Druck auf der Brust - nur morgens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ein Osteopath hat dich gesehen/behandelt, EKG ist unauffällig.

Du schreibst nichts von Luftnot, auch nicht davon, dass du dich im Sport eingeschänkt fühlst. Damit sind schon mal wichtige, vitale Probleme ausgeschlossen.

Zum Hausarzt gehe ich mit diesem Problem nicht mehr, der fasselt die
ganze Zeit was von ner Depression hier Depression da nur wegen der
Brustschmerzen

Kann ich gut verstehen. Eine Verlegenheitsdiagnose, nur weil der Mensch zu stolz ist zu sagen: ich weiss nicht was sie haben. Ich finde das auch unerträglich, wenn ein Arzt sofort mit Psychosomatik ankommt.

Mangelnde Bewegung und eine unzureichende Muskulatur, die Ärzte bei Rückenschmerzen gerne anführen, werden es bei dir nicht sein. (sportlich) Arthrotische Veränderungen sind in deinem Alter auch eher unwahrscheinlich.

Was mir als nächstes einfallen würde, wäre doch mal ein Orthopäde, der mal ein Röntgenbild deiner Wirbelsäule begutachtet.

Kann es sein dass ich falsch schlafe oder nachts falsch atme...

Das kann ich mir nicht vorstellen. Der Schlaf und die Atmung werden unbewusst gesteuert, man kann kaum falsch schlafen.

Kriegst du allgemein gut Luft? Ist deine Nase immer frei?
Manchen Leuten geht nachts die Nase zu (Allergie gegen Staubmilben), das kann sehr störend sein, den Schlaf und die Luftzufuhr stören. Polypen in der Nase können auch die Atmung stören, aber das müsstest du dann auch tagsüber merken.

oder kann es sich um einen verklemmten Nerv handeln ?

Das kann vorkommen.
Bei mir z.B. war 3 oder 4 Mal eine Rippe irgendwie aus ihrem Platz am Brustwirbel gesprungen. Durch ihrer Fehlstellung zog sie am Brustwirbel und das drückte auf einen Nerv.

Das war sehr unangenehm, eine Mischung aus einem undefinierbaren Schmerz quer durch die Brust (von hinten nach vorne) und dem Gefühl nicht tief genug einatmen zu können.

Ich kannte einen Osteopathen der das a) identifizieren konnte und b) die Manipulation beherrschte, mit der er die Rippe wieder an ihren Platz brachte. Schon wenige Minuten nach dem Griff ging es mir besser, nach 24h waren die Beschwerden weg.

Einmal hatte ich das und dieser Osteopath war in Urlaub. Ich ging dann zu einem anderen, aber der kannte den Griff nicht und konnte mir nicht helfen. Ich musste warten, bis mein Osteopath wieder da war.

Wie alt ist deine Matratze?

Eine durchgelegene Matratze kann die WIrbelsäule ziemlich ärgern, da im Tiefschlaf die Muskeln total entspannen und die Wirbelsäule nicht halten.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
11.11.2016, 11:15

Ich schaue auch immer, dass meine Nase frei ist. Mein Hilfsmittel: das billige Meerwassernasenspray aus dem Drogeriemarkt oder bei Netto, ca. 1,75 €, OHNE weitere Zusatzstoffe. Morgens und abends links und rechts 1-2 Sprühstöße, ausschnaufen - Ruhe. Wir sind von soviel Staub aller Feinheitsgrade umgeben, da gehört das zu meiner Grundhygiene.

1

Ich schließe mich weitgehend eddiefox an. Seine Antwort entspricht genau meiner eigenen Erfahrung.

Nur EINE Dipl.-Physiotherapeutin, die so ungefähr alle Techniken beherrscht (einschl. Liebscher/Bracht und Osteopathie), konnte mir bei ähnlichen Beschwerden helfen:Herzdruck (Beklemmungen), die Atmung fiel schwerer und verschlechterte sich zum Abend; ich bin schlafen gegangen, nur um dieses Drama nicht im Wachzustand zu erleben - kurz vor der Panik. Aaaaber: mit zwei Griffen hat sie die zwei Stellen links und rechts der Wirbelsäule, die dem Brustwirbel entsprechen, manipuliert, es knackte - und SOFORT konnte ich wieder frei atmen und der Spuk war vorbei. 

Nach dem soundsovielsten Male habe ich nach Übungen zur Selbsthilfe gefragt, damit es nicht soweit kommt. Da zeigte sie mir Dehnübungen für die BWS: gerade sitzen, Schultern runter und gleichzeitig Brustkorb nach hinten aufdehnen, die Schulterblätter versuchen zusammenzuführen. Die Position einen Moment halten, durchatmen, dann locker lassen und alles nach Bedarf wiederholen. 
Das mache ich sogar im Auto, wenn ich an der Ampel warte - es ist eine unauffällige Übung, die eigentlich - wenn man genau überlegt - in eine bessere Haltung mündet. Oft hockt man ja rum mit Rundrücken. Daher habe ich schon lange auch am PC einen Hocker ohne Rückenteil, der einen in Aufrechtposition zwingt. Das tut gut, seither habe ich auch keine Rückenschmerzen mehr. (Beispiel:  www.swopper-stuhl.de/buerostuehle/swopper-titan/gesundheitshocker.htmlhttp://www.swopper-stuhl.de/buerostuehle/swopper-titan/gesundheitshocker.html)

Gut, dass du nicht zum Orthopäden gehst - eine Kortisonspritze wäre völlig daneben und dessen Manipulationen (meine Erfahrung) sind katastrophal, weil er viel (VIEL!) zu wenig Übung hat. Dort bekämest du vielleicht auch noch eine DIAGNOSE - Horror. Besser, die Symptome zu behandeln, da gibt es immer noch etwas Auswahl bei den Methoden.

Was auch empfehlenswert ist, ist die Selbstbehandlung, die in dem Buch 'Japanisches Heilströmen' (Autorin: Ingrid Schlieske) vermittelt wird. Das ist meine 'Reiseapotheke' - mit den Händen kann man die meisten Sachen selbst hinbekommen, es ist auch ganz einfach, die Anleitungen werden in dem Buch beschrieben. In ihrem Seminarhaus im Vogelsberg kann man auch entsprechende Vertiefung der Methode buchen (hab ich mal gemacht, allein schon der Austausch mit anderen Anwendern war einfach genial).

Ausgehend von der Theorie, dass allgemein auch bei dir die Statik verbessert werden könnte, will ich noch sensationelle Einlagen erwähnen: Jurtin-Einlagen (www.jurtin.at). Das Besondere daran: sie werden am hängenden Fuß angepasst, so dass das Fersenbein GERADE ist. Dadurch wird nicht der Abdruck des kranken Fußes immer weiter vervielfältigt, wie es bei anderen Methoden sonst üblich ist.Mit den Jurtin-Einlagen können sich alle darüberliegenden Gelenke normalisieren, da sie physiologisch korrekt bewegt weren: keine Reibung durch Schiefstand = keine Abnutzung. 

Auf der Webseite findet man Vertragspartner in der eigenen Gegend über ein  PLZ-Suchfeld. Bei der Terminvereinbarung kann man fragen, was auf der Verordnung stehen muss, die dir der Hausarzt (man braucht ihn doch noch) ausstellen kann. die Zuzahlung betrug bei mir so ca. 110 €. Es war DER  rettende Geheimtipp für mich, den ich aber gern weitergebe. 

Ebenso wie die Übungen mit der Spiraldynamik nach Larsen (--> einfach googeln).

Ich hoffe, ich konnte dir zusätzlich noch helfen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Deiner Schilderung könnte der "Druck auf der Brust" ganz gut zu einer sogenannten Blockade der Brustwirbelsäule passen, das kommt auch bei Sportlern gar nicht einmal selten vor und die "Rückenschmerzen", von denen Du berichtest, können recht gut dazu passen. Durch eine günstigere Matratze kann das Ganze vielleicht schon mal gebessert werden. Das solltest Du ausprobieren. Wichtig ist, dass EKG und Herzuntersuchung bisher unauffällig gewesen sind. Wirbelblockaden können auch durch physiotherapeutische Behandlungen gelöst werden, es gibt auch Übungen, die Dir von dort genannt werden können. Probier's mal damit, wünsche gute Besserung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Orthopäden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borusse1998
11.11.2016, 08:48

Bin bei nem Osteopathen

0

Was möchtest Du wissen?