Drücke ich auf den Selbstzerstörungsknopf?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo badday2000,

eine Depression ist eine ernst zu nehmende Krankheit! Sie zu unbehandelt zu lassen ist sehr riskant, da eine schwere Depression nicht einfach wieder von selbst abklingt. In manchen Fällen kann der Hausarzt weiterhelfen, vielleicht ist es aber auch nötig, einen Spezialisten heranzuziehen. Oft ist es ja so, dass man Rat von verschiedenen Seiten bekommt. Wichtig ist, sich zu vergewissern, ob der Rat aus einer zuverlässigen Quelle stammt. Hilfestellung und Rat findest Du auch bei folgenden Adressen:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Hotline, bei der Du Dich über die zur Verfügung stehenden Anlaufstellen informieren kannst: 0800 – 3344533, Sprechzeiten : Mo, Die, Do: 13.00-17.00 Uhr, Mi, Fr: 08.30-12.30 Uhr. 

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen und deren Angehören Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Du kannst die Kontaktdaten beim Gesundheitsamt erfragen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Weitere Informationen bekommst Du hier:

http://www.sozialpsychiatrische-dienste.de

- Hompage "Deutsche Depressionshilfe" - Hier findest Du in einer Suchfunktion die Adressen von Krisendiensten und Sozialpsychiatrischen Diensten in Deutschland. Der Link dazu:

https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/wo-finde-ich-hilfe/krisendienste-und-beratungsstellen

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

Du kannst Dich auch in dringenden Fällen an den psychiatrischen Dienst in dem nächstgelegenen Krankenhaus wenden, der rund um die Uhr besetzt ist. Auch muss Dich die Akutpsychiatrie des für Deinen Wohnort zuständigen Krankenhauses innerhalb kürzester Zeit aufzunehmen. Falls Du Dich einweisen lassen möchtest, kannst Du Dich an Deinen Hausarzt wenden, der sich darum kümmern wird.

Wichtig ist es, dass Du nicht denkst, Deine Depression sei unüberwindbar! Wenn sie richtig behandelt wird, besteht sogar die gute Chance, sie ganz zu heilen. Darüber hinaus kannst auch Du selbst etwas gegen Deine Krankheit unternehmen: Tue etwas für Deine körperliche und geistige Gesundheit! Sorge z. B. für eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichenden Schlaf. Man hat z.B. festgestellt, dass beim Sport Stoffe ausgeschüttet werden, die zum psychischen Wohlbefinden und auch zu besserem Schlaf führen.

Oder wie wäre es mit einem persönlichen Notfallset? Wie könnte dies aussehen? Schreib Dir die Kontaktdaten von Freuden auf, an die Du Dich wenden kannst, wenn es Dir besonders schlecht geht. Oder lege Dir Fotos von Menschen, denen Du viel bedeutest, in greifbare Nähe. Höre Dir Lieder an, die Dich in eine gute Stimmung bringen. Führe ein Tagebuch, in dem Du positive Gedanken und angenehme Erlebnisse aufschreibst.

Sehr wichtig ist es für Dich gerade jetzt, Dich jemandem anzuvertrauen, statt mit allem allein fertig werden zu wollen. Das könnte ein Familienangehöriger oder ein guter Freund sein, der die nötige Reife besitzt, Dir zu helfen. Manche, denen es schwerfällt, sich anderen mitzuteilen, haben auch gute Erfahrungen damit gemacht, ihre Gedanken und Gefühle aufzuschreiben. Sie werden dann nicht mehr als so belastend empfunden.

Falls Du an Gott glaubst, möchte ich Dich auf die Hilfe aufmerksam machen, die uns die Bibel gibt. Obwohl die Bibel kein medizinisches Fachbuch ist, so ist doch ihr Autor, derjenige, der uns erschaffen hat und über die menschliche Natur am besten Bescheid weiß. Die Bibel gibt sogar Menschen, die depressiv sind, Rat und spricht ihnen Mut zu. So heißt es beispielsweise in einem Text: "Der Herr ist denen nahe, die verzweifelt sind, und rettet jeden, der alle Hoffnung verloren hat. Zwar bleiben auch dem, der treu zu Gott steht, Schmerz und Leid nicht erspart; doch aus allem befreit ihn der Herr! " (Psalm 34:19, Hoffnung für alle). Ist es nicht sehr tröstend, zu wissen, dass Gott schwermütigen Personen so nahe ist?

Sich mit Gottes Wort, der Bibel, zu befassen, hat schon vielen geholfen, ihr Leben zu meistern und aus ihrem Tief herauszukommen. Ein trostreicher Gedanke ist das Versprechen Gottes, all den bedrückenden Umstände, die für die Entstehung von Depressionen verantwortlich sind, in naher Zukunft für immer ein Ende zu bereiten. Dann wird Gott auch dafür sorgen, dass Krankheiten, gleich welcher Art, der Vergangenheit angehören werden! Für viele hört sich das zu schön an, um wahr zu sein. Doch jeder, der sich ein wenig mit der Bibel beschäftigt, erkennt, dass sich ihre Vorhersagen immer erfüllt haben. Außerdem ist Gott durchaus in der Lage, seine Versprechen wahr werden zu lassen. Allein schon zu wissen, dass es Hoffnung gibt, kann Deinem Leben wieder Sinn geben und die Freude zurückkehren lassen.

Ich wünsche Dir, dass Du es mit Hilfe anderer schaffst, Deine Depressionen zu überwinden und wieder glücklich zu werden! Auch wenn der Weg dahin nicht unbedingt einfach ist; gib bitte niemals auf! Und denke daran: Depressionen sind keine unbesiegbare Krankheit!

LG Philipp

Danke vielmals für deine Worte!!! Ich bin dir so unglaublich dankbar für deine Antwort!!! 

1
@badday2000

Gerne! Und vielen Dank für den Stern! :)

Alles Gute und liebe Grüße

Philipp

1

Bist du in ärztlicher Behandlung? Oder hast du die Depression selbst diagnostiziert? Helfen kann dir nur ein Arzt, solltest du noch nicht in Behandlung sein, dann geh zuerst zu deinem Hausarzt und lass dich beraten. Den ersten Schritt musst du selbst tun, damit andere dir dann helfen können. Sprich mit deinen Eltern, sie können dich dabei unterstützen. 

Hol dir Professionelle Hilfe sonst steigerst du dich immer weiter rein.

Spreche am besten erstmal mit deinem Hausarzt über deine Probleme,es gibt aber auch Notfall Telefone.

Wie kann ich nun aufhören zu weinen?

Bin Student. Seit mehreren Jahren habe ich depressive Verstimmungen und seit ca. einem Jahr starke Depressionen, die mich hin und wieder stark beeinträchtigen. Seit meinem Abitur verspüre ich einen hohen Leidensdruck, da ich unter anderem perfektionistische Ansprüche habe und immer alles richtig machen möchte. Dazu habe ich auch Zwangsstörungen (ständiges Händewaschen usw.), Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen. Und seitdem habe ich auch soziale Beziehungen vernachlässigt und schrittweise meine Freunde verloren, nun habe ich niemanden, dem ich von meinen Problemen berichten kann. Obwohl so viele Menschen um mich herum sind, und die meisten von ihnen mich eigentlich mögen, kann ich wegen meinen sozialen Phobien keine einzige Beziehung intensivieren und hab somit niemanden, der mir nahe ist, außer meine Eltern. Aber die interessiert es kein bisschen, wie es mir geht, hauptsache ich bin gesund und immer erfolgreich, wobei sie nicht verstehen wollen, dass Depressionen und all´ das, was ich oben beschrieben habe, auch Krankheiten sind. Naja und die Menschen die mich mögen, labern mich immer nur voll, aber niemand interessiert sich wirklich für mich, sobald ich von meinen Problemen rede, bin ich falsch und schlecht. Ja, mein Umfeld hat auch dazu beigetragen, dass ich perfekt sein wollte..

Und jetzt weine ich schon seit fast einer Woche jeden Tag und ich kann einfach nicht aufhören, jedes Mal, wenn ich an mein Leben denke, weine ich. (Ich bin natürlich nicht suizidgefährdet, das ist der größte Schwach sinn.) Und das obwohl ich eine ganze Menge erreicht habe und Gott dankbar bin, dass ich nicht in Armut/Kriegsgebieten lebe, keine Behinderungen und zumindest keine physischen Krankheiten habe.

Ich weiß auch, dass mir wahrscheinlich keiner hier helfen wird, aber vielleicht kennt ja irgendjemand ne Methode, wie man das Weinen ausstellen kann, und vielleicht auch die Depressionen dahinter..

...zur Frage

Warum bin ich so? Warum kann ich nicht glücklich sein?

Manchmal frage ich mich ob es wirklich so sein soll, soll es wirklich so sein das ich mein Leben in dauernder Traurigkeit leben muss?

Warum bin ich die auserwählte, die dessen leben nicht einfach mal super laufen kann?

Hat es das Schicksal so entschieden das ich schlecht in der Schule bin, alle meine Freunde verliere, absolut komisch aussehe und mich einfach gefühlt jeder Mensch dieser Welt auf Anhieb hasst?

Wie ich mich fühle? Ich fühle mich so wertlos und einsam ich versuche alles zu geben, aber wie wenn ich diesen Kampf alleine kämpfen muss? Freunde die sagen „ich bin da wenn du mich brauchst“ oder „ du bist mir wirklich wichtig“ sag mir wo wart Ihr als ich euch gebraucht hab? Als ich wie einen dieser vielen Abende in meinem Bett lag, geheult hab und ich mich davon abhalten musste mir die arme aufzuschneiden?  

Sag mir bitte wozu hat das alles noch einen Sinn? Mit jedem Schritt den ich versuche vorwärts zu machen bewirk ich eher das Gegenteil. Ich weiß man sollte nicht an das denken was man nicht hat, sondern an das was man hat aber was soll ich schon sagen was hab ich denn schon? Meine 2 Freunde? 2 weil alle anderen mich verlassen haben, weil ich scheinbar ein so schlechter Mensch bin? Ist es wirklich so schlimm mit mir auszuhalten, bin ich wirklich ein so schlechter Mensch? Muss doch sein oder? Warum würden mich sonst alle Menschen verlassen? 

Sag mir warum ist es nicht einmal so, dass mich jemand vermisst, jemand der um mich weint und mich braucht? Jemand der mich braucht wie ich ihn, jemand dem ich wirklich wichtig bin? Was für eine Person bin ich eigentlich das ich irgendwie niemandem so richtig wichtig sein kann? Ich frag mich ob es nicht besser ist einfach zu gehen? Was soll ich hier noch? Mir dauernd von Menschen reinhauen lassen ich würde ihnen nen scheiss bedeuten, ich bin egal, ich bin die 2. Wahl? Was soll das?! 

Ich habe das Gefühl auf dieser Welt gar kein Wert zu haben. Und ich habe mich bis jetzt nie für einen so sonderlich schlechten Menschen gehalten und ich bin auch ein Mensch der wirklich alles für seine Freunde tuen würde. Aber ich bekomme dauernd das Gegenteil von alle dem bewiesen. Also muss es ja so sein oder nicht?

zu mir noch: ich bin 18 Jahre alt, schulisch lief es bis jetzt nie so richtig gut bei mir, das Verhältnis zu meinen Eltern ist nicht gerade das beste ( sie geben mir einfach das Gefühl das ich eine Enttäuschung bin). Ich habe seit Jahren immer mal depressive Phasen und Suizid Gedanken und ich will dieses Leben so einfach nicht mehr weiter leben. Ich weiß einfach nicht was mit mir los ist.

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

Ich kenne mich nicht mehr?

Ich bin in letzter Zeit nicht so gut drauf. Ich habe das Gefühl mich vom Charakter von einen auf den anderen Tag komplett verändert zu haben. Auf Klassenkameraden reagiere ich genervt, obwohl ich sie mag und generell habe ich das Gefühl zwischendurch ein anderer Mensch zu sein. Manchmal weine ich auch seit ein paar Tagen, obwohl ich gar nicht weiß was ich habe. Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?