann ein Tele, usw.

0

Wenn du Einsteiger bisst müssten es doch auch günstigere Modelle als die 70d geben die für dich in Frage kommen!

Was möchtest Du wissen?