dsl 16000 mindestgeschwindigkeit gesetzlich?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, da diese Geschwindigkeit nicht überall erreicht werden kann. Die Anbieter reden auch immer nur von bis zu 16.000

Ich finde die Frage durchaus berechtigt. Es wird immer mit utopisch hohen Bandbreiten geworben und oft genug können die Provider soviele Kunden garnicht bedienen. Der Trick mit "bis zu ..:" ist schon ganzschön dreist. Wenn ich nen 100Mbit Vertrag abschliesse bringt es mir wenig wenn nur 15Mbit ankommen - was auch bis zu 100Mbit ist.

Da sollte es auf jedenfall mal ne Regelung geben. Immerhin bieten einige Provider dir Zusagen an - was auf jedenfall ankommen sollte - so z.b. KabelDeutschland. Die haben mir mehrfach telefonisch bestätigt, dass 80% der gebuchten Geschwindigkeit garantiert werden, anderenfalls bekommt man Gutschriften oder kann vom Sonderkündigungsrecht gebrauch machen.

das hier ist nichts verbindliches sondern nur eine Vermutung, die mir mein Verstand sagt (also hat es nichts mit unseren Gesetzen zu tun haha): ich glaube, dass das vom Anbieter abhängen könnte durch eine Klage würdest du wahrscheinlich bloß erreichen, dass der Anbieter das nichtmehr DSL nennen darf. aber wie schon gesagt das hier habe ich mir durch reines Nachdenken erschlossen und es muss nicht stimmen

Kann der Arbeitgeber meine Nebentätigkeit verbieten?

Servus zusammen,

folgender Fall: ich habe ein duales Studium bei einem Unternehmen absolviert und im letzten Jahr ein Unternehmen mit einem Freund gegründet.

Er arbeitet ab dem 01.10.15 voll im Unternehmen und ich werde bei meinem Partnerunternehmen übernommen und werde erstmals nebenher im Start-Up arbeiten.

Nun muss man ja die Nebentätigkeit anmelden beim Arbeitgeber und folglich habe ich zum unterschriebenen Arbeitsvertrag den Antrag beigefügt.

Die Personalerin war darüber nicht wirklich erfreut und hat gesagt, sie muss nochmal mit meinen zukünftigen Chef sprechen usw. - ???

Hier mein Antrag (Auszug):

Ich versichere, dass durch die Nebentätigkeit die Grenzen des Arbeitszeitgesetzes (§ 3 S.1 ArbZG) in Höhe von 48 Stunden pro Woche nicht überschritten werden.

Die vorgeschriebene Ruhezeit gemäß § 5 Abs. 1 ArbZG von mindestens 11 Stunden vor dem Beginn der Tätigkeit bei der XXXX GmbH und der Ersatzruhetag laut § 11 ArbZG wird eingehalten.

Zudem versichere ich, dass weder dem Erholungszweck des Urlaubs widersprochen noch die Nebentätigkeit während der Hauptarbeitszeit ausgeübt wird.

Die Nebentätigkeit steht nicht in Konkurrenz zur Haupttätigkeit.

Die Vereinbarungen aus dem Arbeitsvertrag vom X werden aus Arbeitnehmersicht voll erfüllt und haben weiterhin Priorität.

**Kann der zukünftige Arbeitgeber mir verbieten die Nebentätigkeit auszüben?

Oder ist es sogar möglich, dass der Arbeitgeber nun den Vertrag zurückziehen kann mit der Begründung ich übe eine Nebentätigkeit aus?**

Viele Grüße

...zur Frage

Neuen Internetanbieter

Guten Tag,

wir wollten unseren Tarif oder zum neuen Anbieter wechseln. Da wir ziemlich spät bemerkt haben, dass bei unserem Tarif nicht alles "sauber" gelaufen ist. Einiges wurde verschwiegen und Versprechungen die immer deutlich gemacht werden nicht eingehalten werden. Aktuell besitzen wir eine 6er DSL Leitung, mit Telefon für 25,-€ mon. Da wir auf eine 16er Leitung wechseln möchten, unser aktueller Anbieter mehr als teuer für die Leistung ist (wie gesagt, nichtmal ein drittel von der Leistung kriegen wir und deren Antwort "alles normal". Vor dem Router hatten wir aber x4 soviel an DL und UL Rate. Unsere Nachbarn (auch mit 6er Leitung) haben diese "x4" und kommen am Ende günstiger weg.

Wie gesagt, würden wir gerne zu 16000 wechseln, da die deutlich besser ist für paar Euro mehr im Monat. Nun ist die Frage, welcher Anbieter kommt für die Preis/Leistung Verhältnisse am Besten weg?

...zur Frage

Wie lange wartet man normalerweise auf einen Internetanschluss der Telekom?

Ich habe am 08.08.2018 Magenta Zuhause L bei der Telekom bestellt. Mit der Auftragsbestätigung kam dann der Bereitstellungstermin 10.10.2018. Das wären also 2 Monate Wartezeit. Wegen einem Systemfehler bei der Telekom musste der Auftrag allerdings gelöscht und neu erstellt werden. Dadurch hat sich der Bereitstellungstermin auf den 20.11.2018 verschon. Die Wartezeit hat sich somit auf 3,5 Monate verlängert.

Ist sowas normal? Wie war das bei euch? Kann man den Vorgang nicht irgendwie beschleunigen?

...zur Frage

Frage zum Kabelinternet?

Ich habe eine Frage:
Wie man auf dem Bild erkennen kann habe ich eine Dose mit 3 Anschlüssen. Ich steige von DSL zu Kabel um. Ich möchte wissen ob ich das mitgelieferte Multimediadose noch anschließen muss oder ist da schon eine Databuchse vorhanden?

...zur Frage

Notar-Kosten für Kaufvertragsentwurf, Verkäufer meldet sich nicht mehr

Hallo, ich wollte ein Haus kaufen und habe mich mit dem Verkäufer auf einen Preis geeinigt. Auf seinen Wunsch habe ich einen Notar ausgesucht und ihm die Namen, Adressen etc. weitergeleitet und im Gegenzug dann den Kaufvertragsentwurf.´an den Verkäufer weitergeleitet. Der Verkäufer hat dann Änderungen im Vertrag gewünscht, die ich wieder weiterleiten musste. Der Notar stellte daraufhin fest, er könne mindestens eine dieser Änderungen nicht vornehmen, weil sie gegen §276 BGB, Abs. 3 verstoße. (Der Verkäufer wollte im Falle arglistiger Täuschung seinerseits nicht haftbar gemacht werden können.) Diese Info habe ich dem Verkäufer wiederum weitergeleitet, woraufhin dieser meinte, er könne nicht verstehen, dass ich mit seinen Änderungswünschen nicht einverstanden sei. Ich habe ihm dann noch einmal geschrieben, dass es die Aussage des Notars sei, gesetzlich so nicht möglich und unabhängig von der Person des Käufers. Seitdem habe ich vom Verkäufer nichts mehr gehört, er hat aber wieder sein Verkaufsschild aufgestellt. In der Zwischenzeit hat der Notar mir eine Rechnung über >500 Euro für die Erstellung des Kaufvertragsentwurfs geschickt.

Mal abgesehen davon, dass ich die Summe für das Einsetzen von ein paar Namen und eine Summe in einen Standardkaufvertrag durch die Bürokraft des Notars, für ziemlich üppig halte: Ist es nicht Aufgabe eines Notars, einen Kaufvertrag zu entwerfen, mit dem beide Parteien einverstanden sind, der gesetzlich rechtens ist und von allen verstanden wird? Sollte man die Rechnung nicht an denjenigen schicken, der einen Gesetzesverstoß wünscht und sich dann nicht mehr meldet - anstatt an denjenigen, dem die ganze Organisation "auf´s Auge gedrückt" wurde?

...zur Frage

Internetprovider wechseln während laufendem Vertrag wegen besseren Leistungen und besserem Preis möglich?

Hey,

also zu meiner Frage,

habe im Oktober 2014 einen 6000er DSL von der Telekom beantragt und erhalten. Ich bekomme auch gute 5350kbit/s rein aber ich habe nun die Möglichkeit durch die RWE einen 50000er Highspeed Anschluss zu erhalten über RWE-Highspeed. Der Vertrag ist preislich sogar 8€ günstiger.

Die Frage ist nun ob ich die Möglichkeit habe aus dem Vertrag der Telekom auszutreten, klar habe ich den Vertrag der Telekom freiwillig unterschrieben aber nur weil ich keine andere Möglichkeit erhalten habe.

Die RWE hat erst neu hier ausgebaut also gab es diese Möglichkeit beim Abschluss des Vertrags noch nicht! Die Telekom kann mir auch nicht mehr als eine 6000er DSL zur Verfügung stellen.

Kann ich nun irgendwie Gebrauch von einer Sonderkündigung machen oder geht es nur auf Kulanz?

Wenn es nicht machbar ist habe ich noch eine Frage, wir haben nur eine DSL/VDSL Buchse in unserem Haus, wenn ich nun der Telekom sage Sie sollen bitte die Leitung trennen damit die RWE da dran kann und ich bezahle trotzdem den Vertrag der TK weiter ist das machbar?

Ich möchte unbedingt von der 50k Leitung Gebrauch machen können.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?